05. November 2021
René Hildbrand

40 Jahre «Wetten, dass..?»: Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker schmeissen noch einmal eine Riesen-Party

10 Jahre nach seiner letzten Sendung moderiert Thomas Gottschalk am Samstag noch einmal «Wetten, dass..?».

Zusammen mit der Schweizerin Michelle Hunziker, die 2009 als Co-Moderatorin zur grössten, aufwendigsten und erfolgreichsten TV-Show Europas gestossen war. Ihr Engagement hat eine Vorgeschichte.

Ich war 12 Jahre lang bei jeder Sendung dabei. Als einziger Journalist immer Backstage. 1997 machte ich das ZDF-Team auf Michelle Hunziker und deren grosses Unterhaltungstalent aufmerksam.

Ich schlug vor, dass Eros Ramazzotti bei der nächsten Einladung in die Show seine Frau mitbringt. 1998 kam es dazu, das Ehepaar begeisterte das Millionenpublikum, indem es Tierstimmen imitierte.

Nach der Sendung sagte mir Thomas: «Falls ihr in der Schweiz noch mehr solche wunderbaren Talente habt, dann bring sie hierher!»

Gottschalk hatte diesen Auftritt nie vergessen. 11 Jahre später wurde Michelle seine Co-Moderatorin.

Praktisch alle Weltstars sassen bei Thomas Gottschalk auf dem «Wetten, dass..?»-Sofa. Nur eine Berufsgruppe liess immer wieder absagen: die Päpste.

Als wir im Winter 1995 in Ravensburg waren, nickte mir vor den Proben beim Vorbeihuschen in der Halle eine kleine, blonde Frau freundlich zu: Ich checkte es erst etwas später – es war Madonna.

Mehrmals war Paul McCartney zu Gast: Ein pflegeleichter Weltstar. Nur vor seinem ersten Auftritt 1993 in Saarbrücken hatten wir ihn sauer erlebt. Grund: Als er in seine luxuriös eingerichtete Garderobe geführt wurde, entdeckte er ein Ledersofa. Dieses musste augenblicklich raus. McCartney ist seit den 1970er-Jahren Vegetarier und engagiert sich leidenschaftlich für den Tierschutz.

Unvergesslich der Auftritt von Michael Jackson 1995 in Duisburg: Es war die Weltpremiere seines «Earth Song». Ein Hubwagen hob ihn hoch in die Halle. Windmaschinen und Nebel liessen es aussehen, als würde er schweben. Bei diesem Mega-Act bekamen sogar die Mikrofone Ständer.

Hunderte von spektakulären Wetten wurden ausgetragen. Frank Elstner, Erfinder der Show, sagt bis heute: «Die besten kamen immer aus der Schweiz.»

260 17

7 Kommentare zu “40 Jahre «Wetten, dass..?»: Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker schmeissen noch einmal eine Riesen-Party”

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.