27. September 2021
Alles lesen
Thomas Renggli

Alle Kräfte konzentrieren sich auf den Kampf gegen Covid-19. Dabei droht Gefahr von normalen Viren – besonders bei Kindern

Man hat das Gefühl, es gebe neben Corona keine anderen Krankheiten mehr.

Wer hüstelt oder niest, wird argwöhnisch gemustert und kann seine «Unschuld» höchstens mit einem negativen PCR-Test beweisen.

Doch seit der Bundesrat die Corona-Massnahmen gelockert hat und Masken nicht mehr konsequent getragen werden, haben andere Viren leichtes Spiel.

Der Verband der Haus- und Kinderärzte stellt einen starken Anstieg an Atemwegs-Erkrankungen fest – vor allem bei Kindern.

Während im vergangenen Winter aufgrund der Reise-Beschränkungen und Corona-Schutzmassnahmen Erkältungs- und Grippe-Viren deutlich weniger im Umlauf waren, schlagen sie nun mit grosser Wucht zu.

So droht die grösste Gefahr in den kommenden Monaten wohl nicht von Covid19 – sondern von anderen Infekten. Denn diese treffen auf eine Bevölkerung, die zwar (mehrheitlich) gegen Corona geimpft ist, die gegen andere Viren aber weniger immunisiert ist als vor der Pandemie. Ärzte und Pflegepersonal sind besorgt.

Noch ungemütlicher könnte es werden, wenn die saisonale Grippe im Herbst ihr Comeback gibt.

474 32

22 Kommentare zu “Alle Kräfte konzentrieren sich auf den Kampf gegen Covid-19. Dabei droht Gefahr von normalen Viren – besonders bei Kindern”

  • Eulenlaender sagt:

    Niemand weiss, wie viele Grippe-Viren in den letzten anderthalb Jahren im Umlauf waren. Corona-Positive wurden nicht auf Grippe getestet. Der Hauptgrund für einen Arztbesuch mit Grippe und vor allem Erkältungen - das Arztzeugnis für den Arbeitgeber - viel weitgehend weg. Andere, die den Arztbesuch scheuten oder - wie teilweise angeordnet - mit leichten Symptonen zu Hause blieben, kommen hinzu. Wie auch bei Covid hängen Fallzahlen in erster Linie davon ab, wie viele Tests durchgeführt werden!

    2
    0
  • olive sagt:

    Ich empfehle noch einmal das Buch "Meine Pandemie mit Professor Drosten.Vom Tod der Aufklärung unter Laborbedingungen "
    Darin erfährt man nicht nur die Chronik der "Pandemie", die medizinischen Daten und Fakten, sondern auch die Fehler , Versäumnisse, Zahlenspielereien und Lügen der Regierungen und Medien, sondern auch die Verflechtungen der Grossfinanz in diesem Zusamenhang.
    Der "Great Reset" von Klaus Schwab, der zusamen anderen Covid19 als "ein Ereignis verstehen, das die Notwendigkeit ...

    28
    2
    • olive sagt:

      ...eines Resets allen evident gemacht hat und sie sehen die pandemische Lage als Chance, den Übergang in das vierte industrielle Zeitalter zu beginnen."
      "Es ist ein seltenes, aber enges Zeitfenster, um unsere Welt zu reflektieren, neu zu interpretieren und neu zu starten."
      Die Krake WEF und ihre ungeheure Macht wird untersucht.
      "Sein Selbstverständnis entspricht am ehensten einer technokratischen Avantgarde.Im Zeichen dieser Mission strebt das WEF nach Weltherrschaft."

      24
      1
  • Miranda Inniger sagt:

    Herr Renggli ist schlecht informiert, wenn er glaubt, dass Masken und Reisebeschränkungen die anderen Atemwegs-Erkrankungen verdrängt haben. Vielmehr ist es so, dass sich das dominanteste Virus in einer Saison durchsetzt, und die anderen zurückdrängt. Das war auch schon bei der Schweinegrippe so, damals gab es kaum Influenza Fälle.

    18
    3
  • hape sagt:

    "...Ärzte und Pflegepersonal sind besorgt..."
    Das Pflegepersonal und die Ärzte haben in der "Pandemie" grossartig gearbeitet. Doch langsam und sicher habe ich deren Gejammer und deren Besorgnisse satt bis Unterkante Oberkiefer.
    Es gibt auch andere Menschen, die Grossartiges leisten und nicht für sich pachten, Ungeimpfte zu stigmatisieren und die "Pandemie" mit Besorgnis zu verlängern, weil dadurch Berset und Co wieder Munition für die diktatorischen Zwangsmassnahmen bekommen.

    105
    1
  • Alpenfurz sagt:

    Dazu kommen noch die ADE bedingten Covid-Durchbrüche bei den Geimpften. Ich bin mir sicher, der BR, sowie die "Altlast"-Medien, wie der Blick, werden die Schuldigen bei uns Ungeimpften finden. Die Spitäler testen Geimpften ja nicht mehr auf das Corona Virus, auch wenn sie mit Atemproblemen auf der Intensivstation landen. Meine Hoffnung liegt auf der Abstimmung von 28. November, und das Geimpfte aus Solidarität gegen das Covid Gesetz stimmen werden. # Keine Diskriminierung in der Schweiz!

    98
    3
  • Josef Hofstetter sagt:

    Wir hatten im letzten Winter keine Grippefälle, es wurde natürlich die kleinste Grippe immer als Corona Infiziert erfasst. Oder weshalb mussten nur sehr wenige Menschen im Spital behandelt werden. Ich kann mir immer noch nicht vorstellen wie es der Task Force und dem BAG ,möglich ist, 30'000 und mehr Menschen täglich zu kontrollieren. Das sind doch mehr als täglich geimpft werden können. Ich kenne sehr viele Menschen welche durch das erzwungene Masken tragen Infektionen im Gesicht erleiden.

    70
    0
  • minibixi2008 sagt:

    Glauben sie wirklich mit diesen nutzlosen Masken könnte man krankheiten vermeiden.
    Lachhaft und peinlich.
    Die geimpften haben sich ihr Immunsystem zu tode gespritzt und sind in Zukunft jeder noch so kleinen Grippe ausgeliefert. Die Folge davon: ein weltweites Massensterben. Ich stelle sowieso bei vielen geimpften die ich kenne eine Hirnveränderung fest. Ja sie spinnen.

    118
    3
  • Angy Scheiwiler sagt:

    Die geschwächte Menschheit

    Unser Immunsystem wird mit fortschreitender Covid-Impferei nicht fitter, im Gegenteil; kommt das Tragen der "Windel" seit anderthalb Jahren hinzu, was insbesondere auch bei Kindern gesundheitlich - seelisch wie körperlich - äusserst bedenklich ist.
    Durch die "Pandemie" so geschwächt, kann sich in unserem Organismus jegliches Infektgeschehen mit Leichtigkeit ausbreiten, u.a. die saisonale Grippe.

    120
    1
  • olive sagt:

    LAvenir: was haben den Sie gelesen? Hier ist die Rede vom Immunsystem.

    16
    1
  • beatz sagt:

    Was war denn das jetzt für ein Kommentar Herr Renggli? Wollen Sie ab jetzt nur noch Massnahmen damit niemand mehr irgendeine Grippe einfängt?
    Ich nicht, mir dreht es den Magen um wenn ich Menschen mit Maske sehe, ich bedauere diese armen und Sie hauen weiter in die Masken-angst-ich-darf-nicht-mehr-krank-werden-Kerbe.
    gaahhts no!

    90
    5
  • winner16 sagt:

    Endlich wird das Thema vom Immunsystem und unserem sterilen Getue angesprochen!!!

    111
    1
    • olive sagt:

      Davon sprechen echte Fachleute schon lange: das Immunsystem wird nicht mehr trainiert.
      Es ist ein bisschen ähnlich wie bei den Allergien, Kinder , die mit Sagrotan aufwachsen, neigen viel mehr zu Allergien. Und jetzt wollen sie noch mRNA geben Allergien einsetzen.

      62
      0
  • Max Casalegno sagt:

    Ich kann nur hoffen, dass es so eine Überschwemmung von herkömmlichen Viren gibt, dass das Covid endlich so wird gesehen werden müssen, wie es ist, nämlich: fast irrelevant. Das Märchen und das staatliche Narrativ müssen sich von selbst vor den Augen aller demontieren. In den letzten 2 Jahren habe ich wegen 3 banaler Erkrankungen, die mit Covid nichts zu tun haben, das Leben riskiert, dabei auf die Massnahmen ständig gepfiffen und vom angeblichen Killervirus keine Spur. Ende der Scharlatanerie

    190
    1
  • Edmo sagt:

    Muss man diesen Beitrag als Werbung für das Maskentragen verstehen? Dann wäre er wirklich komplett daneben. Die Masken sind das Problem, aber ganz sicher nicht die Lösung. Die Älteren unter uns können sich noch schwach daran erinnern, dass es bis vor zwei Jahren in der Öffentlichkeit keine Masken gab und die Volksgesundheit, insbesondere bei den Kindern, keineswegs in Gefahr war. Weg mit den Masken. Wir können unser Immunsystem mit Masken nicht ersetzen, aber garantiert erheblich schwächen.

    220
    4
  • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

    Falsch. Der Titel sollte lauten: Alle Kräfte sind mit dem Covid-19- Affentheater gebunden. Nach wie vor werden die Risikopersonen nicht geschützt und dafür die übrige Bevölkerung systematisch schikaniert.

    171
    0
  • LAvenir sagt:

    Oh Gott. Exakt dieselbe Nachricht wie sie seit Freitag, angefangen mit Scott Gottlieb (Verwaltungsrat von Pfizer) gefolgt von Jens Spahn (Gesundheitsminister Deutschland), ausgerufen wird. Herr Renggli, mit diesem Artikel sind Sie ein einfaches Journalistenopfer der Big Pharma geworden und bereiten, gewollt oder nicht, dan Narrativ für den bald „notwendigen“ Grippe-Corona-Booster vor - mark my words. Kleiner Test: wie viele Sekunden in Ihrem Leben hatten Sie bis dato Angst vor einem Grippekind?

    109
    9

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.