09. September 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Ausweitung der Zertifikats-Pflicht: Je länger die Corona-Krise anhält, desto mehr leidet die Glaubwürdigkeit von Gesundheitsminister Alain Berset

Wer regiert die Schweiz? Ein paar Spital-Ärzte und Infektiologen – oder der Schweizer Bundesrat?

Der Gesundheitsminister gab vor den Medien in Bern vor einiger Zeit zu verstehen, es gebe keinen Grund für eine Ausweitung der Zertifikatspflicht. Er machte eine solche Massnahme von der Intensivbetten-Belegung in den Spitälern abhängig. Diese hat sich seither kaum verändert, sie ist sogar leicht besser geworden.

 Trotzdem hat gestern der Bundesrat auf Antrag des Gesundheitsministers die Ausweitung der Zertifikatspflicht beschlossen.

In Zukunft kommt man also nur noch mit einer amtlichen Bescheinigung, dass man geimpft, getestet oder genesen ist, in ein Restaurant, Fitnesscenter, Kino, Theater und Museum usw.

Sogar am Arbeitsplatz soll der Pass unter ganz bestimmen Auflagen zum Tragen kommen.

Nachdem tagelang Spitäler und Ärzte via Medien Druck gemacht haben, ist Berset umgekippt – es ist leider nicht das erste Mal.

Vor gut einem halben Jahr sagte der SP-Bundesrat, wenn die Möglichkeit gegeben sei, dass sich alle impfen lassen könnten, gebe es keinen Grund mehr für Einschränkungen.

Trotzdem sind weiterhin Einschränkungen in Kraft, dabei haben sich bereits 60 Prozent der Bevölkerung impfen lassen.

Und wie war das noch mit den Antigen-Gratis-Tests: Berset sprach sich in den Medien dagegen aus. Nur wenige Tage später kündigt er das Ende von Gratis-Tests auf den 1. Oktober an.

Berset hat immer eine passende Erklärung für seine Kehrtwenden, sie machen ihn aber nicht unbedingt glaubwürdiger.

864 35

157 Kommentare zu “Ausweitung der Zertifikats-Pflicht: Je länger die Corona-Krise anhält, desto mehr leidet die Glaubwürdigkeit von Gesundheitsminister Alain Berset”

  • kritisch2020 sagt:

    Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert die Zertifikatspflicht? Warum gilt sie nicht im Parlament oder beim Polizei-Korps? Solche Punkte sollten von den Medien aufgegriffen werden. Da gehört auch die Weltwoche dazu. Dann würde mich interessieren, wer fürs Kapazitätsmanagement im Gesundheitswesen zuständig ist (BAG, GDK, Kantone, Private, ...). Die verantwortliche Organisation soll unserem Land erklären, warum wir einen solchen Personalschwund erleben. Kann das hausgemacht sein?

    4
    0
  • Alpenfurz sagt:

    Berset und seine Truppe sind inkompetente Lügner. Ich, von der Strasse, könnte es besser machen. Einfach online ein Expertengremium mit Frontline Ärzten organisieren, die kummulativ schon 10'000ende Covid Patienten medikamentös geheilt haben und deren Empfehlungen umsetzten. Medikamentöse Prophylaxe und Frühbehandlung und die sogenannte Pandemie wäre in 1 Monat überstanden. Die medizinischen Daten dazu sind nicht geheim, sondern seit bald einem Jahr in guten Fachzeitschrifen veröffentlicht.

    30
    4
  • Hans Koch sagt:

    Dieser Bundesrat, (eigentlich alle 7), gehen in eine sehr dunkel Geschichte der Eidgenossenschaft ein. 7 Nasen bestimmen das Leben von 4 Millionen Menschen??? Hoffen wir doch, dass der Schwindel möglichst bald auffliegt. Wer gibt IHEN das Recht??? Die Wahlen 2023 wird ein Waterloo. Hoffentlich fliege die dunkelroten Parasiten aus dem Nest.

    33
    1
  • Werner sagt:

    Hat der Begriff Covidiot gerade die Fronten gewechselt?

    13
    0
  • Werner sagt:

    Verschärfungen von Vorschriften setzt Berset innert weniger Tage in Kraft - Lockerungen gibt er aber für die nächsten paar Wochen bekannt, um sie dann doch nicht umzusetzen.

    25
    1
  • kiebitz sagt:

    Also sind wir vom freiheitlichen demokratisch geführten Staat definitiv zum Makakenstaat degradiert. Mit der verlogenen und irreführenden Werbung haben wir unsere Bundesverfssung ausgehebelt und uns endgültig ins Loch der Diktatur katpultiert. Es fehlt nur noch ein kleiner Schritt zur Einführung der Chinesendiktatur gemäss WEF. Da haben wir ja auch nichts mehr dazu zu sagen. Alles mit dem Segen des Parlaments und des Stimmvolkes.

    93
    4
  • minibixi2008 sagt:

    Stirbt Jemand eines natürlichen todes dann hatte er Corona.
    Stirbt Jemand an den Folgen der Impfung, dann starb er eines natürlichen todes.
    Verbrecherische Medizinerbabde.

    190
    6
  • SimoneR sagt:

    . . . und bist Du nicht willig, so brauche ich Gewalt! Politiker bestimmen künftig, wohin man gehen darf und wohin nicht. Das ist China (noch) ligth - und haben wir uns daran gewöhnt, dass wir ein Zettel vorzeigen müssen, argumentiert man, dass der Chip doch viel praktischer und vor allem fälschungssicher ist. Das Zertifikat muss gestoppt werden und zwar schnell, bevor das noch andere unerwünschte Formen annimmt!

    229
    5
  • dqw_redaktion sagt:

    Man kann sich momentan wieder im Spital wegen Corona Krankschreiben lassen, ohne dass man gleich da behalten wird. Die Quote von 33% IPS ist seit 2 Wochen gut erfüllt. Das bleibt noch einige Tage so bis sich selbst diese Quote nicht mehr halten lässt. Danach ist es wieder weniger sicher sich im Spital zu melden, das Risiko steigt dass man da bleiben MUSS wenn man Krank geschrieben werden will.
    Ist eigentlich das Risiko an C oder sonst woran zu sterben mit oder ohne Spitalbehandlung grösser?

    92
    3
  • Putin sagt:

    Der Covid-Mussolini ist auf dem Zenit! Mit Schadenfreude im Gesicht hat er die neuen Massnahmen verkündet! So einer wird auch nicht das Abstimmungsresultat im November respektieren!

    152
    4
  • hape sagt:

    Also Impfapelle und Gewalt bringen keinen an die Nadel.

    Ich traue dem mrna-Impfstoff nicht, würde mich jedoch jederzeit mit eine vektorbasierten (Johnson&Johnson, Sputnik) impfen lassen. Und wahrscheinlich viele der mrna-Skeptiker auch.

    Johnson ist in CH zugelassen. Was also ist der Grund, weshalb der nicht angeboten wird? Hat Berset mit seinen Kumpaneninnen beim Bestellen versagt? Oder ist die Provise von Pfizer&Co grösser?

    Ich will zwischen Pest und Cholera wenigstens wählen können...

    152
    11
    • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

      Die Antwort war in der Tagesanzeigerpresse zu lesen, ca. im Februar oder März. -- In normalen Zeiten kann jeder Arzt den Impfstoff selber beim Grossisten bestellen. Wegen der Corona-Krise beliefern alle Hersteller zur Zeit nur Landesregierungen. - Johnson& Johnson boten dem BAG vor einem Jahr und dann wieder im Dezember und Januar MEHRMALS und eindringlich an, dass man die Schweiz bevorzugt beliefern werde. Das BAG antwortete, man brauche diesen Impfstoff nicht. Das BAG verweigerte den Einkauf

      65
      1
    • mikueder sagt:

      Bei mir ist es anders. Seit dieser Krise habe ich das Vertrauen in grosse Teile der Pharma verloren! Und für diese Krankheit brauche ich sicher keine Spritze da nicht zu einer "Risikogruppe" gehörend. Wir wissen nie was da wirklich drin ist und wie gesagt, mein Vertrauen in diese Industrie ist sehr, sehr stark beschädigt...!

      16
      0
  • waschiwischi sagt:

    Gestern das Bundeshaus, abgeriegelt bewacht von der Staatsmacht. Ähnlichkeiten mit der US-Botschaft in Kabul sind nicht wegzuleugnen. Die Bundesräte können sich nur noch mit Sicherheitsleuten und der Polizei bewegen. Künststück - Macht ist Geil! Diese abgehobenen Machtbesessenen Diktatoren erklärt dem Virus das Diktat.
    Die gleichen Moral- u. Tugendwächter haben Lukaschenko verurteilt. Nun zeigt sich doch eindrücklich und schnell wie in Westeuropa die Mutation dieser Gilde voranschreitet!

    205
    6
  • Benedikt sagt:

    Glaubwürdigkeit? Für mich hat er die schon seit langen verloren. Was hat dieser BR in seiner bereits viel zu langen Amtszeit denn vollbracht? Gesundheitswesen, ein Fass ohne Boden, dass 2 teuerste auf der Welt und jetzt jammert er, dass es zu wenig IPS Betten gibt. Altersvorsorge????????. Ein Verwalter halt, wie es sie auf den Ämtern viel zu viele gibt.

    215
    2
  • Beatrice Curschellas sagt:

    Der Bundesrat präsentiert sich als das Krebsgeschwür unserer Gesellschaft.

    211
    14
  • Marlisa Schmid sagt:

    An alle Ungeimpften, Zähne zusammenbeissen und durchhalten, an die kluge Botschaft glauben "Die letzten werden die ersten sein". Sogar der ehemalige Vizepräsident von Pfizer warnt eindringlich vor der mRNA-Impfung und den untauglichen PCR-Tests, was eigentlich alles sagt. Er ist überzeugt, dass die Impfung und das Zertifikat Grundlagen einer Agenda zur flächendeckenden Ueberwachung der Bevölkerung und letztlich zur Dezimierung der Bevölkerung sind.

    260
    5
  • Mueller sagt:

    Heute Nacht bin ich aufgewacht, mit dem Gedanken, wie es uns wohl ergehen würde in einem echten Krieg , mit diesen 7 Führern😱

    206
    3
    • Stefan Mueller sagt:

      die würden im Voraus schon mittels Inländervorrang-light Kohäsions-Milliarden und Kriecher-/Scheimer-Pilgerei zum "Freund" dafür sorgen, dass alle aussser die Eidgenossen, bekommen was sie fordern!

      125
      2
    • mhol sagt:

      Ähem: Wir befinden uns doch in einem mindestens kriegsähnlichen Zustand unter verfügtem Notrecht?
      Ich möchte nicht einmal in guten Zeiten unter diesen Führern und unter diesen Verantwortlichen in den Ämtern leben!
      Wie also konnte es so kommen?
      Liegt es daran, dass das Parlament nur durchschnittliche Bundesräte wählt?
      Liegt es daran, dass das Parlament im Gesamten unterdurchschnittlich Intelligent ist?
      Liegt es daran dass das Schweizer Volk ...

      46
      0
  • Dan Bersier sagt:

    Der BR hatte und hat praktisch keinen Einfluss auf den epidemiologischen Verlauf, auf Wellen, auf Umkehrpunkte. Aber er ist trotzdem von sich überzeugter denn je, die Kontrolle zu haben. Wie ein Schamane, der jede Nacht mit Ritualen und Opfergaben den Sonnenaufgang herbei beschwört. Und sich jeden Morgen bestätigt fühlt. Ohne Opfergaben - in Coronazeiten das wechselnde Potpourri von Massnahmen, Regelungen und Einschränkungen - kann der Schamane nicht, sonst wäre seine Machtlosigkeit entlavrt.

    166
    2
  • alter Knabe sagt:

    Vor zwei Jahren fuhren unsere Bundesräte mit dem ÖV zu Arbeit. Gemäss Presseberichten beansprucht BR Berset seit längerem Leibwächter. Das benötigen doch sonst nur Mafiabosse solange sie noch in "freier Wildbahn" leben. Kürzlich war sogar zu lesen, dass BR Berset eine Sondereinheit der Armee aufgeboten hat als "Begleitung" seiner Pilgerfahrt in die SRF Sendung Arena. Diese "Ehre" wird doch sonst nur Schwerverbrechern auf dem Weg vom Gefängnis zum Gerichtssaal und retour gewährt. Was kommt noch?

    240
    4
    • Beo B. Achter sagt:

      Vermutlich trachtet ihm seine ehemalige Mätresse nach dem Leben. :-))) :https://www.handelszeitung.ch/politik/was-soll-die-zertifikatspflicht-das-spiel-ist-sowieso-aus?

      64
      0
    • DrAndy4 sagt:

      Wenn man ein wenig ueber die CH hinaussieht: weltweit sind die Korrupten und satanische Elten dabei, sich selbst zu zerlegen. In der CH wirds etwas laenger dauern, weil das die Wurzel all dieser Korruption liegt...

      31
      0
    • Martin Niederhauser sagt:

      Es ist die Folge eurer Hetze,welche diese Tradition,dass sich Bundesräte frei bewegen konnten,zerstört.Ihr macht die Schweiz kaputt,Wenn ein schwerer Angriff ein Bundesrats Mitglied erfolgen sollte,seid ihr mitschuldig .Habe dies auch den SVP Grössen Blocher ,Matter ,Glarner, Köppel ,Aeschi und Martullo so mitgeteilt.Fertig Diktatur Geschwafel,es beleidigt die Leute welche in einer richtigen Diktatur wie Weissrussland oder China leben.Ihr wisst nicht was Diktatur ist!

      0
      19
  • Ferdinand Bohn sagt:

    Wenn die Impfgegner sich impfen liessen, wäre die Pandemie beendet. Dieses nicht endende Palaver führt zu nichts. Auch wenn trotz vollständiger Impfung 10 bis 12 Prozent der Geimpften dennoch erkranken, ist der Krankheitsverlauf nicht so schlimm, wie bei nicht geimpften.
    Und ja, die Impfung birgt Risiken, aber ohne, ist das Risiko schwerer Krankheitsverläufe wesentlich höher.

    21
    308
    • Stefan Christen sagt:

      Dass mit einer höheren Impfquote eine Herdenimmunität erreicht werden, ist ein weiterer tragischer Irrtum der Staatsvirologen. In keinem Land funktioniert es - trotzdem geht man den Weg weiter, bis zum bitteren Ende. Tragisch und dumm.

      194
      4
      • Martin Niederhauser sagt:

        Die Immunität wird schrittweise erreicht werden Impfung,dann Ansteckung mit leichtem oder
        symptomlosen Verlauf,aber erneuter Stimulation des Immunsystems,dann eventuell Auffrischimpfung oder wieder (ganz) leichte Ansteckung mit erneuter Antikörper Bildung und so weiter .Dieses Scenatio beschreibt Professor Drosten und es scheint mir als kleinem Hausarzt sehr plausibel,

        1
        12
    • TFT sagt:

      @FB da sind Sie aber sehr optimistisch betr. Wirksamkeit unserer Impfungen. Schon die Deltavariante führt zu Impfdurchbrüchen. Die Geimpften geben die Infektion genauso weiter wie Ungeimpfte. Dank Zertifikaten dürfen sie das ungehindert umit staatlichem Segen, sie werden dafür sogar gelobt!. Wie viele Booster braucht es denn bis wir kapieren, dass mit diesen Impfungen ausser Geld nichts zu gewinnen ist? Der Selektionsdruck auf das Virus ist enorm, neue Vatianten werden immer schneller sein.

      174
      2
    • minibixi2008 sagt:

      Solchen Mist kann nur ein Mediengläubiger schreiben.
      Wissen Sie eigentlich worum es geht?

      102
      4
    • mikueder sagt:

      Blödsinn! Sie scheinen keine Ahnung über den Unterschied einer sterilen bzw. nicht sterilen Impfung zu kennen. Ausserdem ist das mit dem angeblich milderen Verlauf eine Behauptung die nie bewiesen werden kann. Schwere Verläufe waren schon immer die Ausnahme, ein milder Verlauf ist die Regel. Darum sind ja auch alle Massnahmen ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

      12
      0
  • Fede sagt:

    Absolut richtige Entscheidungen vom BR.
    Mit der Einführung der Zertifikatspflicht hört dieser ganze „Knatsch“ und unsinnige, gegenseitige Schuldzuweisung endlich auf.
    Solche Diskussionen kennen z.B die Italiener, schon lange nicht mehr, In Italien wird beim betreten des Restaurants ganz normal, der „Greenpass“ gescannt. Wo liegt das Problem..??

    12
    300
    • waschiwischi sagt:

      Blödsinn, stimmt nicht!

      99
      1
    • Dan Bersier sagt:

      @Fede: Der Knatsch hört erst dann auf, wenn die staatlichen Einschränkungen aufhören, das unsägliche Spielchen der ‚hilflosen’ Spitalkapazitätsverknappung ungedreht wird und die gesundheitliche Eigenverantwortlichkeit den Bürgerinnen und Bürger wieder zurück gegeben wird. Genau auf diesen 3 Grundsätzen basiert die recht kosequent durchgezogene schwedische Strategie, die zu Beginn vom Ausland medial verrissen wurde, die sich aber je länger, je viel besser herausstellt. Könnten wir auch!

      93
      1
    • Miranda Inniger sagt:

      Genau Fede: Das Virus hat Angst vor QR-Codes und löst sich dann gleich in Luft auf. Sorry, aber Lenin hätte Sie als "nützlichen Idioten" bezeichnet.

      54
      0
    • mikueder sagt:

      Das Problem ist, dass ich mir als gesunder Mensch in einem Rechtsstaat von diesem nicht vorschreiben lasse dass ich nicht ohne Körperverletzung am öffentlichen Leben teilhaben kann.

      Und in Schweden, South Dakota, Texas, Florida, Tansania, Weissrussland kümmert es beim Restaurantbesuch auch niemanden welche Pharma-Säfte sie sich haben verabreichen lassen. Wo ist also das Problem?

      7
      0
  • Marlisa Schmid sagt:

    Es ist unglaublich, dass weite Teile der Bevölkerung einem BR noch immer traut, der sich von einer Lüge zur nächsten hangelt, uns mit falschen Zahlen täuscht, komplett irrational handelt, der einen Salomkurs im Nebel fährt und an seinem Machtrausch unbeirrt festhält. Ein Ende dieses Wahnsinns ist erst in Sicht, wenn die Bürger im Nov NEIN sagen zum Covid-Gesetz und zu diesem unsäglichen Zertifikat, und somit der uneingeschränkten Machtausweitung des Bundesrats einen Riegel schieben.

    291
    7
    • UrsD sagt:

      Egal, ob Sie dem BR trauen oder nicht, alles deutet darauf hin, dass sich impfen lassen das Vernünftigste ist. Wahnwitz ist es, dass noch so viele Leute nichts tun wollen, um diese Seuche in den Griff zu kriegen.

      36
      227
      • minibixi2008 sagt:

        Bei Ihnen sieht man ganz deutlich was diese Impfung anrichten kann.
        Wahrscheinlich verwechseln Sie die Weltwoche mit dem Blick. Dort wären Sie gut aufgehoben mit ihrem Problem.

        131
        1
      • waschiwischi sagt:

        "Diese Seuche", in welcher Zukunft leben Sie eigentlich? Dank solchen Typen wie Ihnen und den mit Millionen alimentierten Hass- und Hetz-Medien - allen voran der Blick - hat der Versager-BR das Gefühl er könne die Bürger dieses Landes unter Vormundschaft stellen. Sie und diesen im Totalitarismus angekommenen Zeigefinger-Machtmenschen in Bundesbern, machen mir mehr Angst als dieser Virus es je machen kann!!

        148
        1
        • Fede sagt:

          Gegen solche Verblendungen ist leider schwer anzukommen..! Aufwachen und der Realität mal in die Augen blicken, wäre bei Waschiwischi angesagt..

          2
          92
          • waschiwischi sagt:

            Der ultimative Blender par excellence bist wohl Du. Im Gegensatz zu Dir, hat mir ausser in der Schule und in der Ausbildung, niemand gesagt was ich zu tun und zu lassen habe, denn ich war faktisch das ganze Leben weltweit als selbständiger unterwegs.
            Meine Empfehlung: Melde dich bei Deinem Idol in Freiburg als Butler, dann kannst Du quasi als Spezialist so nebenbei Deinem Arbeitgeber noch Ratschläge mit auf dem Weg geben, wie man die Zertifikatspflicht-Schraube noch ausweiten könnte!

            50
            0
      • Marlisa Schmid sagt:

        Ein neuartiger Impfstoff, von dem man die Spätfolgen nicht kennt.Bisher wurden nur schwerkranke Krebspatienten mit mRNA-Wirkstoffen therapiert.Nun lässt man diese nur bedingt zugelassenen als Impfung getarnte Injektion zur Manipulation der Körperzellen auf die gesamte Menschheit los.Frühere Tierversuche mit dem Impfstoff wurden wegen schweren Nebenwirkungen und hoher Sterblichkeit abgebrochen. Jeder kann sich selber ausmalen, was diese penetrant aufgeschwatzte Impfung zur Folge haben kann.

        72
        0
      • TFT sagt:

        @das gilt definitiv nicht für die Jungen! Seit Anfang Pandemie sind gem BAG in CH 20 Pers unter 40 Jahren an/mit Covid gestorben. Wieviele Opfer wird die Impfung innert 18 Monaten fordern?

        32
        1
      • mikueder sagt:

        @UrsD
        Leider deutet alles darauf hin, dass die Spritze nicht die Wirkung hat, die man uns versprochen hat. Warum spritzen sie jetzt in Israel schon eine dritte Dosis? Impfabo und alle paar Monate an die Nadel? Und die unbekannten Spätfolgen in ein paar Jahren (oder sogar viel früher...). Nein danke!

        8
        0
  • Beat Furrer sagt:

    Gut 800 Intensivbetten für 8 Millionen Einwohner. Man rechne: 1 Intensivbett für 10'000 Einwohner. Das in einem Land mit vielen alten Leuten. Ist das angemessen? Vor der "Pandemie" waren es noch 1400 Intensivbetten. Und der Intensivbettenmangel soll der Grund sein für die Zertifikatspflicht. Für wie dumm halten uns die Behörden, Politiker, Medien, Mediziner?

    270
    3
  • unbequeme Wahrheit sagt:

    Ja, in der Covid-Politik läuft einiges schief, da sind sich alle einig. Bei der im April kommunzierten Aufhebung sämtlicher Maßnahmen im Herbst hätte der BR sagen sollen, dass dann auch die Behandlungspflicht ungeimpfter schwer Erkrankter aufgehoben ist. Mir sind die Ungeimpften nämlich egal solange sie mir dann nicht im Falle einer dringend notwendigen Operation den IPS-Platz wegnehmen.
    Als Pfleger würde ich mir auch einen anderen Job suchen falls ich nur noch Leichtsinnige pflegen muss.

    8
    236
    • Karin sagt:

      Drogen, Alkohol, Übergewicht….ist das kein Leichtsinn?

      77
      2
    • Miranda Inniger sagt:

      JaJa, die bösen Anderen, die nicht das machen, was Sie für richtig halten. Aha.. Ungeimpfte sind Ihnen egal, Hauptsache Sie bekommen immer ein warmes Bettchen.

      25
      0
    • Anna Meier sagt:

      Das ist kein Problem. Am besten nimmt man all das ungeimpfte Gesundheitspersonal, Pflegende und Ärzte zusammen in Spitäler, und dort werden dann nur die Ungeimpften gepflegt, die krank geworden sind.
      Die Geimpften dürfen in die Spitäler gehen, wo das geimpfte Gesundheitspersonal arbeitet.
      Damit wäre allen gedient und für die Ungeimpften stünden mit Sicherheit genügend Personal zur Verfügung.

      7
      1
  • minibixi2008 sagt:

    Die totale Diktatur, ein Verbrechen an der Menschheit.
    Man hat meine Lebensqualität für nichts zerstört.
    Und diese Bande kommt ungeschoren davon.
    Ueli Maurer hat gestern gesagt wer sich nicht impfen lässt der muss mit Konsequenzen und Einschränkungen leben. Wenn das keine Impfdiktatur ist.
    Die SVP ist zu einer Hosenscheisserpartei geworden die auch nicht mehr wählbar ist.
    Gute Nacht Freiheit.

    192
    9
  • ToWa sagt:

    Berset ist total überfordert. Ein Fähnchen im Wind, das sich von den einschlägigen Medien Blick, Tagi, SRF usw. in jede gewünschte Richtung drehen lässt. Erbärmlich für einen Bundesrat. Kein Format aber schicke Anzüge.

    220
    4
  • coyote sagt:

    Die gestrige Meldung kam auch in diesem Sinn an bei der Bevölkerung. Denen werden wir es nun zeigen. Wie ein verzweifelter Erzieher der zum Letzten greift.

    162
    3
  • Sally sagt:

    Gedankenspiel: die Zertifizierung zeigt Wirkung, das Gesundheitswesen wird dadurch entlastet: wird dann weiter abgebaut, weil die Spitäler nicht ausgelastet und defizitär sind? Und was, wenn nur noch die Geimpften am gesellschaftlichen Leben teilhaben dürfen, die Infektionszahlen aber nicht runter gehen, wem wir dann die Schuld zugeschoben? Bin dann gespannt wie der BR dies zu rechtfertigen (rechtlügen) weiss.
    Warum hat der BR so viel Macht, wo er doch von uns , dem Volk, unterstellt ist?

    180
    2
    • Dan Bersier sagt:

      Warum der BR so viel Macht hat? Wegen dem Epidemie-Gesetz, dass wir in naiver Unterschätzung der behördlichen Regulierungs- und Kontrollneurose vor ein paar Jahren an einer Volksabstimmung angenommen hatten. Dieses Gesetz sollten wir eigentlich gelegentlich wieder abschaffen oder mindestens ummodeln.

      66
      0
    • Anna Meier sagt:

      Das Zertifikat wird Wirkung zeigen. Beziehungsweise, so wird es dann behauptet werden. Denn die Zahlen sinken ja schon seit einer Woche, was dann der Wirkung des Zertifikates zugeschrieben werden wird.

      6
      0
  • Alain sagt:

    Habe ich das jetzt richtig verstanden, Beamte, Politiker und andere Heilige in Bern müssen sich nicht impfen lassen? Es braucht mehr Grenzkontrollen, nicht nur für Schweizer, auch für Ausländer und Grenzgänger. Und wenn die 1 Stunde an der Grenze warten müssen ist das kein Problem, Kontrolle und Sicherheit haben Vorrang. Touristen können frei einreisen, sie müssen sich einfach als Durchreisende deklarieren, so kriegen wir die Pandemie nie unter Kontrolle!

    167
    3
  • toyrider sagt:

    Die Spitäler werden mehr und mehr von Geimpften überhäuft werden. Bin gespannt was dann die Clique um Berset herum sich neu einfallen lassen muss!
    Ich denke seine Berater sind bereits formiert, für neue Ausreden.
    Solange sie die Ursache den gesunden Ungeimpften zuschieben können, solange wird Berset weiterhin agieren können, dann wird sehr schnell ein bitteres Ende kommen.

    250
    11
  • Josef Hofstetter sagt:

    Wo sind die Ärzte und das weiter Spitalpersonal der im Kanton St. Gallen geschlossenen 3 Spitäler.
    Warum wird immer mit falschen Zahlen bei den Spitälern hausiert. Warum sind immer vor den Pressekonferenzen von Task Force und Berset die Fallzahlen höher? Warum erhalten wir keine genauen Informationen wo diese Leute angesteckt wurden und sind es Reiserückkehrer welche das BAG bei der Einreise nicht kontrolliert und wie viele Personen in in den Fallzahlen mehrfach gezählt? Erpressung durch BAG!

    212
    2
  • ich sagt:

    Ein verbrecherischer Akt in den Totalitarismus. Eidgenossenschaft ade.

    237
    6
  • VP-Falger sagt:

    Es ist schlichtweg kriminell, was der Bundesrat abziht und jeder einfache Bürger würde postum in den Knast gesteckt, bei ähnlich massiven und diskriminierenden Handelns.

    202
    5
  • Angy Scheiwiler sagt:

    Gute Frage: Wer regiert die Schweiz? Weder die Spitalärzte, Infektiologen noch der Bundesrat - nein, es ist die NWO samt dem mörderischen Great Reset bzw. eine superreiche Kaste namens Rothschild & Co. Legitimiert sind diese Drahtzieher durch nichts, das spielt auch keine Rolle; sie verfügen allerdings über soviel Geld, dass sie die Welt in globo gekauft haben. BR Berset ist vor diesem Hintergrund bloss eine Petitesse, eine kleine Marionette - eigentlich bedauernswert bei soviel Jämmerlichkeit.

    175
    7
  • Richard Fischer sagt:

    VERTRAUEN ist die einzig gültige Währung während einer Pandemie - Dialog und Nähe Voraussetzung dazu!

    Der Bundesrat und auch das BAG haben nach den groben Versäumnissen der PandemieVorsorge (inkl den Masken-Fehlinformationen) diesem wichtigen Aspekt zu wenig Beachtung geschenkt - leider! Das wachsende Misstrauen in der Bevölkerung haben sie deshalb mitzuverantworten. Die dadurch wahrnehmbare Spaltung der Bevölkerung mit Gewaltandrohungen macht mir Angst!   

    140
    1
  • Echo vom Gatter sagt:

    Einmal mehr ein Beweis, dass Berset und sein BAG heillos überfordert sind. Wenn man sich jetzt noch vorstellen muss, dass diese Politiker- und Beamtengilde für ihre eher dürftigen Leistungen auch weit überrissene Gehälter beziehen, kann einem nur noch die Galle hoch kommen. Auch frage ich mich, was man für einen Charakter haben muss, dass man als Bunderat ständig seine Versprechen brechen kann. Herr Berset, machen Sie sich doch einige Gedanken zu einem Abgang aus dem Bundeshaus.

    169
    3
  • Peter Rossa sagt:

    der von sich selbst besessene Herr Berset, wie er leibt und lebt !

    225
    4
  • stevenswiss sagt:

    Berset kommuniziert über die Blick-Zeitung. Das geistige Niveau passt.

    280
    3
  • olive sagt:

    Die Ärzte sind zumeist selber in der Blase ( "wir haben die Bider in Bergamo ja gesehen") Dass diese gestellt waren , interessiert niemandem mehr. Für Spitalchefs ist Corona auch eine Chance, Forderungen zu stellen, obwohl vorher kaputt gespart wurde ,auch beim Personal.
    Werner Bartens Medizinjournalist:
    "Ich schreibe seit Jahren gegen die Profitorientierung des Gesundheitswesen an. Das ist eine Daseinsfürsorge und soll nicht dazu dienen , dass Aktieninhaber Gewinne erzielen."

    230
    3
    • UrsD sagt:

      Da mögen Sie sehr recht haben, aber es ist kein Grund, mutwillig und unötigerweise die Spitäler zu füllen, die Gesundheitskosten in die Höhe zu treiben und das Gesundheitspersonal rücksichtslos weiter massivst zu belasten, wenn dies ohne grosse Mühe und Nachteile verhindert werden könnte.

      15
      166
      • olive sagt:

        Ja, das gehört zusammen, kaputtsparen und die Leute auspressen.

        66
        2
      • Anna Meier sagt:

        Glauben Sie ernsthaft, dass irgendjemand sich mutwillig in ein Intensivbett legen will?
        Nur weil in der Schweiz jeder Geimpfte, der im Spital landet, geleugnet wird, sind keine wahren Zahlen für die persönliche Risikoabschätzung zwischen Covid und der Impfung verfügbar.
        Also nimmt man die Statistik der Covid Schwerkranken und Toten und wägt ab, ob man dieses Risiko eingehen und auf die Impfung verzichten kann.
        Dass Sie oder der Staat glauben, für mich entscheiden zu dürfen - totalitäres Regime!

        112
        1
        • UrsD sagt:

          Es ist kein totalitäres Regime, wenn der Staat auf Uneinsichtige Druck ausübt, dass sie nicht weiterhin andere gefährden und die Gesellschaft massivst schädigen. Das Durchsetzen von Geschwindigkeitsbeschränkungen (und auch endlich von Lärmlimiten) bedeuten auch kein totalitäres Regime sondern Eindämmen von Dummheit und Rücksichtslosigkeit und sei es nur das Verhindern von unnötigen Kosten.

          30
          86
          • Ingo sagt:

            Akzeptieren sie, dass es Leute gibt, die keine Versuchskaninchen eines genmanipulierten Experiments werden wollen. Zur Erinnerung: In der schweiz haben 99,87 % der Menschen Corona überlebt. Und vergleichen sie nicht immer Äpfel mit Birnen, wenn sie mit Geschwindigkeitslimiten kommen.

            67
            20
          • Anna Meier sagt:

            Bitte erklären Die mir im Detail und konkret, womit ich Sie gefährde und womit ich die Gesellschaft schädige.

            5
            0
  • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

    Der Zusammenhang ist nicht klar: Die REGA unterhält eine Luftbrücke nach Pristina, um coronaverseuchte Papierlischweizer in unsere Intensivstationen zu holen. Darum sollen wir jetzt einen Corona-Pass haben, wenn wir hier in der Schweiz in die Badi wollen?-- Was die Spitalärzte betrifft: Die hatten seit Januar 2020 ganze 20 Monate Zeit, das Problem zu lösen. Null Erbarmen, Null Toleranz. Die Fehlbaren gehören gestraft und zwar mit langjährigem Aufenthalt im Zuchthaus.

    285
    5
    • UrsD sagt:

      Ja, ja, immer die anderen sollen die teure und aufwändige Lösung bringen, selber will man aber kein Iota dazu beitragen, selbst wenn es auch für sich selber fast immer besser wäre, sich impfen zu lassen, was ja jeder halbwegs intelligente Mensch ohne ein Ass in Statistik zu sein, leicht erkennen kann.
      PS: Das mit der Luftbrücke in den Balkan finde ich auch völlig daneben!

      11
      146
      • Anna Meier sagt:

        In welcher Statistik?
        Die, in denen jegliche Geimpfte fehlen, obwohl ich persönlich eine Impftote gekannt habe und 2, die wegen der Impfung im Spital landeten?

        90
        0
        • UrsD sagt:

          Es zählen nicht die Einzelfälle. Es gibt unzählige und unabhängige Statisiken (BfS, BAG, Uni Bern, etc.) die beweisen, dass das Risiko für Ungeimpfte sehr viel grösser ist als bei Ungeimpften, sich selber oder andere anzustecken und riesigen gesellschaftliche Schäden zu verursachen. Einfach zu behaupten, dass die Statistiken gefälscht seien ist zu primitiv. Bringen Sie bessere Statistiken!

          2
          69
          • Anna Meier sagt:

            Es gibt laut BAG keine Impftoten.
            Damit ist für mich der Beweis erbracht, dass die Statistiken nichts wert sind.
            Meine persönliche Statistik: eine Impftote, 2 Impfschwerkranke im Spital, 4 Impfkranke, die mehrere Tage nicht zur Arbeit konnten und 6 Geimpfte, die nur leichte Bescwerden hatten. Kein einziger Geimpfter, der keine Probleme hatte.

            8
            0
      • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

        Ich bin kein Ass in Statistik, jedoch verfüge ich über eine sehr gründliche statistische Ausbildung zu ökologischen Themen. Bei der Invasion von Neobionten handeln wir änliche Problemstellungen ab wie in der Epidemiologie. Ich muss Ihnen darum leider sagen, dass es keine Statistik gibt zu Ihrer Fragestellung, ob ein 57-jähriger Durchschnittsshweizer mit oder ohne mRNA Impfstoff besser geschützt gegen schwere Verläufe durch Atemwegsinfektionen durch die Jahre 2021 und 2022 kommt.

        54
        0
  • Janosh sagt:

    Gemäss Mitteilung in den Abendnachrichten ‘LE20H-TF1’ 8. September verweigern 350'000 Angestellte im Gesundheitswesen (Ärzte und Pflegende) die Anordnung der Regierung, sich bis Mitte September gegen Covid impfen zu lassen. Wenn Emanuel Macron seine Drohung wahr macht, verlieren diese mutigen Menschen in einer Woche ihre Stelle. Das nenne ich Solidarität. Davon können die medizinischen Angestellten in der Schweiz nur träumen.

    225
    2
    • UrsD sagt:

      Hm, das ist genau das Gegenteil von Solidarität, sondern schlicht dumm und rücksichtslos, aber so ist nun leider mal ein grosser Teil der Gesellschaft. Man schaue nur mal auf die Strassen, wo rücksichtslos und infantile Besitzer von 2- und 4-rädrigen Vehikel just for fun durch die Städte, über's Land und Alpenpässe donnern. Aber klar, auch diese Leute fühlen sich solidarisch untereinander 🙁

      5
      164
  • Hegar sagt:

    Aber lieber Herr Mooser, seit wann ist BR Berset unglaubwürdig?
    Er war es schon immer! Da muss man ein Tagträumer sein, um auf Besserung zu hoffen.
    Berset geht als Totengräber der ganzen CH-Nation in die Geschichtsbücher ein. Diesen Titel macht ihm schon jetzt niemand mehr streitig. Eine Lachnummer pur.

    230
    1
  • UrsD sagt:

    Die Zertifikatspflicht ist ein Akt der Vernunft und die Freiheit des Einzelnen hört eben dort auf, wo sie die Freiheit der Mehrheit tangiert bzw. gesellschaftlich sehr grossen Schaden anrichtet. An vielen Dingen sieht man (in extremis seit Jahrzehnten z.B. am mutwilligen, bestialischen Lärmmachen von immer mehr Lärm- und Raserrowdies auf den Strassen), dass Eigenverantwortung nicht funktioniert. Wenn Dummheit und Rücksichtslosigkeit zu gross werden, muss sie verboten und geahndet werden, sorry.

    14
    288
    • Robert sagt:

      Was Lärmer zu tun haben mit einer Zertifikatspflicht für alle, ist wahrscheinlich nur für Sie klar. Wenn man sich nicht für eine medizinisches Experiment zur Verfügung stellt und die angeblich freiwillige "Impfung" nicht über sich ergehen lassen will, ist man gemass Ihrer Meinung dumm und rücksichtslos. Sonst geht's aber noch, oder wie?

      167
      2
    • ug sagt:

      Dann muss auch endlich gegen die Fettleibigen, Raucher, Alkoholtrinker und Extremsportarten vorgegangen werden. Diese verursachen bloss enorme gesundheitliche Kosten und welche die Allgemeinheit tragen muss!

      121
      5
    • Josef Hofstetter sagt:

      Keine Zertifikationspflicht im öffentlichen Verkehr, bei den National- und Ständeräten, vermutlich auch beim Bundespersonal und bei der Polizei usw. Hat Berset sein BAG noch im Griff, ich glaube kaum. Berset handelt nach Vorgaben von Presse und Fernsehen , lässt sich erpressen und erpresst selber das Schweizer Volk. Er sollte in seinem Department die Mitarbeiter um 50 % reduzieren, damit könnte er vielleicht d4n Laden wieder in den Griff bekommen.

      139
      0
    • Randy sagt:

      Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber!

      128
      1
      • mhol sagt:

        Versucht doch bitte die Abwertungen zu vermeiden. Es hilft doch niemandem, wenn andersdenkende abgewertet werden.
        Bei Angst/Panik/Verzweiflung droht der Intellekt zu blockieren. Alle Verantwortlichen beim BAG + Bundesrat scheinen mehrheitlich dieses Verhalten zu zeigen.
        Ich kenne viele, welche auch Angstschübe + schlaflose Nächte haben. Allerdings vor den Folgen wirtschaftlicher Pleite, Armut, Verhältnisse wie in unberechenbaren willkürlich anmutenden diktatorischen Verhältnissen usw.

        14
        0
    • Echo vom Gatter sagt:

      Die Zertifikatspflicht ist ein Akt der Dummheit und zeigt, dass die Behörden anscheinend ihre Glaubwürdigkeit verloren haben. Es zeigt sich jetzt deutlich, wer einmal lügt, dem glaubt man nicht mehr. Auch das Geschwafel der geimpften von Solidarität geht mir auch langsam auf die Nerven. Zudem zeigt Ihr letzter Satz, dass es in der Schweiz langsam aber sicher bergab geht und anscheinend immer mehr Leute staatsgläubig werden. Sind dies erste Auswirkungen von einem kränkelnden Bildungssystem?

      89
      1
    • olive sagt:

      Urs ist undurchdachtes dummes Zeug, sorry. Die Zertifikatspflicht ist schlicht unnötig und stellt ein Mittel zur besseren Überwachung des Bürgers auch in Zukunft dar.
      Was hier geschieht, hat nichts "mit der Freiheit des anderen zu tun", sondern ist Gesundheitstotaliratismus. Für ein saisonales Virus, gehts noch?

      97
      0
    • Waldi Wick sagt:

      UrsD - Bitte lesen Sie meine Antwort von 10.05 Uhr. Und schalten Sie bitte ihr Hirn ein, bevor sie schwurbeln. Danke.

      39
      0
    • Anna Meier sagt:

      @UrsD
      Bitte erklären Sie mir im Detail, wie ich Ihre Freiheiten einschränke und womit ich grossen Schaden anrichte.

      49
      0
    • voaffoltere sagt:

      Wenn Dummheit verboten werden könnte... Herrliche Vorstellung!

      11
      0
  • Robert sagt:

    Wenn man nur noch mit Covid-Zertifikat in ein Restaurant oder ein Fitnesscenter (sic!) gehen kann, sind auch die "Geimpften" nicht mehr frei. Es war doch immer so, dass man ein Restaurant anonym aufsuchen konnte. Niemand hat je nach dem Namen gefragt. Wo ist nur unsere schweizerische Freiheit geblieben? Jetzt sind wir wirklich einem autoritären System mit einer machttrunkenen Regierung ausgeliefert.

    281
    6
    • UrsD sagt:

      Und tut's weh, wenn der Gastgeber, der Wirt und / oder sein Personal, den Namen kennt? Früher war es normal, dass wenn sich Menschen begegnen, sie sich mit dem Namen vorstellen aber heute wollen nicht nur dunkle Gestalten möglichst immer anonym und ikognito bleiben 🙁

      5
      156
      • Robert sagt:

        Wenn sich Gast und Gastgeber in einem Gasthof kennen, ist das etwas sehr Schönes. Und das wissen Sie auch ganz genau. Es ist aber etwas völlig Anderes, wenn ich in ein unbekanntes Restaurant gehe, um dort zu essen. Dieser Gastgeber ist mir unbekannt, ich bin ihm unbekannt. Warum müssen jetzt mein Name und Adresse registriert werden? Das hat nun wirklich nichts mit dunklen Gestalten zu tun. Das wäre Freiheit! Aber das verstehen Sie, UrsD, natürlich nicht!

        97
        0
        • Waldi Wick sagt:

          Danke Robert. Auch meine Rede.

          46
          1
        • waschiwischi sagt:

          Nein Robert, das versteht UrsD nicht. Solche Leute liebäugeln mit dem Totalitarismus, sie lieben es, wenn andere für sie das Denken übernehmen. Sie sind deshalb gar nicht imstande, die widersprüchlichen Aussagen, die Diskrepanzen von früheren zu erkennen. Sie bemerken ebenfalls nicht, dass unser Freiburger Dandy, der Wirtschaft- und Kapitalfeind Berset, seinem sozialistischem Ziel immer näher kommt.
          UrsD, hat diese Mitte-Links Regierung den Respekt, den Faden zum Volk n. längstens verloren?

          64
          0
      • Schnittstelle sagt:

        Sie sind hier ja auch anonym unterwegs 🤣

        35
        6
  • steinlin sagt:

    Erstens ist es nicht Berset der solche Massnahmen anordnet, sondern der Gesamtbundesrat. Zweitens hat die Schweiz die höchste Ansteckungsquote von ganz Europa, die dauernde Ignorierung dieser schweren Krankheit ko... mich an. Sprüche, wie vor einem halben Jahr habe Berset dies und dies gesagt, sind schwachsinnig, bei einer Krankheit die sich ständig verändert. Die SVP wird bei den nächsten Wahlen Augen machen, wenn sie das Resultat sieht.

    9
    333
    • suburbansky sagt:

      Mich ko... an, dass es nach 20 Monaten tatsächlich noch Leute gibt, die dieses Virus bar jeglicher wissenschaftlicher Evidenz für ein supergefährliches Killervirus halten. Da die Gefährlichkeit für die U70-Gruppe unter jener einer durchschnittlichen Grippe liegt, ist jede Ansteckung in dieser Kohorte zu begrüssen, da diese gemäss aktuellem Stand der Wissenschaft eine umfassendere Immunität als eine "Impfung" bietet.

      151
      0
      • olive sagt:

        Sie fallen halt auf die Panikmache rein, seit 20 Monaten Panik!
        Seit wann heisst eine Impfung nur noch "pieks" ? Geprüfte Impfungen hiessen immer Impfungen, nur die Schwester sagte jeweils: jetzt gibts einen pieks.Blick entblödete sich nicht, zu schreiben "Dank Pieks keinHatschi mehr" Harmlose Impfung, tödliche Jahrhundertpandemie ist das Narrativ.

        72
        1
    • Janosh sagt:

      Ja, ihre Augen werden strahlen! Die SVP ist die einzige Partei, welche sich mit aller Kraft dafür einsetzt, dass die 'Arbeiterklasse', die 'Schufter' die 'Unterbezahlten' sich während der Znünipause in einer Strassenbeiz aufwärmen können. Den übrigen Politikern ist es doch sch...egal. Wichtig ist für die sogenannten Volksvertreter doch nur, zu wissen, dass sie von den Einschränkungen ausgenommen sind.

      81
      1
    • Josef Hofstetter sagt:

      Die Mehrheit des Bundesrates entscheidet ^. Alle ausser Ueli Maurer und Parmelin haben zugestimmt.Bei der CVP Mitte Partei ist die Höhrigkeit gegenüber Linken und natürlich Berset klar, bei der FDP ist immer noch die linke Führung tonangebend. Ich hoffe, dass Burkart nicht den gleichen Fehler macht wie Gössi, sich den Grünen und der SP anbiedern. Deutschlands CDU hat mit Merkel sogar die SPD noch überholt.

      63
      1
    • waschiwischi sagt:

      Um Himmels willen, was sind Sie nur für ein staathörige Träumer. Natürlich ist es die Mehrheit im BR. Die Mitte hat ihre christlichen Werte und Polit-Moral zwischen Grächen und Zermatt in einer Schlucht entsorgt. Die FDP ist die Wischiwaschi-Partei par excellence. Sie leistet sich einen pubertären Grün- und EU-Turbo als Ständerat. Warum geben die Verantwortlichen der Verlierer-Partei diesen Luzerner Ober-Looser-Schnori nicht endlich zur Adoption frei?

      28
      1
  • Rolf Bolliger sagt:

    Dass die "Windfahnen-Anordnungen" des Gesundheits-Ministers Berset stets vor den vielen Medienauftritten immer der Gesamtbundesrat mitentscheidet, zeigt deutlich, welche Stimmung (politische Mehrheit) in der 7-köpfgen Bundes-Exekutive eingezogen ist! Impfzwang, Zertifikate, bis hin zu den Verunglimpfungen der Impfgegner(innen), wird durch die rot/grünen Einheits-Medien natürlich mit dicksten Schagzeilen übernommen und kritiklos verbreitet!

    210
    1
  • Rote Pille sagt:

    Einseitig berichten, Versprechen brechen, vor den MSM einknicken (hauptsache gegen "rechts"), freie Menschen in die Impfung erpressen, nun die Ungeimpften als Sündenböcke deklarieren - nur um seine postpandemische Karriere vor den Cancel-Medien zu schützen. Dieser verräterische Bundesrat gehört mit allen Mitteln abgesetzt!

    204
    1
  • Realo100 sagt:

    Seit der letzten Wirtschaftskrise arbeitet die Politik daran, die Bürger schrittweise zu entmündigen und zu destabilisieren. Hier sind einige Beispiele:
    Abschaffung des Bankkundengeheimnisses für Ausländer, AIA, flächendeckende Überwachungssysteme, Parkplatzabbau, Tempo-30-Zonen, und jetzt COVID-Zerrifikatspflicht.
    Die Politiker lügen uns an und manipulieren das Volk, wie lange noch?
    „Quo usque tandem abuteris, BERSET, patientia nostra??????“

    187
    1
  • rochristen sagt:

    Herzlichen Dank, Herr Köppel, für Ihren ausgezeichneten Beitrag zur Zertfikatspflicht. Auch ich bin als Geimpfter frustiert. Vor allem enttäuschen mich die beiden freisinnigen Bundesräte, die dem Diktator Berset und seinem untertänigen Lukas Engelberger einmal mehr den Rücken stärken. Berset bleibt für mich der grosse Schwätzer, weil der "Blick" immer im vornherein weiss, was der Bundessrat im Nachhinein beschliessen wird.

    217
    1
  • Stefan Mueller sagt:

    Tja; Niemand will hier je eine Mauer bauen!
    A la Ulbricht-/Mutti-Reich: mit geschmiertem Müllstream der Mafiaclans Ringlier Wanner Supino Coninx, plus klebrigem Wischiwaschi-ÄssÄrrÄff-Sumpf, mit jährlichen 1700, plus 300 Corona-Milliönchen...Logo wird so stamm gestürmert!
    Wie Kolonialisten Diktatoren Nazis etc, halten sich die Godfather's, ihre Lakaien Eunuchen Hofnarren; immer stramm apportierende Linkschaoten-Kläffer, um weiter Staatsknete mittels vorgeschobenen Marionetten abzocken zu können!

    130
    3

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.