24. September 2021
Alles lesen
Roland Tichy

Böhmermanns Todesliste: Am Montag nach der Bundestagswahl soll es 250 Personen an den Kragen gehen. Ich stehe auch darauf

Seit einigen Stunden kursiert eine «Liste der 250 grössten Menschenfeinde» im Netz. «Bei vielen von denen würde eigentlich nur eine Entnahme helfen», steht da. «So macht man das auch mit gefährlichen Tieren, die Siedlungen zu nahe kommen.»

Es klingt wie ein Scherz, ist aber Ernst.

Eine Todesliste mit 250 Namen wurde erstellt; die meisten kennen wir aus den Listen von Jan Böhmermann. Darf man in diesem Land ungestraft zum Mord an Kritikern der Regierung aufrufen?

Autoren, Publizisten, Ärzte, Politiker mehrerer Parteien, Schauspieler – bunt gemischt sind es Kritiker, die diese oder jene Massnahme der Regierung Merkel kritisiert haben. Manche die Flüchtlingspolitik, andere Corona-Massnahmen.

Eine Gemeinsamkeit gibt es nicht, nur diese: Sie alle äussern sich kritisch, mal mehr und mal weniger.

Man ist geneigt, das für einen schlechten Scherz zu halten. Die übliche linke Satire, hahaha, die doch eine reale Funktion hat: Die Grenzen des Sagbaren zu verschieben, die Gewalt im Kleid der Satire redefähig zu machen.

Aber es ist kein Scherz, Kritiker pauschal mit Adolf Hitler gleichzusetzen, zum Mord an ihnen aufzurufen («Entnahme» heisst Tötung von Tieren). Solcher Spass, selbst wenn er einer sein sollte, ruft Nachahmer auf den Plan.

Wir kennen das. Der prominente ZDF-Mitarbeiter Jan Böhmermann hat mit solchen Listen begonnen, viele der Namen stammen von seinen Listen. Seither habe ich mehrere Morddrohungen erhalten. Bislang habe ich darauf nicht reagiert, sondern nur Türen verstärkt, Fenster gesichert, die Adresse gewechselt.

Auch den Begriff «Menschenfeind» beziehungsweise «menschenfeindlich» hat Böhmermann erst kürzlich in einer öffentlichen Diskussion mit Markus Lanz popularisiert, um zwangsweise kritische Positionen und Personen zu diskreditieren und aus dem Diskurs auszuschliessen.

Böhmermann selbst schiesst nicht, gebührenfinanziert lässt er schiessen und das ZDF befördert ihn dafür ins Hauptprogramm.

Ich nenne ihn, weil er gebührenfinanziert die grösste publizistische Wirkung entfaltet, das Erstellen von Feindeslisten praktiziert und eingeführt hat und zeigt, wie verantwortungslos das öffentlich-rechtliche Fernsehen mittlerweile mit Hetzern und Hassern in ihren eigenen Reihen umgeht und ihnen breiten Raum und Möglichkeiten finanziert.

Ein selbsternanntes Künstler-Kollektiv rief zum Mord am Kollegen Roger Köppel auf. Nur so, aus Spass. Aber genau das ist es nicht. Es ist der Beginn einer haltlosen Entwicklung.

Wir können die Liste und den dazu gehörigen Text nicht dokumentieren, weil wir uns dadurch selbst womöglich strafbar machen würden.

Für mich ist sie Ausdruck einer ungeheuren Verrohung des links-grünen Milieus, das dieses Land beherrscht. Ich betrachte es als Ehre, auf dieser Liste zu stehen.

Wir lassen uns nicht unterkriegen.

 

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Tichys Einblick.

1107 12

33 Kommentare zu “Böhmermanns Todesliste: Am Montag nach der Bundestagswahl soll es 250 Personen an den Kragen gehen. Ich stehe auch darauf”

  • werfur sagt:

    Bühmermann war immer eine unausstehlicher Wicht und Nichtskönner, vielleicht ein Versuch, dem Publikum die Freude an Satire auszutreiben.

    3
    0
  • Marc Dancer sagt:

    Wo bleibt der Verfassungschutz, die Stastsanwaelte, wo bleibt Merkel u. ihre Entourage? Die oeffentlichen Medien sind laengst unterwandert und in der Hand der Faschisten in den Lagern von links, gruen bis Mitte! Damals mit der NSDAP hat es genau gleich angefangen!! Kontrolle der Medien, Schulen, Universitaeten u. letztlich der Wirtschaft u. der Streitkraefte. Das Muster ist 100% deckungsgleich!

    157
    1
    • Stefan Mueller sagt:

      wie damals haben die Stürmer's auch heute die volle Rückendeckung des Regimes!
      Das Muster ist seit Jahrhunderten deckungsgleich...und endet(e) für viele Chinesen Koreaner Kubaner Osteuropäer Russen Affrikaner Südamerikaner etc. immer gleich...
      Dass aber in 130 Jahren EIN Herrenvolk gleich zum 4.Mal darauf reinplumpst...

      O.k. die müssen allen Anderen, von der Strandliege bis zur Präsidentenwahl, die Welt erklären, und da alle anderen so starrsinnig, nicht am teitschen Wesen genesen wollen...

      34
      5
  • peter789 sagt:

    Merkel hat ganze Arbeit geleistet.
    Nun kann sie getrost in Rente gehen.

    104
    1
    • Meinrad Odermatt sagt:

      Und was ist mit der Gefahr, dass sie sich jetzt für "höhere Weihen" auf Niveau EU oder gar UNO prädestiniert fühlt? An Schwab, Macron, Biden, von der Leyen oder Gutierrez dürfte es nicht schweitern. Sie ist ja noch relativ jung.

      24
      1
  • Marlisa Schmid sagt:

    Diese sogenannten Kulturschaffenden sind einfach nur erbärmlich, skrupellos, dekadent. Während bei uns Normalsterblichen Tugendterror und Meinungsdiktatur herrscht, dürfen die Künstler zum Mord aufrufen, Leute herabsetzen und beleidigen, kurz gesagt, die Sau rauslassen. So wurde auch schon ein Bild von Blocher angepinkelt... und das nennt sich Kunst. Auch sollte die Schweiz entköppelt werden. Sollte tatsächlich jemand getötet werden, müsste man diese Künstler lebenslang ins Gefängnis werfen.

    185
    1
  • Meinrad Odermatt sagt:

    "Für mich ist sie Ausdruck einer ungeheuren Verrohung des links-grünen Milieus, das dieses Land beherrscht."

    Sorry, das ist keine "Verrohung", das ist eine unzweideutige Kriegserklärung. Die Linken haben jetzt genug von den bürgerlichen Staatsgründern und ihren Staaten. Auf demokratischem Weg ist ihr Krieg gegen Staat und Bürgertum nicht zu gewinnen. Das funktioniert jetzt auf supranationaler Ebene im Machtdreieck des Globalisierungsterrors: UNO, EU und dem WEF. Angeblich ein Privatverein!

    183
    2
  • WinstonC sagt:

    Vielen Dank, Herr Tichy, dass Sie auf diesen Sachverhalt - besser: Zustand? - hier und anderswo aufmerksam machen. Aber obacht. Die Supporter kriechen schon aus ihren Löchern. Die benannte Aktion stamme gar nicht aus dem Eck, aus dem sie verortet werde (Stichwort „false flag-Aktion“). Das ist dann quasi eine Verschwörungstheorie, die von Leuten zitiert wird, die sonst eine Affinität zu Verschwörungstheorien für sich stets komplett ausschliessen.

    108
    2
    • Meinrad Odermatt sagt:

      Niemand hat die Absicht....
      Nur stellt sich die Frage, wieso hunderte von Millionen von interessierten Bürgern den Rauch sehen, der genau zu einem solchen "unbeabschtigten" Feuer passt. Obwohl die Medien nicht berichten, oder gerade deshalb. Allein das spricht ja antidemokratische Bände.Also muss man ableugnen, verdrehen, unterstellen und stigmatisieren, weil das absolut nicht mehrheitsfähige - schon eher diabolische - Völkervergewaltigungsprojekt sonst genau in diesem Feuer in Rauch aufgeht.

      39
      1
  • Alpenfurz sagt:

    Tja, Böhmermann ist ja bekannt für seine scharfe Zunge, Stichwort Schmähgedicht auf Erdogan. Ich hoffe nur, dass er ebendiese Zunge in harscher Selbstkritik gegen sich selbst richten wird, wenn sein Informationsstand bezüglich Covid Medikamenten endlich auf den aktuellen Stand gebracht wird. Stichwort Ivermektin, Kortikosteroide und Vitamin D. Das gleiche gilt ebenso für die Armee selbstgerechter Prominente, die sich der globalistischen Machtelite aus Unwissenheit oder Feigheit anbiedert.

    173
    5
  • Beat Furrer sagt:

    Die wahren Menschenfeinde sind genau diese Linken und Kommunisten. Denn sie verhindern die menschliche Entfaltung und Freiheit. Böhmermann und Co sind derart verblendet.

    216
    1
  • T sagt:

    Diesen roten Horden sollte man entschlossen, mit allen rechtsstaatlichen Mitteln entgegentreten. Ich befürchte aber, dass der Rechtsstaat bereits links unterwandert ist und nicht mehr funktioniert.

    274
    4
    • Freigeist sagt:

      Und genau auf der Welle surft Böhmermann. Was er macht , müsste den Staatschutz in Aktion bringen, der ist aber mit räääääächts beschäftigt.
      Für mich ist Böhmermann ein Hetzer , dessen Hetze aber in die politisch erwünschte Richtung geht. Deswegen : ist doch bloß Satire. Würde ein sanders aufgestellter Satiriker Todeslisten erstellen : Sondersendungen und Campino baut schon mal die Bühne auf.

      86
      1
  • Beo B. Achter sagt:

    Und wo bleiben die Staatsanwälte? Ein öffentlicher Aufruf zur Tötung von Mitmenschen ist doch ein Offizialdelikt; auch wenn er im Mäntelchen der Satire daher kommt.

    254
    1
    • Alpenfurz sagt:

      Satire darf alles, wenn der Westen echte, uneingeschränkte Meinungsfreiheit, so wie die USA, hätte. Jeder der das nicht glaubt, sollte mal an eine Stand Up Comedian Show in NYC gehen.

      44
      4
    • Stefan Mueller sagt:

      welche Staatsanwälte meine Sie?
      - die im ÄssÄrrÄff prahlten, beim Blocher-Überfall belastendes Material gefunden zu haben, wofür sich der Bünzli-Staat mit Steuerknete entschuldigen musste?!
      - oder Blocher-Komplott-Bundesanwältchen Beyeler Fabbri Nicati
      - den des Meineides der Urkundenfälschung überführten Fabbri, trotzdem von Volksgnossen ans Bundesgericht gemauschelt
      - Bundesrichterlein die hochoffiziell melden dass ihnen die CH-Verfassung am A. vorbei geht
      oder bloss Ausschaffungs-Verhinderer?

      142
      6
  • ToWa sagt:

    Böhmermann ist eine widerliche Figur. Ein hinterhältiger Verleumder, Denunziant und Einschleimer, wie er in allen Diktaturen dieser Welt vorkam und vorkommt. Allein seine verschlagene Visage sagt schon alles über diesen Typen aus.

    281
    1
  • Rote Pille sagt:

    Unter einer tiefrotgrünen Regierungen wird sich das Leben der Leute auf dieser Liste nicht verbessern. Eher werden die Antifa-Bodentruppen noch einfacher mobilisiert, um noch härter gegen die aufgelisteten Leute vorzugehen. Möglicherweise werden dann auch Leute sterben.

    Tichy & Köppel sind zwei vernünftige Typen, jedoch sollten beide langsam realisieren, dass man den sozialistischen Mob vermutlich nicht mehr mit Worten bekämpfen kann.

    199
    2
  • Bischi49 sagt:

    Was Sie beschreiben, Herr Tichy, hinterlässt mich sprachlos. Wenn Intoleranz in Mordaufrufen mündet ist ein nicht mehr tolerierbar Punkt erreicht, strafrechtliche Konsequenzen sind unausweichlich, und ich hoffe, dass die deutschen Institutionen dazu in der Lage sind.

    357
    0
    • Stefan Mueller sagt:

      Wer hat's erfunden?

      also bitte, als vor Jahren der Bünzli-Linksfilz-Mob begann,
      - SVP-Veranstaltungen zu terrorisieren,
      - SVP-ler zu jagen und niederzuknüppeln,
      - der Pisshorn gar Staatsknete vom Linksfilz zugeschanzt bekam, für sein Hündlis-machen
      - der Bünzli-""Kultur""-Filz gar mit "tötet-Roger-Köppel"-"Kultur-Kunst" vom Linksstaatsfilz, dem Müllstream und den Anstands-weltoffen-urbanen abgefeiert und von Müllstream-Trollen und Volksgenossen frenetisch bejubelt wurden...

      175
      6
    • Kati sagt:

      Wir sind dann Nazis, weil wir uns Sorgen machen um die Politik die immer schneller in jenen Vorkriegsmodus verfällt und somit genau das fördert, was uns mit dem Wort Nazi an den Kopf geschmissen wird ! Ich staune je länger je mehr, dass Judenvereinigungen diese gefährliche Entwicklung in eine beängstigende Richtung nicht sehen?! WIR sind es, die sagen dass dies Gräueltaten ohne gleichen waren und uns sorgen dass die Marschrichtung wieder die gleiche ist..

      134
      0
      • Guenther sagt:

        Mittlerweile ist alles Nazi was sich für, Familie, Volk und Vaterland einsetzt. Aber es gibt auch die Juden, die das auch so sehen wie wir: https://j-afd.org/ Juden in der AfD!

        Sehr zu empfehlen: www.klonovsky.de/acta-diurna/

        45
        0
    • Der Michel sagt:

      Die deutschen Institutionen sind längst auf dem linken Auge blind. Man schaue sich an, wer in den letzten Jahren zu Verfassungsrichtern (!) berufen wurde - u.a. in Meckpomm mit B. Borchardt eine Linke, die Gründungsmitglied der vom Verfassungsschutz als linksextrem eingestuften antikapitalistischen Linken war und sich bisher nicht distanziert hat, mit S. Harbarth als Vorsitzender der 1. Kammer des BVG ein strammer Merkel-Vasall, der die fachliche Qualifikation für dieses Amt nicht besitzt usw.

      46
      0
  • Freigeist sagt:

    Böhmermann tarnt übelsten Faschismus als Satire und genießt mediale Unterstützung , das wird sich auch nach den Wahlen der neuen , in jedem Fall sozialistischen Regierung ,nicht ändern . Böhmermann ist der Satire -Goebbels
    (Satire) .

    375
    0
  • oazu sagt:

    Genau so hat es in den 1920-ern begonnen!

    260
    1
  • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

    Es gibt eben Schweine und Schweinehunde.

    185
    1
  • Edmo sagt:

    Im totalitären Staat kommt den Medien die staatstragende Rolle zu, Hass gegen Kritiker aller Art zu verbreiten. Die Kritiker sollen auf diese Weise eingeschüchtert werden, die Braven sollen lernen, sich als Mob ungeniert an den Kritikern auszutoben. Davon träumt doch jeder Diktator: Das Volk 'reinigt' sich selbst. Man muss den Leuten bloss die Namen der Verfemten präsentieren und schon werden sie von den moralisch Überlegenen platt gemacht. Böhmermann tickt wie einst Heinrich Himmler.

    302
    0
  • Stefan Mueller sagt:

    Tja künzler Freigeist Valentino Eulenländer....
    da kann man sich nach peinlicher Gutmenschen-"Meinung" nur mit stilvoll gesalbten, schleimig vorgetragenen Verschen von solchen Listen nehmen!
    Also mit ducken kriechen flüstern parieren, Selbstkasteiung und nettem Wattebauscheli werfen...oder gar damit, seine Meinung zu verleugnen oder derart anzupassen, dass man zu den Guten gehört!

    "Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein."
    Albert Einstein

    191
    11

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.