14. Oktober 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Bundesrat Berset koppelt die Aufhebung der Corona-Massnahmen an eine Impfquote von 80 Prozent. Er stempelt Ungeimpfte zu Sünden-Böcken. Ein souveräner Gesundheitsminister handelt anders

Die Medien kündigen es seit Tagen schon an: Bundesrat Alain Berset (SP) plant eine grosse Impfoffensive. 

Sein Ziel ist, dass sich noch eine Million Schweizerinnen und Schweizer gegen Corona immunisieren lassen, wie er am Mittwoch an einer Pressekonferenz ausführte. 

Das würde einer Impfquote von 80 Prozent der erwachsenen Bevölkerung entsprechen. Erst dann will er über die Aufhebung der Corona-Massnahmen reden.

Ist das jetzt wieder eines dieser typischen Berset-Ausstiegszenarien, die er nicht einhalten wird?

Hat er vor den Sommerferien nicht gesagt, wenn alle Impfwilligen den Piks erhalten hätten, werde man die Einschränkungen aufheben? 

Später kündigte er die Normalisierungsphase an. Doch davon sind wir weit entfernt, obwohl die SVP und andere Parteien-Vertreter genau dies fordern.

Stattdessen verknüpft Berset nun ein neues Impfziel mit dem Ausstieg. Schlimm an diesem Plan ist, dass er damit den sozialen Frieden im Lande schleift. 

Um von den eigenen Unzulänglichkeiten und der vergeigten Impfkampagne abzulenken, stempelt er nämlich alle Ungeimpften zu Sündenböcken ab. 

Jetzt sind sie dafür verantwortlich, dass wir nicht aus der Pandemie kommen. Das wird zu noch mehr unnötigen Auseinandersetzungen führen.

Ein souveräner Gesundheitsminister handelt anders. Was jetzt abläuft, erinnert mehr an die Machenschaften eines Magistraten, dem langsam die Felle davonschwimmen.

1083 30

227 Kommentare zu “Bundesrat Berset koppelt die Aufhebung der Corona-Massnahmen an eine Impfquote von 80 Prozent. Er stempelt Ungeimpfte zu Sünden-Böcken. Ein souveräner Gesundheitsminister handelt anders”

  • Gunzli sagt:

    Berset, der "Schwarzwald-Vogel" ist und bleibt ein "Plauderi"

    24
    0
  • kiebitz sagt:

    Herr Bundesrat Berset
    Haben sie überhaupt ein Ahnung von Ihrem Metier? Ich glaube nicht. Sie wissen nicht einmal was Anstand und Fingerspitzengefühl ist und schon gar nicht, was die Schweizer Bevölkerung von einem Bundesrat erwartet. Alles was Sie können, ist unsere Bevölkerung auf das Schändlichste zu verraten. Treten Sie bitte sofort zurück. Sie sind ein Versager.

    110
    0
  • santana sagt:

    mich interessiert was passiert wenn...
    -Ende Oktober bzw. Januar 22 die Notfallzulassungen von Pfizer und Moderna auslaufen
    -bis dann die Impfquote noch nicht erreicht ist
    -im Januar 22 die ersten Zertifikate verfallen und alle Geimpften wieder antraben müssten
    -und diese langsam begreifen wohin ihre Reise führt
    -wer das dann bezahlt
    -wenn tatsächlich mit jeder zusätzlichen Impfung das eigene Immunsystem geschwächr wird
    -und dann die infektionsverstärkenden AK tatsächlich "loslegen"

    67
    0
    • santana sagt:

      -und dann ein virulenter Virus auftaucht im Winter
      -die IPS sich füllt mit Geimpften (wie jetzt z.T. schon in Israel)
      -was dann die Berset'schen Politoffiziere/Journalisten für Ausreden parat haben werden.
      ......dann gute Nacht !

      62
      0
  • 369 sagt:

    Warum Stress und Angst schlecht für das Immunsystem ist.
    https://youtu.be/WSW2MszpK-0

    24
    1
  • TillhemWell sagt:

    es gibt auch Hausärzte die ihren Bluthochdruck Patienten die Impfung abraten, das maximal mögliche an Impfbereitschaft wird demnächst erreicht sein.

    102
    1
  • Collina sagt:

    um auf 80% zu kommen muessen ALLE ueber 10 Jahre alten Personen geimpft sein, denn 20% der CH Bevoelkerung ist unter 10 Jahre alt. Und da man nach 6 Monaten als "Ungeimpft" gelten wird, heisst dies dass wir PRO TAG, UND FUER IMMER ca 38'000 Menschen impfen muessen (8,6 mio x 80% x 2 /365)

    143
    3
    • Giovanni Montagna sagt:

      Allein dieses Rechenbeispiel führt vor Augen, dass die Beratenden des BR planlos handeln oder aber, dass das Ziel dieses Impfzwangs ein ganz anderes sein muss…

      146
      1
    • Mac Donald sagt:

      BAG Rechenstunde? ich rechne jetzt einmal folgendes.
      Heute hatten wir 62% geimpfte. Wenn wir davon die nicht impfbaren Personen subtrahieren bekommen wir hochgerechnet ca. 75% geimpfte. 5% haben eine noemale Immunität entwickelt.
      Schon haben wir unsere 80% . oder?
      Mit Mathe kann man sehr viel darstellen und zurecht biegen.
      Eine schönen Tag noch, bitte Abstimmung nicht vergessen.

      136
      1
  • Martin Niederhauser sagt:

    Eine Naturkatastrophe kann man nicht planen,sondern man muss sich nach ihr richten,Ich habe Geduld mit Euch,und werde dies ,solange nötig,repetieren.Einige von Euch werden sich an die stundenlangen Diskussionen Katalysatoren und Sicherheitsgurten in den 70ziger Jahren erinnen!spricht heute noch ein Knochen davon.?

    7
    230
  • simba63 sagt:

    Perfid und machtbesessen wie Berset ist, vermute ich, dass er vor der Abstimmung im November
    für den Restaurant-Besuch die Zertifikat-Pflicht fallen lässt in der Hoffnung, dass er ein paar Ja-Stimmen mehr bekommt. Wenn er sich da nur nicht täuscht, denn durch sein sadistisches Handeln ist und wird die Spaltung im Volk immer grösser und das dürften auch die Geimpften je länger je mehr ärgern.

    195
    3
  • Marcus Porcius sagt:

    Inzwischen freue ich mich über jede der verlängernden Massnahmen. Je näher wir den nächsten Wahlen kommen, desto besser. Vielleicht überlegt man sich dann mal, welche Kriterien ein Bundesrat erfüllen sollte. Ist Frau sein ein Kriterium? Ist Romand sein ein Kriterium? Eines von welchen andern? Gewichtung?
    Und diese immerwährende grosse Koalition. Nach meiner Beobachtung hat die Schweiz keines der grossen Probleme der letzten 50 Jahre gut gelöst. Die Schweiz ist eine Wirtschaftsnutte.

    130
    6
  • Waldi Wick sagt:

    Per-se ist nicht nur kein souveränder Gesundheits - Minister. Per-se ist schlicht ein DIKTATOR. Die gesamte Schweizer Bevölkerung (am liebsten für ihn wäre die ganze Welt) sollte Tun und Lassen was er sagt. In seinen Augen ist nur seine Ansicht richtig. - Ich warte darauf, dass mal jemand ihm so richtig den Hintern versohl, damit er merkt, was für eine widerliche Ego-Gestalt er in Wahrheit ist. Wir, das freie Schweizer Volk, ist sein CHEF wir brauchen keinen der uns sagt was zu tun ist.

    190
    4
  • Zappa69 sagt:

    Unser ungeschützt herumvögelnde Tigrillo Berset (aber bestimmt mit Maske.. 😂) hatte im Frühling gesagt: wenn alle ein Impfangebot erhalten haben, lassen sich KEINE MASSNAHMEM mehr rechtfertigen. Jetzt setzt er ein vollkommen, auch in Ansätzen nicht erreichbares Ziel einer Durchimofung von 80%.Dh doch völlig klar:die Massnahmen werden nie aufgehoben! Aber ich schreibe das seit April 20: es ging nie um ein Virus,schon gar nicht um unsere Gesundheit (na ja, Niederreiters glauben das..😂)

    164
    2
  • Kati sagt:

    Darüber reden ? Nicht mal wenn er es versprechen würde, glaube ich daran !!

    62
    2
  • Martin Niederhauser sagt:

    Chabis :geimpfte zu Sündenböcken abstempeln Es ist eine Tatsache dass in den Spitäler hauptsächlich ungeimpfte Covidler sind.Heute im Kanton bern 13 auf IPS.13 ungeimpft..Niemandem soll eine notwendige Behandlung versagt werden ,aber die Nichtimpfer sollen freiwillig in Eigenverantwortung auf die Intensiv Behandlung verzichten,Wenn die Spitäer entlastet sind,können wir öffnen Zur Aussage von Berset im Frühjahr,das war vor der viel ansteckenderen Delta Variante,Schon hundertmal erklärt!

    7
    281
    • Sandkorn sagt:

      Bin gespannt, auf wen oder was sie die Auslastung der IPS Betten schieben, wenn Corona mal Geschichte ist!

      Auslastung 73%
      Covid 131
      Non Covid 483
      Freie Betten 227

      Somit IPS knapp rentabel ....

      Gesamte Spitalkapazität: 1.7% Covid-19

      Die höchste Auslastung der IPS war mit 544 Covid Patienten am 16.11. Wo genau liegt eigentlich ihr Probem?

      165
      1
    • Alpenfurz sagt:

      Wissen Sie eigentlich, warum wir überhaupt so viele Covid19 Patienten, geimpft oder nicht, auf unseren Intensivstationen haben? Weil die Patienten keine Medikamente dagegen bekommen. In Mexiko und Indien haben sie kein Geld für teure Impfungen und geben das billige und sichere Ivermektin, sowie Kortikosteroide. Dort ist die Pandemie seit Monaten vorbei. Uns Schweizern werden diese Medikamente vorenthalten. Wir werden von Kriminellen regiert.

      170
      7
      • rzahler sagt:

        Sie haben zu 100% recht! Es ist kriminell wie mit uns allen umgegangen wird, ob geimpft oder nicht geimpft. Es wird Ärzten untersagt ihre Patienten mit diesen billigen Medikamenten zu heilen bis diese so krank sind, dass sie auf die Intensivstation müssen! Und es ist noch viel krimineller was unseren Kindern angetan wird. Ein Leben lang werden sie die Konsequenzen tragen müssen, finanziell aber noch schlimmer mit ihrer Gesundheit die ihnen kaputt gemacht wird.

        128
        2
    • Gina sagt:

      Ebenso Chabis,, Ungeimpfte als Sündenböcke abzustempeln. Ein einmal Geimpfter gilt als ungeimpft. Ein doppelt Geimpfter gilt bis 14 Tage nach der Impfung als ungeimpft. Wenn jemand nach der Impfung einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erleidet (die Impfung stößt bekanntlich die Blutgerinnung an), gilt diese Person als ungeimpft. Wir brauchen dringend sauberes Zahlenmaterial!

      162
      1
    • duesi sagt:

      Die Delta Variante muss auch für alles herhalten. Natürlich sind Varianten ansteckender, nichts neues, aber auch weniger gefährlich. Zu den Hospitalisieren nur soviel, im Moment fallen die Zahlen der Ungeimpften, dafür steigen die der Vollständig Geimpften etwa gleich stark an. Es ist also nur noch eine Frage der Zeit bis die Geimpften im Spital in der Überzahl sind.

      23
      0
    • sini sagt:

      Was mich so ärgert, ist das dies Politik darauf abzielt Sündenböcke zu definieren und nicht Probleme zu lösen.
      Eine Durchimpfung wird, wenn man unpopulären Wissenschsftlichenkreisen glauben will, das Problem nicht lösen, sondern im schlimmsten Szenario sogar noch verschlimmern. Warum konzentriert man sich nicht darauf, das Gesundheitswesen zu stabilisieren. 100 Mio. wäre doch schon mal ein Anfang?

      9
      0
  • uge sagt:

    Ich bekam mal ein Bild zugesandt mit dem Titel diese Pädophile Kunst gefällt Alin Berset. Dieses Bild war so grässlich, dass ich es sofort löschte. Wem einer pädophile Kunst gefällt, der ist für mich suspekt. Wird er mit so was erpresst? Oder was steckt noch dahinter? Was kommt noch alles raus?

    98
    4
    • Hegar sagt:

      Danke für Ihren Hinweis, uge. Ja, diesem Aspekt muss mehr Beachtung geschenkt werden. Berset‘s Denken, Fühlen und Wollen wird langsam aber sicher offenbar.
      Dass sich die Ratslinken, die Mitte samt FDP in Bersets Schatten suhlen, zeugt ebenso von Charakterlosigkeit. Vonnöten wäre ein NR oder SR mit dem Rückgrat eines Herbert Kickl‘s, der vor die vereinigte Bundesversammlung tritt, und diesem analog Kickl eine Standpauke halten würde!

      3
      0
  • Hasch mi sagt:

    Wacht auf! Was ist zu tun:
    a) all die 'faschistoiden', Geld- und Machtgierigen Egoisten und 'Gutmenschen' abwählen
    b) Alle die gegen das Volk handeln, aus ihren Ämtern und Sitzen vertreiben, verhaften lassen, vor Gericht stellen, anklagen und aburteilen lassen.
    c) allen Mitläufern und asozialen 'Schwurblern', Sozialisten und 'PseudoGutmenschen' den Zahn ziehen, sie aus ihren teuerbezahlten Wohlfühloasen abwählen und aufklären.
    d) echte gutbürgerliche Volksvertreter wählen, die ('nomen et omen')

    193
    23
    • Hasch mi sagt:

      fürs Volk da sind.
      e) Alle 'mainstream-Medien' S-Rot-TV, Blick, Tagesanlüger, NZZ, Sonntagszeitungen etc. meiden und sich alternativen, echten, best möglich informierenden Medien zu wenden die uns von Lücken und Lügen (Fake News) verschonen, aber zuim selber Denken anregen.
      f) Weg von den digitalen Zensur-Diktaturen (facebook, youtube etc) hin zu 'odysee' 'telegram' etc.
      .....

      104
      2
    • Hasch mi sagt:

      g) Holt eure Informationen von ehrlichen, sauberen und fairen Informanten wie 'uncut-news', Ernst Wolff, Stiftung Corona Ausschuss, Corona Transition, Andreas Thiel, Rima-spalter, 'Die Ostschweiz' (Gastbeiträge), WW + WWd, stricker-tv, ken jebsen, schöning etc.

      91
      1
    • Martin Niederhauser sagt:

      Anonyme Hetze,Schlagwörter,Verunglipfungen.Pauschalisierung ohne die geringste Sachlichkeit.Solche Polemik macht die Schweiz kaputt.

      8
      124
      • andrea_meier sagt:

        Sprechen sie von sich? Interpunktion haben sie wohl auch nicht gelernt!

        38
        1
      • Hegar sagt:

        Wo bleibt Ihre hochwohllöbliche Sachlichkeit? Sie negieren die schweren Folgeschäden ,bis ins Knochenmark hinein‘.

        Sie leiden unter einer massiven Kurzsichtigkeit und blenden die aufgetretenen Hiobsbotschaften konsequent aus. Darin jedoch, dies muss ich Ihnen attestieren, zeigen Sie weltmeisterliche Qualitäten.

        Was muss denn in Ihren Augen noch alles passieren? Wieviele unschuldige Kinderleichen dürfen es denn sein? So 20, 50, 100, oder dann exponentiell in den Tausenden? Wann sind es genug?!

        37
        2
    • Alpenfurz sagt:

      Unsere Gerichte sind leider auch korrupt.

      79
      1

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.