27. Oktober 2021
Alles lesen
Thomas Renggli

Corona verbindet alte Feinde. Eine Berner Linksaussen-Politikerin entdeckt plötzlich ihre Liebe zu den Freiheits-Trychlern

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Dreiecksbeziehungen schwierig sein können. Sogar wenn es nicht um Liebe oder Freundschaft geht, sondern «nur» um Politik, kann es schnell zu atmosphärischen Störungen kommen.

Ausgerechnet das schlimmste Virus seit der Spanischen Grippe zu Beginn des 20. Jahrhunderts, therapiert nun solche Wunden. Denn dank der Pandemie finden Menschen zusammen, die sonst höchstens dann denselben Raum betreten würden, wenn dieser durch Stacheldraht und Sicherheitskräfte in zwei Zonen geteilt wäre: Linksalternative Politikerinnen und Sennenhemd tragendende und Stumpen rauchende Freiheits-Trychler.

Das jüngste Beispiel liefert die grünalternative Berner Stadträtin Simone Machado.

Sie trat anlässlich der Covid-Demonstration vom vergangenen Samstag im Bern auf die Bühne und bezog dezidiert gegen «Zertifikat, Diskriminierung und Massenüberwachung» Stellung.

Damit sprach sie jenen aus den Herzen (beispielsweise SVP-Mitgliedern), die sie bei anderer Gelegenheit bekämpft.

Grundsätzlich fällt auf, dass in der Pandemie das Linksrechts-Schema verwischt – und die gegensätzlichen Meinungen quer durch Parteien (und Familien) gehen, dass gleichzeitig aber auch neue Interessens-Gemeinschaften entstehen.

Am 12. November ist in Bern bereits die nächste Corona-Demo geplant. Man darf gespannt sein, wie sich die parteiübergreifenden Liebesbeziehungen bis dann entwickeln.

571 10

42 Kommentare zu “Corona verbindet alte Feinde. Eine Berner Linksaussen-Politikerin entdeckt plötzlich ihre Liebe zu den Freiheits-Trychlern”

  • juege sagt:

    Und wenn jetzt das beim CO2 auch noch geschieht, dann herrscht wieder Ordnung im Land. Wird leider erst nach dem totalen Zusammenbruch passierren.

    27
    0
  • peterlinz sagt:

    Möglicherweise ist eine Zertifikatspflicht heilsamer als ein erneuter Lockdown.

    3
    72
    • kritisch2020 sagt:

      Unser Land, aber auch die ganze Welt braucht je eine Zertifikatspflicht. Leben und leben lassen. Wir sollten uns nachhaltig um unsere physische, psychische und soziale Gesundheit kümmern und nicht Milliarden an die unnötige Elite verteilen.

      3
      1
  • Hugo Koch sagt:

    All diese Partei- und Interessengesteuerten Volkszertreter betreiben eine Machtpolitik die niemandem gut tut. Wir müssen sie loswerden. Wir brauchen Mut, Zuversicht und Kompetenz.

    63
    2
  • Hans Koch sagt:

    Die Linken nehmen schon sehr lange an den Demos teil. In Liestal 2020 gab es viel mehr Links-Alternative als Trychler. Da waren bestimmt über 7000 Linke an der Demo. Aber Blick und 20 Minuten berichteten nur vom Flach-Erdler, der von den Medien eingeschleust wurde. Warum ich das weiss? Der Typ sprach kein Wort und wollte nach Anweisungen die Demo nicht verlassen. Blick und SRF begleiteten diesen Herrn die ganze Demo.

    103
    2
  • Thomasius sagt:

    Viele Grüne haben zum Bespiel bei der Ernährungssicherheit und gewissen Naturkonservativen Themen oft die gleiche Ansicht wie die SVP und sind weniger verschieden als ihnen bewusst ist.
    Auch wenn sie allgemein geselschaftspolitisch auf einer ganz anderen Welle sind.
    Es ist sehr positiv dass jetzt diese zwei verschiedene Parteien sehen dass sie doch ein gleiches Kernanliegen teilen.

    68
    1
  • Edmo sagt:

    Wenn man plötzlich nur noch mit staatlicher Genehmigung in Form eines zeitlich befristeten Zertifikates streng kontrolliert am Leben teilnehmen darf, merken sogar ein paar stramme Linke, dass die ausufernde Diktatur nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann. Besonders heilsam ist die Erkenntnis, dass man sich mit linker Ideologie beim linken Oberdiktator Berset nicht einschleimen kann. Man muss sich den mRNA-Schuss setzen lassen. So war das nicht gedacht.

    156
    0
  • Rolf Bolliger sagt:

    Es ist ein "Einzelfall", dass eine linksideologische Hardlinerin plötzlich eine andere Ansicht in der Gesellschaft akzeptiert und sogar noch unterstützt! Frau Machado wird es nach ihrem Auftritt an der Impfskeptiker-Demo bei ihren links/grünen Politkollegen(innen) nicht leicht haben! Für mich ist es ein kleiner Lichtblick, dass es doch noch Linksideologen gibt, die nicht jede "nicht linke Ansicht" tabuisieren der sogar aufs Blut bekämpfen!

    191
    0
  • Alpenfurz sagt:

    Es geht bei Corona nicht um rechts-links, sondern um frei-versklavt.

    203
    1
    • UrsD sagt:

      Genau, es geht einzig darum, intelligent oder dumm, bzw. um selber Verantwortung zu übernehmen oder nicht. Und weil die Eigenverantwortung fast nie funktioniert, braucht es eben einen gewissen Druck. Freiwillig werden Raser nie auf's Rasen verzichten und infantile Lärmidioten, die rücksichtslos mit ihren 2- und 4-rädrigen Lärmgeneratoren durch die Gegend donnern, werden freiwillig nie auf's mutwillige, bestialische Lärmmachen verzichten

      6
      117
      • Anna Meier sagt:

        @UrsD
        Ihre Beispiele sind interessant.Infantile Lärmidioten und Raser haben wir eigentlich erst, seit massenweise Leute aus Kulturen eingewandert sind, die keine jahrhunderte alte Demokratie kennen, in denen Eigenverantwortung nicht nur selbstverständlich, sondern Voraussetzung für die Demokratie ist.
        Egal, aber auf keinen Fall darf der Staat in unserem Land die Verantwortung für einen winzigen Teil der Gesundheit den Bürgern und Einwohnern wegnehmen.
        Schweizer brauchen keinen Druck.

        99
        0
      • Silvio Valentino sagt:

        Und jetzt? Dafür gibt es doch Gesetze, die im Einklang mit unserer Verfassung sind, und es gibt Polizei und Strafverfolgungsbehörden, die auch durchaus handeln. Oder möchten Sie diese Raser und infantile Lärmidioten medikamentös behandeln, damit sie nicht mehr in der Lage wären, ein Fahrzeug zu führen? Dafür einen Impfstoff entwickeln lassen und dann alle (!) Menschen damit impfen, damit in Zukunft kein einziger mehr rast oder unnötig Lärm produziert? Ja, die Blockwart-Mentalität greift um sich.

        57
        0
      • Alpenfurz sagt:

        Lieber UrsD, es geht nur vordergründig um Covid. Es geht um das Zertifikat als Kontrollinstrument. Das Zertifikat ist extrem wandelbar, jetzt gilt es zB plötzlich 1 Jahr länger nach dem Booster Shot. Als nächstes werden CO2 Credits drauf geladen, weil der Covid Lockdown dem Klima so gut getan hat. Und schwups sind wir in einer bürokratischen Kontrollmatrix, aus der wir nicht mehr ausbrechen können. Stichwort Chinesisches "Social Credit Score" Program für braves Bürgerverhalten. AUFWACHEN!

        49
        0
  • silvasta sagt:

    Es war wirklich fantastisch in Bern. Zusammen mit jemandem von der Freien Linken sind wir zur gemeinsamen Überzeugung gekommen das es um die Freiheit geht und nicht um Links oder Rechts. Wird wohl keine Freundschaft für immer werden aber wenn wir so das Covid Gesetz versenken können dann hat es sich bereits gelohnt.

    192
    1
    • UrsD sagt:

      Träumen Sie weiter, das kommt davon, wenn man sämtliche Fakten (Studien, Umfragen, Statistiken, etc.) ignoriert. Klar, jeder das Recht auf selekive Wahrnehmung, darf sich dann aber nicht wundern, wenn er dann hart in der Realität landet, sei es nach der Abstimmung oder bei einer Coronaerkrankung. Ich selber habe einen Kollegen, der ein absoluter Impfgegnertaliban war und als er dann mit Corona im Spital lag (nicht mal auf der Intensivstation) ist er blitzschnell vom Saulus zum Paulus geworden :-

      3
      133
      • Anna Meier sagt:

        Wirklich? Welche Fakten genau wären das?
        Tatsache ist doch, dass man selber die Fakten zusammensuchen muss. Und die sehen dann immer ganz anders aus als die Fake News, die uns täglich von offizieller Seite serviert werden.
        Nur schon die Überlastung der Spitäler. Die Statistiken sogar des BAG sagen ganz etwas anderes aus.
        Die "paar Tausend" Demonstranten von Bern, die Bilder zeigen viel mehr, usw..
        Und das gilt für alle anderen Fake News von Staat und Mainstreammedien genauso.

        85
        1
      • Silvio Valentino sagt:

        Und ich kenne einige Menschen, die sich haben impfen lassen und dies zutiefst bereuen, nicht nur wegen der bisweilen happigen Nebenwirkungen, sondern vor allem, weil ihnen klar geworden ist, dass sie aus der Nummer nicht mehr raus kommen. Und ich kannte drei (einer davon mein Hausarzt), die wenige Wochen nach der Impfung an einem Herzinfarkt (bzw. Herzstillstand) verstorben sind. Kein Zusammenhang - natürlich. Dagegen kenne ich nur einen (70), der schwer an Corona erkrankt ist und im Koma lag.

        63
        0
      • traugi67 sagt:

        Vor 2 Monaten bin ich (ungeimpft) an Corona erkrankt. Bin jetzt wieder gesund.
        Soll ich jetzt von der ganzen Gesellschaft erwarten, dass sie sich mit Zertifikat ausweisen und sich massive Einschränkungen gefallen lassen muss?
        Nein, es war allein meine Verantwortung so zu handeln. Die Gesellschaft ist nicht für meine Erkrankung verantwortlich. Daher alle Massnahmen aufheben. Jeder hat die Möglichkeit sich selber zu schützen. Man kann auch zu Hause bleiben wenn man Angst hat.

        8
        1
  • Putin sagt:

    Es wäre ja möglich das eine Mehrheit Nein stimmen wird, da wollen doch die Grünen und SPer lieber auf dieser gesehen werden.

    96
    2
  • UrsD sagt:

    Und vielleicht noch einen Hinweis an Herrn Renggli: Die Geschichte zeigt, dass unheilige Allianzen zwischen linken und rechten Extremisten nichts aussergewöhnliches sind und beide auch mit den gleichen Methoden operieren: Fakenews, Desinformieren, Manipulieren, Demonstrieren, Gegner verunglimpfen / persönlich beleidigen und Hass schüren bis hin zu Terror und Gewaltaktionen :-(. Und zudem: Auf Dummheit und Rücksichtslosigkeit hat weder Links noch Rechts ein Monopol 😉

    20
    140
    • Anna Meier sagt:

      @UrsD
      Ihr Zwinkersmiley mildert in keinster Weise Ihre Darstellung, was Sie von uns Zertifikatsgegnern halten.
      Offenbar sind alle extrem, die trotz Staatsvorgaben eine andere Meinung vertreten.
      Alles, was sie uns vorwerfen, tut die Offizielle Seite in der Schweiz in noch nie dagewesenem Ausmass: Hass und Hetze täglich von Regierung und Medien: Die Ungeimpften sind schuld an der Pandemie, obwohl unterdessen genügend Studien von renommierten Professoren vorliegen, die das Gegenteil beweisen.

      79
      1
    • Anna Meier sagt:

      @UrsD
      Fake News täglich von offizieller Seite: Die Zahlen steigen, es wird hunderttausende Tote geben, die Spitäler sind überlastet, die Impfung schützt die anderen, wenn alle, die wollen, geimpft sind, werden wir die Massnahmen aufheben, das Zertifikat verhindert die Verbreitung des Virus...
      Und Hass und Hetze? Wie würden Sie den Artikel des Sonntagsblickchefredaktors bezeichnen, der die friedlichen Demonstranten mit Hitler und Stalin vergleicht?
      Schauen Sie erst mal in den Spiegel.

      83
      1
    • Hans Koch sagt:

      Man merkt schon, dass sie nur Blick lesen. Die Gewalt Aktionen kamen von der Antifa Bern. Aber das können sie ja gar nicht wissen, Sie informieren sich ja nur mit dem vom Bund gekauftem Medium. Die haben sogar noch von Deutschland Söldner eingefahren um zu am Gitter die Polizei zu provozieren. Fragt sich nur wer hier der Naive und der Dumme in der Zukunft sein wird?

      69
      0
    • Randy sagt:

      Die genannten Methoden werden tatsächlich angewandt -allerdings von Seiten der Politik/Gesundheit und Medien!

      33
      0
    • MaryLion sagt:

      @UrsD: Erklären Sie uns doch mal, was Sie unter Extremismus verstehen und warum Sie gerade die Linken und die Rechten in diese Ecke drängen. Wäre interessant, eine detaillierte Erklärung von Ihnen zu lesen.
      @Anna Meier: Danke für die guten Gegenargumente, aber die kommen leider meistens nicht an, das erlebe ich im Alltag in Gesprächen mit langjährigen "Freunden", die mir mittlerweile direkt ins Gesicht sagen, es sei richtig, dass ich ohne Impfung vom öffentlichen Leben ausgeschlossen werde.

      40
      0
    • hape sagt:

      Oh, der sehr geehrte UrsD ist auch auf diesem Gebiet Experte. Ich ziehe meinen Hut vor Ihnen, Sie Universalgelehrter (Zynismuss off).

      28
      0
    • ackeret-rolf@sunrise.ch sagt:

      Das Faktum.

      Eine Probe von einem Abstrich enthält Moleküle aus DNA oder RNA, also zelleigene Gensequenzen. Die Probe des Abstrichs durchläuft anschließend die PCR, sprich Polymerase-Ketten-Reaktion (Kopierer), die kein immunologisches Resultat liefert, sondern nur einen Nukleinsäure-Nachweis erbringt. Da diese Sequenzen schwaches Licht (Photonen) abstrahlen und dieses unter dem Elektronenmikroskop nicht sichtbar ist, vervielfältigt man nun die einzelnen Sequenzen mit 20 Zyklen. Ist das reflekt

      5
      0
  • UrsD sagt:

    PS: Ich freue mich wieder mega auf die Antworten von Max Casalegno und Kollegen, die unisono und einzig mit persönlichen Beleidigungen reagieren können und damit immer wieder beweisen, wie sie absolut keine Ahnung davon haben, wie eine mRNA Impfung funktioniert, wenn sie behaupten, dass diese Art zu impfen, unsere Gene bzw. unsere DNA modifiziere. Man muss schon weit suchen um ähnlichen Unsinn zu finden, aber ich gebe Herrn Köppel recht, dass man auch solchen Hasspredigern ein Ventil geben muss.

    9
    144
    • Anna Meier sagt:

      Sie sind wissenschaftlich offenbar auch nicht grad nobelpreiswürdig.
      Es gibt durchaus mRNA , die in der Lage ist, sich in die DNA zu integrieren.
      https://www.mpg.de/16368752/0202-limn-das-unterschaetzte-mutationspotential-der-retrogene-153345-x
      Für Sie trifft offensichtlich in besonderem Masse zu:
      Einbildung ist auch eine Bildung.
      Aber wenn man seine News von SRF, Blick und Tagi bezieht, kein Wunder.

      69
      1
    • Hans Koch sagt:

      Jeder der Sucharit Bhakdi gehört hat , weiss wie die mRNA Speikung funktioniert. Es ist keinen Impfung Herr UrsD. Wer weiss was die Speikung dem Körper anrichten kann? Können Sie garantieren, dass diese Speikung zu 100% sicher ist? Von wo wissen Sie das? Wenn ich die andere Seite der Weltexperten zuhöre, würde ich mich an ihrer Stelle echt sorgen machen Herr Anonym.

      61
      0
    • hape sagt:

      Scheinbar - Sie Super-Statistikexperte - hat Ihnen noch keiner erklärt, wie die Mechanismen funktionieren, die dazu führen, dass unser Immunsystem lernt einen Feind zu erkennen und das in der "Verbrecherkartei" für ein ander Mal vermerkt....
      Richtig: Durch Bekämpfung des Feindes mit Bordmitteln. Das passiert auch dann, wenn wie bei "klassischen" Impfungen abgetötete Erreger eine stark abgeschwächte Form der Krankheit auslösen, die dann eben erkannt und abgespeichert wird.

      25
      1
    • hape sagt:

      2. Teil: Die MRNA-Gülle hat einen total anderen Wirkmechanismus. Das Hauptmerkmal: Die Gedächtniszellen des Immunsystems lernen nichts dabei oder anders, der Verbrecher kommt nicht in die Kartei.

      Darum muss in kurzer Zeit nachgespritzt werden, weil eben die Antikörper an sich abgebaut werden....

      Darum sind Genesene auch besser geschützt (und länger) als Gespritzte.

      Quellen: Stanford University, diverse Fachartikel in "The Lancet".

      33
      0
  • UrsD sagt:

    Schön, dass es mittlerweilen auch Mitarbeitern der Weltwoche langsam dämmert, dass das Corona-Virus das schlimmste Virus seit der Spanischen Grippe ist und es deshalb mehr als angebracht ist, mit sanftem Druck auch die dümmsten und rücksichtslosesten Menschen zu drängen, sich endlich impfen zu lassen und damit einen bescheidenen Beitrag dafür zu leisten, dass wir diese Seuche in den Griff kriegen. Selbstverantwortung bei der Bekämpfung von Dummheit / Rücksichtslosigkeit funktioniert nie.

    4
    170
    • Anna Meier sagt:

      @UrsD Ausser andere Menschen stetig für dumm und blöd zu erklären:
      Bitte erklären Sie mir, warum in all den geimpften Ländern die Pandemie nicht verschwunden ist?
      Und wie genau soll das also funktionieren, wenn alle geimpft sind, die das Virus trotzdem weitergeben? Oder wollen Sie das auch abstreiten?

      61
      0
    • Heidi sagt:

      Sie haben hoffentlich schon einen Termin für den dritten Gen-"Booster", und an Ihrer Stelle würde ich mir vorsorglich auch gleich den vierten, fünften und sechsten Schuss reservieren. Man weiss ja nie. Könnte ja sein, dass bald wegen einer Ouagadougou- oder Honolulu-Variante die "Booster"-Spritze schon nach drei, zwei oder sogar nur einem Monat fällig wird. Da wäre es schon gut, wenn Sie zuvorderst in der Schlange stehen. Sicher ist sicher.

      69
      0
    • Randy sagt:

      Schon merkwürdig - in vielen Ländern steigen die Fallzahlen und (behaupteten) Hospitalisierungen , dabei sind dort 85 % doppelt geimpft!

      45
      0
    • Silvio Valentino sagt:

      "Schlimmster Virus seit der Spanischen Grippe" - was faseln Sie denn da? Asiatische Grippe (1957/58, Letalität 0,4%, 2 Mio Tote, in Deutschland 30'000), Cholera-Pandemie (1962, mehrere Mio Tote), Hong Kong-Grippe (1968-70, 4 Mio Tote), "Russische Grippe" (1978-79, 700'000 Tote), Influenza von 1995-96 mit allein in Deutschland 8,5 Mio Erkrankten und 30'000 Tote, bei der Grippe 2018 waren es 25'000. Alles im Internet zu finden - noch. Und heute zählt man auch die "mit" Corona-Verstorbenen mit.

      47
      0
    • Roethlisberger Martindr.roe.arosa@bluewin.ch sagt:

      gut

      13
      2
  • Mueller sagt:

    Jetzt wird es langsam eng für Tigrillo und Co. ; sogar die Linke hat langsam die Schnauze voll !

    144
    0
    • holsderkuckuk sagt:

      Die wollen nur rechtzeitig vor dem Wind segeln. Diese Wendehälse sollte man keinesfalls im Verbund haben, sie werden bei nächster Gelegenheit sofort wieder die Richtung einschlagen wie das Lüftchen weht. Grüne und Rote haben nur ein Bestreben, gebieten und verbieten.

      2
      0

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.