29. Juni 2021
Alles lesen
Alex Baur

Corona-Warnungen der Armee seien ignoriert worden, enthüllen Kritiker. Es sind dieselben, die selber jede Warnung der Armee ignorieren

Schon der Titel in den Tamedia-Blättern war eine Anklage: «Die ignorierte Warnung».

Gemäss Recherchen des Medienhauses hatte Dr. Andreas Stettbacher, Oberfeldarzt der Schweizer Armee, bereits am 3. Februar 2020 eine Covid-19-Welle prognostiziert: «Mit einem Anstieg von Erkrankungen muss parallel oder im Nachgang zur aktuellen Grippewelle gerechnet werden. Schwere Fälle werden das Spitalwesen belasten.»

Im gleichen Zeitraum stufte «Mr. Corona» Daniel Koch vom BAG die Gefahr für die Schweiz noch als «moderat» ein. Ein Skandal? – Mitnichten!

Ein jeder nahm seine Rolle wahr. Die Armee muss immer vom Worst-Case-Szenarium ausgehen. Wobei die Verbreitung von SARS-COV-2 gemäss dem Oberfeldarzt «nicht zu verhindern, sondern allenfalls zu verzögern» war. Vor diesem Hintergrund sah das BAG keinen Grund, Panik zu schüren.

Würde man sich immer nur an den Worts-Case-Szenarien der Armee orientieren, müsste das Verteidigungsbudget vervielfacht, Kampfjets sollten lieber heute als morgen beschafft werden.

Doch gerade das linke Lager, die ideologische Heimat der meisten Corona-Alarmisten, unternimmt seit Jahrzehnten alles, um die Armee zu schwächen. Die Warnungen der Armee werden just in diesen Kreisen systematisch ignoriert - sofern sie nicht gerade ins politische Konzept passen.

450 2

11 Kommentare zu “Corona-Warnungen der Armee seien ignoriert worden, enthüllen Kritiker. Es sind dieselben, die selber jede Warnung der Armee ignorieren”

  • Ba We sagt:

    Bitte denkt an das Referendum II - www.covidgesetz-nein.ch - es hat nur noch ein paar Tage Zeit - jede Unterschrift zählt!

    54
    2
  • Realo100 sagt:

    Die einzige Tatsache über Corona ist, dass wir keine Ahnung haben, wie es funktioniert. Panikmache ist ebenso falsch wie totale Ignoranz und Verschwörungstheorien. Aber im gegenwärtigen Gesprächs-Klima scheint es nur 2 Pole zu geben, leider....Das ist für mich der Klimawandel

    36
    3
    • olive sagt:

      Das mag für die erste kurze Zeit gegolten haben, wobei, schon damals gab es vernünftige Fachleute, z.B. John Ioannidis, die abgewiegelt haben.
      "Wir" haben schon Ahnung, wenn wir uns bei denen informieren, die echte Ahnung haben wie z.B. Wolfgang Wodarg "Falsche Pandemien".
      Wer nur auf Panik-Lautsprecher hört, ist falsch beraten.

      25
      0
  • Beo B. Achter sagt:

    Ob Links oder Rechts - wo sie recht haben haben sie recht. Das BAG mit ihrer Hundertschaften von Sesselfurzern*innen waren trotz allem nicht einmal vorbereitet!!

    66
    0
  • Heidi sagt:

    Stünde nicht so viel Perfidie hinter der ganzen Plandemie, könnte man das Schmierentheater, das all diese Paniktröter Berset, Task Force, Konzernmedien, SRF tagtäglich aufführen, ignorieren. Leider gibt es immer noch einen erschreckend grossen Teil der Bevölkerung, der diesen Schwachsinn glaubt und brav die Maske hochzieht, wo immer eines dieser unsäglichen Schilder an der Tür klebt. Wie lange machen wir uns noch zu Plandemie-Sklaven?! Hirn einschalten, Maske verbrennen, Genspritze in den Müll!!

    102
    3
    • markus.schudel@gmx.ch sagt:

      Ja, fragen Sie mal unter Ihren Bekannten, was die für News hören/sehen (hab das gemacht und war schockiert): BaZ oder Tagi Blick, 20min und SRF.

      Also, viermal den gleichen Sumpf - und sie sind erst noch stolz, wie vielseitig sie sich informieren....
      Ich könnte nur noch schreien.

      43
      0
  • Peter Rossa sagt:

    Andreas Stettbacher, Oberfeldarzt der Armee, wurde er damals nicht sogar vorübergehend suspendiert ?

    42
    2
  • Bischi49 sagt:

    Das Verhalten der Linken verwundert nicht wenn man sich vor Augen hält, dass es dabei nicht um Corona geht. Die mehr oder weniger versteckte Agenda heisst Überwindung des Kapitalismus, ein Euphemismus für Zerstörung von Freiheit und Marktwirtschaft. Da wird jeder Anlass „umfunktioniert“, so auch Corona, das sich ja wunderbar dazu eignet. Soviel zum verlogenen Zynismus dieser Gesell*innen.

    136
    0
  • VP-Falger sagt:

    Die altbekannte Leier: Wasser predigen und Wein trinken! Dass es sich um eine starke Grippe handelt und der Pandemiebegriff undemokratisch durch die WHO auf Grippestatus heruntergestuft wurde, wird in den Medien völlig verschwiegen. Wem ist aufgefallen, dass es 2020 gemäss Bundesstatistiken praktisch keine Grippeerkarankungen gegeben hatte? Meinem Hausarzt hatte ich dies schon sehr früh kommuniziert gehabt, als ich die Massnahmen als unverhältnismässig einstufte. -- Kriegsrecht gegen das Volk..

    165
    0
  • coronistan.blogspot.com sagt:

    "Corona-Warnungen der Armee" … " Dr. Andreas Stettbacher, Oberfeldarzt der Schweizer Armee, bereits am 3. Februar 2020 eine Covid-19-Welle prognostiziert"
    Was nur beweist, dass auch in der Schweizer Armee genau die gleichen Knalltüten sind wie überall auf der Welt. Ist Stettbacher gekauft? Ist er dumm? Ist er nicht informiert? Ist er Opfer des Medizin-Lügensystems? Die Realität in Sachen Corona wird jedenfalls auch weiterhin von der "Anderen Sicht" ignoriert. @AndreasStettbacher: ogy.de/gfw3

    75
    18

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.