12. August 2021
Christoph Mörgeli

Das BAG hat die Zahlen von Covid-Ausbrüchen bei doppelt Geimpften bekannt gegeben. Aufschlussreich werden die nächsten Monate

Die Weltwoche hat vor zehn Tagen beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) und bei den drei Universitätsspitälern der Deutschschweiz nach der Anzahl an Covid-Hospitalisierten gefragt, die trotz doppelter Impfung erkrankt sind. Letzte Woche hat das BAG erstmals entsprechende Zahlen bekannt gegeben.

Laut BAG gab es seit Beginn der Covid-Impfung schweizweit bis zum 4. August 2021 460 Covid-Erkrankungen trotz doppelter Covid-Impfung («Impfdurchbrüche»). 96 von ihnen wurden hospitalisiert, 18 sind verstorben. Von den Toten sind 9 Frauen und 8 Männer über achtzigjährig, ein geimpfter Mann ist im Alter zwischen 50 und 59 verstorben

Vor allem bei der jüngeren Altersgruppe sind die geimpften Frauen deutlich gefährdeter für eine Covid-Ansteckung, aber auch bei den Älteren sind es mehr Frauen. Dafür mussten etwas mehr geimpfte Männer hospitalisiert werden.

Interessant werden die Zahlen der Impfdurchbrüche in den kommenden Monaten; mit der Quote der Geimpften dürfte auch die Zahl der trotzdem Erkrankten zunehmen.

Angesichts eines gewissen Erlahmens des anfänglichen Impf-Schwungs besteht bei den Behörden wenig Interesse, das Versagen der Impfungen aufzublasen.

Die gute Nachricht: Bei 4,24 Millionen Geimpften sind 460 Impfdurchbrüche keineswegs dramatisch.

439 40

34 Kommentare zu “Das BAG hat die Zahlen von Covid-Ausbrüchen bei doppelt Geimpften bekannt gegeben. Aufschlussreich werden die nächsten Monate”

  • Therese sagt:

    Da sich Leute mit Nebenwirkungen oder Tod nur zu 1% beim BAG melden, sind die Zahlen mal sicher mit 100 zu multiplizieren.

    26
    1
    • DrJurk sagt:

      Ich habe schon vor Wochen einmal zu diesen Thema gepostet. Gemäss EMA und anderen Quellen, sind die Zahlen der "Impftoten" nach Erhalt der zweiten Spritze und nicht der "Durchbrüche (Unwort) mit inzwischen mehr als Faktor 100 zu multiplizieren, sprich ca. 6000 "Impftote" in der CH, in Europa ca. 2.5 Mio! Zur Erinnerung. In den USA wurde vor nicht all zu langer Zeit nach 80 Toten jeder Impfstoff zurück gezogen...

      12
      1
  • couronne sagt:

    Interessant ist in diesem Zusammenhang der folgende Beitrag auf dem Blog auf TKP.at
    "Public Health England Daten zeigen doppelt so hohe Sterblichkeitsrate von Geimpften gegenüber Ungeimpften"

    Da wurden Geimpfte und Ungeimpfte verglichen: und das tönt gar nicht gut für die Impfung. In Anbetracht, dass auch die Datenquelle offen gelegt ist, sind diese Erkenntnisse vertrauenswürdig.
    Interessant auch die Folgerung, dass die Infektionsraten der Delta-Variante 10 mal geringer sind als von Alfa.

    31
    2
    • crista sagt:

      Cousinen, das scheint mir aber nicht unbedingt gegen die Impfung zu sprechen sondern in der folgenden Begründung. Es sind meistens alte und kranke Menschen deren Immunsystem stark geschwächt ist und somit die Impfung nicht gewünschte Immunität oder gestärkte Abwehr erzeugt erneut an. Derzeit stecken sich viele junge ungeimpfte Menschen an die ein gutes Immunsystem haben. In der logischen Folge ist die Sterblichkeit bei den Geimpften höher.

      3
      3
  • tbinder sagt:

    Eine Endemie eines saisonalen Corona-Erkältungsvirus, das durch permanente Mutation immer harmloser wird, wurde mit P(C)R, Masken und dem Mythos epidemiologisch relevanter asymptomatischer Übertragung in eine Pandemie eines ganzjährigen Killervirus aufgeblasen, das durch erratische Mutationen - Alpha, Beta,... - immer noch gefährlicher wird und mit seriellen unnötigen, unwirksamen, unsicheren experimentellen mRNA- und DNA-Injektionen bekämpft wird. Je grösser der Dachschaden, desto schöner der Blick auf die Sterne!

    97
    1
  • Hans Koch sagt:

    Unglaublich 3 Teenager wollten am letzten Sonntag von Kos in die Schweiz zurückfliegen.
    2 waren trotz 2fache Impfung positiv. Die 3te ungeimpft war negativ.
    Solange die Labors die CT-Werte selberbestimmen können, werden wir das Gespenst nie los. Warum gibt es keine Richtlinie (25-30 zyk) im PCR-Test? Warum kann das die TF/BAG nicht beantworten??? Der Goldsegen der Laboren und Pharmas wird unendlich.

    89
    1
    • couronne sagt:

      Lies dazu auch folgenden Beitrag auf tkp.at:
      italien-restaurant-geschlossen-wegen-positiven-tests-bei-11-geimpften-nur-ungeimpfter-ist-negativ/
      Die 11 Geimpften mussten zum PCR-Test, da einer von ihnen Covid Symptome hatte und auch beim Test positiv war. Da mussten die andern Mitarbeiter auch zum Test und waren alle positiv. Nur der Chef war negativ, aber ungeimpft.

      32
      1
  • lagom sagt:

    Ich war mir ja nicht sicher, ob nicht wir den Fakenews auf den Leim gingen, aber nach meiner Lektüre des Buches “ Die Propaganda Matrix - Der Kampf für freie Medien entscheidet über unsere Zukunft” von Michael Meyen kann ich mir die Zeit und das Geld zum Lesen der Mainstreammedien sparen! Leider haben das noch nicht viele Bürger gemerkt, wie wir manipuliert werden, die Coronastory ist nur die Spitze des Eisberges! Wir gehen düsteren Zeiten entgegen, weil das Wort u Aktion “Zivilcourage” weg ist

    113
    1
    • Florence sagt:

      Wenigstens sind Sie erwacht! Das heisst,Sie werden von jetzt an Ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Von jetzt an gehts,auch wenn’s schwierig wird, bergauf .Lassen Sie sich nicht erpressen vom Staat. Es gibt viele Menschen die in Bewegung sind. Es tut sich etwas, und zwar auf der ganzen Welt. Also, lesen, hinterfragen Sie. Recherchieren Sie auf eigene Faust. Denken Sie dran: was die Regierung da tut ist Erpressung und gegen die Verfassung!

      38
      0
  • Dremel sagt:

    Es wäre wirklich an der Zeit, dass die Weltwoche einen Bericht über die möglichen Nebenwirkungen und Schäden der Impfungen verfasst. Es kann doch nicht sein, dass keiner Interesse daran hat die plausiblen Befürchtung von Prof Bhakdi auszuschließen! (http://www.mwgfd.de)
    Sämtliche Symptome lassen sich bestens mit seinen Ausführungen erklären und sollten sie bewiesen werden, müssten die Therapien sofort gestoppt werden.

    88
    2
    • couronne sagt:

      Das möchte ich mir auch wünschen! Sonst geht die Gängelei und das Verschleudern von Milliarden noch lange weiter. Und dazu werden viele Menschen Opfer eines kriminellen Experiments werden. Dabei hat sich das Virus mit dem Aufkommen der Delta Variante zwar ansteckender, zugleich aber auch als deutlich weniger gefährlich evolviert.

      19
      0
    • DrJurk sagt:

      Ich verweise gerne noch einmal auf folgende Kanäle in Telegram:
      - "Impfschäden Schweiz Coronaimpfungen" mit inzwischen über 18000 Mitgliedern sowie

      - "Shedding Nebenwirkungen D-A-CH", Shedding (Abwerfen) bezeichnet den Übergang von Virusmaterial, Spikeproteinen und Nanopartikel von Geimpften auf Ungeimpfte. Die Schäden sind gut dokumentiert.

      Bei dieser Menge an Toten und Geschädigten sollte doch auch eine Sammelklage gegen das BAG möglich sein (s. R. Füllmich)

      18
      1
  • Christian Weber sagt:

    Ein etwas oberflächlicher Beitrag. Diese Zahlen müsste man hinterfragen und in Relation stellen zum entsprechenden Geschehen bei den nicht geimpften. "460 Covid-Erkrankungen trotz doppelter Covid-Impfung". Ist "Covid-Erkrankung" als positiver PCR -Test definiert oder werden hier halt nur "Erkrankungen" mit Arztbesuch gezählt ? Sonst müssten ja all die täglich verkündeten "Neuinfektionen" fast ausschliesslich bei der nicht geimpften vorkommen. Für mich nicht plausibel.

    158
    5
    • couronne sagt:

      Das möchte ich mir auch wünschen! Sonst geht die Gängelei und das Verschleudern von Milliarden noch lange weiter. Und dazu werden viele Menschen Opfer eines kriminellen Experiments werden. Dabei hat sich das Virus mit dem Aufkommen der Delta Variante zwar ansteckender, zugleich aber auch als deutlich gefährlich evolviert.

      5
      1
  • coyote sagt:

    Vor einer Erkältung, Husten oder einer normalen Grippe fürchte ich mich am Meisten, weil während fast 2 Jahren durfte unser Körper keine solchen Einflüsse mehr abwehren. Kein Training mehr für das Immunsystem, wie wird es reagieren? Normal ist dieser Zustand nicht, jeder menschliche Körper setzt sich von Kindheit an mit Viren auseinander. Nun wird plötzlich über längere Zeit alles von vornherein abgeblockt. Wir müssen unbedingt wieder normal leben, artengerecht, damit wir normal leben können.

    184
    0
    • Marlisa Schmid sagt:

      Ja genau! Es ist wie bei den Muskeln. Wenn sie nicht gebraucht werden, verkümmern sie. Vielleicht könnte man als Alternative ab und zu Wasser aus einer Regenpfütze schlürfen, oder eine Handvoll Dreck essen. Spass beiseite. Noch fast schlimmer ist, dass die mRNA-Impfung unser natürliches Immunsystem zerstört, weil dieses Serum ausschliesslich auf die Bekämpfung Covid-Viren ausgelegt ist, und unser Immunsystem anderen Viren, wie Krebs- oder harmlosen Grippeviren, kampflos ausgeliefert ist.

      78
      1
  • hape sagt:

    Das ist genauso, wenn uns SRF immer mit Prozentzahlen vollsabert und nie bekanntgibt, was deren Basis ist.

    Die Impfung von Pfizer hat angeblich einen wirkungsgrad von 95%. Wären nun die Hälfte der rund 8.5 Mio Menschen, die in CH leben geimpft, so könnte es bis zu 20'000 "Ausreisser" geben.
    Also alles halb so wild, es gibt noch Luft nach oben.

    88
    5
  • Marlisa Schmid sagt:

    Man konnte einen Bericht aus USA lesen. 15 mRNA doppelt Geimpfte nahmen an einer Party teil. Haben dadurch vermutlich etwas mehr über die Stränge gehauen, weil sie an die Zuverlässigkeit der Impfung glaubten. Nach einigen Tagen sind 13 von den 15 doppelt Geimpften erkrankt. Also würde man annehmen, dass diese Statistiken soviel wert sind wie das Papier, auf dem sie stehen. Auch der Titel eines Artikels "Immer mehr doppelt Geimpfte unter den Coronatoten" sagt mehr aus als 1000 Seiten Statistiken.

    118
    3
  • Hugo Koch sagt:

    Ihre Zahlen sind völlig nichts sagend, Herr Mörgeli. Sie müssen bei den klinischen Fällen die Anzahl der Ungeimpften zu den Geimpften in Relation setzen. Und dieses Verhältnis müssen Sie mit dem Verhältnis der ungeimpften zur geimpften Bevölkerung vergleichen, wenn Sie eine Aussage zur Impfwirksamkeit machen wollen.

    71
    27
  • Marlisa Schmid sagt:

    Bisher wurden wir laufend mit falschen Zahlen und Statistiken gefüttert. In der EU sind es bereits 7000 Impftote und hunderttausende von Nebenwirkungen, wobei das nur die Spitze des Eisbergs ist. Die Mehrzahl der Impftoten werden nicht obduziert und fliessen nicht in die Statistik, und es gibt eine Riesen Dunkelziffer von Nebenwirkungen, die die Aerzte wegen dem zu hohen Verwaltungsaufwand nicht an die zuständigen Stellen weiterleiten. Gar nichts gesagt wird über die Zerstörung des Immunsystems.

    211
    9
  • Heidi sagt:

    Wer immer noch an diese "Impfung" glaubt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Dieser von der Politik als alternativlos dargestellte "Ausweg aus der Pandemie", ist nichts anderes als ein gefährliches Genexperiment der Pharmaindustrie, das wir bezahlen, für das wir die Haftung tragen und das gesunde Menschen mit ihrer Gesundheit oder sogar mit ihrem Leben bezahlen. Eine Regierung, die solche Verträge (siehe geleakter Pfizer-Vertrag) unterschreibt, begeht Landesverrat.

    220
    15
  • Meinrad Odermatt sagt:

    Trotz Impfung infiziert und erkrankt oder durch die Impfung infiziert? Kann man das einschätzen?
    Wann kommen endlich Atem-Analysegeräte auf den Markt, ähnlich den Alkoholtests, mit denen festgestellt werden kann ob jemand eine aerosole Ansteckungsquelle ist? Das muss ja möglich sein, wenn es auch Schnelltests gibt. Warum scheint man das nicht wissen zu wollen?

    95
    12
  • Jakob Sommer sagt:

    Dramatik kommt sehr wahrscheinlich noch - s. Israel, Gibraltar, island etc…

    122
    5
  • Dieter Hagmann sagt:

    Trau keiner Statistik, welche Du nicht selbst gefälscht hast, Herr Mörgeli. Die BAG Zahlen sind ein Witz! Schauen Sie sich mal die Israel Statistik an. Die haben lange vor CH mit Impfen angefangen. Und dort laufen die "Durchbrüche" aus dem Ruder.. Und plötzlich sind jene Zahlen "nicht mehr verfügbar"..

    257
    6
  • Albert sagt:

    Es spielt doch keine Rolle, wie erfolgreich eine Impfung gegen eine Atemwegserkrankung wirkt.
    Es hätte nie eine Rolle spielen dürfen, um uns mit so einem unsäglichen Massnahmenterror zu bevormunden.
    Denn die eigentliche Rolle spielt die Selbstverantwortung und dass wir Bürger wirklich mündig sind. Deswegen kann und darf keine Regierung und auch keine WHO oder sonstige Organisation für uns Bürger definieren, wie schlimm eine Atemwegserkrankung sein muss, um uns derart zu massregeln.

    265
    6
  • Edmo sagt:

    Die Zahlen sind ja schön. Doch sie sagen nichts aus, solange wir nicht wissen, wie viele ungeimpfte an Covid verstorben sind. Bei den Geimpften zählen nur Covid-Tote. Bei den Ungeimpften werden Tote 'im Zusammenhang mit Covid' gezählt. Die Zahl der Covid-Erkrankungen sind ebenfalls extrem ungenau. Viele Leute mit leichten Erkrankungen suchen gar keinen Arzt auf. Wozu auch? Wir sind deshalb in Bezug auf die Durchseuchung völlig ahnungslos. Es gibt viel mehr Genesene als wir wissen.

    237
    2
    • Meinrad Odermatt sagt:

      Man will einfach keine kohärenten verwertbaren Informationen liefern. Nur Bruchstücke. So sieht es aus. Der Bürger ist sowieso zu blöd die richtigen Schlüsse zu ziehen. Das ist ja das heutige Demokratieverständnis. Wohin ist eigentlich die Grippe "verschwunden"? Warum gibt es die nicht mehr?

      157
      3
      • Silvio Valentino sagt:

        Die Grippe gibt es nicht mehr, weil die Menschen diszipliniert Masken tragen und Abstand halten. Covid hingegen gibt es noch, obwohl die Menschen diszipliniert Masken tragen und Abstand halten. Das ist die Logik des BAG.
        Im Ernst: Die Grippe gibt es nicht mehr, weil alle Erkrankungen, deren Symptome auch nur im Entferntesten denen einer Covid-Erkrankung ähneln, sofort unter "Corona" in die Statistik einfliessen. Wir werden täglich von unserer Regierung und ihren Medien belogen und betrogen.

        155
        0

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.