13. August 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Der abtretende Corona-Task-Force-Chef Ackermann gibt zu, dass die Modelle der Wissenschaftler auf falschen Annahmen beruhten. Was lehrt uns das in Bezug auf die Klima-Politik?

Task-Force-Chef Martin Ackermann tritt ab. Zum Abschied gab er der NZZ ein Interview und sagte: «Wir lagen bei den saisonalen Einflüssen und der tatsächlichen Ansteckungsrate des Virus daneben – was grosse Auswirkungen in den Modellen haben kann. Zudem haben wir den Faktor Mensch schlicht unterschätzt.»

Ackermann gibt also zu verstehen, dass die Wissenschaftler nicht imstande waren, die Ausbreitung des Corona-Virus anhand ihrer Modelle auf ein paar Wochen hinaus korrekt voraus zu berechnen.

Das ist interessant, denn aktuell gebärden sich die Vertreter eines anderen Forschungsgebietes, die Weltklima-Experten, als seien ihre Vorhersagen zum künftigen Weltklima eine Art Dogma.

Diese Experten versuchen mit ihren Gleichungen die Entwicklung nicht bloss auf Wochen, sondern auf Jahrzehnte hinaus aufzuzeigen und zu bestimmen.

Wenn wir nicht einmal zuverlässig abschätzen können, wie sich ein Virus über ein paar Tage ausbreiten wird – ist es da nicht vermessen zu behaupten, man könne gestützt auf Modelle Prognosen erstellen, wie die klimatischen Verhältnisse auf der Erde in 50 Jahren sein werden?

Sollte es anders herauskommen als erwartet, kann man sich immer noch in einem Interview wie Ackermann entschuldigen und sagen: «Sorry, wir haben den Faktor Mensch unterschätzt.»

803 11

58 Kommentare zu “Der abtretende Corona-Task-Force-Chef Ackermann gibt zu, dass die Modelle der Wissenschaftler auf falschen Annahmen beruhten. Was lehrt uns das in Bezug auf die Klima-Politik?”

  • Hegar sagt:

    Deutschland hat bereits eine 2-Klassen-Gesellschaft: Geimpfte und Ungeimpfte. Die Bösen sind auch schon von oberster Stelle ausgemacht: 3x dürft Ihr alle raten.
    Bingo: die Ungimpften sind die mit dem neuen Stern an der Brust.
    Geprüft und für gut befunden von Dr Angela Merkel und von Markus Söder.
    Schlimmer geht auch nach der Erfa des 2. WK immer wieder von Neuem. Für Nebenwirkungen lese man bitte die ,Verpackungsbeilage‘.
    Schrecklich, schrecklicher, Merkel.

    24
    1
    • Hegar sagt:

      Quellenangabe:
      Letzte Bundespressekonferenz vom 10.08.21, darin hat sich Frau Merkel klar in diese Richtung geäussert.
      Die Äusserungen von Herrn Söder sind ebenso neueren Datums mit noch ,griffigeren‘ Aussagen.

      8
      1
  • verena sagt:

    Berichtet doch einfach nicht mehr über Grippe, BAG, BR, Impfdiktat! Ergebnis wird sein;
    Spitäler sind nicht überfüllt, gespart werden kann auch, Wirtschaft läuft wieder rund die Leute werden wieder normaler,,,,

    30
    4
  • Andreas sagt:

    Ich kenne viele sympathische Menschen, die neben Arbeit, Haushalt, Kindertaxi keine Zeit und Energie mehr aufbringen können, um sich im Web selbst zu informieren. Leider noch nicht mal WWd.
    Da haben die öffentlichen Medien noch immer einen vertrauensbonus.
    Die Schlängenölverkäufer haben oft ausgefeilte Propaganda drauf, argumentieren wollen diese unbedingt vermeiden.
    Nur die Selbstdenker meinen, mit Fakten weiter zukommen. #grüner Mist zeigt wie es gehen könnte.

    10
    1
  • Max Casalegno sagt:

    Seit einem Jahr kann jeder beobachten, dass (a) die Infizierten und Verstorbenen in Schweden und Weissrussland prozentual fast die gleichen sind, wie in den Masken-und-Lockdown-Staaten, (b) Covid keine erhebliche prozentuale Erhöhung der Sterblichkeit verursacht hat. Man braucht wohl keine Task Force, um sowas banales zu sehen. Und derartig einfache Zusammenhänge müssen auch von ignoranten Politikern verstanden worden sein. Folglich liegt Verschulden vor. War Josef Mengele vielleicht unschuldig?

    56
    3
  • rspuler sagt:

    Was sagt uns das? Entweder haben diese Wissenschafter keine Ahnung (tun aber so als wüssten sie alles), oder die Panikmache war gewollt. Da die Prognosen ja nicht nur um Faktoren >10 daneben waren, sondern auch immer nur in die eine Richtung muss man hier fast Absicht vermuten.

    67
    1
  • Christian Brauchli sagt:

    seit märz 2020 suche ich den masterplan hinter covid. bis jetzt noch nicht gefunden. wie funktioniert das system taskforce, rki,tv,MM und all diese systeme, dass die in die gleiche richtung rennen? und klima dasselbe.mittlerweile sollte jedem bewusst sein dass sich nun die geschichte des NS wiederholt. wie lernt man in der schule: die geschichte wiederholt sich immer. nur zu zeiten NS war eine leitfigur da!wer ist das heute bei covid/klima? ich markiere mich bald mit gelben stern als ungeimpft!

    88
    2
  • Hegar sagt:

    Nun, nachdem einer breiteren Bevölkerungsschicht die nackten Tatsachen mehr und mehr bekannt werden, macht sich der "Kapitän" der Taskforce aus dem Staub.
    Ein feines Verhalten. Passt.
    Das Tüpfelchen auf dem i wäre nur noch, erfahren zu dürfen:
    Wie hoch ist die Abgangsentschädigung?

    194
    2
  • Scrocco sagt:

    Also, fassen wir kurz zusammen: die Taskforce hat ganze Existenzen ruiniert, Menschen genötigt, unzähligen Kindern die Perspektiven gestohlen, Selbsmorde verursacht und ein Genexperiment an Menschen unterstützt aufgrund von falschen Annahmen und weil der Faktor Mensch nicht berücksichtigt wurde. Lebenslange Haft ist eigentlich die einzig mögliche Konsequenz für so ein Verschulden und niemand soll mit dem idiotischen Satz kommen sie hätten es nicht gewusst.

    263
    4
  • Alpenfurz sagt:

    Meine Rede. Die Globalistenzange hat zwei Zähne. Die Klimalüge und die Covidlüge.

    247
    2
  • migg sagt:

    es ist sehr einfach, eine meinung zu übernehmen die gerade passt, wenn sich nicht mal die renomiertesten wissenschaftler auf der ganzen welt einig sind.ihr taskforce und bundesratgegner wäret die ersten, die einen shitstorm entfachen würden, wenn von behördenseite keine oder nur geringe maßnahmen getroffen worden wären und in eurer näheren umgebung schwerkranke oder tote mitmenschen infolge covid zu bedauern sind. ich habs im engsten freundeskreis miterlebt.

    12
    246
    • M sagt:

      Die renommiertesten Covidioten, Aluhutträger und Verschwörungstheoretiker haben stets auf die starke Saisonalität dieser Viren hingewiesen. Eigentlich hat nur die Task Force daran vorbei gerechnet. Diese Modellierungs-Desaster haben seit Ferguson in England Tradition. Renommierte Wissenschaftler die nicht auf der Panikwelle ritten, wurden schon früh ausgegrenzt. Niemals wurde Gefährdeten und Ängstlichen verboten, sich zu schützen oder zurückzuziehen. Der Verlust in ihrem Umkreis tut mir leid.

      140
      0
    • olive sagt:

      @migg: Die "Taskforce-und Bundesratgegner", wie Sie so nett sagen, sind offenbar diejenigen, die sich unentwegt und breit informieren. Sie haben erkannt, dass Corona keine tödliche Pandemie ist ( was heute jeder wissen kann, der will) deshalb nix von shitstorm wenn die Behörden ihre Wahnsinnsmassnahmen unterlassen hätten.

      117
      2
    • Max Casalegno sagt:

      Meinungen bringen nichts, ausser um die Zeit zu vertreiben und sinnlose Streite anzuzetteln. Was zählt, sind einzig und alleine bewiesene Tatsachen. Dieselbe deutsche Regierung, sie uns verkaufen will, Covid sei eine Pandemie liefert auf der Website des Statistischen Bundesamts die Beweise dafür, dass es eben gar keine hat. Ich kenne mindestens 100 Personen. Covid-Tote keine. Ehemalige Infizierte, ein paar Dutzend. Der am schwersten Erkrankte ist 75 und hatte 5 Tage lang Fieber, 2 Tage 39 Grad.

      33
      1
  • hape sagt:

    Meine - zugebenerweise kleine - Hoffnung ist die, dass der Bundesrat gelernt hat, dass die Technokratie-Fanatiker (sprich Task Forces) aller Schattierungen ja nur eiunes wollen: Sich in die Politik einbringen.

    Und da sollten auch linke BRs einen Riegel schieben.

    Denn die Cobid Task Force (besser: Idiotenforce) hat gezeigt, wie es nicht geht. Denn den wirtschaftlichen Schaden haben die angerichtet, den Schaden zahlen dürfen hingegen andere: Die dummen Steuerzahler und -innen.

    165
    1
  • Beo B. Achter sagt:

    «Sorry, wir haben den Faktor Mensch unterschätzt.» Aber der Schaden ist angerichtet (!) - die Geschädigten sich selber überlassen, die Hauptverantwortlichen ziehen von dannen und geniessen das "wohlverdiente", finanziell gut gepolsterte Rentnerleben.

    235
    1
  • Miranda Inniger sagt:

    Die Ausrede, dass die Modelle der Corona-Task-Force auf falschen Annahmen beruhten, ist nicht glaubwürdig. Es sieht eher so aus, als ob absichtlich immer das schlimmste Szenario als das wahrscheinlichste kommuniziert wurde. Vom RKI bis zum imperial college london, überall lagen die Prognosen um Faktoren daneben. Das riecht nach Ideologie und nicht nach Wissenschaft.

    271
    3
  • Marlisa Schmid sagt:

    Computerbasierte Modellrechnungen sind Hokuspokus, weil sie zu 99 Prozent falsch sind. Ob Corona oder Klima,sie alle funktionieren nach demselben Prinzip. Sie sind die Grundlage für die Chefalarmisten, deren Meinungen kritiklos und unwidersprochen als Entscheidungsgrundlagen für die Politiker übernommen werden. Dr. Vernazza, ein hochangesehener Infektiologe, wurde kalt abgetischt, weil er eine etwas abweichende Meinung zu vielen Fragen vertrat, die auf wissenschaftlichen Fakten basierten.

    233
    2
    • juege sagt:

      Und ein vielfaches von Klimawissenschaftlern. Es ist einfach bedenklich, wie uninformiert die Allgemeinheit ist, obwohl die Informationen auf dem Tisch lägen.

      117
      2
      • couronne sagt:

        "Computerbasierte Modellrechnungen": mit diesem Schlagwort kann eine "Task Force" oder wie die jeweils schön genannten Meinungsmacher" die grosse Masse kompetent über den Tisch ziehen, denn sie kann sich ja darunter nichts vorstellen und somit das Resultat einfach glauben.Das war in meinen jungen Forscherjahren genau so, die Modellierer waren für mich die höchsten. Spätere eigene Erfahrungen zeigten mir dann, wie man durch Parameter-Fitting das Gewünschte bekommen kann.

        58
        0
  • Bischi49 sagt:

    Seriöse Wissenschaft ist sich ihrer Grenzen bewusst. Modelle sind und bleiben Modelle, d.h. Versuche komplexe Zusammenhänge rechnerisch zu erfassen und fortzuschreiben, um ein Bild der Zukunft zu entwerfen. Die Ergebnisse sind in Kenntnis des Modells, der Modellannahmen und der Kenntnislücken zu interpretieren. In dem Sinn ist es für seriöse Wissenschafter geboten, bescheiden aufzutreten. Das ist leider zu wenig oft der Fall, was natürlich auch Rückschlüsse auf die jeweiligen Personen erlaubt.

    128
    2
    • Bischi49 sagt:

      Und eine seriöse Kommunikation von Modellergebnissen besteht selbstverständlich darin, auch die getroffenen Modellannahmen und nicht im Modell berücksichtigte Effekte offen zu legen. Hier treten Widersprüche zwischen dem wissenschaftlichen Anliegen der Seriosität auf, die zwangsläufig zu eher komplexen Schilderungen führt, und der Gier der Medien nach möglichst“süffigen“ Schlagzeilen, vor allem wenn solche dazu dienen, vorhandene Narrative zu bestärken.

      115
      2
  • Christian Weber sagt:

    Verantwortlich sind Bundesrat, Kantonsregierungen und all die Parlamentarier und nicht diese Task Force. Dass die Verantwortlichen die Extremvoraussagen dieser Gruppe in ihre Einschätzungen einbezogen, ist nicht an sich schlecht. Unentschuldbar ist aber, dass sie sich nie seriös mit wesentlich anderen Beurteilungen von ausgewiesenen Fachleuten befasst haben. Auch für die hochbezahlten Parlamentarier müsste doch gelten : "Wissen ist Holschuld", holen aber nicht nur von Task Force, SRF, Blick,..

    212
    3
  • Der Michel sagt:

    Die aktuellen Modelle können nichtmal die Vergangenheit vernünftig reproduzieren - dazu muss man immer weitere Stellschrauben (Parameter) in die Modelle einfügen. Mehr braucht man zu diesem Thema eigentlich nicht zu sagen.

    224
    5
  • Schneewittchen sagt:

    Ob Corona- oder Klimakatastrophe, ist das Problem zwar tatsächlich menschengemacht, aber eben genau von denjenigen, die behaupten, uns/das Klima retten zu wollen, und uns dazu abkassieren.

    Die Modelle sind nicht Prognosen, sondern angekündigte Pläne, gegen die wir uns dringend wehren müssen. Laut Gendertechnologie dürfen wir vorläufig noch von schwangeren Personen reden (von schwangeren Frauen bereits nicht mehr), aber auch wir selber sollen wohl schon bald von der Erdoberfläche verschwinden.

    218
    4
  • Dominik Graf sagt:

    13.1.21: Taskforce sagt 20'000 Fallzahlen an für April (wegen britischer Variante - Resultat waren 2'000: OK kann ja mal passieren
    23.4.21: Taskforce sagt 10'000 - 15'000 Fallzahlen an (je nach Impfstatus) . Resultat 275!!!

    Bei Fehlprognosen in einem Faktor von 10 - 50 (1'000 - 5'000% daneben) hat man sich doch eigentlich genügend disqualifiziert - auch wenn man sich Professor nennt. Warum lassen wir es zu das eine solch selbsternannte Institution weiterhin über unser Leben bestimmt???

    315
    5
    • Zappa69 sagt:

      Ackermann und die gesamte Task-Farce gehören direkt ins Gefängnis! Das waren keine Fehleinschätzungen und keine fehlerhaften „Modelle“, das war alles BEWUSSTE, kriminelle Irreführung, um die Massnahmen zu rechtfertigen und durchzusetzen!

      222
      9
      • Martin Niederhauser sagt:

        Warum stehen sie nicht mit Ihrem richtigen Namen zu ihrem Aussage,dass die Task Force Mitglieder Verbrecher sind?Anonymität ist Feigheit.
        Meiner Ansicht nach entspricht Ihr Beitrag nicht der hier verlangten Nettiquette!
        Wenn ich jemandem sage,Du bist ein Verbrecher,muss ich das beweisen können,sonst beleidige ich diese Person schwer und das ist übrigens strafbar .

        14
        161
        • Realistin sagt:

          Herr Niederhauser......blablabla....

          94
          6
        • hape sagt:

          Geben Sie mir nachrichtendienstliche Mittel in die hand und ich werde der Spur des Geldes folgen.

          Wahrscheinlich irgendwo auf den Caymans finde ich die Offshore-Konten dieser Taskforcenden und gewisser Bundesratenden.

          Wohlgefüllt von Pfizernden, Modernaenden et.al.

          Und dann wissen wir alle, was Sache ist!

          100
          3
        • mhol sagt:

          Oder halt anders Formulieren, beispielsweise:
          "Das was Ackermann und Tast Force Mitglieder tun, gehört nach meinem Blickwinkel vor den Strafrichter und das Bild, dass die allesamt im Gefängnis schmorten, liesse mich wieder etwas besser schlafen."

          Ich bin auch der Meinung: Das empfundene Unrecht tun von andern, erlaubt mir nicht, selbst Unrecht zu tun. Es sollte möglich sein, sorgsam wie respektvoll formulierte Meinungen unter dem vollen persönlichen Namen anzuführen.

          Ist das noch möglich?

          22
          3
          • Realistin sagt:

            Wenn Sie Ihren Job verlieren wollen, ist es noch möglich, Meinungen zu veröffentlichen, die dem Mainstream nicht passt. Sonst nicht.

            41
            0
        • Mueller sagt:

          Immer wieder Strafandrohungen; Grrossinquisitor Niederhauser!!

          39
          0
        • lionmo sagt:

          Hr.niederhauser sie erzählen immer den gleichen Scheiss…glauben sie mir….wir alle kennen ihre Leserbriefe auswendig.Ausserdem habe ich ihnen auch schon 2x die gleiche Frage gestellt und noch keine Antwort bekommen..

          23
          1
    • Ba We sagt:

      Die Pandemie abschaffen - ohne den ganzen Hype hätten wir die ganzen menschenverachtenden Massnahmen nicht - an denen der Bund noch immer trotz nicht eingehaltener Versprechen festhält. Machtgier, gewünschter Umbau der Gesellschaft - dank Corona und Klimahype eine unsägliche Geld- und Leidmaschine.

      191
      5
    • Melanie sagt:

      Sie fragen, warum "wir" das zulassen?? Es ist leider weit mehr als die Mehrheit in diesem unseren völlig komisch/absurd gewordenen Land, die das alles WILL! Und am liebsten noch viel mehr Zwang, Nötigung, Massnahmen. Auch die oberblöde und für das normale Leben völlig nutzlose (aber in vielen Aspekten überaus schädliche!) Maulwindel möchte eine sehr grosse Mehrheit der Bevölkerung überall und für immer tragen. Das ergab ja eine Umfrage neulich.

      148
      4
      • Miranda Inniger sagt:

        Sie haben leider recht. Ich stelle in meinem Umfeld vermehrt fest, dass viele eine veritable Infektion Neurose ausgebildet haben.

        111
        0
        • Melanie sagt:

          Genau.
          Man sieht es täglich draussen - ganz egal wo, sogar Einzelgänger auf Friedhöfen und frühmorgens um 5 Uhr auf Strassen - dass alle vom Wahnsinn befallen sind.
          Ich gehe deswegen nur noch nach draussen, wenn ich wirklich muss. Oder eben GAAAANZ früh am Morgen, damit ich keinen Blödwindlern begegnen muss.

          57
          0
    • olive sagt:

      @Domink Graf: und hier ist das Wort "selbsternannt" einmal am Platz. Ein Wort das sonst die Medien zur diffamierenden Manipulation benutzen, wie auch "umstritten" und " schillernd".

      45
      1
    • feldmaus01 sagt:

      Ja, das frage ich mich auch schon lange!

      0
      0
  • Albert sagt:

    Der Faktor Mensch wird leider nur zu gern unterschätzt von genau jenen, die sich überschätzen.

    188
    2
  • Heidi sagt:

    Die selbsternannte Task Force schreckte und schreckt die Bevölkerung seit 18 Monaten mit immer neuen Horrorszenarien und beeinflusst den zerstörerischen Massnahmen-Wahnsinn der Regierung nach wie vor massiv. Und jetzt kommt der Mann daher und sagt einfach mal so, wir haben uns getäuscht, kann ja mal passieren. Diese Leute gehören vor ein Gericht! Ackermann ist bereits angeklagt wegen Schreckung der Bevölkerung. Er ist aber bei weitem nicht der Einzige, der sich vor Gericht verantworten müsste.

    335
    8
  • Teresa Hasler sagt:

    Diese Weltuntergangspropheten können ja nichts dafür, dass ihre Rechensysteme dermassen daneben liegen! Niemand wird zur Verantwortung gezogen! Die Massnahmen hätten nicht in diesem ungeheuren überdimensioniertem Ausmass verordnet werden können! Vielleicht hätte die Pandemie gar nicht stattgefunden! Aber offenbar wird der Pandemiezauber nun vom Klimazauber abgelöst.

    286
    4
  • Melanie sagt:

    Jeder vernünftige Mensch hat das von Beginn weg vermutet. Unglaublich, dass es schlicht reicht, sich zu entschuldigen. Keine Konsequenzen, weder für ihn noch die gesamte TaskFuck. Nix. Wahrscheinlich sogar noch eine dicke Abfindung und ein super lukratives neues Pöstli. Ein paar Milliarden verbraten, zahllose Existenzen ruiniert, in die Depression und den Anschiss am Leben getrieben. Easy peasy, don't worry, don't care. Einfach total HAARSTRÄUBEND. Wenn sich alle wenigstens entschuldigen würden!

    334
    3
    • Ba We sagt:

      Entschuldigen? Damit stellt man ja klar, was eigentlich dahintersteckt - Macht, Geld, Umbau der Gesellschaft. Die Diabolitiker sind dermassen in ihre eigene Spirale verstrickt, dass sie gar nicht mehr herauswollen. Dazu gehört jeder, der schweigt und die Faust im Sack macht! Es müssen viel mehr Leute auf die Strasse!

      138
      1
    • Beo B. Achter sagt:

      Und der ganze Irrsinn geht weiter, wie nichts wäre. Wann stoppen wir endlich diesen haarsträubenden Wahnsinn?

      71
      0
    • juege sagt:

      Und wie viele vernünftige Menschen gibt es noch in diesem Land?

      54
      0
      • Melanie sagt:

        Viele vernünftige Menschen gibt es noch in diesem Land! Aber leider viel ZU WENIGE! Und vor allem viel zu viele Mitläufer, Angsthasen, Feiglinge, Bücklinge.
        Ich bin sehr, sehr froh, dass es https://www.mass-voll.ch/ gibt, denn das heisst, dass doch noch nicht alle jungen Leute vom Wahn-/Blöd- und Schwachsinn befallen sind. Ganz prima Widerstandsbewegungen: Verfassungsfreunde, Mass-Voll, Freiheitstrychler.
        Je mehr Mitglieder, umso mehr Durchsetzungskraft & Druck kann erzeugt werden.

        58
        0
      • couronne sagt:

        Es werden immer weniger, die noch "gesunden Menschenverstand" haben. Passen wir Widerspenstige nur auf, dass man uns nicht auch noch den letzten Rest unseres Verstands nimmt! Die Gefahr ist überall. Great Reset ist angesagt. Klimakatastrophe, Genderwahn, Covid: Von Menschen hochgezüchtete Probleme. Aber wir haben ja auch Gott aus unserer aufgeklärten Gesellschaft wegrationalisiert. Unsere Erkenntnisse und Ratio haben uns betört: wir sind dem Wahn, selbst Gott zu sein, verfallen.

        35
        1

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.