10. September 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Der letzte Mohikaner: Nur Finanzminister Ueli Maurer kritisiert die Ausweitung der Zertifikats-Pflicht. Wo bleibt der Aufschrei der freisinnigen Bundesräte?

Der Bundesrat hat mit dem Entscheid zur Ausweitung des Impf-Zertifikats fast die Hälfte der Schweizer und Schweizerinnen zu Bürgern zweiter Klasse degradiert. Ohne Corona-Pass kommt man künftig fast nirgendwo mehr hin.

Es muss einem zu denken geben, wie glatt dieser einschneidende Marschbefehl zum Impfen durchging. 

Nur SVP-Bundesrat Ueli Maurer hat in den Tagen davor im Sonntagsblick zu verstehen gegeben, dass eine Ausweitung des Impf-Zertifikats problematisch ist. 

Er hat zu recht auf den gesellschaftlichen Schaden hingewiesen, den diese Einschränkung mit sich bringt. Der Staat habe nicht die Aufgabe, jede und jeden vor Krankheit und Tod zu schützen.   

Wo blieb dagegen der Aufschrei der FDP-Bundesräte, die sich mehr Freiheit und weniger Staat auf die Fahne geschrieben haben? Sie gingen hinter Bundespräsident Guy Parmelin und Gesundheitsminister Alain Berset in Deckung.

Die Frage ist nicht: Impfen ja oder nein? Es geht darum, ob man die Möglichkeit hat, selber darüber zu entscheiden. 

Ueli Maurer hat das als einziger Bundesrat verstanden. 

812 29

83 Kommentare zu “Der letzte Mohikaner: Nur Finanzminister Ueli Maurer kritisiert die Ausweitung der Zertifikats-Pflicht. Wo bleibt der Aufschrei der freisinnigen Bundesräte?”

  • Alpenfurz sagt:

    Ueli Maurer ist der einzige Bundesrat mit HERZ, HIRN und EIER. Meine Meinung.

    11
    0
  • Max Casalegno sagt:

    So grotesk, dass ich mir nur noch die Flucht einfallen lassen kann. Pensionskasse auszahlen lassen, Geld einsäckeln und verschwinden...

    8
    1
  • Bernhard Bossard sagt:

    Berset und sein Wohlfahrtsausschuss haben uns zu Franzosen und Deutschen gemacht!

    21
    1
  • Hegar sagt:

    Hatten wir nicht vor kurzem Napoleons Exil auf diesem Kanal uns zu Gemüte geführt?
    Wäre es nicht eine valable Alternative, darüber zu diskutieren, BR Berset einen ähnlichen Lebensabend zu bescheren?
    Wäre mE immer noch günstiger, als das Ausbaden seiner Teil-Lockdown-Massnahmen.
    Herr Köppel könnte ja bei der am Montag beginnenden Herbstsession einen für dringlich erklärten Antrag stellen! Why not?!

    17
    1
  • Peter Meier sagt:

    Ja, wo blieb da der Aufschrei der FDP-Bundesräte? Aber die viel entscheidendere Frage ist, wo bleibt der Aufschrei der Bevölkerung ob diesem Chaos?

    69
    2
    • Markus Zgraggen sagt:

      1. Impfquote > 50%
      2. Ein großer Teil möchte sich nicht mit TESTs QUAELEN
      3. Mainstream Medien verbreiteten unnötig und unverhältnismäßig ANGST vor dem Virus
      4. IMPFNEID: Wer sich impfen ließ, ist nun der Meinung, er hätte nun GENUEGEND SOLIDARITAET gezeigt (wofür ? für wen?) und möchte NICHT, dass quasi Impffaule nun die gleichen Annehmlichkeiten haben.
      5. IMPFANGST: vor den ‘Hauptwirkungen’ - dafür müsse man nun PRIVILEGIERT werden.
      3G Zertifikat bleibt leider bestehen, ausser …!!!

      1
      0
  • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

    Die ETH Zürich führt per 20. September für sämtliche 18'000 Bachelor- und Masterstudenten die Zertifikatspflicht ein. Wer behauptet, das komme nicht einem Impfzwang gleich, ist ein dreister Lügner. Wie soll ein Student auf eigene Kosten alle 48 Stunden einen Corona-Selbsttest durchführen lassen? Und wann und wo soll er diesen Test durchführen und daneben noch die Vorlesungen und Praktika besuchen?

    146
    2
    • Alpenfurz sagt:

      Bin ganz Ihrer Meinung. Das ist Erpresseung. Die Studenten sollten der ETH/UNI den Rücken kehren und sich ihr Wissen online zusammensammeln und zu wertvollen, selbt-motivierten, praktisch denkend und handelnden Menschen werden. Die sind für Arbeitgeben sowie wertvoller. Oder vielleicht werden sie so selbst Unternehmer.

      7
      0
  • rochristen sagt:

    Lieber Herr Köppel, ganz herzlichen Dank für Ihr Weltwoche daily von heute morgen. Als Geimpfter finde ich mich ins Mittelalter versetzt. Was unser Bundesrat, ausser dem mutigen Ueli Maurer, hier bietet, ist nicht mehr zum Glauben. Die andern folgen ohne Einsprache dem Diktator Berset, der bei den Linken natürlich als grosser Politiker verkauft wird. Dabei ist er ein totaler Versager und unfähig, dieses BAG zu leiten. Wir alle können nur darauf hoffen, wieder bessere Zeiten zu erleben.

    206
    5
  • Urszh sagt:

    Die übrigen Bundesräte schreien nicht auf, weil sie offensichtlich vernünftiger sind als die meisten der hier Kommentierenden und der Herr SVP-Bundesrat Maurer. Wer immer noch denkt, wir haben das alles ohne drastischere Massnahmen im Griff, soll sich mal die Reportage über die IPS am USZ von gestern auf Telezueri anschauen:

    https://www.telezueri.ch/news/so-ist-die-situation-auf-der-intensivstation-des-unispitals-zuerich-143687299

    11
    229
    • Urszh sagt:

      Und hat es sich jemand der Weltwoche-Daumenrunter-Fraktion den Beitrag mal angeschaut? Wollt ihr das wirklich? Solche überfüllten Spitäler? Nur zur Info: Im Schnitt liegt ein normaler Patient 3 Tage auf der IPS, ein (meistens ungeimpfter) Covidpatient 3 Wochen. Einfach Daumen runter ist schneller gemacht als mal nachschauen, was eigentlich an der Front läuft.

      6
      121
      • holsderkuckuk sagt:

        Wer die Nachrichten der CH Medien als wahrheitsgetreu und objektiv hält, dem ist nicht mehr zu helfen. Es ist dem Gläubigen der Staatspropaganda entgangen, dass innert Jahresfrist mehrere Hundert Intensivpflegebetten abgebaut wurden, was auch nicht bestritten wird. Selbständiges denken sollte ihnen kein Greuel sein. Es ist eine Tatsache, dass selbst zweimal geimpfte an Corona erkranken können. Das bringt ihnen telezueri oder SRF nicht. Lesen sie Grimm's Märchen, dann werden sie nicht angelogen.

        63
        2
      • santana sagt:

        und wer hat die Kapazitäten heruntergefahren und warum?
        wer ist massgeblich beteiligt an der Ökonomisierung des Gesundheitswesens?
        Laut dem Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) lag die Auslastung der Intensivstationen durch COVID-19-Patienten in Schweizer Krankenhäusern zum Zeitpunkt des 07. September 2021 bei insgesamt 33,3 Prozent.

        36
        1
      • couronne sagt:

        Wenn man die total in der Schweiz gestorbenen in Woche 1-30 der Jahre vor Corona 2019 und 2018 zusammenzählt sind es 79 114, wenn man die Gestorbenen Woche 1-30 in den Coronajahren 2020 und 2021 zusammenzählt, sind es 78 865 (obschon die Bevölkerungszahl und das Durchschnittsalter noch zugenommen hat. (Quelle Bundesamt für Statistik Schweiz)
        Klar gibt es einzelne dramatische Schicksale, aber keine Pandemie. Diese wurde erst durch die unzähligen, nicht standardisierten PCR-Tests erzeugt.

        0
        0
    • rudy.mclee sagt:

      Aus Insider-Quellen vernimmt man, dass am USZ nur nicht geimpfte getestet werden. Auch hier Betrug. Dann habe ich heute die BAG Daten vom 17.07.2021 bis 06.09.2021 ausgewertet: Es wurden 136 mit/an Corona Gestorbene gezählt, davon 19-das sind 14%-vollständig geimpfte. Und wenn sie immer noch nicht gemerkt haben, was da momentan unter anderem abläuft: Über was stimmen wir am 28. November ab? Kleiner Tip: die von vorwiegend linken Gruppen lancierte Pflege-initiative. Merken sie was?

      82
      3
      • couronne sagt:

        Ins gleiche Kapitel gehört auch die Tatsache, dass Geimpfte bis 2 Wochen nach der Impfung als Ungeimpfte ausgewertet werden. Das bedeutet auch, dass unmittelbare Impfgeschädigte ebenfalls der Kategorie Ungeimpfte zugerechnet werden. Also auch hier wird nachgeholfen, um die Impfung besser darzustelllen als sie ist.

        1
        0
    • Dan Bersier sagt:

      Ich respektiere Ihre Meinung, wenn auch ein TV Bericht eine sehr dünne Beurteilungsbasis ist - möglichst dramatische geschnittene TV-Bilder bringen Einschaltquoten!
      Der relevante Frage geht viel tiefer: Darf ein Staat einige Bürger faktisch zwingen, etwas zu tun, wo eigentlich verfassungsrechtliche Entscheidungsfreiheit besteht? Unter das mit dem Vorwand eines (personellen) Sachproblems auf den IPS… bei 8000 Mitarbeitern in den 3 Stadt-Spitälern?
      Ich meine dazu: willkürlich und totalitär!

      96
      1
      • Martin Niederhauser sagt:

        Von diesem Sachproblem ist eben nicht nur das Personal betroffenen,sondern die gesamte Bevölkerung,die jederzeit eine Spitalbehandlung nötig haben könnte,Auch wenn Sie heute boch völlig gesund sind,morgen lönnen Sie ein Intensivbett benötigen.Das Problem :Sie können Sich nicht selber eine Bild machen,man will Sie nicht auf der IPS .weder gesund noch krank.Ungeimpfte unerwünscht!iBeim IPS Eintritt bitte keine blöden Vorträge halten welche das Personal nerven. würden.

        1
        38
    • mikueder sagt:

      Warum eigentlich immer nur die zwei drei gleichen Spitäler? Und warum immer vor allem das USZ??? Vielleicht weil die Zahlen vom BAG zeigen dass es Schweizweit ganz anders aussieht?

      0
      0
  • Marlisa Schmid sagt:

    Maurer muss durch die Hölle gegangen sein, denn im Grunde genommen lief alles diametral anders als er sich vorgestellt hätte. Als sparsamer Kassenwart muss ihm das Herz geblutet haben, als diese unsinnigen Lockdown-Massnahmen, untauglichen PCR-Tests, gefährlichen mRNA-Genimpfungen.. ein Loch von über 100 Milliarden in seine Kasse rissen. Vielleicht täusche ich mich, aber im gestrigen Telezüri machte er einen ziemlich abgekämpften Eindruck. Trotzdem versuchte er, gute Miene zum bösen Spiel....

    161
    1
  • Clouds sagt:

    Genau! Mein neuer Slogan:
    Ich bin kein Impfgegner, ich bin Zertifikatsgegner. Ob man sich impfen lässt ist jedem seine Sache und ob man das tut darf jeder privat entscheiden und muss man auch nicht kund tun. Aber das Zertifikat betrifft uns alle und wir müssen etwas dagegen tun, sonst schlagen wir eine gefährliche Richtung ein.

    228
    2
    • editzorn sagt:

      Und nicht zu vergessen: Man kann überall nachverfolgen, wo wer wann gewesen ist. Nicht, dass ich etwas zu befürchten hätte, aber das geht endgültig zu weit. Meine Privatsphäre ist mir heilig und so werde ich nirgends wo hingehen. Auf allen Kanälen wird auf Privatsphäre gepocht, nur der Staat darf mehr. Und erzähle mir keiner, dass er das nicht ausnützt.

      79
      1
      • santana sagt:

        genau,immer wird man gewarnt:Keine Google Verlaufs-und Standort-Aktivierung,Samsung höchstens 1x am Tag Gerätewartung durchführen, weil alle Daten nach Samsung gehen würden,alle Bluewin-Mails gingen über den Tisch der Swisscom (Insider-Info!) spez.bei der 5G Diskussuon wichtig usw., aber das BAG verweigert die Bekanntgabe des Impfstatus der Mitarbeiter... und wir sollen jedem Fremden unsere Daten bekannt geben?

        22
        1
      • couronne sagt:

        Der ehemalige Vizepräsident von Pfizer Dr. Michael Yeadon hat auf diese Hauptgefahr einer totalen Überwachung/Steuerung der Bürger hingewiesen: https://rumble.com/vimb0v-wir-stehen-an-den-pforten-der-hlle.-ex-vizeprsident-von-pfizer-packt-aus-pl.html
        Und schon die Bibel berichtet in der Vision des Apostels Johannes in Offenbarung 13, Verse 16 und 17 von einem Malzeichen auf der Stirn oder der rechten Hand, ohne das niemand kaufen oder verkaufen kann.

        1
        0
    • Martin Niederhauser sagt:

      Eigenverantwortung genügte eben nicht um die Spitäler zu schützen.

      2
      35
  • olive sagt:

    https://www.artloft.co/ohne-pcr-tests-keine-pandemie/
    Pseudo-Pandemie?
    https://uncutnews.ch/pseudopandemie/

    61
    1
  • Marlisa Schmid sagt:

    Aus 3G wird schleichendl 1G werden, bis nicht der Allerletzte geimpft ist. Sogar die Genesenen und negativ Getesteten stellen für die Impfturbos eine potentielle Gefahr dar.Nicht zu reden von den Ungeimpften,also Gesunde, die eine Gefahr auf allerhöchster Alarmstufe darstellen, vergleichbar mit einem atomaren Brennstab. Mit dem Covidzertifikat gewöhnen wir uns an die totale Uebergriffigkeit des Staates und mutieren zu einer Schafherde, die zum Metzger geführt wird. Eine freiwillige Unterwerfung.

    245
    2
  • ulrich vogt sagt:

    Soweit bekannt ist, ist die FDP kein Satellit oder eine Filiale der SVP. Darum müssen ihre Bundesratsmitglieder nicht das Klagelied von Ueli Maurer mitsingen. Und wo bleibt Monsieur Parmelin? Bei der Mehrheit, die findet, impfen sei besser als immer nur schimpfen. Bravo Parmelin, ein guter Landesvater, der Rückgrat hat und der weiss, dass man sich im Interesse der Sache bezüglich der persönlichen Freiheiten einschränken muss.

    40
    250
    • klpower sagt:

      😄😄😄🤣🤣🤣

      24
      3
    • Josef Hofstetter sagt:

      Ueli Maurer ist auch verantwortlich für die Finanzen und trägt einen enorme Verantwortung. $e ist einer der wenigen, welcher begriffen hat, welche Folgen, gesundheitliche und wirtschaftliche
      der Lockdown verursacht hat. Auch Parmelin hat sich im Vorfeld gegen das Corona Zertifikat gewandt Dass die FDP sich von den Linken überrumpeln lässt, dass Sie eine klare Stellungnahmen meidet, ist tragisch und wird diese Partei weiter ins Elend stossen.

      86
      1
    • Stefan Mueller sagt:

      Tststs der ETH-Ueli, also der eigentlich- traurig-hyperventilierende... alte greise weisse Mann!
      Es wäre ein Einfaches den Ueli-Müll zu widerlegen...oder gar schon nicht auszusondern...
      Die Bundesrätli-Entscheide die mit den SVP-Stimmen identisch waren, lassen sich an wenigen Fingern abzählen, im Gegensatz zu den Inländer-light-Flurischäden/Härtefall-Cacaronis/EU-Anbiederungs-Anfällen, oder den Quarkwalder-/Portmann-/Burkart-Typen die Volks- oder Bundesrats-Entscheide krankhaft hintertreiben!

      3
      15
  • Alpenfurz sagt:

    "Freisinn" ist halt nur noch ein Label, kein Inhalt. Und solange Leute wie BR Parmelin in der SVP etwas zu sagen haben, ist auch die für mich unwählbar geworden. Momentan sehe ich nur 2 Alternativen, die Junge SVP und die Libertäre Partei. #LIBERTY

    109
    10
  • Alpenfurz sagt:

    "Freisinn" ist halt nur noch ein Label, kein Inhalt.

    92
    1
  • Marc Dancer sagt:

    ..... Schafe wollen geschoren werden u. am Schluss auf die Schlachtbank geführt werden. Das ist EUER Schicksal! Da könnt ihr soviel blöken wie ihr wollt! Ihr werdet NIE etwas dagegen unternehmen!

    93
    6
  • Beo B. Achter sagt:

    Solange die Regierung das Testen und Erfassen von natürlich Immunisierten unterdrückt, ist und bleibt die "Pandemie" eine rein politische Agenda. Wer dies, wie Berset und seine willfährigen Gefolgsleute, unterstützt ist mit grösster Wahrscheinlichkeit korrupt.

    222
    6
  • minibixi2008 sagt:

    Die psychischen Schäden die diese Regierung an seinen Bürgern anrichtet ist extrem.
    Diese Opfer werden zeitlebens mit Krankheiten zu kämpfen haben. Eine kaputte Psyche ist die Ursache für alle krankheiten.
    Das ist die Arroganteste Seelenloseste Regierung die wir je hatten.

    250
    4
  • minibixi2008 sagt:

    Die psychischen Schäden die diese Regierung an seinen Bürgern anrichtet ist extrem.
    Diese Opfer werden zeitlebens mit Krankheiten zu kämpfen haben. Eine kaputte Psyche ist die Ursache für alle Jrankheiten

    93
    4
  • Marc Dancer sagt:

    Maurer? Auch er (inkl. die SVP) hat nichts getan um diesen Coup d'état gegen die Bürger zu verhindern!

    79
    44
    • klpower sagt:

      Schon mal was von Kollegialitätsprinzip gehört im BR???
      Da können die beiden SVP BR noch lange dagegen sein, 5:2, und Parmelin, ob er will oder nicht, muss diesen katastrophalen Entscheid nach aussen tragen und dafür geradestehen.

      61
      3
      • LaRa sagt:

        In so einem Fall, sollte Maurer das Kollegialitätsprinzip egal sein. Er gibt ja ab und zu auch Interviews, die in diese Richtung tendieren. Ich erwarte von ihm aber viel mehr. Die Infos müssen endlich raus; wer ist der Kopf hinter Berset/ wer bedroht die Regierung, dass sie so handeln? Ich kann mir nicht vorstellen, dass etwas anderes als Drohungen dahinter sein können. Die können sich genauso die Infos beschaffen, wie wir alle. Aber es muss an die Öffentlichkeit! Jetzt!

        59
        2
    • editzorn sagt:

      Liebe Leute, die Abstimmung für das Pandemiegesetz und COVID wurde angenommen. Ich war sehr dagegen und habe nein gestimmt. Es erinnerte mich schon ein bisschen an das Ermächtigungsgesetz!

      29
      3
  • tinaabegg sagt:

    Ueli du bist der Beste. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

    128
    9
  • Christian Weber sagt:

    Von den hochbezahlten Parlamentarier hört man auch nichts vernünftiges, bilden sich anscheinend ihre Meinung mit Blick lesen und SRF schauen.

    177
    2
    • Stefan Mueller sagt:

      Diese Volksgenossen schmieren mit jährlichen 1700 Milliönchen Steuergeld diesen Müllstream. Tauchen gar spezielle Gelegenheiten auf wie Corona; kaufen die sich auch noch deren Behuldigung/Zujubelung mit weiteren hunderten von Steuermilliönchen!
      Also Diejenigen die für ihr 50%-Pöstchen 170'000.- Steuerknete abzocken und sich selber gar noch ihre 30'000 Spesenfränkli höchstpersönlich von der Steuer befreiten!
      Sozn-Perpetuum mobile, oder logo, dass alle den strammen Kim/Stalin/Xi-Genossen machen!

      84
      2
    • holsderkuckuk sagt:

      Christian Weber sie sehen das absolut richtig, es ist erstaunlich wie die Mehrheit der Kommentarschreiber diese erbärmlichen sogenannten Volksvertreter ausser Acht lassen. Es ist die vereinigte Bundesversammlung die diese Bundesräte gewählt hat und immer wieder wählt. Die Bundesräte sollten nur zweimal vier Jahre amtieren dürfen. Es braucht dringend eine Regierungs- und Parlaments-reform. Die ehr- und pflichtvergessenen meineidigen Politiker müssen entsorgt werden.

      12
      1
  • Marcus Porcius sagt:

    Dass die FDP längst dem süssen, in Überdosis toxischen Gift der Fürsorglichkeit erlegen ist, kann niemanden mehr überraschen. Mich würde interessieren, wie Parmelin gestimmt hat. Der hat sich mein Vertrauen nicht erarbeitet, um es zurückhaltend auszudrücken.

    166
    7
    • Stefan Mueller sagt:

      Da der Linksfilz mit seiner/n Nazi/Rassisten/Ausländerhasser/Hinterwäldler -Hetze/Attacken gegen alles Nichtlinke dafür sorgte, dass sich kein Könner Innovativer Erfolgreicher oder Macher mehr für Polit-/Staatsjobs bei Anstandssekten zur Verfügung stellt, bleiben logo nur noch Quarkwalder Cacaroni Portmann Schweizerin-des-Jahres-Nummer-II-Typen neben den Secondo-Einschleichern und Apparatschiks der Linken und Linksradikalen übrig!
      Und da sowas ausserhalb des Linksfilzes total unbrauchbar ist....

      50
      3
  • feldmaus01 sagt:

    Ja, Herr Moser, ich denke, Ueli Maurer ist gottseidank noch der einzig Klardenkende unserer Bundesräte in dieser von bösen Mächten inszenierten Plandemie. Ich erinnere mich noch an seinen Satz ganz zu Anfang vor über anderthalb Jahren in etwa so, (ganz genau kann ich mich an seine Wortwahl nicht mehr erinnern): Das ganze ist ein Seich? Recht hat er behalten.

    219
    6
    • klpower sagt:

      Genau!
      Zudem hat sich BR Berset im Jahre 2019, im Westschweizerfernsehen dahingehend geäussert, dass man wisse, dass "etwas" kommt, aber man wisse nicht was.....ah ja, wow.....
      Es stinkt bis zum Himmel...die Councel on Foreign Relations Vereinigung, gegründet 1920, lässt grüssen...

      53
      1
      • Hegar sagt:

        Haben Sie genaue Quellenangaben dazu?!
        Denn, wenn Ihre Aussage tatsächlich zutreffen sollte, ja, dann ist BR Berset nicht mehr zu halten.
        Das wäre Staatsverrat und gehörte mit sofortiger Amtsenthebung geahndet.
        Aber auch ohne verifizierte Angaben, dieser absonderliche Spaltpilz gehört ,gedämpft‘ und ,gefedert‘.
        Gibt es keine Handhabung seitens NR/SR?
        Müssen wir einen solchen Wüstling bis zu seinem ,ord.‘ Rücktritt mir nichts, dir nichts gewähren lassen?

        9
        1
  • Matthias G sagt:

    Guten Morgen. Eine kleine Anregung zum Thema Zertifikatspflicht: in Europa wird dieser Irrsinn eigentlich nur von D, F, I und A betrieben, unseren lieben Nachbarn, während der Rest des Kontinents in die Gegenrichtung unterwegs ist. Könnte es sein, das hinter Bersets Gesinnungswandel auch Druck aus diesen Ländern steht? Nach dem Motto, ohne Zertifikat machen wir neue Reisebeschränkungen und nehmen euch die Touristen weg. Recherchieren Sie mal in diese Richtung, ich bin sicher, Sie werden fündig.

    220
    6
    • mhol sagt:

      Interessante These.
      Warum informiert der BR nicht entsprechend, wenn dem so wäre?

      59
      2
      • mhol sagt:

        PS: Ich meine damit: durchaus denkbar und hochwahrscheinlich, dass Druck von der EU etc. kommt, oder befürchtet wird. Die Regierung (CH) scheint ja im sich erpressen lassen gut eingeübt. Oder ist es das was die ann pragmatisch nennen? Das scheinbar kleinere Übel wählen? Da kann man sich aber brutal täuschen, die Grösse von Eisbergen im Nebel zu orten.
        Welch ein Dilemma zwischen Regierungsverantwortung (setzte ein adäquates Wissen wie Gewissen voraus) und Demokratie.

        39
        1
    • Gringo 1402 sagt:

      Ist Ihnen nicht bekannt, dass die Ausbildung der 'YOUNG GLOBALE LEADERS' in Genf ihren Hauptsitz hat (Kaderschmiede für NWO bzw. 'Great Reset')? Viele 'wertewestlichen' Führer wie Politiker, Industrie-, Digital- & Bank-TopManager, Chefredakteure der Weltmedien etc. sind durch diese Schulung gegangen. Beispiele: Merkel, Baerbock, Maischberger, Scholz, Gabriel, Fischer, oder aus F Macron, USA Gates, Zuckerberg etc. ev. auch CH-Bundesräte. Videos von Ernst Wolff sagen mehr!

      25
      1
    • Max Casalegno sagt:

      Ja, sehr interessante und plausible Vermutung. Ob es genau so ist, weiss ich nicht, aber Druck gibt es. Aber nicht ganz wegen der Touristen. Es gibt mehr Interessen. Leider können wir nur eins beweisen: es ist ein dreckiges Spiel. Die Schweiz täte es im Moment gut, die Grenzen zu schliessen und den eigenen Weg zu gehen, wie im II. Weltkrieg. Aber damals gab es Persönlichkeiten an der Regierung, heute gibt es schlappe Socken.

      0
      0
  • Rolf Bolliger sagt:

    Dass sich offensichtlich sogar die 2 FDP-Bundesräte nicht gegen diese installierte "Zwei-Klassen-Gesellschaft" gewehrt haben, zeigt deutlich, wie weit sich diese liberale und freiheitliche Ideologie der einst mächtigen FDP nach links (Staatsabhängigkeit ) gewendet hat! Hätten sich alle (vor den Wahlen als bürgerlich bezeichneten Parteien) längst gegen diese Volksbevormundung energisch gewehrt, wäre ein solches soziales Ausgrenzen der "Impfunwilligen" (Zertifikat) nie angeordnet worden!

    249
    5
    • Adam Schmid sagt:

      Ich weiss nicht, wo ihr Problem liegt. Ich wähle FDP, bin geimpft und bewege mich seit Monaten frei in der Schweiz und im Ausland herum. Ok, ab und zu muss ich kurz eine Maske anziehen oder am Eingang eines Restaurants meine Covid App einscannen. Aber das ist jetzt nicht gerade das, was ich als „Unfreiheit“ bezeichnen würde. Offenbar wissen viele Leute hier nicht mehr, was „Unfreiheit“ ist. Fragen sie mal ihre Urgrosseltern, falls sie noch leben, was sie während des 2. Weltkriegs erlebt haben.

      12
      180
      • olive sagt:

        Ihr Blickwinkel reicht offenbar gerade aus, um sich selbst zu betrachten.

        134
        4
      • mhol sagt:

        Ich finde: eine derart brutale verniedlichende Schönfärberei unter Verschweigen der wesentlichen Fakten, dass mir beim Lesen die Frage auftauchte: "Könnte dies eine Nebenwirkung der Impfung sein?"
        Wenn ja: Haben sich der Bundesrat oder die Verantwortlichen im BAG (oder/und woauchimmer die sich befinden mögen ...
        Jede Impfung ist eine Körperverletzung. Zwangsimpfungen - auch unter indirektem Zwang ein Hochverrat an der Demokratie, ein Verbrechen an der Menschlichkeit. Das müsste anders laufen!

        111
        4
        • Adam Schmid sagt:

          Ich sehe schon, auch die Worte „Körperverletzung“, „Hochverrat“ und „Verbrechen“ sind nicht mehr, was sie einmal waren. Sie werden jetzt schon für kleine medizinische Präventivmassnahmen verwendet, die von 80 Prozent der Schweizer Bevölkerung begrüsst und unterstützt werden.

          7
          95
          • mhol sagt:

            Das Problem erscheint mehr darin zu liegen, in dem was Sie zu sehen glauben oder auch einfach in der Wahrnehmung verweigern?

            Medizinische Präventivmassnahmen? 80% der Schweizer begrüssen das?

            Sie wissen schon, dass sogenannte Präventivmassnahmen auch Sinn machen sollten? Oder würden Sie auch medizinische Präventivmassnahmen begrüssen, wo andersdenkende weggesperrt oder vernichtet würden. Präventiv eben. Jaja, die Zombies entlarven sich ... braucht vielleicht etwas Mut das sehen zu wollen.

            57
            1
          • rudy.mclee sagt:

            Schon Einstein sagte, dass mit grösster Wahrscheinlichkeit 80% der Menschen Idioten seien.

            23
            1
        • Gina sagt:

          Richtig! Und bei dieser sogenannten Impfung handelt es sich um nur BEDINGT ZUGELASSENE, EXPERIMENTELLE Gensubstanzen, die weltweit Zehntausende von bestätigten Todesfällen (in der Schweiz haben wir keine!) und zig Millionen von unerwünschten Nebenwirkungen, sprich Verletzungen, die teilweise nicht heilbar sind, verursacht haben. Der Nürnberger Kodex verbietet Menschenversuche! Das Karma dieser Verantwortlichen und deren Gehilfen möchte ich nicht haben!

          79
          2
  • Aurel sagt:

    Immer dasselbe mit der Wischi-Waschi-Partei FDP. Sind vorgeblich der Freiheit und dem Liberalismus verpflichtet, und agieren am Ende doch immer als billige linke Mehrheitsbeschaffer.

    216
    4
  • olive sagt:

    Der "gesellschaftliche Schaden" der ganzen Corona-Geschichte ist ungleich höher als die Schäden, die das Virus anrichtet kann. Er ist Wahnsinn.

    259
    5
  • Peter Rossa sagt:

    die SchweizerInnen haben schon längst begriffen, dass mit der FDP kein Staat mehr zu machen ist - siehe Wahlresultate.

    190
    2
  • bussard100 sagt:

    Stellt euch vor, mir hat der Tennisclub bereits gedroht, dass ab Montag ohne Test oder Impfung der Zugang zur Tennishalle verwehrt bleibt. Noch ein halbes Jahr und dann dürfen nur noch die Dreifachgeimpften in die Halle. Sie wissen aber nicht, was solche Entscheide für die Psyche bedeuten! Der wichtigste Ausgleich zur Arbeit ist für mich der Sport. Wie weiter Herr Berset? Ich mag nicht mehr!

    253
    4

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.