16. September 2021
Alles lesen
Wolfgang Koydl

Weshalb verschweigen die Kanzler-Kandidaten die Kosten ihrer Klima-Ziele? Weil sie die Bürger ruinieren werden

Olaf Scholz in eine Sendung namens „Klartext“ einzuladen, ist so sinnvoll wie den Papst auf die Love Parade zu schicken. Passt nicht.

So lief denn auch bei der x-ten TV-Wahlsendung der Heizlüfter Marke «Scholzomat» auf höchster Stufe. Heraus kam heisse Luft.

Besonders klar war es beim Thema Klima. Hier drücken sich alle Parteien um die Antwort, wie viel die Bürger für die Umsetzung der Klima-Ziele bezahlen müssen.

Kein Wunder. Eine ehrliche Antwort würde die Wähler vergraulen. Denn mit ein-, zweihundert Euro im Jahr ist es nicht getan. Es droht ein Verlust des Lebensstandards.

Anderswo sieht man das bereits: Seit Tagen protestieren Tausende in Spanien gegen steigende Strompreise.

In Brüssel befürchtet man einen Domino-Effekt, sobald das Klima-Paket «Fit for 55» umgesetzt ist. Es ist die Rede von einer EU-weiten Gelbwesten-Bewegung.

Die Deutschen werden wohl auch hier wieder einen Sonderweg gehen und friedlich frieren – getröstet mit dem Spruch: Wenn dir kalt ist, denk an die Klima-Erwärmung.

463 1

7 Kommentare zu “Weshalb verschweigen die Kanzler-Kandidaten die Kosten ihrer Klima-Ziele? Weil sie die Bürger ruinieren werden”

  • Eulenlaender sagt:

    Jedem Unternehmer ist klar: Wenn laufend Eigenkapital in grossem Stil für das Alltagsgeschäft abgezogen wird, ist irgendwann fertig lustig. Also muss man sich einschränken oder den Zusammenbruch des Unternehmens in Kauf nehmen. Das gilt auch für die Menschen und das Eigenkapital (Rohstoffe) des Planeten. Bloss lassen sich mit dieser Einsicht keine Wählerstimmen gewinnen, also wird gelogen und verschleiert, nicht nur in Deutschland.

    47
    0
  • Rolf Bolliger sagt:

    Wir müssen uns nicht in das gegenwärtig im Wahlfieber liegende Deutschland einmischen: Bei uns läuft die Klima-Hysterie genau gleich! Im Gegensatz zum nördlichen Nachbarland können wir wenigstens absurde Massnahmen (reine Geldumverteilungen) an der Urne noch beeinflussen (CO2- Umverteilungs-Initiative) oder ablehnen! In Deutschland können die Stimmberechtigten nur für 4 Jahre Leute nach Berlin ins Bundesparlament wählen. Darum würde eine links/grüne Koalition Deutschland ruinieren!

    131
    0
    • Stefan Mueller sagt:

      Der Teitsche ist sich gewohnt dass ihm geholfen wird wenn er am Boden liegt, da der ja jahrelang von nix was gesehen gewusst oder gehört hat!
      Ob mittels internat. Hilfe, stornierten Schuldenbergen, in Gesamteuropa zusammengestohlenen Vermögen, 798'400 von 800'000 Entnazifizierten und all den Krupp's Thyssen's Porsche's Siemens BASF VW Mercedes Banken Versicherungen etc!
      Unser Vorteil, dass den jeden Merkelstan-Furz nachäffenden Linken und Netten bei einen Tschland-Grounding, der Stoff ausgeht!

      39
      11
  • Edmo sagt:

    Der Verlust des Lebensstandards ist das Ziel der Altparteien. Sie arbeiten schon seit Jahren fleissig daran. Die Energiepreise gehen in Deutschland schon länger und schneller nach oben als in allen anderen Ländern. Merkels Energiewende sei Dank. Weil die Sache aus dem Ruder läuft, ist jetzt bereits wieder die Kohle der wichtigste Energieträger Deutschlands und kaschiert den teuren Wahnsinn. Doch die Altparteien lernen nichts. Sie wollen Deutschland ruinieren. Koste es was es wolle.

    158
    1
  • Freigeist sagt:

    Es ist tatsächlich so , dass Deutschland , nach den Horrorjahren des Nationalsozialismus Schritt für Schritt eine funktionierende Demokratie mit Debatte , Kultur ,wirtschaftlichen Fortschritt und sozialer Absicherung geschaffen hatte . Mit Kommunistin Merkel und ihrer Schneise der Verwüstung änderte sich das : Jetzt wurde und wird , getarnt als Klimarettung, Diversity usw ein Selbsthass institutionalisiert und ein
    Nationalmasochismus installiert . Wir bezahlen mefür unseren Untergang

    158
    0
    • Stefan Mueller sagt:

      Zum 4.Mal versuchen krankhaft geltungssüchtige Volksbetrüger mit Teitschlänt auf dem Tugendpfad, die Welt am teitschen Wesen genesen zu lassen!
      Und einmal mehr soll Gesamteuropa mit-umerzogen werden!?!
      Und einmal mehr marschiert der gemeine Michel, abgerichtet von Propaganda-Anstalten und ""IHREN ELITEN"" stramm mit!
      Tja....da scheint es sich um ein Volk von krass Ober-Unbelehrbaren zu handeln, und da im Nachhinein dann wohl einmal mehr, keiner je was gehört gesehen oder gewusst haben will...

      80
      7

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.