10. November 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Alain Bersets bewährte Taktik: Zuerst Verschärfungen in Abrede stellen – und diese dann trotzdem einführen. Das kann man jetzt wieder bei der 2G-Regel beobachten

Wenn die Fachleute von Bund Kantonen ihren inzwischen fast schon traditionellen Point de presse zur Corona Pandemie veranstalten, lohnt es sich genauer hinzuhören. Häufig kündigen die Experten von BAG, Task Force und Kantonen unterschwellig Verschärfungen an, indem sie solche zuerst einmal öffentlich in Abrede stellen.

Gestern stand zum Beispiel die Frage im Raum, ob die Schweiz schon bald auch die 2G-Regel einführen werde. Sie besagt, dass nur noch Geimpfte und Genesene ins Restaurant, zu Veranstaltungen, ins Kino usw. dürfen. Derzeit haben geimpfte, genesene und getestete Menschen gleichermassen Zugang zu den meisten Bereichen des öffentlichen Lebens – auch wenn Gesundheitsminister Alain Berset ständig neue Hürden fürs Testen aufbaut.

Warum steht das gerade jetzt zur Debatte. Nun, mehrere deutsche Bundesländer wollen diese 2G-Regel wegen  steigender Infektionszahlen einführen. Und da Berset bei der Bewältigung der Corona-Pandemie meistens Deutschland nacheifert, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch bei uns diese Verschärfung auf die Tagesordnung kommt.

Noch tun die Behörden so, als sei das kein Thema. Auf eine entsprechende Journalistenfrage antwortete der Präsident der Vereinigung Schweizer Kantonsärzte, Rudolf Hauri jedenfalls, vorläufig bleibe man bei den 3Gs. Die Lage sei noch nicht so dramatisch, dass man Massnahmen ergreifen muss. Man müsse das beobachten. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass man in einer Woche dann die Lage für dramatisch genug einstuft, um die 2G-Regel einzuführen.

Das wird Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, noch weiter einschränken. Und darum geht es letztendlich. Die nächste Stufe wäre dann, die Ungeimpften zu Hause einzusperren.

1097 14

208 Kommentare zu “Alain Bersets bewährte Taktik: Zuerst Verschärfungen in Abrede stellen – und diese dann trotzdem einführen. Das kann man jetzt wieder bei der 2G-Regel beobachten”

  • Der Stauffacher sagt:

    Nichts Neues unter der Sonne. Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen!

    12
    0
  • Vic sagt:

    Meine Mutter sitzt nach der Impfung auf einem Rollstuhl (Hirnschlag), beim Spitaleintritt haben wir ganz genau dem Artz gesagt, dass meine Mutter die Impung eine Woche vorher gekrigt hatte und dass wir sicher sind dass der Hirnschlag darauf zurückzuführen ist. Antwort des Gottes in weiss: Nein, es hat nichts damit zu tun. So entstehen die Zahlen der Regierungen. Aber irgendwie müssen sie den Kopf aus der Schlinge ziehen: Schaut mal die Teuerung... Deswegen klammern sie sich an der Impfung.

    18
    0
  • simba63 sagt:

    Die Zeit vergeht so schnell, was sind schon ein paar Monate?
    Also liebe Geimpfte, in 2, vielleicht 3 oder dann 4 Monaten seid Ihr alle wieder Ungeimpfte. Willkommen in der Familie! Oder wollt Ihr dann die nächsten Jahre alle 6 Monate an die Nadel und Junkies werden?

    162
    2
  • cg36 sagt:

    https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/das-bag/aktuell/medienmitteilungen.msg-id-84827.html
    Link zu: Covid-19-Impfstoff: BAG Weiterer Vertrag mit Pfizer sichert Impfstoff für 2022 und 2023
    Wer dann noch glaubt, dass die "Pandemie" evtl. mal ein Ende nimmt, täuscht sich...
    ... und ich hoffe, bete dass Herr Berset und sein ganzer Mitarbeiterstab abdankt und das die alle " verklagt werden. Gründe dazu hat es zu genüge! Gefängnis und alle 3 Monate eine Booster Impfung wäre das mindeste...

    158
    1
  • Reininghaus sagt:

    Ich bin immer noch zuversichtlich, dass am 28.11. Vernunft und Menschlichkeit siegen werden 🙏 Meine Ahnung geht auch in die Richtung, dass bei einem Ja subito 2G eingeführt würde. Und bei einem NEIN besteht die Gefahr, dass es einen Lockdown gäbe. Einerseits um die Stimmbürger für diesen Entscheid zu bestrafen und andrerseits, um den Hass auf die Massnahmen- und Zertifikats- Gegner noch mehr zu schüren...

    151
    2
  • Beat Furrer sagt:

    Wir können die Pandemie (die nie eine war) für beendet erklären. Denn jeder wurde bereits mit Covid infiziert und hat das in 99.7% der Fälle überstanden, ist also genesen.
    Nur das BAG und Co hinken - bewusst - hinterher. Denn die haben das Programm von WHO, Bill Gates, Klaus Schwab, ... durchzuführen. Müssen sich daher dumm stellen.
    Wir haben es bei Covid und den Corona-Massnahmen mit einem Krieg OBEN gegen UNTEN zu tun. Mit einem Krieg der Elite und Hochfinanz gegen das gewöhnliche Volk.

    167
    4
  • Martin Niederhauser sagt:

    Heute im Kanton Bern 15 Covid Patienten auf Intensivstation,Vollständig geimpft : 1 ,in Worten einer.
    Siehe: covid kanton Bern ,Fallzahlen.

    15
    128
  • Andreas M sagt:

    Ha ha ha... so hohe Infektionen/Ansteckungen wie noch nie, trotz Impfung Covid-Zertifikat Massentests Schutzkonzepte Masken Abstands- und Hygieneregeln ?... die BAG-Dummköpfe haben das Thema immer noch nicht verstanden und geraten in Erklärungsnot..
    Aber das einzig Wichtige, die Neu-Hospitalisierungen bleiben tief. Die Pandemie ist zu Ende. Corona = normale Grippe (dank freiwilliger Impfung).

    159
    3
  • ursula schmeling sagt:

    Ungeimpfte einzusperren, wäre einer Gefängnisstrafe vergleichbar. Wie sieht es mit Freigang, kostenloser Lebensmittelversorgung etc. aus? Und überhaupt kann nur ein Richter Gefängnisstrafen verhängen. Jeder Ungeimpfte müsste also gegen die einschränkenden Massnahmen klagen. Leider tut es keiner.

    134
    3
    • Gina sagt:

      Wir haben kein Verfassungsgericht in der Schweiz. Und ehrlich gesagt, habe ich das auch nie für nötig befunden. Mein Vertrauen in den demokratischen Gesetzgeber war groß…….bis zur Corona-Krise. Was jetzt abgeht, hätte ich in meinem Land nie für möglich gehalten. Unsere Bundesverfassung wird ohne mit der Wimper zu zucken ausgehebelt, mit den Füßen getreten. Darin verankerte Rechte wie persönliche Freiheit, physische und psychische Unversehrtheit haben auf einen Schlag keine Gültigkeit mehr…

      130
      1
      • Gina sagt:

        Das Referendum wurde vor allem wegen dem Covid-Zertifikat und dem Contact-Tracing (elektronische Massenüberwachung) ergriffen. Auf dem Stimmzettel steht jedoch nichts davon. Es stehen nur Wörter wie Härtefälle, Arbeitslosenversicherung, Kulturschaffende etc. darauf, die wir alle befürworten können. Menschen, die sich mit der Materie nicht groß befassen werden getäuscht und stimmen ja. Schummelei pur! Und wo bleibt das Parlament, unsere Volksvertreter? Darum ein dickes NEIN am 28. November!

        122
        1
  • Marlisa Schmid sagt:

    Lügner haben kurze Beine, heisst es.Nicht so bei Berset. Seine Lügen werden immer dreister. Im Stil eines Hütchenspielers trickst er uns hemmungslos unverfroren aus, erklimmt eine Lügenstufe nach der anderen. Bei einem Ja zum Covidgesetz gibt es kein Halten mehr. Dann wird aus 3G ein 2G, und wenn bis dahin noch immer nicht alle geimpft sind, 1G.Nun braucht es nur noch 5G, und der erste Schritt zum totalen Ueberwachungsstaat ist vollbracht.Spätestens dann wissen wir, wohin die Reise geht.

    191
    2
  • Zappa69 sagt:

    Unser lieber Rogi ist schon ein Tausendsassa!Europa-Politiker, Napoleon-Biograph,Leichtathletik-Journalist,Verleger,Publizist, kennt Merkel und Yakin PERSÖNLICH (mo moll!),ein echter SUPERMAN!! Der Ballon von einem devoten Fan passt wirklich in sein Büro! Ah, er ist ja auch noch Nationalrat! Schade hat er noch nie auch nur irgendwas gerissen (oder auch nur angestossen) in diesem ehrwürdigen Gremium..Nobel,was hat er als einzige Initiative unternommen?Den Kauf eines Bildes verhindert oder so was?

    7
    169
    • Beat Furrer sagt:

      Zappa69: Was bist du für ein Spötter? Offensichtlich einer mit Jahrgang 1969 und einer, der sich nicht mit Namen outet. Würde ich mich auch nicht getrauen, bei all den Anklagen, die du äusserst. Oder bist du einer der vielen Geheimdienstler, die Streit, Unfrieden, Verwirrung stiften müssen, also ein Troll? Den Worten nach, ja!

      82
      4
      • Zappa69 sagt:

        Na, du Cleverer: zähl mir mal die Leistungen von Spiderman im NR auf! Da bin ich echt gespannt..

        0
        10
        • Beat Furrer sagt:

          Na, du cleverer Zappa69: Es ist ein revolutionärer Akt, die Wahrheit zu sagen (in Zeiten der Lüge und Halbwahrheit). Das tut Roger Köppel, sowohl im Nationalrat als auch in der Weltwoche (schriftlich und mündlich).
          Aktivismus machen nur die Dummen oder Verschwörer, die immer mehr Staat wollen und damit unser Land, die Freiheit und die Rechtsstaatlichkeit schädigen.

          4
          0
    • ClaudiaCC sagt:

      Ist der Versuch, den "lieben Rogi" und das, was er sagt, in Zweifel zu ziehen, nicht etwas schwach ausgefallen ?
      Ich verstehe ja, dass Kritiker und Oppositionelle zum ReGIERungskurs infrage gestellt und mit Dreck beworfen werden müssen, das sind uralte Herrschafts-Tricks. Aber wenn man R.K. nichts Anderes vorwerfen kann, als dass er sich betätigt hat als "Europa-Politiker, Napoleon-Biograph,Leichtathletik-Journalist,Verleger,Publizist" und Politiker kennt, funktioniert die Diffamierung dann ?

      7
      0
  • Anna Meier sagt:

    Ich bin für 1 G: gesund.
    Alle anderen bleiben im Bett, bis sie wieder 1 G sind.
    Wie das schon immer so war und sich offensichtlich bewährt hat, denn wir sind ja nicht ausgestorben.

    195
    2
  • Politbuero sagt:

    "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten"...
    DDR-Staatsratsvorsitzender Ulbricht 2 Monate vor dem DDR-Mauerbau
    in ARMIS libertas et pax !

    210
    2
  • mikueder sagt:

    Achso, die Tests waren also so lange gut wie sie uns mit ihren herbeigetesteten Zahlen Angst machen konnten. Da wo der Test jetzt dazu verwendet werden kann, die Spritze zu umgehen passen sie natürlich nicht mehr. Auch wenn die Logik auch hier auf der Stecke bleibt. Denn ein negativ getesteter ist ja eigentlich der beste Beweis, das jemand nicht "ansteckend" ist. Die "Impfung" ist ja bekanntlich nicht steril und geimpfte können andere genau so anstecken!

    245
    2
    • Josef Hofstetter sagt:

      Die täglich veröffentlichen Zahlen sind ein Wunschdenken von Berset dem BAG und der Task Force. Es ist nämlich unmöglich, täglich gegen 30'000 Personen zu testen. Woher sollen die getesteten Personen kommen. Gibt es beim BAG, der Task Force oder ist es Herr Berset selber, welcher die Verantwortung für die täglich veröffentlichten Zahlen übernimmt. Das Menschen, nicht nur in der Schweiz werden betrogen und zwar vom Bundestrat selbst.

      99
      2
    • cg36 sagt:

      Logo, die Impfwoche + 100 Millionen gehen den Rhein runter... Mir tun all die alten Menschen leid, die sich bei dieser Kälte nach Zürich ins Impfdörfli bemüht hatten um sich die Booster Imfpung geben zu lassen und auf ein feines "gratis" Raclette hofften. Aber nein! War ja nicht das Ziel und aus diesem Grund, liebe Opis und Omis, geht nach Hause und meldet auch über das Web bei den jeweiligen Impfzentren an.
      Aber Herr Berset ... das waren ihre Impfwilligen! Ach ja stimmt, die zählen nicht!!

      56
      1
  • ich sagt:

    General Berset's Macht ist schon erschreckend gross, immernoch Nullnichts hört man von Untersuchungen seiner Eskapaden. Vielleicht geniesst er ja Immunität, solange er auch ja die Welt-Agenda richtig mit-durchsetzt.

    Leider dürfte solches und ähnlich Erpresserisches wohl eher keine Ausnahme sein bei wichtigen höchsten Amtsträgern.... besonder wenn es darum geht, die NWO-Versklavung noch panikartig schnell unter Dach und Fach zu bringen.

    207
    3

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.