27. Oktober 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Die Booster-Impfung soll es jetzt richten. Die Erklärungen von Experten und Politikern dazu sind aber diffus. Einzig, wo die dritte Impfung injiziert werden muss, scheint klar zu sein

Vor einigen Tagen hat der Immunologe der Universität Lausanne, Daniel Speiser, öffentlich folgendes verkündet: Um der Pandemie im Frühling Adieu sagen zu können, sei es wichtig, dass die Risikopatienten jetzt eine Booster-Impfung erhalten.

Die Auffrischungs-Spritze ist in den Köpfen einiger Experten ein wichtiger Teil der Ausstiegs-Szenarien. Der Bund hat gestern den Booster für über 65-jährige Patienten nach langem hin und her auch empfohlen.

Soweit alles klar. Doch was Experten und Politiker sonst noch dazu sagen, kann man nicht wirklich als vertrauensbildende Massnahme sehen.

Speiser gibt einerseits zu verstehen, dass es nicht gesagt sei, dass man nach dem Booster ein Jahr später wieder eine Impfung brauche. Andererseits weist er aber darauf hin, dass jede weitere Impfung stärker schütze als die vorangegangene, da sich die Impf-Dosen sozusagen kumulieren würden.

Was soll das heissen? Ist nach der dritten Dosis Schluss oder müssen sich die Risikopatienten bis zum St. Nimmerleins-Tag gegen Corona impfen lassen?

Noch mehr Verwirrung stiftet der Präsident der Gesundheitsdirektoren-Konferenz, der Basler Regierungsrat Lukas Engelberger (die Mitte). Er ist von Beruf zwar Rechtsanwalt äussert sich aber zu Impffragen als sei er ebenfalls ein Sachverständiger.

Wichtig sei es, so Engelberger, bei den Boostern den richtigen Zeitpunkt zu erwischen. Aha. Ja, was ist denn der richtige Moment, Herr Engelberger?

Fassen wir also zusammen: Die Experten und Politiker empfehlen den Risikogruppen den Booster, sie wissen aber nicht, ob es der letzte Piks sein wird und wann er genau gesetzt werden muss – einzig wo er injiziert werden soll, scheint klar zu sein.

803 18

147 Kommentare zu “Die Booster-Impfung soll es jetzt richten. Die Erklärungen von Experten und Politikern dazu sind aber diffus. Einzig, wo die dritte Impfung injiziert werden muss, scheint klar zu sein”

  • georg.g sagt:

    Nordische Länder verbieten Moderna Impfstoff nach AstraZ, zu viele Herzentzündungen (zumindest bei unter 30 Jährigen).
    Die Skandinavier stoppen weiterhin Moderna Impfung wegen Herzproblemen nach AstraZ und in Deutschland will man den jungen Kimmich am liebsten
    öffentlich mit dem Zeug piksen, einfach nur irre.
    Sind die Skandinavier dumm?
    Siehe unter google.news SCHWEDEN MODERNA
    Medien und Politiker: DIE IMPFUNG SCHÜTZT VOLLKOMMEN UND IST SICHER

    9
    0
  • Hegar sagt:

    Die renitenten Impfturbos heucheln der Gesellschaft vor, es läge ihnen an der Gesundheit…! Sie blenden willentlich die mittlerweile bestens bekannten Alternativen wie z.Bsp. Ivermectin komplett aus und diskreditieren sich damit gleich selbst. Jegliche Glaubwürdigkeit geht gänzlich bachab.
    Die Pharma baut ihren Tempel in den Himmel, bspw die Roche-Türme zu Basel. Applaus, Applaus, möge die Kasse ,ewig‘ klingeln. RR Engelberger applaudiert in der 1ten Reihe hocherfreut. Geld ist alles.

    24
    1
    • coyote sagt:

      Ist schon eigenartig, jedes Produkt das auf dem Markt ist, hat eine Garantie, das bedeutet, der Hersteller haftet für das Produkt, auch nur ein kleiner Kugelschreiber. Jedoch die Hersteller der Impfungen, lehnen jede Haftung ab. Ah klar, impfen ist ja freiwillig. Aber der Kauf eines täglichen Artikels ist auch freiwillig und trotzdem ist es mit Garantie im Umlauf. Wenn ein Verkäufer einen Artikel ohne Garantie anbietet, werden wir stutzig, das dürfen wir, aber nicht bei der Impfung, warum ?

      9
      0
  • Hegar sagt:

    Viele, Abertausende Ärzte stecken in einer Falle:
    Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangen. Der Schaden ist immens, da ein amoralisches Vergehen vorliegt. Viele Ärzte haben ein schlechtes Gewissen und befinden sich in einer verborgenen Zwickmühle, aus der sie auszubrechen wünschen, es aber irgendwie nicht fertigbringen.
    Ein irdenes Gefängnis der inneren Beklommenheit.

    Ausweg aus der Sackgasse kenne ich nur einen:
    Busse tun; Gott die Fehler bekennen. Wiedergutmachung?! Aller Anfang ist schwer.

    24
    0
  • Reininghaus sagt:

    Albert Einstein: "Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und dabei andere Resultate zu erwarten". Sovuel zu den Booster Impfungen...

    63
    0
    • Zappa69 sagt:

      Ich glaub eben nicht, dass es Wahnsinn ist, sondern ein diaboluscher Plan. In den letzten zwei Tagen wurden vier ältere Herrschaften aus einem Schaffhauser Altersheim ins Spital eingeliefert. Mit hohem Fieber, positiv getestet. Hatten vor kurzem die zweite „Impfung“ erhalten.,
      Ich glaube, die sog Risikogruppen werden bewusst mit dem Virus infiziert.. Eugenik!
      Die resistenteren sollen jetzt mit dem Booster noch endgültig um die Ecke gebracht werden

      25
      0
  • verena sagt:

    Mögen die dunklen Gestalten noch so regieren.
    Das Gute, die Liebe und die Freiheit werden bestehen bleiben.
    Die Eidgenossenschaft wurde mit Herzblut gegründet und wird genau mit diesem Herzblut weiterbestehen.
    Darum am 28.11.21 ein NEIN zu dem unverhältnismässigem Covid-Gesetz.

    83
    0
  • Zappa69 sagt:

    Im übrigen finde ich auch den Begriff: Impfdurchbruch völlig lächerlich. Was die Niederflieger et al nicht begreifen wollen, ist der Umstand, dass diese sog. „Impfung“ überhaupt keine Schutzwirkung vor einer Covid-Infektion oder -erkrankung bietet. Sie ist in etwa so wirksam wie damals Tamiflu gegen die Grippe war.. 😂
    Diese „Impfung“ bewirkt nur eines: sie SCHÄDIGT das natürliche Immunsystem des Menschen. Deshalb sollen jetzt auch Kinder vergiftet werden, und die Alten geboostert..

    102
    1
  • minibixi2008 sagt:

    Wenn der Bund schon so viele Impfdosen eingekauft hat sollten auch noch gleichviel Särge bestellt werden, wenn dann das grosse Sterben beginnt.
    Nicht dass sich dann die paar Hinterbliebenen auch noch um das kümmern müssen.

    89
    4
  • kritisch2020 sagt:

    Es wird an gewissen Orten unglaublich viel Geld verdient. In der Geschichte der Medizin gab es schon viele Artikel über dubiose Geschäfte. Ist das jetzt der grösste Coup? Es scheint so, dass viele Personen wie "gekauft" reagieren. Wer kontrolliert die Pharmaindustrie? Ein Däne hat schon mehrere Bücher darüber geschrieben. Ich glaube den Büchern mehr als unseren medial wirksamen "Wissenschaffenden". Schweiz, Du hast Dich in den bald zwei Jahren stark verändert. Ich erkenne Dich nicht mehr.

    99
    0
  • THINK sagt:

    @cg36
    Ein Antikörper Bluttest kostet um die CHF 25.00. Die Speicheltests an die CHF 50.00 und die PCR-Test noch mehr. Von denen wurden ja massenweise an ein und dieselbe Person verschleudert ...

    54
    1
  • Bassersdorfer sagt:

    Wenn diese Plandemie Eines gezeigt, dann das: Wir werden von einer psychopathischen Verbrecher-Elite regiert, manipuliert und ausgesaugt. Wir müssen uns davon befreien, egal ob geimpft oder nicht.

    163
    1
    • Josef Hofstetter sagt:

      Nachdem man voraussichtlich zu viel Impfstoff eingekauft oder am Lager hat, muss natürlich die Booster Impfung propagiert werden. Es gibt sehr viele geimpfte welche nach Monaten noch immer sehr Müde sind was vor der Impfung nicht der Fall war. Warum sterben viele nach erfolgter Impfung, vor kurzem eine ältere rüstige Frau, vollkommen gesund nach der ersten Impfung ist es ihr jeden $Tag schlechter gegangen und ist gestorben. Wer genügend Abwehrstoff hat, mindesten 80 %, nicht impfen.

      70
      3
    • kritisch2020 sagt:

      Wie müssen wir da vorgehen?

      23
      2
      • Hegar sagt:

        Viele fühlten sich gezwungen, ja zur Impfung zu sagen. Sei es beruflich oder aus x anderen Gründen.
        Den Geimpften gegenüber mit Verständnis begegnen, sie mit Anstand und Respekt aufklären. Vertrauen durch offene Kommunikation fördern. Nicht mit Besserwisserei, sondern in demütiger, dienender Haltung mit Info über die hochwirksamem Alternativen wie z.Bsp Ivermectin.
        Den Verantwortlichen wie BR Berset etc. ggü. darf man und soll man Klartext reden. Scharf, prägnant, ,virustötend‘! Gruss

        9
        1
    • Max Tschudi sagt:

      Also auf j e d e n Fall am 28. November ein dickes N E I N auf den Abstimmungszettel zum Covid-19-Gesetz schreiben!!

      78
      1
    • Martin Niederhauser sagt:

      Sorra mus Köppel heissen,bin total sauer,

      0
      0
    • Martin Niederhauser sagt:

      Dies ist eine bösartige feige anonyme Unterstellung und Ehrverletzung,wir habe keine psychopathische Verbrecher Elite Regierung.Solche Formulierungen erinnern an den Stürmer,das Nazi Hetzblatt von Julius Streicher,

      1
      19
  • Frank Roth sagt:

    Hubert Moser, ich helfe Ihnen bei der Findung eines Konzept zur Beendigung aller Massnahmen: Wenn sich genügend Ungeimpfte finden lassen, welche bei einer Covid Infektion auf einen allfällig nötigen Intensivpflegeplatz verzichten, falls nicht genügend Plätze zur Verfügung stehen, dann gibt es keine Rechtfertigung mehr für Massnahmen.

    Machen wir gleich eine Umfrage hier:
    Daumen runter: ich wü¨rde auf einen Platz verzichten
    Daumen hoch: ich habe immer Anrecht auf einen Platz

    WW organisiert das.

    10
    120
    • Konrad Kugler sagt:

      31 Schweizer Ärzte haben verlangt, vorbeugende Maßnahmen mit Vitamin D zu beginnen. Das ist es , was die Sonne im Winter bei uns nicht anregen kann. Prompt kamen Warnungen davor. Mein Vitamin-D-Spiegel war am Boden. 7 Wochen zweimal 20000 i.E., danach einmal die Woche.
      Bei meinem Dienst bei einem total querschnittgelähmten Herrn, der beatmet
      we
      deswegen nicht husten kann, mußte ich den Schleim absaugen. Wenn ein Erkrankter aber ein Medikament bekommt, das den Hustenreiz unterdrückt, dann erstic

      18
      2
      • Konrad Kugler sagt:

        ...der beatmet werden muß und deswegen...
        Komisches System, das unten Buchstaben klaut, wenn man oberhalb noch etwas hinzu fügt.
        Mit den Tests werden "Infizierte" ermittelt, aber Kranke werden nicht gezählt. Oder vorsätzlich unterschlagen, weil sonst der ganze Zinnober auffliegen würde.
        Warum sind Ivermectin und Hydroxychloroquin verboten? Warum schreiben die Zeitungen nichts mehr von Indien? Utar Pradesh Coronafrei!

        45
        0
    • kritisch2020 sagt:

      Sie vergessen, dass etliche Menschen Krankenkassenprämien zahlen. Ihre Haltung ist höchst befremdlich. Greifen Sie die Personen an, welche fürs Kapazitäts- und Pandemienanagement verantwortlich sind. Es gibt auch wirksame Therapiepläne neben der Impfung. Warum sind diese verboten?

      64
      0
    • SimoneR sagt:

      Da ist sie wieder, die Bettenfrage! Ich bin dabei! . . . und wie schaut es bei Ihnen aus!? Sie sind scheinbar geschützt, Sie könnten auch auf ein Intensivbett verzichten - so rein praktisch! Ja, nein, vielleicht, ich weiss nicht, machen wir doch mal die Fragerunde auf! Ich persönlich halte es auch für eine Verschwörungstheorie, dass in einigen Ländern mittlerweile mehr geimpfte intensivmedizinische Betreuung benötigen als umgeimpfte! Gerade heute las ich von NL! Warum jetzt der Booster? 😉

      43
      1
    • olive sagt:

      @Frank Roth: scheinbar wissen Sie nicht viel über Intensivmedizin. Für einen alten Menschen ist die Intensiv oft Endstation oder ein schwer beschädigtes restlichen Leben/Vegetieren. Man könnte meinen, ein Intensivbett sei gleich zu setzen mit einer Kreuzfahrt, die den Ungeimpften verwehrt wird.

      9
      0
    • Anna Meier sagt:

      Immer die gleiche blöde Leier, dass erkrankte Menschen, die medizinische Behandlung brauchen, verzichten sollen, weil sie das Risiko einer Covid Erkrankung kleiner einschätzten als das einer Impfung .
      Ok. Das bedeutet, dass alle Geimpften auf einen Platz im Spital verzichten, denn die haben sich die Spritze ja absichtlich geben lassen.
      Und das sind unterdessen die Mehrheit.

      10
      0
    • markus9671 sagt:

      An all die Intensivbetten und Beatmungs -Fanatiker, was hat man bis vor zwei Jahren mit Patienten 80plus mit einer Lungenentzündung gemacht ? Auf Intensivstation gelegt und beatmet? Definitiv nicht ! Damals war die Devise: keine unnütze oder gar schädliche Therapie weg vom Spital , gestorben wird im Altersheim! Seit 20 Monaten ist das Beatmen von Hochbetagten mit einer viralen Lungenentzündung Standard ?!

      10
      0
  • THINK sagt:

    @tbinder
    Herr Doktor, wäre es nicht vernünftiger, vor jeder Impfung, insbesonders vor jeder weiteren mNRA/DNA-Impfung den jeweiligen Antikörperstatus per Bluttest festzustellen? Damit könnten nicht nur unnötige Impfdosen (mit allen möglichen Nebenwirkungen) verhindert werden, sondern jede Person könnte sein eigenes Antikörperinventar nach eigenem Gusto und altersunabhängig bewirtschaften (lassen)!
    Ein Speicheltest ist nur eine Massnahme, um vielleicht spontane Ansteckungen einzudämmen.

    96
    1
    • cg36 sagt:

      Das habe ich mir auch gedacht! Das hätte man bereits vor der 1. Impfung generell machen müssen. Aber das wäre zu teuer und zu aufwendig gewesen. Es ist einfacher zu stechen ohne individuelle Messung der Antikörper und dem generellen Vitaminhaushalt.

      48
      1
  • hape sagt:

    Was mich viel mehr interessiert als der Booster:

    Wenn ich (kerngesund, Covid 2x überlebt, Ü65) nicht boostere, kann ich nach dem 20. März 2022 (Zertfikatsablauf) nicht mehr in die Beiz?

    Das sagen Tigrillo & Co nichts dazu. Zu gross die Angst voer einem NEIN am 28.11.

    Und ja, die beiden deutschen Schwurbler Stadler und - ja eben der andere - sollen ihre Habe in einen Container packen und stantepede in ihre Heimat zurück. Lauterbach kann solche Vollpfost*innen brauchen!

    155
    2
  • Martin Niederhauser sagt:

    Herr Mooser.es ist eklatant,dass Sie nach über einem Jahr Pandemie das Wesen der Sache noch immer nicht verstanden haben.Die Krankheit ist neu,Langzeiterfahrungen fehlen deshalb,was auch Ihnen einleuchten sollte.Was man bis jetzt weiss,ist das eine dritte Impfung bei immungeschwächten und Betagten hilfreich ist.Ob dann und wem weitere Impfungen zu empfohlen sind,muss sich erst weisen.Sicherlich fragt man dann besser nicht die selbsternannten Virologen und Seuchologen der SVP !

    3
    210
    • waschiwischi sagt:

      Warum ist denn der Bowiler Arzt und Intelligenz-Bolzen Niederhauser aus dem beschaulichen Emmental nicht längst als Dr. Fachmann in diesem leidigen BAG vertreten? Auch Sie als Arzt, haben bis zur Sekunde offenbar immer noch nicht kapiert, dass man mit diesem - eigentlich harmlosen - Virus leben muss. Oder wollen Sie und Genossen für Ihre Ideologie bis zum St. Nimmerleinstag auf Dauer so weiter kutschieren? Und, um Himmels willen, warum gibt es bis zum heuten Tag keine Diskussion PRO u. KONTRA?

      103
      1
      • Josef Hofstetter sagt:

        Richtig und auf keinen Fall sollen Kinder geimpft werden die müssen die sich selbst immunisieren damit sie auch in Zukunft genügend eigene Abwehrkräfte haben . Der Impfwahnsinn vom BAG und der Task Force sollte strafbar sein.

        66
        1
    • SimoneR sagt:

      Herr Niederhauser, diese Aussage erzählen Sie bitte den Senioren aus deutschen Altenheimen, wo selbst die Amtsärzte die Bremse zogen! 90 Senioren, 10% sofortige Nebenwirkung, zwei Reanimationen ein Todesfall; sofort!!! Das kann man in der Tat als Hilfreich ansehen - und zwar die Sozialversicherung zu entlasten! Sind Sie Sanierungsexperte für Sozialversicherungssysteme?

      94
      0
    • Alpenfurz sagt:

      Lieber Herr Niederhauser. Die Länder, die auf Ivermektin setzten (Japan, Mexiko, Indien) haben Covid besiegt. Die Länder, wie die Schweiz, die auf die Impfung setzen haben nur Probleme mit nachlassender Wirkung und Impfdurchbrüchen. Man muss der Realität nur in die Augen schauen wollen. Und Sie wollen nicht.

      95
      0
    • Kretinismus sagt:

      Ja, es sollte dann Herr Niederhauser gefragt werden. Sie glauben ja die einzige Wahrheit zu wissen und zu vertreten. So etwa in zwei Jahren sollten wir dann wissen wer Recht hatte, die Tauben Tigrillo Vasallen oder wir die Mikroben Massnahmen Oponenten, die gegen einen Totalitär agierenden Mikroben-Paranoiden-Staat ankämpfen.

      66
      0
    • olive sagt:

      @Martin Niederhauser: es ist eklatant, dass Sie als medizinisch Gebildeter nach bald zwei Jahren noch nicht begriffen haben, dass Corona nicht neu ist, dass es sich um keine Pandemie handelt und die Impfung keine Rettung bedeutet.
      Ein Trauerspiel. Halten Sie sich diesen Spiegel vor die eigene Nase.

      11
      0
  • euseg sagt:

    Es wird frisch freulich weitergespritzt und das Tragische ist, dass viele Leute dies mitmachen.
    Wenn die tödlichen Nebenwirkungen auftreten, dann hat die WHO schon einen anderen Virus (Marburg) bereitgestellt. Die Wenigsten wissen aber, dass die Nebenwirkungen der Booster-Impfung sehr ähnlich sind wie die von Marburg. Der Marburg-PCR Test wird positiv sein. Mittels Marburg-Impfung, enthält Rizin, werden alle Geimpften sterben, aber natürlich am so tödlichen Marburg Virus. Bevölkerungsreduktion!

    130
    2
    • DrJurk sagt:

      Der WHO-Thedros müsste dringend bei Nürnberg 2.0 teilnehmen. Was kann man auch von einem ehemaligen Guerilla und Schlächter sowie Bill Gates Abhängigen erwarten.

      92
      1
    • Waldi Wick sagt:

      Danke für Ihre Bestätigung meiner unumstösslichen Meinung. Frage Euseg > könnte man zur Sicherheit der Wirkung aller Injektionen -nicht Kochsalzlösung!!!- diese Speisers Berserkers, Engelbergers, Bill Gates', Georges Soros' und die Pharma-Bosse zuerst pieksen. Wenn die dann noch leben, können sie uns ab 2023 problemlos ans Eingemmachte... ;-))

      70
      2
    • cg36 sagt:

      Ja und wenn uns Corona aus dem Labor und die Impfschäden nicht töten, dann tun es die Chemtrails / HAARP Einflüsse über die weiteren Jahren. Great Rest wird es geben. Massive Verschuldung aller Europäischen, noch reichen Länder. Dann kommen die Superreichen, die sich an allen Pandemien und sonstigen Naturkatastrophen bereichert haben und "übernehmen" gleich das ganze Land, da weitere Verschuldungen gar nicht möglich sein werden... immer nur Geld drucken geht nicht! Es lebe die Verschwörung 😉

      28
      0
  • alter Knabe sagt:

    Hier eine Anleitung zur Selbsthilfe:
    https://www.rubikon.news/artikel/die-widerstandshemmung
    So können wir uns selbst besser verstehen.

    41
    0
  • minibixi2008 sagt:

    Soeben gelesen. In Holland 8 von 10 Patienten in den Spitäler sind geimpft.
    Sonst noch Fragen?

    114
    2
    • DrJurk sagt:

      Ist hier in der CH nicht anders. Bis Ende September 2021 sind ja gemäss Tigrillo "Geimpfte" bei der Spitaleinweisung gar nicht getestet worden - wäre ja schlecht für die Statistik, Hetze und Piks-Kampagne gewesen...Gruss ins Emmental

      99
      1
  • Hugo Koch sagt:

    Sich mit einer auf dem Computer errechneten mRNA gegen ein auf dem Computer errechnetes Virus schützen zu wollen ist wie gegen den Wind zu pissen und sich darüber zu freuen, dass man den Brunz loswird.

    155
    1
    • Waldi Wick sagt:

      Hahahahaha - Supi, :-))

      42
      0
    • Martin Niederhauser sagt:

      Geimpfte werden nur bei regulären Eintritten nicht getestet,selbstverständlich werden bei Verdacht auf Covid alle getestet.Ich verlange jetzt von der Moderation,dass diese Falschbehauptung nicht mehr durchgelassen kann,es ist eine böswillige Falsch Behauptung un die Spitäler zu diskreditieren,Wenn Sie, DrJurk auf die Intensivstation eintreten müssen,sagen Sie dann ihren richtigen Namen und nicht DrJurk,Anonym ist feige,einen Quatsch herauslassen und sich dann verbergen.

      1
      38
      • Zappa69 sagt:

        Ich wurde auf eine Intensivstation in Rumänien gebracht, dann von der Rega repatriiert, dann in die Intensivstation in SH
        Wurde NIE getestet. Ja, admin, bitte sorgen Sie dafür dass der Niederflieger keine weiteren Lügen mehr verbreiten darf! Auch nicht die Mähr, Covid Patienten seien so viel pflegeintensiver als andere Intensivpatienten. Das Gegenteil ist wahr! Intubierte Covid Patienten werde EINMAL am Tag ungedreht. That‘s it!

        8
        1
      • Hugo Koch sagt:

        Meingott Niederhauser, Ihr Deutsch wird ja immer schlimmer! War das schon immer so oder zeichnen sich da irgendwelche Nebenwirkungen ab? Und beim Antworten-Button haben Sie auch danebengehauen … Ich würde Ihnen empfehlen mal auf Ihren Blutdruck zu achten.

        6
        0
  • Anna Meier sagt:

    Dritte Spritze nur für ü65. Wollen wir die AHV sanieren?

    162
    1
  • Marlisa Schmid sagt:

    Der gestrige Auftritt dieser "Experten" war eine lächerliche Veranstaltung mit ziemlich hilflosen wirren "Experten". Die deutsche Alarmsirene Stadler hat sich nun als Chefalarmistin etabliert, indem sie ein Horrorszenario nach dem anderen verkündet. Ein weiterer strammer Deutscher hat sich neuerdings dazugesellt, der zusammen mit Berger heftig für die Boosterimpfung warb. Die Vergiftung der Impfpopulation soll also weitergehen, koste es was es wolle. Wie Heroinjunkies an die Genspritze!

    178
    1
    • Marlisa Schmid sagt:

      Ich habe soeben einen Artikel über das Medikament Ivermectin gelesen.Es bringt hervorragende Ergebnisse bei der Therapierung von Covidpatienten. Null Nebenwirkungen, sofortige Besserung und hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis.Anstatt Millionen von Nebenwirkungen und zigtausende von Impftoten könnte man mit diesem günstigen Medikament das Problem lösen. Aber NEIN, man will uns um Biegen und Brechen diese giftigen Genspritzen, die fälschlicherweise als Impfung "verkauft" werden, aufnötiogen.

      135
      0
      • JBM sagt:

        https://odysee.com/@BretWeinstein:f/COVID-Ivermectin-and-the-Crime-of-the-Century-DarkHorse-Podcast-with-Pierre-Kory-Bret-Weinstein:f

        es ist auf englisch. Unglaublich was auf die ganze Welt passiert.

        27
        0
      • Sally sagt:

        Von Ivermectin habe ich schon viel Positives gelesen. Mexiko Stadt z.B. hat sehr gute Heilungserfolge mit Covid19-Erkrankten erzielt, Ivermectin zusammen mit Vitamin D. Die WHO nimmt es aber nicht in die Liste der möglichen Arzneien gegen Covid19 auf. Offiziell hat man kein Interesse Covid19 zu heilen, denn das beutet dass sich weniger impfen lassen.

        27
        1
        • Martin Niederhauser sagt:

          Ivermectin ist ein Wurmmittel,hat im LaborWirkung gezeigt,aber in sehr hohenDosen,welche im menschliche Körper nicht ertragen würden,In der übliche Dosierung zeigt es keine Wirkung in Studien,Eure verdammte Besserwisserei ist unerträglich.natürlich wären die Ärzte nicht so blöd,es nicht einzusetzen,wenn es wirken würde.Boshafte Unterstellung,Hoffentlich sind Sie ,halbanonyme Sally in nächster Zeit nicht auf die Ärzte angewiesen,welche alle von Soros und Gates gekauft sind

          1
          39
          • M. Rohrbach sagt:

            Wie immer sind Sie schlecht informiert.
            https://c19ivermectin.com/

            8
            0
          • mhol sagt:

            Genau: Sie unterstellen und sind boshaft. Abgrundtief boshaft und benehmen sich unwürdig und hässlich.

            11
            0
          • Mac Donald sagt:

            Herr Niederhauser, scheinbar gilt für sie nur ihre Meinung? Die Corrna Story und alles drum herum ist ziemlich komplex. Das grösste Schachspiel aller Zeiten läuft. Wenn man die einzelnen Teile zusammen bringt kommt man auf erstaunliche Ergebnisse. Ärzte mit Redeverbot. Konträre Massnahmen, Fehlinformation etc. oder wurden sie vom BAG hier eingeschleust? Mich wundert nichts mehr.

            8
            0
      • cg36 sagt:

        Wer will denn jetzt schon aus der "Pandemie" raus???

        15
        1
      • Zappa69 sagt:

        Trump war nach drei Tagen Invermectin plus Hydro chloro wieder völlug gesund!

        5
        0
    • Eliza sagt:

      Stadler als Mathematikerin ist eh der grösste Witz. Null Ahnung von Epidemiologie. Wieso müssen es immer grossmaulige Deutsche sein? Eckerle, von der man Gott sei Dank nichts mehr hört, hat ausserdem noch für Drosten gearbeitet, ein No Go. Man kann nicht für zwei Länder arbeiten , ohne die Politik des Heimatlandes bei uns einführen zu wollen. Das Bundeshaus wird bald von Deutschen geführt :-((.

      56
      0
    • kritisch2020 sagt:

      Wwr kann die nationale Task Force absetzen? Kann man die Steuern eigentlich auf ein Sperrkonto bezahlen. Die Leistung der letzten zwei Jahre mag ich nicht vollumfänglich bezahlen. Ich lasse mich auch nicht länger für dumm verkaufen. Ich erwarte endlich eine öffentliche Debatte mit BAG, Aletheia und Co. Das ganze Erwachsenen-Theater nervt.

      38
      0
  • tbinder sagt:

    Ein Booster unnötiger, unwirksamer, unsicherer experimenteller mRNA- und DNA-Injektionen fördert nicht Ihre Gesundheit, sondern deren unerwünschten, bisweilen tödlichen, Nebenwirkungen, die Aktienkurse verantwortungsloser Pharmaunternehmen und Ihren Missbrauch und die Vorenthaltung von Freiheiten und bürgerlichen Rechten durch verantwortungslose "Experten", Politiker und Massenmedien.

    Dr. med. Thomas Binder, Baden
    www.thomasbinder.ch

    180
    2
  • Heidi sagt:

    Kommentar zum kriminellen Genexperiment alt: Spritzen bis der Arzt kommt.
    Kommentar zum kriminellen Genexperiment neu: Spritzen bis der Bestatter kommt.

    125
    1
  • Erika sagt:

    https://alschner-klartext.de/2021/09/30/veraenderung-eines-nukleosids-der-mrna-fuehrt-zur-zerstoerung-der-angeborenen-immunantwort/
    Interessiert sich den keiner, aber auch wirklich keiner unserer Gesundheitsgurus solches mal anzusehen und Nachforschungen zu machen?! Was muss noch alles geschehen damit dieser Wahnsinn aufhört?

    102
    1
  • Kulti sagt:

    Herr Speiser hat recht. Jede Impfung macht sicherer, nur hat er den Satz nicht beendet. Jede Impfung macht sicherer, dass man daran stirbt!

    182
    3
    • beatrice arnold sagt:

      Ja genau!!! Jede zusätzliche Impfung macht sicherer, dass schwere Nebenwirkungen kommen werden oder das man daran stirbt. Wir müssten uns eigentlich mal darüber unterhalten, warum Ungeimpften einen Impfstoff verabreicht werden soll, der die Geimpften nicht vor den Ungeimpften schützt.

      49
      0
  • Frank Roth sagt:

    Impfbefürworter finden ihre Meinung genial und die der anderen bescheuert.
    Impfgegner finden ihre Meinung genial und die der anderen bescheuert.
    Billigjournalisten schlagen sich auf eine Seite und wiederholen ständig die eigene Meinung für die eigene Klientel.
    Qualitätsjournalisten machen sich auf die Suche nach der Auflösung des gordischen Knotens.
    WW ist leider bei den Billigjournis gelandet, genau gleich wie Blick und Co. , einfach auf der anderen Seite.

    13
    200
    • Anna Meier sagt:

      Es geht einzig und allein darum, dass es absolut inakzeptabel ist, dass wir vom Staat entmündigt und befehligt werden.
      Es verbietet niemand jemanden, sich impfen zu lassen, wenn er das will.
      Aber Regierung, Hauptmedien und Impfbefürworter massen sich an, über das Leben der anderen entscheiden zu dürfen und wollen sie zur Impfung zwingen.
      Darum gehts und sonst um nichts.

      141
      0
    • St. Jakob 1444 sagt:

      Vielleicht ja. Aber es steht uns Bürger, unseren Vorfahren sei Dank, frei, sich beide Seite anzuhören. Um sich dann eine eigene Meinung zu bilden. Nach meiner Meinung ist dies sogar eine Pflicht, für all diejenigen, die von ihrem aktiven Wahl- und Stimmrecht gebrauch machen.
      Die WW wird von einem SVP Nationalrat publiziert. Wo sie steht und was für eine Sicht sie auf die Politik hat, sollte daher auch jedem klar sein. Eine vergleichbare Transparenz bietet im Gegenspektrum wohl nur noch die WOZ.

      34
      29
      • Frank Roth sagt:

        Ja Sie haben absolut recht. Nur was bringt es, wenn beide Seiten die ganze Zeit Gründe auftürmen, warum sie im Recht sind und nicht die anderen? Das führt zu nichts.
        Darum wäre es doch schlau, es würde sich mal ein gescheiter Journi ernsthaft Gedanken machen, wir man ein Lösung finden kann, die für alle stimmt.
        Aber dieser gescheite Journi wird sich bei WW nicht finden lassen, da alle selber gefangen sind in ihrer "ich habe Recht"- Blase.

        4
        69
        • Eliza sagt:

          Solche 'gescheiten' Journi finden Sie z. B. beim Blick und bei der Baz haufenweise. Dee Chefred. stand ja dazu, dass die Baz dem BR folgt .... eine andere Meinung kommt nicht zu Wort.

          18
          0
        • St. Jakob 1444 sagt:

          Sie und ich, wir alle, sollten unsere eigene Gedanken machen. Und niemals einfach einem Tubel nachmaschieren, weder einem gescheiten Journi, noch einem Wissenschaftler, noch einem Politiker. Sonst wendet sich unser System gegen uns selber, wie man momentan wunderprächtig beobachten kann.
          Bei Covid ist es einfach so, dass all die nach zwei Jahren noch munter lebenden Ungeimpften eine deutliche Sprache sprechen. Gemäss Regierung müsste ich längstens tod sein und hat darum mein Vertrauen verloren.

          18
          0
        • Konrad Kugler sagt:

          Haben Sie je in einer Zeitung Kritik über so lächerliche Vorschriften wie Masken tragen von der Tür bis zum Platz? Kein Zweifel, nirgends! Das macht alles suspekt.

          15
          0
    • Alpenfurz sagt:

      Lesen Sie alle Kommentare aufmerksam, der "Gordische Knoten" isch schon längst durchschnitten worden. Dank der WW kann man hier unzensiert kommentieren.

      66
      0
    • M sagt:

      Der gordische Knoten wurde von jenen geschlungen, die Angst und Schrecken statt Furchtlosigkeit gepredigt haben und jetzt die herbeigeredet Panik mir einer zusammen gestümperten Spritze beenden wollen, von jenen, die den wissenschaftlichen Diskurs unterdrückt und die freie Meinung, gerade in Bezug auf diese "Impfung", zensiert haben und von wortbrüchigen Politikern, welche die Bundesverfassung mit Füssen treten. Es ist zu diesem Zeitpunkt schwierig, hier noch einen mittleren Weg zu finden.

      45
      0
    • Waldi Wick sagt:

      Frank Roth: Sind Sie im Burghölzli ausgebrochen, oder was, oder wie ???

      25
      1
    • waschiwischi sagt:

      So reden die vermeintlichen und überschlauen Geimpften. Die Frühfolgen sind erkennbar, der Denkapparat hat seinen Geist ganz offensichtlich nach der Nasenspitze eingestellt. Denn wer noch selber denken kann und sich nicht staatlichem Diktat oder Denken unterwirft, der erkennt, worauf man sich bei dieser Impfung einlässt. Sollen doch diese verblendeten Moral- und Tugendwächter moralischen und / oder finanziellen Druck ausüben, ich werde es garantiert aushalten!

      28
      0
    • olive sagt:

      @Frank Roth: hier gibt es nichts zu moderieren . Die Politik hat sich verrannt, ( und das ist eine freundliche Annahme) und die Medizin ebenfalls. Profitieren tut allein die Pharma, siehe Verträge:
      "Der Käufer anerkennt an, dass die langfristigen Wirkungen und die Wirksamkeit des Impfstoffes derzeit nicht bekannt sind..Der Käufer erklärt sich hiermit bereit, Pfizer, BioNTech und deren verbundene Unternehmen von und gegen alle Klagen, Ansprüche, Schäden, Strafen usw. freizustellen,..

      6
      0
      • olive sagt:

        ...zu verteidigen und schadlos zu halten."
        Millionen von Steuergeldern für die Pharma und solche Verträge?
        Und wenn Sie finden, die WW betreibe "Billigjournalismus" , begeben Sie sich doch dorthin, wo "Qualitätsjournalismus " betrieben wird, wo immer das sein mag.

        3
        0
  • sonja sagt:

    Die Regierungen boostern Euch immer mehr in die Arme von Big Pharma…und es gibt Menschen die freuen sich auch noch darauf und können es kaum abwarten…und als Zückerli gibt es auch noch ein Freiheitszertifikat….unglaublich , dass man eine solch neue Gentherapie einfach so frisch fröhlich dreimal in einem halben Jahr drauflos verimpft…ich finde das unverantwortlich….ja guet, Big Pharma übernimmt schliesslich auch keine verantwortung bei den Nebenwirkungen🤷‍♀️Läuft ja super…

    214
    4
  • lagom sagt:

    Ganz ehrlich ich habe das Ganze satt! Der denkende Profitfussballer erklärt in diesem Video, warum er sich nicht impfen lässt. Gute 4 Tips kurz zusammengefasst.
    https://www.youtube.com/watch?v=-BmGje_ScjI
    Die Taskforse zusammen mit dem BAG haben mein Vertrauen schon lange verloren und eine drastische Reorganisation im Auftrag der Bürger à la McKinsey scheint mir vordringlich! Warum McKinsey? Sie haben es noch immer geschafft, die Unternehmen aufzulösen (s. Swissair etc.)

    175
    2
  • bussard100 sagt:

    Was mich wirklich schockiert an der ganzen Coronageschichte, ist, wie offensichtlicher die Experten lügen, desto eher glauben es die Menschen. Es kommt mir vor wie bei der Sendung Bachelor, wie dämlicher die Kanditen, desto höher die Einschaltquoten. Seit klar ist, dass auch Geimpfte das Virus weiterverbreiten, erklärt mir doch den Sinn des Zertifikats bitte! Oder wollen wir vielleicht den nächsten Lockdown? Ich weiss es nicht!

    200
    2
    • mikueder sagt:

      Wenn man die Lage umdreht - Die Impfung kam nicht wegen Covid, sondern Covid wegen der Impfung - macht irgendwie alles viel mehr Sinn...

      77
      0
    • St. Jakob 1444 sagt:

      Das Zertifikat hat in unserem Land mit unseren spezifischen Bürger und ihren spezifischen Rechte dazu geführt, dass einen tiefgreifenden Reinigungsprozess ausgelöst wurde. Es geiht ir Schwiz halt alles echli langsam. Aber am Ende wird die Auseinandersetzung über unsere Freiheit sie selber stärken. Die SRG gibt sich gerade selbst den Todesstoss. Die verzehrte Abbildung der Bevölkerung in den Parlamenten wird eine Korrektur erfahren.
      Das Internet schlägt das erste Mal richtig zu. Das ist der Sinn!

      79
      0
      • holsderkuckuk sagt:

        Hoffentlich werden ihre Wünsche erfüllt. Der Todesstoss für die Lügenfabrik Leutschenbach sollte umgehend erfolgen, die Auswechslung der angeblichen Volksvertreter zum nächsten Termin, Oktober 2023. Die Verkleinerung der Räte muss noch diese Session beschlossen werden. Mein Vorschlag: 120 NR,
        23 SR pro Kanton 1 SR, die Halbkantone gemeinsam 1 SR. Das Parlament ist masslos über dimensioniert. Die BRD hätte mit der gleichen Vorgabe
        2000 Mitglieder des Bundestags. Amtszeitbeschränkung für alle.

        34
        1
      • Waldi Wick sagt:

        Ich hoffe Sie behalten recht!!

        22
        0
  • Paul Streuli sagt:

    Jetzt die Dritte dann die Vierte usw. bis zum St. Nimmerleinstag.

    133
    4
  • olive sagt:

    Alleine immer noch von Pandemie zu sprechen zeigt entweder die bodenlose Dummheit dieses Herrn oder die böse Absicht.
    Diese Art Viren kann man nicht "beenden" oder ausrotten, man kann nur mit ihnen leben.

    166
    1
  • feldmaus01 sagt:

    Werter Herr Huber. Hätte mal eine Frage: Könnten Sie mir/uns sagen, wieviele Experten (keine Politiker) es eigentlich gibt für diese Plandemiebewältigung?
    Danke herzlichst und einen schönen Tag Ihnen und allen Forumslesern/innen.

    118
    2
  • Angy Scheiwiler sagt:

    Das Bevölkerungswachstum deckeln

    Natürlich, Verwirrung stiften, mal dies, mal jenes behaupten, so präsentiert sich das Impfnarrativ. Das ist gewollt. Für mich ist klar, wohin die Reise geht: Alle - ja, alle! - sollen x-fach gespritzt werden. Die folgenden Links sprechen für sich selbst:

    https://corona-transition.org/holocaust-uberlebende-fordern-ermittlungen-wegen-verbrechen-gegen-die

    https://corona-transition.org/unabhangige-niederlandische-meldestelle-fur-impfschaden-wendet-sich-an

    144
    1
  • Alpenfurz sagt:

    Die wissen ja nicht mal WIE man die Impfung gibt. Eine neue Studie in Mäusen hat gezeigt, dass wenn man die Impfung venös appliziert, es vermehrt zu Herzbeutel Entzündungen kommt. Momentane Praxis bei Menschen ist, nicht durch Aspiration zu prüfen, ob man ein Blutgefäss erwischt hat, oder ob die Nadel im Muskel sitzt. Man könnte diese potentiell gefährliche Praxis sofort ändern, wird aber nicht gemacht um Impfdosen zu sparen. Irrsinn. (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=nBaIRm4610o)

    164
    2
  • Stefan Christen sagt:

    Das einzige, das wir wissen ist, dass wir nichts wissen. Und trotzdem vertrauen viele diesen "Experten" immer noch. Ich befürchte, dass es zu Ereignissen kommen wird, die von den "Experten" nicht gesehen wurden und dass die Überraschung in der Bevölkerung gross sein wird.
    Aber viele wirkliche Experten und viele aufmerksame Bürger werden nicht überrascht sein.

    212
    2
  • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

    Die Bezeichung "Auffrischungsimpfung" ist eine absichtliche Täuschung des gemeinen Pöbels. Die mRNA Impfstoffe produzieren in den Muskelzellen zwei Spike-Proteine aus der Oberfläche des Wuhan-Virus. Dagegen immunisieren sie. Bei der Delta-Variante aus Indien ist das eine dieser Proteine mutiert. Der mRNA-Impfstoff ist wirkungslos dagegen. Jetzt muss ein neuer, abgeänderter Impfstoff gespritzt werden. Das ist ein neues Medikament und braucht eine neue Zulassung. Die Lügenpresse nennt es "booster"

    211
    2
  • Edmo sagt:

    Man sollte nicht von einer Impfung sprechen. Es handelt sich um ein Experiment. Kaum hat man das erkannt, schon wird die Sache viel verständlicher. Bei Experimenten sind immer viele unbekannte Faktoren im Spiel und keiner kann vorhersagen, was dabei heraus kommt. Sonst bräuchte es ja keine Experimente. Dumm ist nur, dass beim mRNA-Experiment die Wissenschaft ganz klein, dafür die Politik ganz gross gehalten wird. So wird aus dem Experiment das schiere Chaos ohne Sinn und Verstand.

    209
    2
    • Zappa69 sagt:

      Bin für einmal nicht mit Ihnen einverstanden. Ja, es ist definitiv keine Impfung, wenn selbst die Hersteller es ein medizinisches Experiment nennen und jegliche Haftung ausschliessen.
      Aber: es ist kein schieres Chaos ohne Sinn und Verstand. Im Gegenteil: die Poltik hat eine „Plandemie“ erfunden, um Angst und Panik zu schüren (brilliant gelungen!), um daraus ihre politische Agenda (Errichtung eines neuen sozialistischen Totalitarismus und einer linksextremen Öko-Diktatur) durchzudrücken.

      80
      0
      • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

        Im März und April 2020 waren es die Journalisten, die das ganze aufheizten und die Bundespolitik vor sich her trieben. Unsere Coninx-Lügenpresse war geil auf action. Sie hatten mit Hilfe der Gretinistinnen das Klimathema hochgekocht und wollten eine post-sozialistische Diktatur errichten. Die Gretinistinnen setzten Ziele bis 2030, Netto-Niemand-Nichts. Die Journalisten wollten Action subito und nicht erst 2030. Die Corona-Panikmache war die Gelegenheit, um ihre Macht auszuprobieren.

        42
        2
      • Edmo sagt:

        Da kann ich Ihnen beipflichten. Die Chaos-Diagnose bezog sich nur auf die Impfung. Dass dahinter ein Plan steckt, an dem konsequent und intensiv gearbeitet wird, ist offensichtlich. Die Hoffnung auf eine schnelle Installation der Gesundheitsdiktatur mit dem Impfzertifikat war etwas zu enthusiastisch. Der Widerstand in der Bevölkerung wurde unterschätzt. Eine gewisse Ratlosigkeit macht sich in der Regierung breit und die einzelnen Aktionen werden deshalb planloser und stümperhafter.

        17
        0
    • DrJurk sagt:

      Zudem ist die gesamte offizielle Kontrollgruppe in diesem Experiment aufgelöst und zu 98% "geimpft" worden... Deshalb bekriegt man ja die "Nicht geimpften", weil diese die letzte Kontrollgruppe sind, die die tödliche Gefährlichkeit dieses weltweiten Feldversuches noch dokumentieren können...! Trick verstanden?

      36
      0
  • Gurkentruppe sagt:

    Was Engelberger damit sagen wollte, ist dass die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt der Booster eine politische ist.

    174
    1
  • Bischi49 sagt:

    Es herrscht schliesslich Religionsfreiheit. Ist ja wurscht wie, Hauptsache dem Impfgott werden seine Opfergaben dargereicht.

    145
    2
  • Putin sagt:

    BionTEch Besitzer haben ja erklärt: Langzeitfolgen der mRNA Impfung seien unmöglich da ein gesundes Immunsystem den Impfstoff sehr schnell aus dem Körper entfernt, deswegen sei eben regelmäßiges Impfen notwendig.

    124
    5
    • alter Knabe sagt:

      In der Verträgen mit den Käufern (Staaten) da heisst es jedoch:
      Langzeitwirkungen sind nicht bekannt. Wie könnte auch bei einem so schnell aus dem Hut gezauberten Produkt. Der Hersteller wird von jeder diesbezüglichen Haftung enthoben - der Dumme ist der Käufer - bzw der Junkie sich nach der Nadel sehnt. Wann werden endlich die Anfixer in Bern zur Rechenschaft gezogen? Heute wieder: Parlamentarier an die Säcke !!!

      178
      1
  • St. Jakob 1444 sagt:

    Hmm, ja, das war wohl eine Knacknuss. Was tun mit der Booster-Spritze, nachdem die FDA in den USA aufgrund eines öffentlichen Hearings mit externen und unabhängigen Experten die Booster Impfung nur für Menschen ab 65 Jahren freigegeben hat? Weil externe Experten aufgezeigt haben, dass es ernstzunehmende Hinweise gibt, dass der Booster bei unter 65 Jährigen mehr Schaden anrichtet, als verhindert. Nun stehen die unter 65 Jährigen 3 Monate nach der 2. Impfungen schutzlos wie die Ungeimpften da...

    172
    1
  • Benedikt Ramseier sagt:

    Frage an das Publikum: Was machen diese selbsternannten „Experten“ und sonstige Alleswisser nach Corona? Das vernünftige Volk hat es längst satt, von oben hingehalten und angeschwindelt zu werden. Wir können am 28. November mit einem dicken NEIN zum COVID-Gesetz den korrekten Weg vorgeben.

    240
    1
    • feldmaus01 sagt:

      Bin ganz Ihrer Meinung, werter Herr Ramseier. Was machen eigentlich all die vielen Experten, wenn die Plandemie fertig ist? Bekommen die Arbeitslosengeld? Habe da keine Ahnung. Danke und einen hübschen Tag allen.

      144
      1
    • holsderkuckuk sagt:

      Es wird kein "nach Corona" geben. Die Erfüllungsgehilfen, im Werbeprospekt als National-und Ständeräte bezeichnet, haben den sieben Puppenspielern alle Vollmachten gegeben. Diese Unwissenden lassen sich von Blinden vorlesen.

      37
      0

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.