16. April 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Die Dauer der Wirkung der Impfung ist unbekannt – müssen wir uns bis in alle Ewigkeit regelmässig gegen das Coronavirus immunisieren lassen?

Zuerst die gute Nachricht: Für die Bewohner von Altersheimen bringen die von Gesundheitsminister Alain Berset (SP) letzten Mittwoch verkündeten Öffnungsschritte ebenfalls eine erfreuliche Neuerung. Geimpfte dürfen neu im Heim selber ohne Schutzmaske verkehren. Bisher galt hier für alle Pensionäre eine strikte Masken-Tragpflicht.

Die schlechte Nachricht: Diese Erleichterung ist aber auf bloss sechs Monate befristet. Dieses kleine, aber ärgerliche Detail ging bei der Medienorientierung fast unter, ist jedoch von grosser Bedeutung. Denn die Befristung zeigt, dass das BAG nicht weiss, ob der Impfschutz länger als sechs Monate anhält.

Das wurde am Mittwoch von Berset auf eine Frage der Weltwoche bestätigt. Die grossangelegte Impfkampagne ist also eine Art Blindflug. Im schlimmsten Falle können wir im Herbst, wenn alle Impfwilligen gegen das Coronavirus immunisiert sind, bereits wieder anfangen die vulnerablen Gruppen ein drittes Mal aufzubieten.

Und ob danach weitere Impf-Dosen notwendig werden, darüber herrscht derzeit noch Unklarheit.

Für die Hersteller der Covid-19- Vakzine mögen dies rosige Perspektiven sein, für die Bevölkerung sind es miserable Aussichten.

531 14

51 Kommentare zu “Die Dauer der Wirkung der Impfung ist unbekannt – müssen wir uns bis in alle Ewigkeit regelmässig gegen das Coronavirus immunisieren lassen?”

  • ulrich vogt sagt:

    Also ihr Expertinnen und Experten im Nichtimpfen: Es ist Ihr Entscheid, ob Sie Ihre edlen Körpersäfte (sagt Köppel) verunreinigen lassen wollen. Sie brauchen das nicht zu tun und können auch zu einem Handaufleger oder anderen Guru gehen, vielleicht nützt das mehr gegen das virus. In der Arena wird von der Politik und Wissenschft einhellig eine schnellere Impfung gefordert, es ist ein Ringen mit der Zeit. Und in der Weltwoche wehren sich alle dagegen weil sie vermutlich einfach Schiss haben.

    3
    203
    • Reininghaus sagt:

      In der Schweiz haben die Bürgerinnen und Bürger das Recht, über ihren Körper selbst zu entscheiden. Ob sie sich nun impfen lassen, zu einem Naturheilpraktiker (von Ihnen despektierlich Guru genannt) gehen oder einfach einen gesunden Lebensstil pflegen und so ihr Immunsystem stärken, das alles ist unser aller freie Entscheidung. Punkt.
      Es ist daher unakzeptabel, dass Ungeimpfte irgendwelche Nachteile haben, das ist absolut gesetzeswidrig. Punkt.

      174
      2
    • verena sagt:

      Werter Herr Vogt
      Wenn es ihre Überzeugung ist, sich impfen zu lassen, machen sie das unbedingt! Aber lassen sie uns, die ihre Selbstverantwortung über die eigene Gesundheit wahrnehmen, selber entscheiden!
      Wir wissen sehr gut über unser eigen Imunsystem Bescheid und was wir für unsere Gesunheit benötigen.
      Ihre Gesundheit = ihre Verantwortung
      Unsere Gesundheit = unsere Verantwortung
      Danke!!

      187
      1
    • Realistin sagt:

      Herr Vogt, in Bezug auf meinen Körper bin ich die einzige Expertin. Und ich werde mich mit diesen Impfstoffen nicht impfen lassen. Ich würde mich auch mit einem anderen Impfstoff nicht gegen Corona impfen lassen, genau so wenig wie ich mich gegen die Grippe oder Cholera impfen lasse.
      Impfen lasse ich mich nur gegen Viren, die in den meisten Fällen töten oder Schäden verursachen.
      Die Arena ist kein Massstab und die Wissenschaft ist sich absolut nicht einig.
      Impfen Sie. Der Rest geht Sie nichts an

      176
      2
  • Quintessenz sagt:

    Spätestens im Spätsommer wird dann die indische Mutation, die afrikanischen Mutationen und verschiedene derselben aus dem Amazonasgebiet in Europa angekommen sein und dann wird sich rausstellen, ob die Impfungen auch wirklich das halten was sie versprechen.
    Die Briten haben schon mal eine dritte Boosterrunde angedacht, andere Länder werden das auch tun und 2022 gibts noch einige Mutationen mehr. Neue Impfstoffe müssen entwickelt und verimpft werden.
    Nach der Impfung ist vor der Impfung!

    112
    5
  • kritisch2020 sagt:

    Ich will in diesem Land keine unmenschliche Klassifizierung "geimpft/ungeimpft" oder "getestet/ungetestet" erleben. Wer Angst vor dem Virus hat, soll sich impfen lassen. Ich vertraue auf eine gesunde Lebensweise (Ernährung, Bewegung, Positivität). Kann ich eigentlich den reservierten "Batzen"für die 5 monatlichen Selbsttests (rund 6 kCHF) für Vitalstoffe & Co. einlösen? Warum schaffen wir es nicht, gesamtheitlich zu denken? Ein Virus kann einem gesunden Immunsystem nichts antun.

    145
    1
  • ulrich vogt sagt:

    an hape: . Wenn ich Ihre Zeien lese mit Ausdrücken wie Idiotenforce etc muss ich annehmen, dass Sie ein ernsthaftes Problem haben mit der Welt selbst resp mit denjenigen, die nicht zur Kongregation der Nichtimpfenwollenden gehören.
    An Florence: weil ich ein 100%iger Berner bin, stehe ich zu meinen Leuten. Wenn einige sich impfen wollen und andere nicht, so what. Das ganze Geschrei ist viel Lärm um nichts, heraufbe-schworen von der alleinseligmachenden Weltwocheredaktion.

    3
    123
    • Waldi Wick sagt:

      @Ulrich Vogt: Warum lesen Sie dann die Weltwoche, wenn alles schlecht ist, Ihnen nix bringt. Lesen Sie den Tagi, die Berner Zeitung oder die NZZ. Dans wir Ihr Hirn vor Glück strahlen. Zur finalen Sicherheit: Verschanzen Sie sich weiterhin in den Berner Alpen

      10
      0
  • Buecherwurm sagt:

    Wir brauchen gar nicht 6 Monte zu warten, in einem Altersheim in Deutschland, wo alle 2-Mal geimpft waren, ist Corona ausgebrochen! Der Impfschutz schützt also nicht vor der Infektion, auch nicht 6 Monate, dafür nur leichte Verläufe, keine Hospitalisierungen. Hätte man mit der Vergabe von Vitamin D auch haben können ohne irgendwelche unangenehmen Nebenwirkungen.

    Nur damit ist klar, die Infektionszahlen werden hoch bleiben und deshalb die Anti-Coronamassnahmen auch.

    135
    5
  • minibixi2008 sagt:

    Martin

    Wer sich gesund gegen Corona impfen lässt hat nicht alle Butter auf dem Brot.
    Niemand hat sich in meine Gesundheit einzumischen.
    Durch diese Angstmacherei werden die Menschen dermassen manipuliert und es schlägt ihnen auf die Psyche. Sie selber merken es nicht, aber jede Krankheit jedes einzelnen Menschen entsteht in seiner Psyche.
    Angst ist des Menschen grösster Feind.
    Ich wünsche mir dass die Leute ihr Selbstbewusstsein und ihr selbstständiges Denken wieder zurückholen.

    145
    3
  • mikueder sagt:

    Impfung regelmässig erneuern... Eine weitere "Verschwörungstheorie" die leider wahr wird. Es ist nicht zu fassen, wie wir verarscht werden! Die wollen die ganze Menschheit in eine Impfabhängigkeit stürzen... Wann wacht ihr endlich auf???

    225
    5
    • juege sagt:

      Man zeige mir eine Verschwörungstheorie, die nicht wahr wurde

      104
      8
      • Quintessenz sagt:

        Welche Verschwörungstheorien sind denn wahr geworden? Mir fallen da keine ein.
        Keine der gängigen Verschwörungstheorien, sei es über den angeblich aktuellen Reichtum der Rothschilds, wer JFK ermordet hat, ob die Mondlandung Fake war, oder 9/11 ein Inside Job , oder der Klimawandel ein Schwindel sei, oder Corona absichtlich aus einem Labor kam oder wir von Echsenmenschen beherrscht werden, oder die Bilderberger die Weltherrschaft wollen, wurde jemals BEWIESEN.
        Es wird nur vieles daherbehauptet!

        2
        99
        • Reininghaus sagt:

          Es war hier lediglich von den Corona Verschwörungstherorien die Rede. Da gibt es einige: Dass die Maskenpflicht auch 2021 bleibt, dass ein Lockdown den andern ablöst, dass die Impfung nun über den Hintereingang Pflicht wird (keine Freiheit für Ungeimpfte) und es werden noch mehr Freiheitsberaubungen folgen. Wir sprechen uns in spätestens 2 Jahren wieder, gell...

          128
          1
          • Quintessenz sagt:

            Und was soll das alles mit Verschwörungstheorien zu tun haben?
            Das ist nun mal der normale Umgang mit einer Pandemie, war schon 1918 teilweise sehr ähnlich., damals wusste man auch nichts über Viren, man konnte also nicht wie heute die verschiedenen Mutationen einordnen und bestmöglichst reagieren. Dass vieles schief läuft, das war schon bei jeder Pandemie so. Oder hätten Sie lieber einen Level 5 Lockdown à la UK gehabt. Mal schauen wie sich die Situation dort entwickelt. 2023 Virusende?

            0
            78
        • Realistin sagt:

          Ich war mal in einem Jumbo Jet, der durch einen Tropensturm flog. Als wir gelandet waren, sah ich, dass die Windschutzscheibe gesprungen war und die Nase total durchlöchert - Hagel.
          Wieso also kann ein Flugi durch Beton und Stahlträger hindurchfliegen, statt zerfetzt abzuprallen und abzustürzen. Wieso fällt ein Hochhaus plötzlich in sich zusammen, weil oben ein Flugi hineingeprallt ist. Usw...
          Sagen wir mal so, die offiziellen Behauptungen sind auch nicht bewiesen.

          26
          0
  • mikueder sagt:

    Es ist kaum zu ertragen, wie man zuschauen muss, wie die Alten in den Heimen mit diesen Maulkörben gefoltert werden! Und jetzt noch diese Erpressung. Nur wenn du geimpft bist, darft du wieder frei atmen...! Wie krank ist denn das???

    215
    3
  • tatj sagt:

    Das war absehbar: 1. Die Impfstoffe wurden extrem schnell entwickelt. 2. Die Pharmaindustrie lebt davon, Impfungen und Arzneimittel zu verkaufen, am besten weltweit.
    Wo bleiben echte Gesundheitssysteme, die Menschen unterstützen, fitte Immunsystem zu entwickeln, die Viren und Bakterien in Schach halten. Es könnte die Pharmabranche empfindlich treffen, wenn viel mehr Menschen gesund lebten und Vitamine und andere wichtige Stoffe aus natürlichen Quellen statt aus Pillen zu sich nähmen. Oder?

    233
    4
    • Quintessenz sagt:

      Kenne gleich zwei, die auch so dahergeredet haben wie Sie mit Vitaminen und anderen wichtigen Stoffen und sich auf keinen Fall impfen wollten, sei ja nur eine Plandemie
      Und die liegen jetzt auch schon ein paar Monate unter der Erde, dahingerafft von einer COVID-19 Infektion, einer mit 64 Jahren, der andere mit 59.

      1
      94
      • Reininghaus sagt:

        Ist schon komisch... Menschen mit Ihrer Einstellung kennen irgendwie alle jüngere, angeblich ansonsten gesunde Covid Tote, solche auf Intensivstationen und wenn möglich noch solche, die unter dem neusten Trend, "Long Covid" leiden...
        Während positiv denkende Menschen sozusagen keine kennen, zumindest nicht solche unter 80 Jahren, oder ohne Vorerkrankungen.
        Da kommt mir doch der Gedanke, ohne dass ich es bewusst will 🙂
        "Deine Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube."

        99
        1
    • markus9671 sagt:

      Man hat jetzt einfach einen rentablen Impfmarkt für die Pharmaindustrie geschaffen. 20 Jahre hat man von der big Pharma gehört: kein Business ,da keine wiederkehrende Therapie und eine Spritze für weniger als 10 Dollar ! Darum ist man auch in der Schweiz komplett aus der Impfstoffentwicklung ausgestiegen , übrigens auch der Staat mit dem ehemaligen Serum u. Impfinstitut ! Und jetzt oh Wunder hat man plötzlich die wiederkehrende Verabreichung sprich „Kur“ !

      22
      0
  • Melanie sagt:

    Bald werden alle kreuz + quer geimpft sein und das eigene Immunsystem ruiniert. In jungen Jahren hatte ich Studentenjobs in Altersheimen. Das war eine schöne Arbeit. Meine Mutter wurde ebenfalls bestens umsorgt in ihrem Altersheim. Ich wollte selber eigentlich auch immer gerne mal ins Altersheim. Jetzt aber sage ich: NIEMALS! Vorher stürze ich mich irgendwo in die Tiefe oder mache auf andere Weise gepflegt Schluss. Aber NIEMALS werde ich in ein Altersheim gehen! Weder freiwillig noch mit Zwang!

    184
    2
  • Christian Weber sagt:

    Kein Problem. Es wird regelmässige Updates geben, wie z.B. bei Windows. Wahrscheinlich werden diese dann automatisch per Post zugesandt und man sie sich selber rein jagen. Mit einer App lässt sich kontrollieren welchen AntiCovid-Version man geladen hat (Pfizer 1.2, Moderna 2.3, Astra Zenica o.4,...). Ganz selten kann es nach Updates zu Systemabstürzen kommen. Solche Vorkommnisse können dann dem BAG per Fax mitgeteilt werden.

    118
    3
  • Edmo sagt:

    Corona und Klima sind Geschwister. Sie leben von Panik und Hysterie im Volk. Es gibt für Politik und Medien keinen ersichtlichen Grund, daran etwas zu ändern. Impfen und gut ist, das glauben nur noch die ganz Naiven. Corona soll uns dauerhaft um unser Leben so sehr fürchten lassen, dass wir uns von den Diktatoren dankbar jede Schandtat gefallen lassen. Logisch, sollen wir uns alle paar Monate impfen lassen. Die Gefahr darf nicht enden und die grossen Player im Corona-Geschäft können sich freuen.

    266
    3
    • Fritz sagt:

      "Sie leben von Panik und Hysterie im Volk." Richtig.
      End warum herrscht Panik und Hysterie? Weil die Linken und damit ein grosser Teil der Politiker, Journalisten und Bürger Angsthasen sind: Keine Eigenverantwortung, Sicherheit über alles, null Risiko.

      156
      1
  • D.Z. sagt:

    Gerade darum braucht es breiten politischen Widerstand gegen «Immunitätsausweise» resp. Diskriminierung der Bevölkerung aufgrund des Impfstatus! Berset versucht dies als temporäres Regime zu verkaufen, um die Impfquote zu erhöhen; man schenke solchen Aussagen keinen Glauben! Das Versprechen, dass per Ende Juli infolge Impfung alle Massnahmen wegfallen, wird kaum eingelöst werden. Das Covid-19-Gesetz gilt es abzulehnen, die Volksinitiative «STOPP Impflicht» zu unterstützen!

    269
    2
    • arabella 777 sagt:

      Dem kann ich nur aus vollstem Herzen beipflichten, danke!

      106
      1
    • markus9671 sagt:

      Vollkommen richtig ! Und für die Zukunft genau lesen was da über die „Abstimmungsvorlagen“ an neuen Gesetzen auf uns zukommen! Im Zweifelsfall einfach nein sagen. Hätten wir das im September 2013 mit dem Epidemie Gesetz gemacht hätten wir all die Diskussionen nicht die wir jetzt seit über 1 Jahr haben ...wobei von Impfpflicht und „lockdowns“oder gar Ausgangssperren steht da nichts!

      65
      0
  • Heidi sagt:

    Wie gut doch Gehirnwäsche funktioniert. Wir diskutieren nur noch darüber, wann sich wer impfen lassen "darf" oder muss. Die Kernfrage lautet jedoch: Brauchen wir überhaupt eine Impfung gegen ein Virus, das 99,7% der Bevölkerung in keiner Weise bedroht? Nein, brauchen wir nicht. Der Mensch hat ein Immunsystem, und das funktioniert nicht nur ein paar Monate lang. Gratis! Lassen wir uns also nicht einreden, das Impfung genannte, über Nacht zusammengebraute Gentech-Zeug sei alternativlos.

    353
    9
    • winner16 sagt:

      Tip an R. Köppel!! Verbreitet den Text von "Heidi" auf breiter Front! Dieser Verhältnis-Blödsinn muss den Menschen doch einleuchten!

      146
      3
    • Urs Stalder sagt:

      Bravo Heidi. Du bringst es auf den Punkt.

      Ich habe mich auch schon gefragt, warum nicht mit gleichem Eifer an einem Medikament geforscht wurde? Um die schweren Krankheitsverläufe zu mildern?

      Die Antwort liegt auf der Hand. Medikamente brauchen nur die Kranken. Impfstoff gibts für alle. Traurige Welt.

      89
      1
      • christian.penguin sagt:

        Danach musste nicht geforscht werden, die gibt es bereits (und zwar mit Jahrzehnten Erfahrung, wenn auch für andere Krankheiten):
        Z.B. Ivermectin oder Hydrochloroqin. Äusserst billig herzustellen und überall verfügbar. Die Frage ist eher, warum die nicht häufiger verwendet werden, resp. warum man da im Vergleich zu der Impfzulassung plötzlich so zögerlich ist.

        12
        1
    • Reininghaus sagt:

      Absolut Ihrer Meinung, danke! Die ganze Perversion wird noch höher geschraubt, indem man jetzt sogar Jugendliche und Kinder impfen will. Ich finde das ein Verbrechen und die Verantwortlichen gehören eingesperrt!!

      23
      0
    • christian.penguin sagt:

      Naja, mal halblang. Die Grippeimpfung wurd ja auch schon immer älteren oder stark ausgesetzten Leuten (im Gesundheitswesen) empfohlen. Denn auf die Virenlast und das Alter kommt es an.
      Und «über Nacht» wurden diese Impfstoffe auch nicht zusammengebraut.
      Die Pharmakonzerne suchten einfach ein lukrativeres Feld für die RNA-Technik, da in der Krebsmedizin zwar einiges funktioniert hat (Immuntherapie), aber eben der entscheidende Durchbruch bisher nicht zustande gekommen ist.

      8
      3
  • ulrich vogt sagt:

    Vorschlag: Herr Mooser wechselt den Beruf und arbeitet nach erworbener Qualifikation bei der Lonza in der Covid Forschungsabteilung, um einen neuen Impfstoff mit langdauernder Wirkung zu entwickeln. Eine rosige Perspektive in der Tat, mit guten Aussichten. Nicht nur für die Chemie, sondern auch für uns Geimpfte. Der Schutz wird erneuert, wie das Aufladen der Batterien. Fertig. Die Weltwoche sucht hier einmal mehr, die Impfaktion schlecht zu reden und uns davon abzuhalten. Warum wohl?

    13
    334
    • Gigi sagt:

      Naja, sooo abwägig sind diese Gedanken ja nicht, man beachte die heutige Schlagzeile in unserer "Volkszeitung": Pizer hält dritte und dann jährliche Impfung für nötig.... Wir wissen zu diesem Zeitpunkt noch nicht alles.

      145
      2
    • Florence sagt:

      Her Vogt,
      ich geb's auf. Sie "fanen" unbeirrt weiter: Versuchen Sie doch bitte einwenig kritischer zu sein. Hinterfragen Sie doch bitte -nur ein bisschen- von dem,was von Bern kommt.Fragen Sie nur: Woher haben die ihre Weisheiten und vor allem CUI BONO? CUI PRODEST ?

      91
      2
    • Meinrad Odermatt sagt:

      Ja warum wohl? Herr Moosers Gründe kenne ich nicht, aber ich hätte zwei: Wir wissen nicht nicht wohin die Reise geht und nicht wer der Reiseleiter ist. Da kommen mir zwei Gedanken: a) Geht es um die Überwindung der Pandemie oder des Kapitalismus? Die etappenweise Auslöschung der privaten KMU's könnte ein Zwischenziel sein. b) Das WEF treibt seine "Great Reset" Agenda im Verlauf der Pandemie in Windeseile voran: Der "Konzern-Sozialismus" kommt. Die Klimaziele der EU sind damit deckungsgleich!

      127
      1
    • Realistin sagt:

      Die Impfung ist, falls überhaupt, nur kurze Zeit wirkungsvoll. Man kann sie wohl mit der Grippeimpfung gleichsetzen, die auch jedes Jahr wiederholt werden muss, mit unterschiedlichem Erfolg.
      Ausser, dass die Corona Impfung, was neu ist, mit Gentechnik arbeitet. Die Folgen sind in keinster Weise absehbar. Aber wir werden es in einiger Zeit sehen, es gibt ja mittlerweile Millionen "Versuchskaninchen".

      109
      1
    • lionmo sagt:

      Keiner bei Weltwoche hält irgendjemanden von einer Impfung ab.Das wird immer wieder gesagt.
      Wenn ich Ihre Kommentare lese die Sie täglich schreiben,hoffe ich,dass es bald einen Impfstoff gibt der Ihnen hilft ,etwas offener zu werden ,wenn es um andere Meinungen geht.

      60
      17
    • hape sagt:

      Lieber Herr Vogt

      Sie dürfen sich den ungeprüften Dreck in Ihren Körper jagen lassen soviel Sie wollen. Nur lassen Sie Leute wie mich, die nicht als Versuchskaninchen missbraucht werden wollen, damit in Ruhe.

      Pfizer und Co funktionieren wie das Asylunwesen und das Klima: Ist erst einmal ein Markt da, bringt die auch der Schädlingsbekämpfer kaum mehr weg.

      Und in Ihnen haben auch die sechstklassigen "Wissenschaftler" der Idiotenforce in Bern scheinbar einen wohlwollenden Befürworter.

      117
      2
    • Peter Eschmann sagt:

      Sehr geehrter Herr Vogt,
      Zu Tode gefürchtet, ist auch gestorben.

      89
      2

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.