03. November 2021
Thomas Renggli

Die Zertifikats-Pflicht spaltet die Nation. Nun prüft Gastro Zürich einen Kompromiss für Restaurant-Gäste ohne Zertifikat

Kaum eine Branche war so hart von der Pandemie betroffen wie die Gastronomie. Der Lockdown brachte viele Unternehmen in existenzielle Nöte.

Mit dem Zertifikat eröffnete sich für viele Betriebe ein Ausweg aus der Krise. Und doch ist von trauter Einigkeit wenig zu spüren.

Der Wirt des Restaurants «Walliserkanne» in Zermatt, der sich um die behördlichen Richtlinie foutierte und auf die polizeiliche Schliessung seines Betriebs mit weiteren Konterattacken gegen die Obrigkeit reagierte, ist gerade in ländlichen Regionen kein Einzelfall.

Nun meldet sich Gastro Zürich, der mit 20.000 Mitgliedern grösste Branchenverband, zu Wort und bekennt sich klar zur Zertifikats-Pflicht.

Präsident Urs Pfäffli sagt: «Dank dem Zertifikat können wir unsere Betriebe unter normalen Bedingungen offen haben.»

Selbstverständlich wäre es auch ihm lieber, wenn die Zertifikatspflicht fallen würde, doch unter den derzeitigen Bedingungen sei sie der beste Ansatz.

Trotzdem werde eine Zwischenlösung geprüft, mit der Restaurants in einem separaten Raum Gäste ohne Zertifikat empfangen könnten.

Dies ist eine Reaktion auf die wachsende Polarisierung – und wohl auch ein Kompromiss im Hinblick auf die zweite Abstimmung über das Covid-Gesetz am 28. November. Dann entscheidet sich, ob die Befürworter der Zertifikats-Pflicht zur schweigenden Mehrheit der Schweiz gehören oder ob die Kritiker doch mehr sind als eine lautstarke Minderheit.

560 17

45 Kommentare zu “Die Zertifikats-Pflicht spaltet die Nation. Nun prüft Gastro Zürich einen Kompromiss für Restaurant-Gäste ohne Zertifikat”

  • VP-Falger sagt:

    Es existiert keine CORONA-Impfung. Weshalb? Weil Impfungen über Jahre, wenn nicht über Jahrzehnte, einen nachhaltigen Schutz bieten. Was uns da als Imp0fstoff von der Politik auf kosten der Steuerzahler angedreht wird ist nicchts anderes als eine CORONA-Injektion!

    90
    1
  • Alpenfurz sagt:

    Urs Pfäffli spricht wie ein Sklave, nicht wie ein freier Mann.

    81
    1
  • Silvio Valentino sagt:

    Warum denn nur getrennte Restaurants? Ich fordere auch getrennte Kinos, Theater, alle Lokale, öffentliche Verkehrsmittel, Schulen, Sportstätten, Spitäler, Parkbänke nur für Geimpfte ... das ist dann die definitive Apartheid, das ist klar. Ihr wollt das nicht? Dann wehret den Anfängen! Wenn man beginnt, die Bevölkerung so zu spalten, dann gibt's kein "Zurück" mehr, dann stehst du zwangsläufig auf einer Seite. An die Geimpften: Als Weisser warst du in Südafrika privilegiert, aber nicht in Soweto.

    96
    1
  • hape sagt:

    ...und dann kommt das Bänkli "Nicht für Ungeimpfte", dann die Schmierschrift am Schaufenster "Kauft nicht bei Ungeimpften", dann werden die Schaufenster eingeschlagen, dann folgt die Kennzeichnung der Ungeimpften gemäss NR Jürg Grossen, GLP (diesen Namen nicht vergessen - die nächsten Wahlen kommen) und am Schluss gibt es Camps, in denen die Ungeimpften zwangsarbeitend die Geimpften schützen.

    113
    1
    • hape sagt:

      Adolf hatte seine Strategie in "Mein Kampf" vorausgesagt, doch keiner hat geglaubt, dass er sie auch umsetzt. Das Resultat kennen wir ja...

      Berset und seine Clique machen genau dasselbe. Und niemand glaubt, dass es wahr wird. Hat ja auch keiner vorhersehen können, dass in der Schweiz überhaupt eine Zertifikationspflicht eingeführt wird - oder?
      Was denkt Ihr denn, warum überhaupt ein Zertifikat eingeführt wurde? Nur für Auslandreisen?

      101
      52
      • hape sagt:

        Der Masterplan ging da schon weiter und unser dämliches Parlament hats nicht gemerkt und "Am 28.11.-Jasager" oder Gastrosuisse fallen auf die Flötentöne herein....

        Ich jedenfalls werde in Zürich in kein Lokal mehr gehen, dessen Wirt Mitglied der Gastrosuisse ist. Denn nur durch den Austritt aus dieser Truppe können deren Exponenten zur Vernunft gebracht werden.

        86
        1
  • pan sagt:

    Liebe / lieber Coyote - zu ihrem Kommentar gibt es nur ein Wort - BRAVO - auf den Punkt gebracht. Aber trotzdem die Gastrosuisse in die Wüste schicken.

    56
    0
  • Andreas sagt:

    https://www.anonymousnews.org/2021/11/02/krankenkassen-daten-entlarven-lockdown-luege/
    Die Abrechnungsdaten der Krankenkassen für die Jahre 2019, 2020 und 2021 zeigen, das Deutschland in den Lockdown hineingelogen wurde.

    Für die Schweiz und Österreich wird das mit Sicherheit auch gelten

    87
    0
  • Beo B. Achter sagt:

    Pfäffli, das Fähnchen im Wind!

    53
    0
  • Mara sagt:

    Lassen sie uns nie dort sein, wo man nicht hingehört...

    https://www.wachsdum.ch/22897/wo-man-nicht-hingehoert/

    36
    0
  • coyote sagt:

    Das wäre doch eine Idee, ein Restaurant nur f¨ür Ungeimpfte und Genesene ohne Impfung. Auch da sollte strickte kein Geimpfter reinkommen, weil die Geimpften fühlen sich zu sicher mit dem Zertifikat. Durch diese Annahme verteilen sie den Virus ohne schlechtes Gewissen, im Glauben es könne nichts passieren. Viele Geimpfte hat es trotzdem erwischt, aber nur ein bisschen, einige sind nur ein bisschen tot. Vielleicht ist das die Lösung die Geimpften nur unter sich lassen, die andere Sicht

    142
    2
    • UrsD sagt:

      Ist es mitnichten nicht, denn wenn wir Hotspots von Ungeimpften zulassen, wird damit unnötigerweise viel wirtschaftlicher Schaden angerichtet und das Pflegepersonal in den Spitälern weiter extrem belastet. Und weil die Ungeimpften ja nicht völlig isoliert leben (z.B. gehen sie auch einkaufen und treffen dort auf Geimpfte) sind sie auch eine Gefahr für die Geimpften, je mehr sie sich untereinander anstecken werden. Begreift doch endlich diesen simple Fakten und das Impfen nicht 100%ig schützt.

      2
      119
      • Hamstibamsti sagt:

        Also der letzte Satz in Ihrem z.T. arg diskriminierenden Erguss verwirrt mich doch etwas. Ich hoffe es steckt eine gehörige Portion Ironie in Ihrem Geschriebenen, da ich ansonsten wirklich eine beabsichtigte Ghettoisierung in Ihrer Argumentation lese ... echt jetzt, ist das Ihr Weltbild?

        Und genau, wie Sie zu 100% richtig feststellen: die Impfung schützt nicht zu 100%!! ... auch Sie nicht.

        30
        0
  • pan sagt:

    Einfach nur schäbig, wahrscheinlich hören die Gastrooberen langsam das Gras wachsen. Die Gastrosuisse wurde täglich um Rat und Hilfe angefragt auch mit unzimperlichen Vorwürfen konfrontiert, dass sie ihren Job nicht machen. In den meisten Fällen gibt es nicht mal eine Antwort. Bis jetzt begnügten sich der Platzhirsch mit seinen Gefolgen sanft hinter der dicken geschützten Mauer hervor zu säuseln, sich raushalten, in der Meinung, das sich das Problem von selbst löst. Gasrtosuisse hat versagt...

    123
    0
    • buelope sagt:

      Wie wird eigentlich in den Nobelgaststätten das Zertifikat kontrolliert? Oder herrscht da etwa Narrenfreiheit?
      Die Einführung der „Fumoirs“ war logisch und für jedermann verständlich und spaltete nicht die Gesellschaft. Das Cornavin Zertifikat ist aber nur zur Spaltung der Gesellschaft eingeführt worden. Das sollten die guten Gastronomen tunlichst bedenken!!!

      27
      0
  • Stefan Christen sagt:

    Ich fühle mich aktuell nicht mehr sicher vor Covid in Innenräumen. Da sind wohl alles Zertifizierte, aber wenn schon doppelt geimpfte in der Thurgauer(2) und Aargauer Regierung krank an Covid sind und in Isolation müssen, sieht es übel aus. Zertifiziert ist nicht sicher, jeder kann auch eine zertifizierte kranke Virenschleuder sein, die mich gefährdet! So gesehen möchte ich mich nicht mehr in solchen Innenräumen aufhalten und mit Covid angesteckt werden.

    94
    9
    • Angy Scheiwiler sagt:

      Sie bringen die Folgen des faktischen Impfzwangs auf den Punkt, danke!
      Das bedeutet:

      dass die Ungeimpften die Pandemie befeuern, ist falsch
      gespritzt oder nicht, Ansteckung ist möglich
      die körpereigene Immunabwehr der Gespritzten nimmt laufend ab
      deshalb dürften die Geimpften in Zukunft ansteckender sein als die Ungeimpften
      geimpft oder ungeimpft, in beiden Fällen brechen die Freiheiten weg, drohen Quarantäne, 2G, Reisebeschränkungen, für Geimpfte der Zwang zum Boostern, herrscht Angst

      118
      1
      • UrsD sagt:

        Woher habe Sie diese völlig falsche Info her? Impfen heisst, das Immunsystem trainieren, herausfordern und fit machen, so wie wir mit Trainieren die Muskeln stärken. Mir ist kein Fall bekannt, wo jemand der Krafttraining macht, jemals seine Muskeln geschwächt hat, aber es kann natürlich durchaus vorkommen, dass auch bei noch so gutem Training, jemand für eine Aufgabe, die viel Kraft braucht, überfordert ist. Genau so ist es mit unserem Immunsystem! PS: Es gibt keinen Impfzwang, nur Konsekuenzen!

        2
        117
        • hape sagt:

          Hurra! Hier ist UrsD wie ich ihn kenne.

          Unrecherchierte Halbwahrheiten verbreiten...

          "Impfen heisst, das Immunsystem trainieren". Das stimmt bedingt und funktioniert bestens bei herkömmlichen Impfstoffen. Nicht jedoch bei Vektor & mrna, weil die einen völlig anderen Mechanismus haben. Genau darum sind Genesene besser geschützt und verlieren möglicherweise die Immunität (trainierte Gedächtniszellen) nie.

          Quellen: The Lancet und diverse Studien der John Hopkins und Stanford University

          71
          2
        • ug sagt:

          Sie haben wohl wirklich gar keine Ahnung wie das funktioniert was sie sich da reingepfiffen haben. Und wie kommen sie auf diese Zahlen in ihrem anderen Beitrag? Die Spritze gibt keine Immunität im Rachen und darum haben sich die Isländer auch alle schön angesteckt unter all den Geimpften. Immerhin scheint der Saft wirklich ein paar Monate den Krankheitsverlauf zu mindern. Allerdings nicht allzu lange wie es scheint.

          42
          0
        • Silvio Brandolin sagt:

          "Impfen heisst, das Immunsystem trainieren...". Mann oh Mann! Und die "Schwurbler" sind dann die Impfgegner. Wenn wir schon bei Ihrem unsäglichen Beispiel sind, dann sieht es so aus: Niemand entwickelt Muskeln, wenn eine äussere Kraft, Mensch oder Maschine, seine Glieder bewegt. Man muss die Muskeln schon selber belasten. Das Immunsystem ist genau dafür da, gegen Krankheiten anzukämpfen, und durch jeden Abwehrkampf wird es gestärkt. Diese Impfung und die Massnahmen schwächen es. Gezielt?

          50
          1
    • UrsD sagt:

      Das ist richtig aber die Wahrscheinlichkeit, dass Ungeimpfte erkranken und die Seuche weitergeben ist 10x höher als bei Geimpften. Es gibt wie bei fast allem (ausser dem Tod) keine 100%ige Sicherheit. Matchentscheidend ist aber, dass wir die Ansteckungswahrscheinlichkeit und die Wahrscheinlichkeit wegen Covid auf die Intensivstation zu kommen, minimieren. Die einzigen Mitteln dafür sind, dass sich jeder impfen lässt oder wer sich nicht impfen lassen will, möglichst wenig Kontakt mit anderen hat.

      3
      117
      • coyote sagt:

        Möchte schon lange wissen, wie viele Genesene ohne Impfung nochmal den Virus bekamen? Es ist einfach ungerecht, dass Genesene die ungeimpft sind und ebensoviele Antikörper haben oder mehr als Geimpfte ausgeschlossen werden. Ist es denn ungesund wenn man nicht krank ist. Wir haben doch erst ein Jahr Erfahrung mit der Impfung woher wollen sie denn wissen wie hoch der Schutz langfristig ist und wie lange der andauert. Habe nicht Zweifel an der Impfung aber die Haftung ist abgelehnt, da freiwillig

        37
        2
        • couronne sagt:

          Die Genesenen haben mehr als nur vergängliche Antikörper: Sie haben eine Immunität durch T-Zellen, die ein Elefantengedächnis haben. Das bedeutet, dass auch noch nach Jahren eine erneute Infektion erkannt und rasch bekämpft wird. Und zwar im Eintrittsbereich der Viren Nase-Mund-Rachen und nicht erst im Blutkreislauf wie die Impfung. Zudem gibt es Kreuzimmunität dieser T-Zellen von früheren Infektionen anderer Coronaviren. Vielleicht hast Du ja so eine durchgemacht und bist daher nicht erkrankt.

          6
          0
    • couronne sagt:

      Ich bin der Ansicht, dass momentan v.a. die Delta-Variante so hohe Ansteckungszahlen macht. Sie ist aber in ihrer Gefährlichkeit eher wie mittelstarke Grippe einzustufen, was mich beruhigt. Aber der PCR-Test zeigt natürlich positiv an. Ich fürchte mich im Moment mehr vor den Geimpften, da ihr natürliches Immunsystem weitgehend zerstört ist und somit kaum noch Immunkörper mehr im entscheidenden Bereich Nase-Mund-Rachen sind. Es gibt Arbeiten, die zeigen, dass sie Superspreader sein können.

      22
      1
  • U.R.S. sagt:

    Und wann kommen die separaten Toiletten, die separaten Eingänge, die separaten Abteile im öV für die schwarzen Schafe?

    120
    1
    • UrsD sagt:

      Darum wehret denn Anfängen und keine separaten Räume für Ungeimpfte, weil es extrem kontraproduktiv ist. Wer nicht lernfähig ist und nur immer Fakenews glaubt, muss in Kauf nehmen, dass er auf das eine oder andere was nicht absolut notwenig ist, wie eben der Besuch von Restaurants-Innenräumen, momentan zu verzichten hat, so wie Leute, die nicht bereit sind, eine Autofahrprüfung zu machen, auf's Autofahren verzichten müssen. Beides hat mit Diskriminierung rein gar nichts zu tun.

      5
      114
      • coyote sagt:

        Manchmal kommen mir Aussagen ein wenig sadistisch vor, wie ist ganz in Ordnung, wenn die Suppe nicht essen willst so gibt es kein Dessert. Geschieht dir Recht, wenn nicht gehorchst, musst in den Keller. Oder einfach jedenTag das Selbe widerholen mit Bildern die abschrecken, nach gewisser Zeit, sind sie alle weich geklopft. Das bedeutet nur eine Meinung ist richtig, obwohl gibt es denn richtig und falsch wenn es um Menschen geht. Wozu haben wir ein eigener Wille, wenn wei den nicht nutzen dürfen

        45
        0
      • Randy sagt:

        Wuusste nicht dass das Recht auf Auto fahren in der Verfassung verankert ist /Bewegungs/Meinungs/Berufs etc Freiheit aber schon, ihr Vergleich mit Autofahren ist hirnrissig.

        20
        1
    • hape sagt:

      Ich staune imm er wieder über Ihr bescheidenens und kindliches Weltbild, lieber UrsD.

      Wahrscheinlich ist bei Ihnen schon ein Mickymaus-Heft Fake News...

      47
      0
  • Gadsden flag sagt:

    Die meisten Restaurants haben diese Räumlichkeiten in Form eines Fumoirs schon.

    44
    3
  • Edmo sagt:

    Mit dem Bekenntnis zur Zertifikatspflicht, bekennt sich Gastro Zürich zur dekretierten Spaltung der Gesellschaft. Was für eine sklavische Einstellung. Die Gastronomie wird von unseren Diktatoren schamlos als Druckmittel für die Impfkampagne missbraucht. Das wissen auch die Gastronomen. Aber Gastro Zürich gibt sich unterwürfig und bestätigt die Diktatur in ihrem absolut unverhältnismässigen Treiben. Und sie verraten damit jene Leute, die sich am meisten für die Gastronomie einsetzten.

    128
    0
    • Edmo sagt:

      Die Massnahmengegner, die schon den Lockdown bekämpften und sich nicht unbesehen auf den mRNA Genversuch einlassen, sind für die Wirte eingestanden. Die ängstlichen Impf-Turbos wollten hingegen das ganze Land lahmlegen und sich im Keller verkriechen bis alles vorbei ist. Sie hatten kein Interesse an der Aufrechterhaltung des Wirtschaftslebens. Aber jetzt werden sie von den Beizern gehätschelt und die Massnahmengegner werden verraten. Gatro Zürich ist eine Schande für unser Land.

      116
      0
      • UrsD sagt:

        a) mRNA hat mit Genversuchen nichts zu tun. Ihre DNA wird absolut nicht verändert, sondern mit den Botenstoffen wird lediglich der eigene Körper stimuliert, abgeschwächte Coronaviren selber zu produzieren statt sie ihm einzuspritzen. Beides soll letztlich nur das Immunsystem herausfordern und stärken.
        b) Die Impfgegner haben es in der Hand, sich impfen zu lassen und die angebliche Spaltung der Gesellschaft aufzuheben. Die Geimpften können es nicht, ohne auch verantwortungslos zu werden.

        1
        78
        • hape sagt:

          Ein Genversuch ist es allemal - auch wenn das menschliche Erbgut nicht verändert wird. Der Impfstoff an sich ist ein neuartiges Gentech-Ding.

          Richtig Recherchieren und Nachlesen hilft manchmal, lieber UrsD...

          46
          1
        • Edmo sagt:

          Unser Immunsystem hat die Aufgabe, Eindringlinge zu bekämpfen. Zu vernichten, was unser Körper selbst produziert, kann nicht die Aufgabe des Immunsystems sein. Genau das ist aber das Ziel des Genversuchs. Das Immunsystem wird damit geschädigt und schwere Autoimmunerkrankungen werden eine Folge dieses wahsninnigen Versuchs sein. Hören Sie nicht auf Berset. Es gibt ernst zu nehmende Wissenschaftler, die etwas von der Sache verstehen und sehr gut erklären, weshalb wir den Unsinn lassen sollten.

          41
          1
          • feldmaus01 sagt:

            Dr. Kary Mullis, Nobelpreisträger 1993 für PCR=Polimerase Chain Reaction) hat das doch klar und deutlich vorausgesagt und gewarnt. Wer's nicht glaubt, sehe eines seiner hochinteressanten Videos auf Youtube an. Diese "Plandemie" dient doch einem ganz anderen Zweck ......

            6
            0
        • Eliza sagt:

          Das kommt davon, wenn man obrigkeitshörig nur dem heiligen Alain und seinen Engeln des BAG und der TF jedes Wort glaubt. Recherchieren ist offensichtlich zu mühsam. Oh je, packen Sie sich die nächsten 20 Jahre in Watte und nicht vergessen: alle 6 Monate einen Booster reinzujagen, damit die Therapie fortgesetzt werden kann. Viel Erfolg!

          15
          0
  • UrsD sagt:

    Ein total falscher Kompromiss. Damit würden zwar Impfwillige mehr Schutz geniessen als bei einem "Mischbetrieb" aber solche Restaurants würden zu eigentlichen Corona-Hotspots werden und es ist eben aus wirtschaftlichen Gründen und Verantwortungsbewusstsein für alle,insbesondere für das Spitalpersonal, wichtig, die Pandemie nicht wie letztes Jahr explodieren zu lassen und dieses Jahr ist dies möglich. Fakt ist,die Fallzahlen steigen wieder und es ist eindeutig so: Verursacher sind die Ungeimpften

    0
    114
    • UrsD sagt:

      Wie effektiv übrigens Impfungen sind, zeigt der Vergleich unter den Kantonen. Es kann sehr schön beobachtet werden, wie die Anzahl Neuererkrankungen fast eine 100%ige inverse Korrelation zur Impfrate haben. Z.B. ist im Tessin die Impfrate ca. 30% höher als in AI und in AI verzeichnen wir z.Z. (Stand 1.11.11) 830% mehr Coronaerkrankungen als im Tessin (Anzahl neue Fälle während den letzten 2 Wochen pro 100'000 Einwohner). Quelle: https://rsalzer.github.io/COVID_19_CH/

      5
      89
  • Gurkentruppe sagt:

    Das wird doch immer wie blöder hier. Wer soll denn nun von wem geschützt werden? Normale Bedingungen(?) sind ganz bestimmt nicht dem Zertifikat zu verdanken. Wenn den Medien tatsächlich etwas an dem öffentlichen Diskurs liegen würde, gäbe es keine "fact checks" (ein primitives Instrument der Zensur), sondern "logic checks". Wahrheit können beide Mittel nicht eruieren, letzteres hilft aber zuverlässig dem Gedankengang. Logik wäre der angemessene Filter des öffentlichen Diskurses. Rein formal.

    72
    0
    • UrsD sagt:

      Schauen Sie einfach die Zahlen des BAGs an und versuchen Sie diese logisch zu interpretieren und nicht alles einfach als gefälscht und erlogen abzutun. Einige Bsps dafür (zur Logik und zu den Zahlen) habe ich oben gegeben. Alternativ können Sie vielleicht auch mal mit jemandem diskutieren, der in einer Intensivstation arbeitet. Ich wünsche Ihnen sehr, dass Sie persönlich das umsetzen, was Sie von den anderen fordern und nicht wie Klimaaktivisten Weintrinken / Wasserpredigen" pflegen. Danke.

      2
      100
      • hape sagt:

        Ihr Versuch, lieber UrsD, die BAG-Zahlen logisch zu interpretieren ist kläglich gescheitert. Sonst würden Sie die unstimmigkeiten darin erkennen - ganz ohne Verschwörungstheorie und Fake-News. Ich habs ja schon mal geschrieben: Lesen hilft oft weiter. Und richtig lesen - ohne eigenen Interpretation - bildet sogar.

        34
        0

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.