07. Oktober 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Die Durchseuchung der Bevölkerung ist laut ETH hoch, die Fallzahlen gemäss BAG tief. Der Bundesrat muss die Pandemie für beendet erklären

Wie war das noch? Als nach den Sommerferien die Fallzahlen hochschnellten, wurden die Ungeimpften dafür verantwortlich gemacht. Berset sprach von der «Pandemie der Ungeimpften», andere plapperten den Blödsinn nach.

Seither gehen die vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) gemeldeten Fallzahlen zurück. Obwohl fast 40 Prozent der Bevölkerung noch nicht geimpft sind.

Bersets Medien-Lautsprecher, der Blick, wollte uns eine Woche nach Einführung der ausgeweiteten Zertifikats-Pflicht weismachen, der Corona-Pass entfalte bereits seine Wirkung.

Wahrscheinlicher ist, dass die Durchseuchung der Bevölkerung höher als angenommen ist. Eine ETH-Studie hat in den letzten Tagen ergeben, dass bis zu 80 Prozent der Schweizer Bevölkerung bereits immun sind.

Bis heute haben sich Berset und das BAG sich selber nie bemüht, ein klares Bild von der Pandemie zu gewinnen wie die Weltwoche kürzlich in einem Artikel auch aufzeigte.

Wäre es nicht langsam an der Zeit, sich endlich einen Überblick zu verschaffen über den Stand der Immunität in der Bevölkerung, anstatt teure Impfkampagnen loszutreten, die niemand will.

Vielleicht merkt der Gesundheitsminister dann, dass er die Pandemie für beendet erklären und sämtliche Massnahmen sofort aufheben sollte.

1126 18

104 Kommentare zu “Die Durchseuchung der Bevölkerung ist laut ETH hoch, die Fallzahlen gemäss BAG tief. Der Bundesrat muss die Pandemie für beendet erklären”

  • TillhemWell sagt:

    Individuelle Ausflüge auf Kreuzfahrten sind wieder möglich! Aber wohin wenn Du nicht mehr in die Kirche darfst?

    11
    1
  • 369 sagt:

    Alleine der Fakt, dass die Covid-19 Tests ab 11. Oktober kostenpflichtig werden, zeigt auf eindrückliche Art & Weise, wie ungefährlich diese "Krankheit" schlussendlich sein muss.

    36
    0
  • martin ordody sagt:

    Wenn die ETH Studie die Qualität der Studien des selbsternannten Klimapastes Kluti dann gute Nacht.
    Eine Zahl zu der Durchsuchung so genau zu bestimmen grenzt an Scharlatanerie.
    Was die anderen Infos, von den Experten, Politikern und auch hier von den Kommentatoren angeht, na ja. Alle glauben alles zu wissen , leider ist das nicht viel.Deshalb sollte man voreilige Schritte vermeiden.

    11
    71
    • coyote sagt:

      Einfach immer schön negativ bleiben, keine Hoffnung aufkommen lassen, oder mal zugeben, dass niemand weiss wie viele die Krankheit durchgestanden haben ohne Test oder Arzt Besuch. Nun die moderne fortgeschrittene Medizin hat zum Glück für jede Krankeit ein Mittel. Ja zu unserem Glück, nur jeder sollte trotzdem seinen Teil dazu beitragen, um gesund zu leben, oder auch überlegen, ob jetzt die Vorbeugung nur eine Manipulation ist um im Betrieb nicht auszufallen. Manchmal ist mitdenken hilfreich

      1
      0
  • kritisch2020 sagt:

    Gemäss Corona Immunitas (https://www.corona-immunitas.ch/aktuell/regional-update-august-2021/) sind die Anzahl Personen mit Antikörpern deutlich angestiegen. Es ist schon erstaunlich, dass diese Entwicklung beim BAG & Co. unberücksichtigt bleibt. Warum liegen eigentlich nicht die Messwerte aller Kantone vor? Habe mich auch zur Verfügung gestellt, aber noch nie ein Aufgebot erhalten.

    134
    1
    • coyote sagt:

      Ja genau wir haben in unserem Bekanntenkreis diverse Antikörper Bluttest vorgenommen selber bezahlt, klar. Die werden vom BAG abgewunken, trotzdem impfen heisst es. Obwohl Krankheit durchgemacht und Antikörper im Blut nachgewiesen. WHO schreibt, dass die EU das anders sieht, darum nicht akzeptiert, da macht die CH mit. Nun das sind unsere sogenannten 2. G die Genesenen, das geht nicht ohne zusätzliche Impfung. Das ist doch irgendwie eine komische Haltung oder? Darum stimmen auch die Zahlen nicht

      3
      0
  • verena sagt:

    Die Regierungsmachthaber müssen weg! Eine Pandemie, die nie eine war, kann nicht beendet werden und das wissen Berset und Co ganz genau.

    206
    7
  • Marlisa Schmid sagt:

    Vielleicht tut sich doch noch etwas! Soeben lese ich, dass ein prominenter deutscher Arzt und RKI-Chef es gewagt hat, Corona mit einer Grippe zu vergleichen. Noch vor wenigen Monaten wäre jemand, der sich zu einer solchen Aussage hätte hinreissen lassen, mindestens als Nazi, Querdenker, Covidiot.. bezeichnet oder sogar gelyncht worden.Vielleicht gibt es doch bald Licht am Ende des Tunnels, und der ganze Corona-Betrug fällt wie ein Kartenhaus in sich zusammen, und wird als Verbrechen enttarnt.

    196
    7
    • Randy sagt:

      Der Mann den sie meinen heisst Lothar Wieler -ausgebildeter Tierarzt -er ist mehr berüchtigt als berühmt/prominent . Als Chef des Robert Koch Instituts und als Absahner bei diversen Gesundheis und Pharma -Instituten hst er enormen Einfluss auf Merkels Corona Politik gehabt. Sicher neben Drosten und Spahn d e r Corona Einpeitscher der Nation!
      Von ihm stammt das legendäre: stellt keine Fragen -tut einfach wss wir sagen! Ein eher unangenehmer Zeitgenosse!

      66
      2
  • Hegar sagt:

    Bin durch Luzern gefahren und mich erweckt den Eindruck bzw. beschleicht ein komisches Gefühl: zusammengefasst würde ich’s umschreiben mit „DIE TOTEN HOSEN“!

    Noch ein Gedanke in dieser Richtung:
    Wenn dereinst (in nicht mehr allzu langer Zeit) BR Berset am Samstagmorgen in seiner Lieblingsbäckerei das Brot rationiert vorfindet, so wird er am darauffolgenden Montag stolz verkünden:
    „Alle Massnahmen sind aufgehoben. Geschafft!!“

    145
    2
  • Dan Bersier sagt:

    Das ganze Riesen-Theater begründet BR Berset mit der möglichen Überlastung der Intensivstationen (IPS). Hier die entscheidende 100‘000 Frage, die noch nie gestellt wurde:

    Gefährdet eine temporäre Überlastung der IPS wirklich unser Gesundheitssystem?
    - Wieviele Menschen wären effektiv betroffen? 0,001% …
    - … normale Bettenstation anstelle IPS unmöglich?
    - Wäre das System am Anschlag oder nur eine Abteilung?

    Ich sehe weit und breit keine „besondere Gefährdung der öffentlichen Gesundheit“.

    222
    1
    • Martin Niederhauser sagt:

      Weil Sie keine Ahnung von Medizin haben.Ich nehme an,Sie waren noch nie auf einer Intensivstation. Wie schon erwähnt,versuchte ich Skeptikern wie R.Köppel.A.Glarner. und D.Trachsel einen Besuch auf einer IPS zu vermitteln,Erfolglos.Man will die Besserwisser dort nicht.Begründung des Chefarztes von Bern,keine Lust auf mühsames Hick Hack.
      Man kann die Bettenzahl nicht einfach erhöhen, braucht hochspezialisiertes Personal, proBett 200-300 Stellenprozenten,weil 24 Stunden. 7 auf 7 Tage.Dieses

      4
      182
      • Martin Niederhauser sagt:

        Anzweifeln der Aussagen der Betroffenen ist total nervig,Sie machen auf den Intensivstationen nicht das Kalb,wennsie sagen es ist ernst,dann ist es ernst,Was passiert,wenn das System kollabiert ,zeigte sich letzte Winter in London.Die Krankenwagen standen Schlange vor den Spitälern ,ein Verunfallter mit Beinbruch wartete deshalb über 7 Stunden auf Hilfe.
        In New York wurden Kühllaster zur Lagerung von Leichen eingesetzt,Teilweise machten Strafgefangene diese Arbeit Stundenlohn 100 Dollar!

        3
        164
        • Martin Niederhauser sagt:

          Einige gaben aber rasch auf,Arbeit sehr belastend:teilweise trat Flüssigkeit aus den Leichensäcken auf!Genau solche Zustände konnten wir in der Schweiz dank unseren umsichtigen Behörde vermeiden und aus den Fehlern von anderen lehren,Das Problem ist dass man sich weder London noch in New York selber ein Bild machen konnte,deshalb ist es so einfach,alles abzustreiten.

          5
          167
          • olive sagt:

            @Niederhauser, Sie beweisen jeden Tag wieder, dass Sie n i c h t informiert sind. Und Ihre Geschmacklosigkeiten , die immer krasser werden, lassen mich dem Himmel danken, dass ich nie in Bowil wohnhaft war und dort einen Hausarzt suchen musste. Grauslich.

            77
            0
          • Pablo57 sagt:

            Sehr geehrter Herr Niederhauser, Sie schildern eindrücklich was an gewissen Corono-Hotspots passiert ist, um Herrn Bersier zu belehren. Ich wünsche uns, dass dieses Szenario nicht auf Grund von Langzeitschäden infolge der Gen-Therapien eintritt.
            Ihre Schilderung läuft ins Leere. Es gibt Behandlungsprotokolle die sehr wirksam sind. Sie wurden verboten, weil sie die Ziele der Drahtzieher behindert hätten!
            Sie sollten langsam eine neue Platte auflegen, denn sie wiederholen sich dauernd.

            89
            1
        • Kretinismus sagt:

          Ich nehme an Sie waren auch in NY in den Kühl-Containern und haben alle verstorbenen nachgezählt und in einer Liste erfasst und waren gleich noch bei den Obduktionen zur Ermittlung der wirklichen Todesursache mit dabei. Wir warten gespannt auf die Bekanntgabe der ermittelten Todesursachen Herr Niederhauser.

          17
          1
      • Randy sagt:

        Bitte legen sie eine neue Platte auf -die alte kratzt!

        63
        1
      • 369 sagt:

        Österreich mit einer Einwohnerzahl von 8,9 Millionen verfügt über +1800 Intensivbetten, davon momentan 900 für Covidpatienten.

        Die Schweiz mit 8,7 Millionen Einwohner ein Total von 854 ...

        Nein, Österreich hat nicht mehr finanzielle Mittel als die Schweiz und die Österreicher bezahlen auch nicht höhere Gesundheitskosten als wir, ganz im Gegenteil.

        Man finde den Fehler ...

        ... übrigens Alain Berset ist seit 2012 zuständig für das EDI (Departement des Inneren/Gesundheitswesen) ...

        16
        0
      • oligarch sagt:

        Ich komme aus dem Gesundheitsbereich und kenne IPS von innen. Man kann ausgebildetes Personal multiplizieren indem man ihm normale Pfleger als Assistenz zur Verfügung stellt. Man kann Leute schneller und in höherer Zahl ausbilden. Das Ganze ist dann einfach nicht mehr zertifiziert und alleine darum geht es. Die Spitäler verschieben OPs weil sie ZERTIFIZIERTE Betten frei haben müssen um operieren zu können. Man darf nicht improvisieren. Ende der Story.

        16
        2
      • Robert M sagt:

        Eher die wollen nicht zeigen, das die kritischen Stimmen recht haben. Man will die nicht dort, weil sie Angst haben dass aaaalles doch nicht so dramatisch ist. DARUM.

        9
        0
      • Dan Bersier sagt:

        @Martin Niederhauser: Doch, ich habe viel Ahnung von Medizin und Spitalabläufen. Nochmals zu Mitschreiben, speziell für Sie:
        Es ist organisatorisch und pflegeseitig sehr belastend wenn auf der IPS am USZ 30 bis 40 Covid-Patienten mit jeweils 2 Wochen Liegedauer betreut werden müssten. Und ja: Es kann da sein, dass darum über das Jahr in der Schweiz statt 68‘000 Leute 68’100 sterben werden…
        Aber bei allem Mitgefühl: Das ist absolut KEINE relevante „Gefährdung der öffenlichen Gesundheit“!

        16
        0
    • olive sagt:

      @Dan Bersier : viele dieser Klagen kommen von Klinikchefs, die Corona benutzen , um irgend etwas heraus zu holen.
      Einige wenige glauben allerdings immer nocht, wir hätten eine Jahrhundertpandemie und wir "alle haben ja die Bilder von Bergamo und New York gesehen".

      85
      1
      • Martin Niederhauser sagt:

        Leider können Sie nicht auf eine Intensivstation gehen und sich selber ein Bild machen, man will dort keine Besserwisser und auch keine Ungeimpfte,deshalb können Sie hier jeden Blödsinn herauslassen. Habe schon mehrmals erwähnt ,dass ich Skeptikern einen Besuch vermitteln wollte,,leider machte niemand mit.Begründung:keine Lust auf mühsames Hick Hack.Wenn Sie erkranken und eintreten müssen ,ist es besser, dann keine Vorträge zu halten,und damit das Personal zu nerven.

        1
        114
        • Kretinismus sagt:

          Ihre Vinylplatte hat mehrere Kratzer und Sie Schwurbeln im endlosen Modus Ihre banalen Wuhan-Bug-Mantra-Szenarien.

          13
          0
        • Hegar sagt:

          Sie sind eine unerhörte Nummer hier, Herr Niederhauser, meine Hochachtung für Ihre eingebildete, einseitige Meinung, welche Sie mit einer Renitenz vortragen, die ihresgleichen sucht.
          Niemand in diesem Forum zweifelt an den möglichen, gefährlichen Auswirkungen einer covid-19-Infektion.
          Aber: die Nebenwirkungen der mRNA-Vakzinen sind ebenso Tatsache, desgleichen die Wirksamkeit des eigenen Immunsystems und der zweifelsfrei wirksamen Alternativen namens Ivermectin und HCQ.

          14
          0
  • hape sagt:

    Ich war und bin ein Anhänger des Schwedenmodells.

    Man hätte nie irgendwelche Massnahmen machen dürfen.

    Jetzt ist es halt wie beim Vogel- (oder Schweine- ?) Grippe Tamiflu: Die Lager sind voll mit mrna-Brühe, Johnson kommt auch noch und um die Steuergeldverschleuderung zu rechtfertigen, muss das Zeug gehauen oder gestochen unters (bzw. ins) Volk.

    Und Bersets Offshore-Konto steigt - seine Mätressen wirds freuen.

    278
    1
  • Marlisa Schmid sagt:

    Das Problem liegt darin, dass Berset NULL AHNUNG hat von Medizin. Er plappert ungefiltert den ganzen Nonsens der untauglichen Taskforce nach, einer Truppe die mit der Pharma unter einer Decke ist und mantramässig TESTEN TESTEN.. IMPFEN IMPFEN... schreit, obwohl PCR-Tests und mRNA-Giftinjektionen mörderisch, hochgefährlich, unwirksam sind und die ganzen Massnahmen auf NULL wissenschaftlicher Evidenz basieren. Virologe Geert Vanden Bossche nennt das Ganze "Das Rezept für eine globale Katastrophe".

    290
    6
    • Dan Bersier sagt:

      Das grösste Problem ist, dass wir Politikern das Recht geben, willkürlich über uns zu bestimmen.
      Darum weg mit Gesetzen, die unsere Regierung „bevollmächtigen“ = Covid19-Gesetz, Epidemie-Gesetz, Terrorismus-Gesetz…

      186
      1
    • Martin Niederhauser sagt:

      Es ist keine Giftbrühe:weltweit über 6 Milliaden Dosen verabreicht,Würde Köppel so reden,würde ich Ihn einklagen wegen Gefährdung der öffentliche Gesundheit, bei Ihnen mache ich mir die Mühe nicht.Millionen von Ärzten sind nicht blöd und warten auf die Wahrheit von Fältli Doktor (ästhetischer Chirurg )Guthauser von Alentheia.Ihr glaubt einer kleiner Minderheit jeden Quatsch,und der grossen Mehrheit misstraut ihr.Das gibt Euch offenbar das Gefühl,etwas besonderes zu sein,in Wahrheit werdet

      2
      94
      • Martin Niederhauser sagt:

        ihr schlicht und ergreifend missbraucht,um dem Ego einiger Querulanten zu schmeicheln,merkt es aber leider nicht.

        1
        76
        • Hegar sagt:

          Sind Sie mittlerweile rasend geworden?

          Oder leiden Sie unter einem akuten Aufmerksamkeitkeitsdefizit?! Hallo?!

          Ihre mangelhafte Kenntnis über die gewaltigen Nebenwirkungen der mRNA-Impfungen lassen mich ernsthaft an Ihrer geistigen Frische zweifeln.

          Bitte lassen Sie endlich die andere Sichtweise in Ihre Überlegungen einfliessen. Ständige Wiederholungen auf veralteter, widerlegter Faktenbasis ist Ihres Berufsstands unwürdig. Danke und Gruss

          13
          1
      • Robert M sagt:

        Klagen sie lieber den Talk Radio Schnurri Schawinski, der jeden Tag PANIK VERBREITET und Leute diffarmiert, die seit bald 20monate n Gesund und keinen angesteckt haben. Geben sie mal durch, wieviele schon an der Impfung gestorben sind. Sind nicht wenige oder?? Wenn an Autos irgendwas fehlfunktioniert, werden die zurückgezogen oder sogar eingestellt. Wenn an Lebensmittel Leute erkranken oder sterben…. Wird das Lebensmittel weiterverkauft?? Nein.

        12
        0
  • TFT sagt:

    Daten zu Seroprävanlenz / Durchseuchung: https://www.corona-immunitas.ch/programm/resultate/

    51
    3
  • tbinder sagt:

    Schrödingers Fledermaus

    COVID-19-Impfvorschriften sind notwendig, weil die Geschützten vor den Ungeschützten geschützt werden müssen durch Zwingen Ungeschützter, denjenigen Schutz zu verwenden, der die Geschützten nicht vor den Ungeschützten schützt.

    Unseren - Aletheia - Medizin und Wissenschaft für Verhältnismässigkeit - offenen Brief an Bundesrat Alain Berset finden Sie in der aktuellen Ausgabe der Weltwoche auf Seite 19.

    Dr. med. Thomas Binder, Baden, Aletheia und Doctors For Covid Ethics

    256
    6
  • kritisch2020 sagt:

    Ich bin ein einfacher Ingenieur und kein Mediziner. Ich hatte eine grosse Achtung vor Ärzten und Medizinern. Die letzten bald 2 Jahre haben dieses Bild stark erschüttert. Im Buch "Virus-Wahn" kann man feststellen, dass wir wohl schon einige Male angelogen wurden. Die "Lügen-Technik" wird immer feiner. Was haben die Ärzte von der spanischen Grippe gelernt? Es scheint, als ob tödliche Medikamente und Behandlungsmethoden Gründe für die vielen Todesfälle waren. Geimpfte waren da schon anfälliger.

    198
    3
    • Martin Niederhauser sagt:

      Es gab in der Zeit der spanischen Grippe nur die Pockenimpfung welche nur gegen Pocken wirkt,sicher nicht gegen Grippe,1918 gab es noch keine Grippeimpfung,diese kam erst viel später.Es ist schlimm,dass heute jeder Virolog spielen will.eine Brücke lässt man ja auch nicht durch einen Bäcker bauen sondern durch eine Ingenieur.Auch das Gelafer von gesunden Menschenverstand ist irreführend ,zum Bau einer Brücke braucht es zusätzlich zu diesem auch noch Fachwissen.

      12
      146
      • lionmo sagt:

        Ja Herr Niederhauser…dann müssen wir aber ALLE Politiker entlassen die ein Amt innehaben das sie nicht gelernt haben.Das heisst : ein Banker ins Finanzdep. , ein Arzt ins Gesundheitsdep. usw..

        127
        2
      • waschiwischi sagt:

        Aber genau Sie sind doch die Intelligenz-Bestie, dann erklären Sie uns doch bitte wieso denn die spanische Grippe plötzlich - ohne Impfung - innerhalb quasi von 6-8 Monaten verabschiedet hat? Gab es eine Herdenimmunität, weil Hunderttausende auf der Strasse das Ende des 1. Weltkrieg gefeiert hatten? Unser BR betrachtet uns als kleine Kinder denen man den Zeigefinger hochheben muss. Er hat gegen uns Untertanen völlig den Respekt verloren, sonst würde er nicht eine 50 Fränkli-Prämie anbieten!?

        160
        1
      • kritisch2020 sagt:

        Herr Niederhauser, mich erstaunt Ihr Ton und Ihre Haltung. Warum fühlen Sie sich angegriffen? Ich habe auch nicht von Pockenimpfung gesprochen. Woher haben Sie Ihre Informationen? Ich bitte Sie höflich und respektvoll zu bleiben. Seuchen breiten sich besser aus, wenn die Immunsysteme geschwächt sind. Bei der Pandemie 1918 waren wohl die Übermedikamentalisierung und massive Impfkampagnen mitverantwortlich für die hohen Todesfälle. Das Virus ist nichts, das Milieu ist alles.

        52
        0
        • olive sagt:

          Man impfte damals massenweise, wenn auch nicht gegen ein Virus, das man ja noch nicht kannte. Es gibt historische Dokumente dazu.
          https://www.beobachter.ch/foren/questions/233384/spanische-grippe-1918-1920-nur-geimpfte-erkrankten.html

          24
          0
      • Silversurfer sagt:

        Soweit so gut
        Die 1. Impfung , offiziell gegen die Grippe , kam in den 30er Jahren
        Pocken, Cholera, Typhus bereits Ende 19. Anfang 20. Jahrhundert…und Vielen wurden diese Impfungen aufgezwungen (Geschichte mal gründlich lesen und nicht via irgendwelchen Schwurbelmedien). 😉
        Und siehe da, man findet, auch in den Geschichtsbücher, dass diese Impfungen zu den vielen Toten 1918-1920 geführt haben könnten. Weshalb: Man hat ins Immunsystem hineingepfuscht

        32
        0
      • Randy sagt:

        Haha -das mit der Brücke hat in Genua super geklappt!

        23
        0
  • StefanL sagt:

    Der kanadische Herrscher Trudeau hat zum „Schutz“ seiner Untertanen verkündet, dass Reisen ab Ende Monat nur noch für Geimpfte möglich sein wird. Mit dem digitalen Vaccination Passport. (https://www.nau.ch/news/amerika/kanadier-mussen-fur-flug-und-bahnreisen-kunftig-geimpft-sein-66017947). Um was geht es? Gesundheit oder Kontrolle und Überwachung? Träumen wir weiter von der Aufhebung aller Massnahmen…

    204
    0
  • Hans Wolf sagt:

    Ich erlöse alle die verzweifelt die fehlende Prozentzahl suchen: 80 Prozent der Schweizer haben bereits eine Immunität gegen Corona! Dies gemäss "Corona Immunitas", ein wissenschaftliches Programm unter Leitung von Milo Puhan von der Universität Zürich. Quelle: https://www.corona-immunitas.ch/programm/resultate/

    180
    0
    • Mexico sagt:

      Wenn ich mich nicht täusche, zählen Berset und sein unprofessionelles BAG Kleinkinder und Genesene nicht zu den Menschen mit Immunität. Andere Länder machen dies und haben so realistischere Zahlen.

      109
      0
    • kritisch2020 sagt:

      80% ist als Immunitätsschwelle ein hoher Wert. Warum wird der nicht längst besser kommuniziert? Sämtliche relevanten Zahlen sinken seit Tagen. Woran liegt das genau? Welche Zyklusschwellenwerte werden in den Schweizer Laboren angewendet? Welche Ct-Werte werden bei den repetitiven Massentests in den Schulen verwendet? Warum gibt es da nicht mehr Transparenz?

      46
      0
  • Hegar sagt:

    Liebe Menschen,
    ich oute mich als Null-G‘ler hier. Und dabei bleibt es. BR Berset kann mich auch mit 100 Mrd CHF nicht kaufen. Basta.
    Soll Bern mich dereinst nach Guantanamo verfrachten - so what?!
    Lasst Euch von Bern nicht länger über den Tisch ziehen!
    Einen schönen Tag wünscht Hegar

    240
    2
  • minibixi2008 sagt:

    An alle geimpften.
    Selber Schuld und mittleid habe ich keines mit euch.
    Wer so blöd ist und sich irgend ein Gift einspritzen lässt nur um ins Restaurant zu gehen oder in die Ferien zu fliegen oder irgend einer Veranstaltung teilzunehmen
    Muss auch die Konsequenzen selber tragen.
    Diese Impfungen sind für die Katze.
    Wie sagt ihr doch immer mit Überzeugung: dumme Menschen wollen sich nicht impfen lassen.

    148
    13
    • Dan Bersier sagt:

      Danke minibixi2008
      Schade, dass Du das nicht schon früher geposted hast, dann hätte ich mich nicht impfen lassen. Wusste nicht, dass da Gift drin war. Jäh nu, dumm gelaufen. Aber ich hoffe doch, dass mein gesundes Immunsystem dieses Impfgift wie üblich schon lange neutralisiert hat,. Wie alle Gifte, die ich in meinem Leben schon zu mir genommen habe 😉

      24
      38
  • kritisch2020 sagt:

    Was ist in unserem Heimatland bloss los? Ich dachte, wir hätten das beste Gesundheits- und Bildungssystem. Ich spüre nichts davon. Es gab einen Pandemieplan, welcher ungenutzt und wohl ungeübt blieb. Wir kümmern uns seit mehreren Jahren zu wenig ums Gesundheitspersonal. Kohortenstudien werden nicht gemacht. Wir setzen auf ein Testsystem, welches zweckentfremdet wird. Die Impfstoffe befinden sich in der Testphase und werden als die Sichersten propagiert. Liebe Menschheitsfamilie, wache auf.

    191
    0
  • Alpenfurz sagt:

    Es gab gar keine Pandemie. Es gab keine Übersterblichkeit, also wo kommen die Toten her? Ist es weil, die Tests zu viele falsch positive Resultate liefern oder weil das BAG die Sentinella (Grippe) Statistik einfach eingestampft hat? Oder, dass Verkehrstote, die zufällig auch Covid hatten einfach in die Coronastatistik mit einfliessen? Oder, dass einfache, wirksame und günstige Medikamente gegen Covid verteufelt werden? Die Lüge muss nur gross genug sein und oft genug wiederholt werden. - Goebels

    199
    2
  • alter Knabe sagt:

    Zur Bezeichnung "Gesundheitsminister Berset"
    Das schein mit nicht ganz passend.
    Als Sozialdemokrat doch eher Sozialminister.
    Auch das gefällt mir nicht ganz.
    Sozialdiktator - das passt, und sicher nicht nur für mich !
    Meine Hoffnung: Keine Diktatur währt ewig.
    Als alter Knabe hoffe ich, das Ende der Berset-Diktatur noch erleben zu dürfen.

    195
    1
    • Robert sagt:

      Nie vergessen: Die Menschen in der DDR mussten 40 Jahre leiden, bis das menschenfeindliche Regime endlich am Ende war. Als auch schon "alter Knabe" hege ich leider nur wenig Hoffnung, das Ende dieser Berset-Diktatur noch erleben zu dürfen...

      92
      2
  • Dan Bersier sagt:

    Hei Hubui, die Zahl fehlt. Aber Angaben mit „… bis zu…“ haben eh eine kleine Aussagekraft. Ich erinnere mich an „bis zu 60‘000 Tote“ und „bis zu 17% Rendite“.

    Ist mir aber auch egal, ob da 25% oder 70% steht.
    Ich wehre mich generell dagegen, dass die ETH und das BAG mit ihren Prognosemodellen entscheiden, ob ich das Bier mit Kollegen im Restaurant oder bei mir zu Hause trinken soll. Spinnt die Welt?

    Hubis Konklusion - alles aufheben - unterstütze ich voll. Brauche dazu keine ETH-Studie.

    193
    0
    • Sandkorn sagt:

      Stimme Ihnen voll zu. Dazu braucht man wirklich keine Zahlen. Einfach kurz zum Nachdenken. Wären wirklich täglich 3000+ Menschen infektiös gewesen, nicht einfach positiv getestet, dann hätte das innert kürzester Zeit ausarten und unglaubliche Dimensionen annnehmen müssen. Das ist eine einfache "Milchbüechlirechnig" !?! Schon deshalb alleine wissen wir, dass die Mehreit der Bevökerung bereits über eine ausreichende Immunität verfügt. Heute, wie auch vor 2 Jahren.

      144
      0
      • St. Jakob 1444 sagt:

        Mann, Sie denken wohl immer noch logisch? Wir lehen emfall im 2021, falls Sie zurückgebliebenen, selbstbestimmten, faktenverlangenden CovidiotenarschmitOhrenGorillablauarsch es noch nicht bemerkt haben.

        3
        28
        • Hegar sagt:

          Grüezi St. Jakob 1444, Ihre rhetorischen Fähigkeiten dürfen Sie in dieser Art gern auf nau.ch unter Beweis stellen.
          Sachlichkeit schlägt Schaumschlägerei.
          Fakten und Gegenargumente sind gefragt, den Rest können Sie sich ersparen.

          3
          0
  • starbuck sagt:

    Denkfehler. Wir klammern uns an die Fakten. Der Grossteil der chronisch Verängstigten an das politisch und medial vermittelte Zerrbild. Diese Pandemie ist ein perfektes Konstrukt, die servilen Maskensklaven sind längst im Paralleluniversum gelandet.
    Aber wir, sosehr wir auch rufen "beam me up, Scotty!" sind die wahren Störenfriede, weil wir die virtuelle Brille verweigern.

    112
    1
  • Sandkorn sagt:

    Es ist nicht das Ziel von BR Berset und dem BAG eine möglichst hohe Immunität nachzuweisen, sondern möglichst viele Menschen mit Pfizer, Moderna & Co. zu versorgen. Die 57 Mio. vertraglich vereinbarten Dosen (bis 2023) müssen schliesslich an den Mann, die Frau und das Kind gebracht werden. Wie bereits gesagt, will sich Berset keine Blösse geben hinsichtlich seiner verfehlten Impfstrategie. Er weicht nicht von seinem Standpunkt ab. Aber 8tung: "Alles kommt irgendwann zurück, Herr Berset"!

    181
    1
  • Kulti sagt:

    Für mich gibt es 2 Szenarien:
    1. Sie haben Zuviel Impfstoff, den wollen sie nicht wieder vernichten wie bei der a Schweinegrippe. Ein Politiker will doch nicht versagen.
    2. Die Leute sollen konsequent in Angst gehalten werden, bis die Limaverrückten eine Aktion bereit haben um uns zu unterdrücken und zu tyranisieren, natürlich für nichts. In Angst kann man eher kontrolliert werden.

    163
    1
    • cg36 sagt:

      ehrlich, ich kann mir nicht vorstellen, dass es darum geht, kein Impfreste zu haben. Das kann unser BAG locker unter den Teppich kehren... wir sind es gewohnt mit Milliarden um uns zu schmeissen! Wenn sich so wenige an den 1.3 Milliarden für die UNO nicht aufregen, dann sicher nicht wegen den paar Millionen Impfungen die wir entsorgen müssten. Die Entsorgung geht dann wahrscheinlich unter Sondermüll und kostet uns wieder Millionen 😉

      23
      0
  • Erika sagt:

    https://www.facebook.com/100039094444632/videos/191817929722313/?d=w
    Etwas zum Lachen, das soll gesund sein!

    47
    2
  • Erika sagt:

    https://www.bitchute.com/video/sDHmMfPbE1nv/
    Mike Yeadon spricht!
    Ich hoffe sehr, dass er nicht recht behält, aber wir sind auf dem Weg dahin!

    64
    0
  • L. Detusch sagt:

    Das wichtigste im Artikel fehlt (die Prozentzahl) - warum wird das nicht umgehend korrigiert?

    101
    1
  • Stefan Christen sagt:

    Dieser Ausdruck " Pandemie der Ungeimpften" wurde 1:1 von diesem Dr.Fauci aus den USA übernommen. Gleich mitübernommen hat man alle Zahlenbetrügereien und Manipulationen um etwas zu begründen, das es nie gab.
    Wie tief ist die Schweiz gesunken, dass wir dieses hinterhältige und gefährliche Spiel mitspielen! Vor Allem ist alles für die Katze. Vanden Bossche sagt, dass man mit einem so schlechten Impfstoff niemals eine Herdenimmunität erreichen kann, man braucht die natürliche Immunität der Jungen.

    231
    3
    • kritisch2020 sagt:

      Warum gibt es keine Debatten mehr? Rede und Gegenrede sind die Basis für eine funktionierende Demokratie. Die Äusserungen vom BAG werden apathisch hingenommen. Nehmen wir uns ein Beispiel an Florida. Die Angst soll eliminiert werden. Sie lähmt die Bevölkerung. Es kann nicht sein, dass das BAG und BR Berset - aber auch die restlichen Ratsmitglieder und auch das Parlament - nur Ängste verbreiten. Wie und wo informiert sich eine politische Person? Die Bevölkerung vermehrt muss zusammenstehen.

      103
      0
    • cg36 sagt:

      das ist nicht die Schweiz!! das ist 1 erpressbarer Bundesrat Berset "Menschen?" eher Narzist.
      Wer betrügt, lügt ist NICHT glaubwürdig und NICHT würdig einem Land wie die Schweiz vorzusitzen. Aber was braucht es noch alles, damit agiert wird?

      31
      0
  • olive sagt:

    Es gibt ja auch die dänische Studie, zeigt, dass bei 202 von 203 Probanden, IgG Antikörper im Blut nachgewiesen wurden. Das heißt demzufolge, dass eine Covid-19 Infektion dem Immunsystem bekannt ist und dadurch werden Impfungen überflüssig.
    Das aktuelle Narrativ, dass der Körper nicht in der Lage ist, bei Eintritt des Corona-Virus, unmittelbar Antikörper zu bilden, wurde damit überholt.
    Wir besitzen also Kreuzimmunität, aber davon sprechen unsere Corona_Helden nicht, nein.

    221
    2
    • olive sagt:

      Diese gute Nachricht erläutert der verfemte Prof.Bhakdi
      https://corona-blog.net/2021/08/05/prof-bhakdi-neue-studie-aus-daenemark-zeigt-dass-corona-impfungen-ueberfluessig-sind/
      Aber gute Nachrichten sind unerwünscht, da man dann das Panikorchester nicht mehr spielen lassen kann.
      Von Beginn an wurden sachliche beruhigende Stimmen aus der Fachwelt ausgegrenzt.
      "Follow the science" ha, ein Witz

      209
      1
      • Sandkorn sagt:

        Ab Ende Woche besteht in Labors (zum Beispiel Medica Zürich) die Möglichkeit, einen T-Zellen Test zu machen. Hab dort angefragt. Dieser Test zeigt effektiv die Immunität gegenüber Coronaviren auf.

        Aber wie gesagt, werden die Kosten für diese Tests vom BR nicht übernommen. Kein Interesse an einer natürlichen Immunität. Obschon die natürliche Immunisierung weit weit weit über der Immunisierung mit der Impfung steht und viel viel viel länger anhält ...

        94
        0
    • Silversurfer sagt:

      Habe ich auch gelesen
      Ausserdem wurde eine israelische Studie veröffentlicht die besagt ( resp. eigentlich bestätigt ), dass die natürliche Immunität, also die Antikörper die nach einer Infektion gebildet werden, bei den Ungeimften, um ein Vielfaches höher ist als in der „anderen Gruppe“.
      Ich, als Laie, kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Natur uns mit einem Immunsystem bestückt hat, welches sich über Jahrtausende weiterentwickelt und gelernt hat…und ausgerechnet jetzt ….

      99
      0
  • Ronnie Angst sagt:

    Schön geschrieben lieber HM, aber mittlerweile müsste eigentlich auch der hinterste und letzte bemerkt haben, dass es hier nicht um Gesundheit geht und wohl auch nie ging. Der Bundesrat weiß mit Sicherheit genau so gut wie jeder Bürger der sich auch nur ein Bisschen damit auseinander setzt, dass es keinen gesundheitlich belegbaren Grund gibt, diese Diktatur aufrecht zu erhalten, es geht ausschließlich um Kontrolle und Machtergreifung. Dazu muss man kein Verschwörungstheoretiker sein, nur wach!

    313
    20
    • waschiwischi sagt:

      Klar doch, zuerst kam der Lockdown. Das ging mehr oder weniger reibungslos über die Bühne. Später kamen Lockerungen, dann wurden die Schrauben wieder angezogen. Unterdessen haben die 5 bürgerlichen und die 2 Sozialisten die Erkenntnis, dass man mit dem Volk, ihren Untertanen quasi fast alles machen und anordnen kann, denn die infantilen wähnen sie auf ihrer Seite!. Wieso meckern wir über Lukaschenka oder Erdogan? Unsere Politiker in Bundesbern haben dieselbe Konversation längst kopier!.

      100
      0
  • Eulenlaender sagt:

    Der Gesundheitsminister hat das schon lange gemerkt. Aber er will zuerst auf die EU warten und dann noch 3 Monate draufschlagen, frei nach dem Motto: "Auch Fehler verdienen es, gründlich gemacht zu werden." 😀

    212
    3
  • Eulenlaender sagt:

    Wo findet man diese ETH-Studie? Und wieviel Prozent sind bereits immun? (Die Zahl steht nicht im Artikel.)

    151
    3
    • kritisch2020 sagt:

      Die Studie würde mich auch interessieren. Zusätzlich wäre es gut, wenn auch die aktuellen Daten von Corona Immunitas mehr publik machen würde. Es kann doch nicht sein, dass wir nach bald 2 Jahren immer noch alles auf das PCR-Testsystem abstützen. Dieses System wird zweckentfremdet. Wie gut sind die Qualitätskontrollen? Es ist erstaunlich, dass ich seit über einem Jahr keine Antworten auf Spezifität, Sensitivität, Zyklusschwellenwert (Ct) erhalte. Daraus resultiert ein starkes Misstrauen.

      81
      0
  • Gadsden flag sagt:

    Leider fehlt eine Zahl bei den Prozenten.

    99
    3
  • Angy Scheiwiler sagt:

    Unser Gesundheitsdiktator merkt gar nichts, weil er nicht merken will bzw. er die Plandemie zu Tode reiten muss, coûte que coûte! Befehl von ganz oben.

    Was das für uns heissen wird, siehe:

    https://corona-transition.org/digitale-tyrannei

    200
    3
    • feldmaus01 sagt:

      Exactement - und Prozentangaben sowie Statistiken stimmen eh nicht bei diesem Chaos. Uebung abbrechen subito. Wünsche allen einen schönen Tag und bleiben Sie gesund. Warm anziehen, bei nur 9°Celsius heute, dürfte stimmen lt. meinem Thermometer ,satelitengesteuert! Smile.

      86
      1
  • gpeter sagt:

    Wieviele Prozent???

    74
    2
  • magichamlet sagt:

    Eine ETH-Studie hat in den letzten Tagen ergeben, dass bis zu Prozent der Schweizer Bevölkerung bereits immun sind.
    Wie viele Prozent sind es den nun?

    98
    2
  • Tresch sagt:

    Leider fehlt eine wichtige Zahl im Bericht.

    72
    2
  • Edmo sagt:

    Wäre Covid-19 im Fokus, müssten sämtliche Massnahmen sofort aufgehoben werden. Doch darum geht es der Regierung gar nicht. Sie will uns über die Impfung und mit den 3G-Regeln das QR-Zertifikat aufzwingen. Das Zertifikat kann beliebig erweitert werden und soll eine tragende Säule der kommenden Klima-Diktatur sein. Die Pandemie ist für die Ewigkeit geplant und wir sollen alle paar Monate einen mRNA-Schuss verpasst bekommen, damit die Zertifikate permanent gerechtfertigt werden können.

    264
    2
    • Eulenlaender sagt:

      Man hat mich jetzt etwa 20 Jahre lang belächelt, weil ich fand, das Handy sei ein mobiles Überwachungsgerät (und immer noch keins besitze, was mich auch von Telegram ausschliesst). Das Smartphone selbst ist ein Zutritts-Zertifikat, spätestens bei der Zusendung des ersten Bestätigungscodes auch das Ihre. Ihre Empörung ist etwa dieselbe wie die eines Geimpften, der sich erst über den zwanzigsten Booster aufregt.

      84
      1
    • feldmaus01 sagt:

      Nicht mit mir!

      48
      0
  • Meinrad Odermatt sagt:

    Es ist eben nicht so, dass jeder erkrankt und dies nur eine Frage der Zeit sei. Mit seinem Verhalten kann man schon dazu beitragen, dass dem nicht so ist. Das hartnäckige Festhalten an Milliardenschäden und der Verhinderung von Anlässen (cancel culture?) wirft schon Fragen auf. Hier gibt es keine Verhältnismäßigkeit mehr.

    232
    1
  • Christian M. sagt:

    Bitte seid nicht Naiv, ist es jemals um Gesundheit oder das Gesundheitswesen gegangen, NEIN.
    Im April2020 war die einzige Endlösung die IMPFUNG und alle Macht der STAAT.
    welcome in the Reality of Communism.

    253
    6
  • Rote Pille sagt:

    Neue Studie aus Israel & Qatar (CNN): (Pfizer-) Impfung hält gerade mal 2 Monate (!) Danach nimmt die Wirkung ab bis sie nach ca. 4-6 Monaten noch bei 20% liegt . Studie zeigt auch: natürliche Immunisierung sei am effektivsten. In Israel gelten nun nur dreifach Geimpfte als vollst. geimpft. Liebe Geimpfte, bereitet euch also auf den 3. Gen-"Piks" vor. Zwischenzeitlich nehmen in Schottland die Herzinfarkte massiv zu. Vermutung: vermehrt Blutgerinsel wegen Covid-Impfung (Tichy's).

    240
    3

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.