01. November 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Die Corona-Rebellen von der «Walliserkanne» in Zermatt lassen nicht locker: Sie widersetzen sich der Zertifikats-Pflicht, ignorieren Schliess-Befehle. Statt sie zu drangsalieren, sollte man sie feiern

Zermatt ist ein Kurort von weltweitem Renommee. Die «Walliserkanne» der Gebrüder Aufdenblatten ist ein traditionsreiches Restaurant im Zentrum des Matterhorn-Dorfs.

Das Wirte-Duo widersetzt sich seit Wochen und Monaten der Zertifikatspflicht und den von Bund und Kantonen verordneten Corona-Massnahmen.

Nachdem sie einen Schliessbefehl wie vorgängig auch andere Anordnungen der Behörden ignorierten, schritt die Polizei am Samstag ein und versperrten mit Betonblöcken den Zugang zur «Walliserkanne».

Die Aufdenblattens liessen sich auch dadurch nicht beirren und benutzten die Hindernisse als improvisierte Bar. Worauf sie dann von der Polizei verhaftet wurden.

Was ist das bloss für ein jämmerliches Schauspiel, das uns Zermatt seit einigen Wochen bietet. Die Publicity, die da in die Welt hinausgetragen wird, gereicht der Station gewiss nicht zu Ruhm und Ehre.

Statt mit Staatsgewalt gegen die Wirte der «Walliserkanne» vorzugehen, sollten die Zermatter stolz sein, dass zwei Einheimische sich mutig den Befehlen von oben, von Bern, widersetzen.

Nicht die Aufdenblattens stehen schräg in der Landschaft, sondern Berset und seine menschenverachtende Zertifikats-Pflicht, die einen Teil der Menschen vom gesellschaftlichen Leben ausschliesst. Das sollte man nicht vergessen.

1607 119

176 Kommentare zu “Die Corona-Rebellen von der «Walliserkanne» in Zermatt lassen nicht locker: Sie widersetzen sich der Zertifikats-Pflicht, ignorieren Schliess-Befehle. Statt sie zu drangsalieren, sollte man sie feiern”

  • Momol sagt:

    I used to subscribe to the Weltwoche in the early 90s. I didn’t realize back then that this was such an extreme-right rag. Have they changed their political outlook since then? Inquiring minds want to know.

    21
    83
  • mhol sagt:

    Schliess-Befehl! Wann wird der Widerstand gegen die verfassungswidrigen Massnahmen der Staatsorgane zu einem Schiess-Befehl gegen Terroristen?

    78
    10
  • Peter Rossa sagt:

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    4
    4
  • olive sagt:

    "Diese genetischen Impfstoffe haben einen völlig anderen Wirkmechanismus als die bisher bekannten. Trotz der jahrzehntelang erprobten Techniken nahm die jeweilige Entwicklung eines neuen Impfstoffs in der Regel bis zur Standardzulassung acht oder zehn Jahre in Anspruch. Man kannte die wesentlichen Probleme und nutze dennoch den langen Zeitraum, um auch auf mittel- oder längerfristige Komplikationen zu reagieren und hat im Einzelfall manchen Impfstoff gar nicht erst zugelassen oder...

    153
    36
    • olive sagt:

      ...sogar wieder zurückgenommen. Diese wichtigen Unterschiede zu verwischen halte ich, wie auch viele Wissenschaftler, für unredlich."
      "Die Politisierung der Wissenschaft, wie wir sie derzeit erleben, bei der sehr viel Druck ausgeübt wird und bei der immer dieselben Wissenschaftler als Zeugen aufgerufen und Andersmeinende ins Aus gestellt werden – das alles wird einen gewaltigen Flurschaden hinterlassen, weil letztendlich auf Dauer das Vertrauen der Menschen in die Wissenschaft...

      134
      25
      • olive sagt:

        ..vor allem in Bezug auf Impfungen, massiv erschüttern wird. " Dr. Erich Freisleben im Interview "Cicero"
        "„Die Dunkelziffer bei den Impfschäden ist enorm hoch“
        Es gibt sie noch, die Ärzte mit Gewissen und Rückgrat.

        169
        24
  • Christian Weber sagt:

    Lösungsvorschlag: Warum Restaurants nicht kennzeichnen mit 1G, 2G, 3G, 0G, G1-. Bei 0G hätten alle Kategorien Zutritt. Leute die allenfalls Angst haben vor Ansteckung durch C19-Nichtgeimpfte (was zu akzeptieren ist), könnten solche 0G-Lokale meiden. Bei G1- hätten C19-Geimpfte keinen Zutritt aus Rücksicht auf die durchaus auch berechtigten Bedenken der C19-Nichtgeimpften, durch C19-Geimpfte angesteckt zu werden. Die Restaurants könnten frei entscheiden.

    222
    31
  • Bio sagt:

    Wie war das damals noch? Die Gestapo kam, schloss den laden und verhaftete die Besitzer.

    306
    49
    • Martin Niederhauser sagt:

      Die Gestapo hat vorher aber nicht freundlich mehrmals vorgesprochen und mit den Betroffenen diskutiert und ihnen die Rechtslage erklärt,Vergleich völlig daneben!Geits eigentli no? ( Für D ;Geht es eigentlich noch?)

      78
      265
      • traugi67 sagt:

        Das ist der Rest vom Rechtstaat der noch übriggeblieben ist : Eine Warnung voraus.
        Das Unrecht wird dadurch aber nicht zu Recht

        100
        11
      • mikueder sagt:

        Die Rechtslage ist längst klar: Diskriminierungsverbot, Verhältnismässigkeit... etc. Ausserdem hat er bei der Verhaftung die Leute DRAUSSEN bedient!!! Seit wann ist es Beizern untersagt, die Leute draussen zu bedienen?

        121
        12
      • Kretinismus sagt:

        Sehr gut, dass es solche Wirte gibt, die sich gegen die unsinigen Massnahmen zur Wehr setzen. Berset, BAG, Task Force, haben nicht mal Zahlen die Belegen wie wenige sich in Restaurants und wie viele sich in überfüllten ÖV angesteckt haben. Aber immer noch werden unsinnige Einschränkungen wie die Zertifikatspflicht aufrecht erhalten von einer kleinen Mehrheit von Politiker-Schwachköpfen und ihren Vasallen.

        111
        4
  • Hegar sagt:

    Der Faschismus kommt mittels Indoktrination (Gehirnwäsche) langsam, schleichend in die CH-Wohnstuben. Das haben Gates, Fauci, Schwarb u.a.m. ganz clever vorbereitet, ausgeheckt und durchgezogen.
    Ausblick:
    Bei einem JA am 28.11.21 wird es seitens von BR Berset und dem BAG kein Halten mehr geben. Die Impfzertifikat-Pflicht führt direkt in den Totalitarismus. Dann ist Schluss mit lustig. AUCH FÜR DIE GEIMPFTEN! Nur das wird vor der Abstimmung kaltschnäuzig verschwiegen! Mir graut's.

    382
    37
  • pan sagt:

    Ach so lieber UrsD, Sie waren beim Schach und haben sicher verloren, weil Sie die Standfestigkeit des gelangweilten Bauern im zweiten Feld links vernachlässigt hatten. ja so kann es gehen, wenn die Triebfeder nur nach vorne gerichtet ist.

    47
    3
  • Opa Kusi sagt:

    Aufmüpfige Gastronomen werden zugemauert und gewaltsam verhaftet, während in Bern die Antifa-Terroristen, die gewaltsam einen Bus mit Insassen angegriffen haben, von der Polizei nicht verfolgt werden dürfen. Unser Rechtsstaat scheint in Auflösung begriffen.

    353
    14
  • Susanna O sagt:

    Vielleicht funktioniert das, um die Möchtegern-Diktatoren zur Besinnung zu bringen:
    https://www.dieostschweiz.ch/artikel/schliessen-wir-den-pandemie-graben-gjMm4na

    Bitte lesen und weiterleiten. Könnte funktionieren.

    160
    6
    • UrsD sagt:

      Hm, ein sehr tendenziöser Artikel. Nur schon der Spruch «Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.» ist zu relativieren, selbst wenn er von einem mir geschätzten Aufklärer stammt. Wer diesen Spruch einfach ohne nachzudenken glaubt, er sei das Mass aller Dinge, würde also auch befürworten, beim Tramfahren nicht zu zahlen, nicht 50 sondern mit 100 km/h durch's Dorf zu donnern, keine Hausaufgaben zu machen, u.v.m.!

      26
      203
      • Hegar sagt:

        Wo liegt Ihr Rechtsempfinden? Können Sie das Forum darüber aufklären?
        Wäre interessant, zu erfahren.
        Was ist in Ihren Augen "Recht", was "Unrecht"?

        Anschlussfrage: Ist es ok, wenn x-tausend Impfgeschädigte um ihr Recht kämpfen müssen? Wenn Mütter ihre geliebten Kinder nach der 2ten Impfung zu Grabe tragen dürfen? Wenn der Mantel des Schweigens um die x-tausend Impfdurchbrüche gelegt wird? Und die Pharmaindustrie nach wie vor ungeschoren davonkommt? Gratis und franko. Nennen Sie das "Recht"?

        189
        26
        • Martin Niederhauser sagt:

          Wieviele Mütter kenne Sie ,welche ihre Kinder nach der Impfung zu Grabe getragen haben.Stammt die Information von Telegram, Instagram oder Autogramm?

          31
          139
          • traugi67 sagt:

            Wieviele Mütter kennen Sie die Ihr Kind wegen Corona zu Grabe getragen haben?
            Keine? Aber trotzdem auch Kinder impfen, impfen, impfen.....

            46
            5
          • olive sagt:

            @Martin Niederhauser warum geben Sie eigentlich immer so primitive Antworten? Woher stammen denn Ihre Informationen?
            Sie gehen nie, niemals auf Hinweise von seriösen Berufskollegen ein, die halt etwas skeptischer und ehrlicher und wahrhaftiger und verantwortungsvoll ihren Patienten gegenüber sind und deshalb nicht einfach billige Impfunterstützung machen, siehe auch hier:

            52
            7
          • olive sagt:

            https://www.cicero.de/innenpolitik/debatte-um-impfskepsis-ich-wurde-kimmich-verstandnis-signalisieren-erich-freisleben#comment-288196
            Ganzer Text nur mit Abo, leider, aber so etwas lesen Sie ja sowieso nicht.
            Es tut mir Leid, Ihnen das sagen zu müssen, aber entweder sind Sie vollkommen faktenresistent und borniert oder halt einfach ein Troll.

            32
            3
          • Anna Meier sagt:

            Ich kenne auch niemanden, der an Covid gestorben ist.

            41
            5
          • Hegar sagt:

            Wenn Sie nach so langer Zeit immer noch nicht - mit Ausnahme von ww-daily - von den Alternativ-Medien Kenntnis genommen haben, outen Sie sich als scheinbarer Kenner der Materie mit latenter Bildungslücke. NB: Ich nutze bis anhin weder ,Gram‘ noch sammle oder verteile ich Autogramme.

            Wenn man die Wahrheit nicht hören will, was nützt es, Ihnen diese vor Augen zu führen? Da rede nicht nur ich über 1 Jahr an eine Wand. Aussichtslos.

            23
            6
          • M. Rohrbach sagt:

            Sie meinen, das sei witzig. Aber es ist nur arrogant und verächtlich.

            6
            4
          • Manuel23 sagt:

            Hier: https://www.welt.de/regionales/hamburg/article234821822/Corona-Kind-stirbt-nach-Impfung-Hamburger-Institut-sieht-Zusammenhang.html?wtrid=kooperation.reco.taboola.free.welt.mobile

            Und hier:
            https://www.heidelberg24.de/welt/junge-12-stirbt-nach-impfung-wie-gefaehrlich-sind-impfstoffe-fuer-kinder-zr-91095922.amp.html

            Wollen Sie noch mehr? Bitte Bescheid sagen!

            6
            0
      • Silvio Brandolin sagt:

        Ganz ehrlich, Urs, Ihre Beispiele sind sowas von schief und daneben, dass Sie wirklich etwas daran arbeiten sollten.

        98
        6
      • traugi67 sagt:

        Wie weit sind Sie bereit zu gehen um auch den letzten Impfmuffel an die Nadel zu zwingen?
        Ich versichere Ihnen es werden immer noch Hunderttausende sein die sich die Spritze nur mit Gewalt setzen lassen. Wollen Sie das?
        Kehren Sie in sich und denken Sie nach welchen Schaden das in unserer Gesellschaft anrichten würde.
        Der Artikel ist nicht tendenziös, sondern bietet Hand zur Versöhnung.
        Oder haben Sie nur den letzten Satz gelesen?

        103
        9
      • mhol sagt:

        Jaja, wieder mal etwas aus dem Kreise der servilen Gessler-Hut-Grüsser!
        Das Nachdenken innerhalb von Kasten war noch nie frei. Es ist innerhalb des sektiererischen Denkens befangen von den zuständigen Dogmen.

        7
        3
  • fritz schaad sagt:

    Bravo Familie Aufdenblatten! Wir, die halbe Schweiz, stehen hinter Euch. Wenn so massiv vorgegangen wird, was unterscheidet die Schweiz dann noch von totalitären Staaten wie Weissrussland? Das Zertifikat steht im krassen Gegensatz zum Art. 8,2 der Bundesverfassung "Niemand darf diskriminiert werden..." Hoffentlich öffnet dieser Vorfall den Unschlüssigen die Augen. Sie könnten ja auch mal so betroffen sein und wegen ihrer Meinung kaputt gemacht werden. Deshalb am 28. Nov ein NEIN zum Covid Gesetz

    395
    32
    • Martin Niederhauser sagt:

      Die halbe Schweiz steht hinter Euch.Sicher nicht, die meisten Leute halten sich ,teilweise murrend,
      an die Vorgaben,weil sie einsehen,dass wir diese Seuche endlich loswerden müssen.Übrigens Kompliment Herr Schaad,Sie kommentieren wenigstens nicht feige anonm .
      Die ganze Diskussion erinnert mich an den Glaubenskrieg über Katalysatoren , Sicherheitsgurten und Tempolimiten den 70zigern,.war auch sehr emotional.Regt sich heute noch jemand darüber auf?

      28
      239
      • M. Rohrbach sagt:

        Es ist eine Lüge, dass die Pandemie mit Impfen beendet werden kann. Es wird immer irgendwo Covid geben sowohl im Inland wie im Ausland. Vom Ausland wird es durch Geimpfte/nicht Getestete nach Auslandaufenthalten wieder hereinkommen.

        47
        5
    • UrsD sagt:

      Sie missverstehen den Begriff "Diskriminierung" völlig. Eine Diskriminierung liegt dann und nur dann vor, wenn ich auf Grund von etwas, was ich bei mir nicht ändern kann / will, etwas nicht darf. Darum ist es auch keine Diskriminierung, wenn jemand ohne Führerausweis nicht autofahren darf, ohne Gelbfieberimpfung nicht in den Senegal reisen kann, ohne Anwaltsprüfung mich nicht vor Gericht vertreten darf und zig tausend Beispiele mehr

      25
      152
    • D. Keller sagt:

      Wenn ich 200 km/h auf der Autobahn fahre (weil ich es einfach will) und ich dafür gebüsst werde, wäre das dann auch Diskriminierung?!
      Lustig auch das Video von einem dieser Beizer wo er den Polizisten sagt (anschnauzt) sie sollten abhauen weil das Privatgelände sei. Als ob die Polizei je ein Betretungsverbot für eine Amtshandlung gehabt hätte. Sowas gabs nie und wird es quch nie geben. Telegram&Co scheint manchen wirklich Realitätsverzerrungen hervorzurufen.

      24
      126
  • Martin Niederhauser sagt:

    Leute ,die sich und Recht und Ordnung foutieren,sollte man feiern?Das sind ganz neue Töne von Seiten der Vertreter von Recht und Ordnung,
    Die schweizer Bevölkerung wird Covid besiegen,da könnte ihr noch lange grännen jammern und töippelen.Einige brauchen halt länger,um etwas neues zu kopfen,aber ich habe Geduld mir Euch..

    41
    355
    • UrsD sagt:

      Danke, Herr Niederhauser, wenigstens noch ein zweiter, der sich vom Pöbel hier nicht niederschreien lässt. Die Sachlage ist dermassen eindeutig klar, dass auch noch so sehr geschriehen, pers. beleidigt, plakatiert und demonstriert werden kann, die Pandemiebekämpfung kann von den völlig lernresistenten Leuten nicht mehr sabotiert werden. Mir wäre es zwar auch lieber, wenn es mit der Selbstverantwortung funktioniert hätte, aber wie beim Kampf gegen Lärm- und Raserfreaks, funktioniert es nicht.

      36
      354
    • Hamstibamsti sagt:

      ... und wir mit Euch

      52
      9
    • Silvio Valentino sagt:

      "Wenn Recht zu Unrecht wird, dann ist Widerstand Pflicht, Gehorsam aber Verbrechen ..."

      In Anlehnung an das Zitat von Petra Kelly (GRÜNE), 1983:

      "Wir berufen uns auch auf die Worte Papst Leo XIII. - ich zitiere -: 'Wenn aber die Staatsgesetze sich offen gegen das göttliche Recht auflehnen ... dann ist Widerstand Pflicht, Gehorsam aber Verbrechen.' ...."

      Deutscher Bundestag, Stenographischer Bericht,10. Wahlperiode, 13. Sitzung, 15. Juni 1983, S. 768 (archive.org)

      81
      8
    • Gilbert sagt:

      Corona besiegen? Ui, was sind Sie, Arzt, entschuldigen Sie, um himmelswillen was denn für ein Arzt...

      101
      5
    • waschiwischi sagt:

      Der Bowiler Arzt Niederhauser will ganz partout nicht kapieren, dass das eigentliche harmlose Covid-Virus lediglich das Argument für einen Totalitarismus hergibt. Diese Ignoranz ist die Bekenntnis, dass es längst nicht mehr um die -medizinische Sache geht. Man kann nur hoffen, dass Sie und Genosse Berset, die Schweiz vor lauter Infantilismus der Untertanen, unsere direktdemokratische Schweiz nicht in ein marxistisch-sozialistisches Utopia umkrempeln könnt. Wenn ja, dann gute Nacht!

      135
      12
      • olive sagt:

        @waschiwischi: Dass so viele Ärzte mitmachen, liegt darin, dass sie um nichts in der Welt( auch nicht vor sich selbst ) einem solchen Unsinn aufgesessen sind, also bleiben sie in der Corona-Blase und verteidigen die Massnahmen noch.
        Wir sagt Dr. TH.Binder: ein Medizinstudent im zweiten Jahr weiss genug über Viren , um zu erkennen, dass das Corona-Virus kein Killervirus ist und weil es dauernd mutiert, auch durch keine Impfung ausgerottet werden kann.

        111
        7
    • Hegar sagt:

      Das tönt schon fast, als seien Sie Gott persönlich, Herr Niederhauser: "...ich habe Geduld mit Euch..."

      Haben Sie tausend Dank für Ihr grosses Erbarmen.

      88
      4
    • nichtneinsager sagt:

      Treffender könnte die Realität nicht beschrieben werden

      4
      1
  • Paul Streuli sagt:

    Willkommen in der Rot-Grünen Zukunft.

    168
    8
    • UrsD sagt:

      Einfach nur Schwachsinn, alle als rot-grün zu stigmatisieren, die für eine effektive und effiziente Pandemiebekämpfung sind. Genau so falsch ist es aber auch, alle SVPler in die braune Ecke und in diejenige der Impfgegner zu stellen, auch wenn sich diese Partei leider etwas zu wenig von diesen Leuten distanziert. Der Grund dafür ist aber, dass die meisten in der SVP Freiheit falsch verstehen und glauben, es sei jedem völlig frei gestellt anderen massiven Schaden zuzufügen, u.a. mit Lärm, Rasen,

      20
      208
      • olive sagt:

        Einfach nur Schwachsinn, eine "effektive und effiziente Pandemiebekämpfung " abzufeiern. Lesen oder schauen Sie eigentlich auch einmal in die (geimpfte) Welt hinaus.? Dümmer gehts wirklich nicht. Ein ständig mutierendes Atemwegserkrankungs-Virus kann man nicht besiegen.
        Über Unhöflichkeit brauchen gerade Sie und Niederhauser nicht zu beschweren.
        Soviel vom "Pöbel".

        101
        6
      • M. Rohrbach sagt:

        Die Pandemiebekämpfung ist weder effektiv noch effizient.Die Massnahmen sind seit Monaten ohne Evidenz und schränken insbesondere Junge Menschen und Kinder in nicht zu verantwortender Art und Weise ein. Für Junge birgt die Impfung mehr Schaden als Nutzen. (siehe https://www.covid19.admin.ch/de/vaccination/symptoms)
        Kinder zu impfen wäre ein Verbrechen.
        Schalten Sie ihr Hirn ein und hören Sie auf, sich an diesen Unsinn zu klammern.

        117
        6
      • Anna Meier sagt:

        Wo genau hat denn bis jetzt eine effektive und effiziente Pandemie Bekämpfung stattgefunden?
        https://www.irishtimes.com/news/health/waterford-city-district-has-state-s-highest-rate-of-covid-19-infections-1.4707344
        Und Ihre Distanziererei können Sie sich in den Ärmel stecken. Wieso distanzieren Sie sich nicht von den Gewalttätigen Vermummten von Bern, oder den Massenmördern der roten Khmer oder von Lenin?

        13
        1
  • Martin Niederhauser sagt:

    Herr Köppel,Sie schildert furchtbare Zustände in Zermatt,Man könnte meinen ,Polizisten verhaften Wirtsleute einfach so,Ohne jeden Grund,und mauern die Kanne zu.Das Ganze hat aber eine Vogeschichte,die hier verschwiegen wir,Die Wirtsleute hatte sich vorher mehrmals geweigert,für alle geltenden Vorschriften einzuhalten und die Polizei beschimpf und verjagen wollen,Ausgerechnet Sie als SVP Vertreter,der Partei für Recht und Ordnung,verharmlosen hie mehrfache Gesetzesübertretung, Geits eigentli n

    28
    311
    • UrsD sagt:

      Von der Volkskrankheit "Selektive Wahrnehmung" und nur darüber zu berichten, leiden eben nicht nur Blick, Tagi, NZZ und SRF, sondern leider auch viele MA der Weltwoche, der Chef miteingeschlossen. Und klar, wenn Wissenschaftler und / oder Medienleute darunter leiden, wollen sie natürlich missionarisch nicht nur ihre Anhänger sondern die ganze Welt manipulieren. Das war schon immer so und es wird immer so bleiben, so lange sich Menschen weigern selber zu denken und sich gerne manipulieren lassen.

      15
      291
      • waschiwischi sagt:

        Es macht sich mehr und mehr bemerkbar, viele haben das Denken nach der Nasenspitze komplett nach Bundesbern delegiert. Devot und mit Hingabe kann man es kaum erwarten, wie aus dem Staats-TV-Leutschenbach Berset als Chef und neuen Messias zelebriert wird. Dass das Erwachen dieser Obrigkeitshörigen eines Tages Wirklichkeit wird, ist so sicher wie das Amen in der Kirche

        73
        7
    • Silvio Valentino sagt:

      Die von Ihnen erwähnten "geltenden Vorschriften" sind allesamt verfassungswidrig. Mittlerweile wurde diese Tatsache von mehreren renommierten Rechtsprofessoren u/o ehemaligen Bundesrichtern mittels Rechtsgutachten bestätigt. Ist Ihnen das entgangen? In einem Land, in dem die Verfassung von der Regierung nicht mehr respektiert wird, hat die Willkür schon begonnen, und die Tyrannei wird - stoppt man diese Entwicklung nicht - unweigerlich folgen. Schritt für Schritt, und es gibt kein "Zurück".

      117
      6
    • cg36 sagt:

      es ist Grundlos!!
      Wieso brauchen wir überhaupt ein COVID19 - Gesetz wenn es sich um eine Pandemie handelt ??? Können Sie Herr allwissender Niederhauser oder sonst einer der JA - Stimmer am 28.11 mir und den anderen NEIN Stimmer endlich mal erläutern?
      Wenn es ja etwas "vorübergehendes" sein soll, wieso in GOTTES NAMEN oder soll ich da eher in TEUFLISCHEN NAMEN sagen, brauchen wir ein GESETZ????? schaltet endliche eure Zellen ein und hinterfragt den SINN von so einem Gesetz!!

      76
      5
  • kiebitz sagt:

    Es zeigt leider immer mehr, dass die Mehrheit des Bundesrats uns in die Diktatur chinesischen Vorbilds im Sinne des WEF‘s führen will. Und das, wohlverstanden, mit dem Segen des Parlaments! Unsere Bundesverfassung wird mit Füssen getreten und die Mehrheit unserer Führungsmitglieder verraten ihren Schwur auf die Verfassung. Heil dir, Helvetia, wo sind deine Söhne und Töchter…. Ja, hier in Zermatt, nicht in Bern!

    227
    16
  • lukifrieden sagt:

    Die Anti-Krieg-Rebellen von der «GSOA» lassen nicht locker: Sie widersetzen sich der Dienst-Pflicht, ignorieren Einrück-Befehle. Statt sie zu drangsalieren, sollte man sie feiern.

    34
    132
  • mum sagt:

    Wenn die Leute sich nicht dauern von den fake news medien irreführen liessen und nicht so viele Linke Trottel gewählt würden, die den Kapitalismus abschaffen wollen, wären diese Brüder gar keine Rebellen und niemand würde es wagen solche linksextrimistischen Massnahmen einzuführen.

    306
    13
    • UrsD sagt:

      Hm, wer ist hier wohl der Trottel und lässt sich von der WW in die Irre führen? Pandemiebekämpfung kann man nicht in die linksextreme Ecke drängen, denn ausser einigen lernresistenten Bürgern, ist eine grosse Mehrheit für effektive und effiziente Cronamassnahmen, die zudem wenig Kollateralschaden bringen. Spätestens nach der Abstimmung werden Sie auf die Welt kommen .... wetten wir?

      15
      195
      • Silvio Valentino sagt:

        Es gibt keine "effektive und effiziente Coronamassnahmen", wie die Entwicklung in Ländern zeigt, die auf dem Impfweg schon weiter sind. Diese "Pandemie" dient nur dazu, die Menschen in Panik zu versetzen, um sie leichter zu manipulieren und zu "impfen". Das ist gelungen, wie Ihre Posts laufend zeigen (OK, es gibt auch Trolle). Andererseits verschleiert der "Corona-Vorhang" den Blick auf den breitflächigen Einsatz von G5 (Überwachung) und den Umbau des politischen und wirtschaftlichen Systems.

        73
        3
  • Fritzli sagt:

    Das erste Mal seit 42 Jahren schäme ich mich für dieses Land. Ausserdem ist diese vollkommene Willkür brandgefährlich. Die meisten Leute verstehen nicht, was hier eigentlich auf dem Spiel steht. Freiheit gibt es nicht zum Nulltarif. Das ist ein Naturgesetz

    345
    12
    • UrsD sagt:

      Aber Freiheit und Naturgesetze haben auch Grenzen und hören (für Menschen) dort auf, wo sie die Freiheit anderer tangiert, nämlich die Freiheit, leben zu dürfen, nicht mutwillig Krankheiten, Lärm und anderen grossen Gefahren zwangsweise ausgesetzt zu werden. Wollen Sie vielleicht auch die Freiheit haben, zu morden, auf den Strassen zu rasen, links oder rechts zu fahren, mit 2- und 4-rädrigen Vehikeln grenzenlos mutwillig Lärm zu machen (heute leider ok), Häuser anzuzünden, Bomben zu werfen,etc.

      12
      199
      • Fritzli sagt:

        Natürlich nicht. Ich rede von Grundrechten. Den Abwehrrechten, die blutig erkämpft werden mussten, gegenüber einem übergriffigen Staat (gekapert von Eliten). Die Schweiz muss jetzt dann bald die Kurve kriegen, sonst seh ich diesbezüglich Schwarz. Dieser Bundesrat hat keinerlei fundierte wissenschaftliche Evidenz hinter seinen Entscheidungen und Berset lügt bewusst was das Zeug hält. Dieses Willkür ist extrem gefährlich

        98
        6
      • Hugo Koch sagt:

        Sie verwechseln hier Freiheit mit Wahnsinn, das ist Ihnen schon klar? Und was Ihre Freiheit zu Leben betrifft: Niemand hindert Sie daran sich gemäss Ihren Vorstellungen zu schützen. Sie können Maske tragen, Abstand halten, sich impfen lassen, sich einschliessen, den Wohnsitz ändern, ganz wie Sie wollen. Sie sind kein Opfer, UrsD, es sei denn Sie wollen unbedingt eines sein.

        73
        8
      • Silvio Valentino sagt:

        Sie wollen oder können offenbar nicht verstehen, dass ein Unterschied besteht zwischen verfassungskonformen Gesetzen, die auf demokratischem Wege zustande gekommen sind und dem klar verfassungswidrigen Covid19-Gesetz. Die Regierung belügt das Volk (lesen Sie das Abstimmungsbüchlein oder schauen Sie sich die Arena mit BR Berset an, wo der Moderator Projer - sicher kein "Rechter" ihm widerspricht mit den Worten: "Sie haben auf Tele-Züri gesagt (...) das ist einfach nicht die Wahrheit (...).

        70
        3
      • M. Rohrbach sagt:

        Überwinden Sie ihre Panik und schalten Sie Ihr Hirn ein!
        Impfen ist mit grossen Nachteilen und Risiken verbunden, je jünger jemand ist. Noch immer sterben nur alte Leute mit Vorerkrankungen, nun allerdings doppelt geimpfte. Wie kann man nur so blind sein?

        Corona kann nicht ausgerottet werden. Wir werden damit leben müssen!

        72
        4
      • Hegar sagt:

        Schön, dass Sie Ihre Geisteshaltung hier offenbaren, UrsD. Aha, Freiheitskämpfer wie die Wirte in Zermatt vergleichen Sie mit Verbrecher der Sorte "Mörder", "Raser", "Brandstifter" und "Bombenwerfer". Interessant.

        Haben Sie noch mehr solch "erhellender" Vergleiche auf Lager?

        69
        4
    • Martin Niederhauser sagt:

      Wie müssen jetzt zuerst frei von diesem nervigen Virus werden,dann können alle andere Freiheiten zurück kommen ,umgekehrt geht leider nicht.mehrere Länder haben es vergeblich ersuct.Wollt ihr diesen Winter wieder in den Lockdown,?Wenn es wieder soweit kommt,seid ihr Massnahmen Gegner daran Schuld,Das Virus geht nicht weg mit Treicheln und töippelen und dumm laferen!

      6
      117
      • Marlisa Schmid sagt:

        Lieber als vom Virus wäre es, endlich befreit zu werden vom nervigen Geschwätz von Niederhauser. Als Arzt müssen Sie wohl einen Fensterplatz im Vorlesesaal gehabt haben, sonst wüssten Sie nämlich, dass das Virus um Welten weniger gefährlich ist als die toxische Genspritze, die uns zwar als Impfung verkauft wird, inTat und Wahrheit es sich aber um genbasierte Injektionen zur Manipulation von Körperzellen handelt. Das Virus werden wir NIE MEHR los. Wir müssen lernen mit diesem Virus zu leben.

        80
        6
      • Marcus Porcius sagt:

        Ich bewundere Ihren Optimusmus, gerade was den BR betrifft. Der BR hat mit seinen 'Massnahmen' viele Menschen fahrlässig getötet. Man erinnere sich nur an die offenen Grenzen, als in Norditalien die Pandemie wütete. Oder Pflegeheim - Angestellte, die ungehindert in verseuchte Gebiete in SO - Europa reisen konnten. Hätte man Lösungsvarianten auf kleine Zettel geschrieben, an eine Wand gepinnt und einen Affen Dartpfeile auf sie werfen lassen, und die Treffer genommen: Die Resultate wären besser.

        37
        3
      • Anna Meier sagt:

        Mit Impfen auch nicht. Mit Masken auch nicht.
        Also, was schlagen Sie vor?

        2
        2
  • bodo sagt:

    Ja, leider war die Schweiz immer so. Wir wollten es nur nie wahrhaben. Der erste Schweizer hiess ja auch schon "Neider". Unsere Freiheit war schon immer nur Schein eine Illusion an die wir auch heute noch glauben wollen. Nun hat uns Corona gezeigt, wie es in Bern wirklich läuft

    239
    12
  • Anna Meier sagt:

    "Nicht die Aufdenblattens stehen schräg in der Landschaft, sondern Berset und seine menschenverachtende Zertifikats-Pflicht, die einen Teil der Menschen von gesellschaftlichen Leben ausschliesst. Das sollte man nicht vergessen."
    Ich fürchte, die Mehrheit sieht das anders.

    302
    23
    • UrsD sagt:

      Genau. Zum Glückweil leidet da mal die grosse Mehrheit im Gegensatz zu den Leuten hier,nicht dermassen intensiv an "selektiver Wahrnehmung" , der Volkskrankheit Nr. 1. Dies nicht nur hier, sondern auch bei der Hysterie / Panik um's Klima u.v.m.. Passiert mir gelegentlich auch, aber da ich mir dieser Gefahr immer bewusst bin, kann ich Gegensteuer geben z.B. indem ich selber denke und recherchiere statt blind den Medien zu glauben, was nebst für Blick, Tagi, NZZ, SRF auch für die WW angebracht ist

      2
      76
  • Frank Roth sagt:

    Jetzt ist Novermber.
    Im November hätten alle Massnahmen aufgehoben werden können, wenn sich genügend Leute geimpft hätten.
    Die WW trägt täglich dazu bei, dass dieses Ziel nicht erreicht wird.
    Nicht, indem Sie Impfgegener vom Gegenteil überzeugen muss, das ist gar nicht nötig. Sondern weil Sie Unsichere und Unentschlossene davon abhält.
    WW Journalisten: die Verhinderer der Freiheit.

    28
    382
    • Frank Roth sagt:

      Ein Weltwoche Lösungsansatz wäre ja: genügend Intensivbetten = keine Massnahmen nötig.
      Also liebe WW:
      - wieviele Betten genau?
      - wie wird das Personal dafür bereit gestellt?
      Auf diese Frage warten wir auf eine Antwort!

      25
      256
      • Kati sagt:

        Und wir endlich Bewegung in diesem Thema !! Über Anzahl und Reserve kann man unterdessen mit schlüssige Fakten errechnen, zudem muss dieser Bereich auch eine gewisse Flexibilität aufweisen, warum muss ein Spital rentieren ? Wir geben so unglaublich viel Geld aus für Corona bis in alle Facetten und Auswirkungen, dass ein Zuschuss ins Gesundheitswesen die günstigere Variante ist ! Corona wird nicht mehr verschwinden, wenn also die Plätze/Personal so eng berechnet ist das ein paar Prozent ….

        172
        4
        • Kati sagt:

          …davon Corona Hospitalisationen das Fass zum überlaufen bringt, ist es an der Zeit wenigstens erkennen zu können, das in diesem Rahmen etwas gemacht wird - etwas „Aktionissmus“ gefragt !! Zu allen Betten für Bisheriges, MÜSSEN für Corona ein paar Plätze berechnet sein und zwar für Künftig GENERELL !
          Dann können sie entspannt sein, niemand muss mir „unverschuldeten“ Unfällen/Erkrankungen auf ein vermeindlich von Covid besetztes Bett verzichten und ich darf selbstbestimmt meine Risiken abwägen !

          127
          1
          • Frank Roth sagt:

            Ok: wieviele? Nennen Sie bitte einen Zahl. "ein paar Plätze" ist keine Zahl, mit der man planen kann.

            4
            68
          • winner16 sagt:

            Naja Herr Roth.
            Die Schweiz verfügt über 10 Intensivbetten pro 100'000 Einwohner!
            Deutschland 31, Österreich 29, Frankreich 16 und Italien 9!!
            Wählen Sie die Zahl, mit der Sie planen wollen selber! Am Geld sollte es in der Schweiz ja nicht fehlen!

            91
            3
          • Silvio Valentino sagt:

            Und die mit "verschuldeten" Unfällen? Lassen wir die dann auch einfach sterben?

            22
            2
      • mum sagt:

        Trump hat in Rekordzeit ein Spital mit 3000 Betten nur für Corona Patienten erstellt und um die Spitäler zu entlasten zwei Militärschiffe mit voll ausgerüsteten Krankenhäuser nach NY und L. A. geschickt.
        Die dummen Linken haben die zusätzlichen Spitalbetten nicht benutzt sondern lieber einen harten Lockdown durchgesetzt.
        Die Linken wollen mit Hilfe der Pandemie den Kapitalismus zerstören und die Planwirtschaft einführen, hast du das nicht begriffen?

        222
        7
      • Anna Meier sagt:

        Finden Sie 800 Betten für 8.7 Millionen Leute ein gutes Verhältnis?
        Was wollen Sie machen, wennm mal eine wirkliche Pandemie mit einem wirklich tödlichen Virus kommt?

        170
        5
        • Martin Niederhauser sagt:

          Es geht doch nicht um Betten,Nester kann man rasch bereitstellen,es geht um betriebene Intensivbetten,Ausrüstung Kosten ca 250000 Franken.pro Bett ca 200 Stellenprozente pro Bett.hoch qualifiziertes Personal Armee oder Zivilschutz nicht geeignet.
          24 Stundenbetrieb 7 auf7 Tage,Die Intensivstatiönler machen nicht das Kalb,wenn sie sagen es sei ernst.

          9
          45
          • Anna Meier sagt:

            Das Gesundheits- und Pflegepersonal ist seit Jahrzehnten überlastet, das hat mit Corona nichts zu tun.
            Und, was machen wir, wenn das tödliche Virus kommt?

            11
            0
      • Stefan Mueller sagt:

        die WEWO bemüht sich auch tagtäglich, Volksgenossen à la Roth abzuhalten, linksversiffter Ideologie hinterher zu trotten und nach ZK-Vorgaben rumzujaulen...

        Und bei den Roth-Fragen wird man automatisch an die Linksfilz-Lügenorgien zu:
        - 8000 gutausgebildete Hochqualifizierte
        - UNO-Beitritt
        - Ost-Mrd.
        - Schengen/Dublin
        - Rahmenabkommen
        - Energie-Verelendung
        - Ausschaffung krimineller Ausländer
        - Antirassismus-Doktörli nur wegen Antisemitismus
        - Waldsterben
        - Klimawandel
        - Corona-DDR erinnert....

        145
        7
        • Frank Roth sagt:

          Sie täuschen sich: ich stamme aus einem SVP-Nationalrautshaus. Habe noch nie eine andere Partei als die SVP gewählt. Aber in diesem Thema liebe Freunde sehe ich die Dinge nun mal etwas anders, vielleicht Studiumsbedingt weil ich mal Epidemiologie-Unterricht genossen habe. Und ich staune schon, wie man von den eigentlich eigenen Leuten gleich mit dem Dresch-Schlegel traktiert wird, wenn man "die andere Sicht" vertritt.

          10
          65
          • winner16 sagt:

            "Dresch-Schlegel traktiert wird"!
            Da muss ich Ihnen recht geben, Herr Roth! Es ist erschreckend, wie sich auf "beide Seiten" Extreme gebildet haben!

            23
            1
          • Silvio Valentino sagt:

            Also, "studiumsbedingt" schreibe ich - vielleicht studiumsbedingt - klein. Über die anderen vier Rechtschreibefehler schweigen wir mal. Die sagen vielleicht nicht viel über Sie aus, aber über unser Bildungssystem dann halt schon. Mir hätte jedenfalls kein Professor - nicht mal in einer Seminararbeit - so etwas durchgelassen.

            30
            1
          • M. Rohrbach sagt:

            Leider geht es ums Überleben.
            .. der freien Gesellschaft natürlich...

            20
            1
          • olive sagt:

            @Frank Roth: sie vertreten ja nicht "die andere Sicht" sondern den politisch korrekten Mainstream.

            27
            2
      • Hans Koch sagt:

        Einfach mal die Rede von Kickl schauen und einmal auf Blick/SRF verzichten. Die andere Sicht hat in sich. Können Sie Herr Roth einen Antwort auf die Argumente von Kickl geben? Bin dann mal gespannt.

        https://report24.news/das-ist-die-rede-des-jahres-herbert-kickl-deckt-corona-luegen-der-regierung-auf-volltext/

        66
        2
        • Hamstibamsti sagt:

          nicht einfach mal ... unbedingt anschauen !!!

          Liebe Politiker, Ärzte und Richter, die Welt blickt auf Euch und sie wird über Euch richten. Die Nürnberger Prozesse haben es gezeigt. Wir sind nicht weit entfernt von einer Situation, die jegliche Menschlichkeit vergessen hat.

          33
          2
        • Frank Roth sagt:

          Ja er redet genau gleich wie alle Politiker, welche die Grundlagen der Epidemiologie nicht begriffen haben.
          Es ist genau gleich schwierig mit Leuten französisch zu sprechen, die keine Französisch Wörter auswendig lernen wollen.

          2
          29
    • mikueder sagt:

      "Der Andere ist Schuld!" Wie erbärmlich ist das? Abgesehen davon hat der BR im April gesagt dass er alle Massnahmen aufhebe, wenn alle Impfwilligen ein "Angebot" erhalten hätten. Das ist seit spätestens Mai der Fall. Bei über 40 % immer noch von "unentschlossenen" zu sprechen, ist bei der Propaganda und dem Druck der gefahren wird ein Hohn! Es ist genau umgekehrt. Ich kenne seit Juni keinen mehr der sich aus Überzeugung die Spritze hat setzen lassen. Ausschliesslich auf Grund von Druck.

      202
      4
    • Anna Meier sagt:

      WIe kann man so faktenresistent sein, Herr Roth?
      Nirgends ist die Pandemie beendet, nicht mal in Waterford City:
      Waterford has the highest rate of vaccination in the country with 99.7 per cent of adults over the age of 18 fully vaccinated. The county has gone from having one of the lowest rates of Covid-19 infection in Ireland to one of the highest.
      https://www.irishtimes.com/news/health/waterford-city-district-has-state-s-highest-rate-of-covid-19-infections-1
      Je geimpfter, desto mehr Covid.

      157
      6
    • mum sagt:

      Hallo Frank
      Wer bestimmt denn wann genügend Leute geimpft sind?
      Ist das wenn auch 100% aller Säuglinge geimpft sind? Dann dauern die Massnahmen noch ewig.
      Das Problem ist, dass die Dummköpfe vom BAG nicht begreifen, dass für unter 30 jährige Corona völlig harmlos ist, noch harmloser als die normale Grippe.
      Für diese und viele ältere mit starkem Immunsystem ist die natürliche Immunität viel besser als die Impfung.
      Es genügt also wenn 90% der über 65 jährigen geimpft sind.

      173
      3
    • mikueder sagt:

      Die Aufhebung der Zwangsmassnahmen an eine willkürliche "Impfquote" zu knüpfen entbehrt jeglicher Logik und Verstand!

      163
      4
    • Alpenfurz sagt:

      Ivermectin wirk gegen Covid, aber wir bekommen es nicht in der Schweiz. Japan, Mexiko und Indien setzen dieses Mittel seit Monaten erfolgreich ein und haben die Pandemie besiegt. Ja, jetzt ist November und wenn Big Pharma viel Geld an Ivermektin verdienen würde, dann hätten wir es auch und die Pandemie wäre vorbei. Aber Ivermektin hat keinen Patentschutz mehr und eine Dosis kostet nur ca 50 Rappen. Unser Reichtum und die Gier gewisser Firmen wird uns gerade zum Verhängnis. Wachen Sie auf!

      186
      5
      • Opa Kusi sagt:

        Das Entscheidende dabei ist offenbar, dass mit der Behandlung begonnen wird, bevor die Leute so schwer krank sind, dass sie sich in Spitalbehandlung begeben müssen. Sie leiden nämlich offenbar in diesem Stadium nicht mehr am Virus selbst, sondern an den Folgen davon. Deshalb nützen dann die antiviralen Medikamente auch nicht mehr. Aber leider drohen den Ärzten ja Sanktionen, wenn sie sich erlauben, ihren Job zu machen und selbst zu denken.

        34
        3
    • bussard100 sagt:

      Sehe ich nicht so wie Sie Herr Roth. Fakt ist, Geimpfte sind genau so ansteckend wie Ungeimpfte und gerne wiederspreche ich dem Mainstream, die Verläufe sind auch bei Geimpften alles andere als nur harmlos. Wiederspruch der Sonderklasse: Im ÖV im dichtesten Gedränge, aber ohne Zertifikat, und der leicht zu ordnende Innenraum einer Beiz, in der jede sinnvolle Schutzmassnahme umgesetzt werden könnte, betonsicher abgeriegelt. Das geht gegen mein Demokratieverständnis.

      166
      5
    • olive sagt:

      @Frank Roth: ein wenig Aufklärung über die Impfung:

      "Wahrscheinlich werden wir keine sicheren Impfstoffe gegen Coronaviridae wie SARS-CoV-2 finden, weil die Antigene dieser Virusfamilie zwar immunogen sind, aber leider Ähnlichkeiten mit Strukturen des Körpers des Impflings zu haben scheinen. "

      https://www.achgut.com/artikel/impfen_fuer_anfaenger Wenn Sie das aufmerksam lesen ( wahrscheinlich tun Sie es nicht, um Ihr Weltbild nicht ins Wanken zu bringen) lernen Sie etwas.

      46
      3
    • Hamstibamsti sagt:

      vielleicht mal was zum Nachdenken ...

      https://www.linkedin.com/posts/adriana-sorger-447293bb_na-das-nenn-ich-mal-ne-ansage-love-it-ugcPost-6860589699434606592-b1DE

      14
      1
    • Opa Kusi sagt:

      Das glauben Sie ja selbst nicht. Welches Versprechen aus seiner Corona-Politik hat denn der Bundesrat in den letzten Monaten eingelöst? Weshalb sprechen wir bei einer Krankheit, an der 99 % nicht sterben, überhaupt von einer Pandemie? Und weshalb beginnen wir nicht endlich, Kranke zu behandeln, statt Gesunde unter Zwang zu impfen? Merkwürdigerweise scheinen es Gebiete auf dieser Welt, wo nicht massenweise Impfstoff vorhanden sind, geschafft zu haben, diese Krankheit in den Griff zu bekommen.

      49
      2
  • Gonzo sagt:

    Das ist doch nur ein Vorspiel, jetzt kann man sich ausrechnen wie weit der BR gehen wird Klimamassnahmen durchzusetzen falls er es für nötig findet.
    Die werden vor nichts zurückschrecken und den Kontroll- und Überwachungsstaat gnadenlos gegen die eigenen Bürger einsetzen.

    198
    5
  • Collina sagt:

    in diesem Zusammenhang bitte auch den folgenden Beitrag lesen, bzw sich anhoeren, bitte:

    https://youtu.be/t7gO1byQozk

    hier wagt sich tatsaechlich jemand vom Europaeischen Parlament, mal was gegen die Massnahmen zu sagen...

    87
    2
  • Marlisa Schmid sagt:

    Bisher hat man Betonblöcke verwendet, um die Bevölkerung gegen gemeingefährliche islamische Terroristen zu schützen. Heute verwendet man solche, um gegen harmlose mutige freiheitsliebenden Leute, die diesen lächerlichen behördlichen Coronaschwachsinn nicht mitmachen und sich wehren gegen die verfassungswidrigen Zertifikate. Damit dürften sowohl die Schliessung und die Verhaftung rechtswidrig sein. Hoffentlich kommt es endlich zu einem Gerichtsverfahren, um diesen Albtraum endlich zu beenden.

    212
    7
    • Anna Meier sagt:

      Die meisten Richter sind doch längst korrupt. Die werden im Sinne des Staates entscheiden.
      Ich habe den Glauben daran, dass wir noch einen Rechtsstaat haben, längst verloren.
      Es wird nicht mehr nach Gesetz und Verfassung entschieden sondern nach dem Pseudomoralgebrüll irgendwelcher Fanatiker.

      156
      6
    • DrJurk sagt:

      Oberdreckig ist ja, dass einer der Wirte bei der Verhaftung durch die Polizei eine Schulterverletzung zuzog - das Spital aber eine Behandlung verweigerte... soweit ist es schon...

      35
      2
  • olive sagt:

    Gestern aus Neugier das Filmchen zum Thema auf Blick online und in die Leserkommentare geschaut: 8 von 19 befanden, solche renitente Leute müsse man hart anfassen. Entsetzlich!

    Die Schweiz ist nicht mehr die Schweiz. Oder war sie schon immer so?

    268
    17
    • Anna Meier sagt:

      Nein, sie war nicht immer so.
      Früher herrschte die Mentalität vor, dass jeder für sich schaut und einem niemand dreinzureden hat.
      Und dass denunzieren charakterlos ist:
      Der grösste Lump im ganzen Land ist der Denunziant.
      Hiess es früher. Heute heissen die News Scout.

      161
      3
    • Stefan Mueller sagt:

      bisher schätzte ich fast alle Ihre Beiträge!
      Wer aber beim steuer-geschmierten Ringlier """News"" für nicht gefakt.........
      einfach so schluckt.....
      Logo hätten auch 19 Anstands-Gutmenschen bereitgestanden, die alle alaintigrillo-konform ins Mikro gejault hätten...
      dass dann aber scheindemokratisch nur 8 von 19.....
      merksch öppis?

      56
      5
      • olive sagt:

        Stefan Mueller: ich hab mich vertippt. Es waren 8 von 10, könnte sich aber im Lauf des Abends noch geändert haben. Allerdings höre ich auch mit eigenen Ohren solche Sachen. Grad gestern eine Nachbarin zu meinem Anti-Covid-Kleber auf dem Auto: Nein, das geht gar nicht. Ich stimme ja, kenne viele Leute, die an der Krankheit leiden, da muss man ja zum Gesetz sagen.

        35
        2
    • Kangiluta sagt:

      Die Kantonspolizei Zürich (und andere?) propagieren schon seit Jahren mit Plakaten überall "Verdacht, ruf an!" Diese Plakate wurden wegen den Dämmerungseinbrüchen aufgestellt. Damit hat man aber alle Bewohnern in den Stand der Polizei gehoben. Das Denunziantentum hat seinen Lauf genommen!

      40
      3
  • Hugo Koch sagt:

    Wann werden Bundes- und Regierungsräte endlich einmal die evidenzgestützten wissenschaftlichen Beweise liefern für all die Restriktionen und Anmassungen, mit denen sie uns beglücken? Seit eineinhalb Jahren liegen sie in der Beweispflicht und kümmern sich einen Scheiss darum. Stattdessen drehen sie wie Hasardeure stümperhaft an den Schrauben und verraten uns an ein global tätiges, verbrecherisches Syndikat! Was da in Zermatt abgeht ist eine Bankrotterklärung an den Rechtsstaat.

    285
    14
  • pan sagt:

    Ein Übel ist sicher das BAG, das andere die vielen Corona - Befürworter, denen es nicht ans Eingemachte geht. Die Feiern gleiten ins Private ab, da gibt's keine Vorschriften. Die Gastronomie wird vom ersten Tage nur noch gepiesackt. Das grösste Übel ist die Gastrosuisse!! Werte Familie Aufdenblatten- Chapeaux - treten sie aus diesem obsoleten Verein aus, diesem Zwangsgebühren finanzierten nichtsnutzigen Wasserkopf, die sich wie Funktionäre u Wendehälse gebärden, schändlich dieser Verband.

    262
    11
  • gian sagt:

    Wenn alle Mittel versagen. Argumentationsnotstand. Nach Merkel Pollern, neu Berset Betonklötze, gestaltet von der Künstlerin Scarlett Gehri (Name geändert).
    Um abstimmungsfeindliche Besprühungen zu vermeiden, werden die Pflöcke rund um die Uhr von den heldenhaften Jungs der Kampftruppe Tigris bewacht.
    Genosse Berset, Du bist, militärisch gesprochen, ausgeschossen. Flasche leer.
    Am 28.11.21 ein schallendes Njet und eine Flasche Walliser Wein.

    250
    10
  • Angy Scheiwiler sagt:

    Kein Halten mehr

    Bekannt ist, dass die Zertifikatspflicht nicht verfassungskonform ist. Vor diesem Hintergrund ist Bersets Intervention - die Verhaftung des Wirte-Duos - totalitär! Offenbar kennt unser "Gesundheitsminister" betr. Spritze keine Grenzen mehr, ist zu allem bereit. NEIN zu Bersets ungezügeltem Verhalten, NEIN zum Covid-Gesetz`!

    Meinen Dank und meine Anerkennung für die Gebr. Aufdenblatten, die sich dem staatlichen Unrecht widersetzen - einfach grossartig!

    306
    9
  • ADLO37 sagt:

    Was ist mit den Walliser und Walliserinnen los? Die sonst aufmüpfigen "Üsserschwizer", wie sie sich nennen, waren immer für ein Ausscheren, gegen Verordnungen von Bern gut und eigenständig! In letzter Zeit haben sie die Bodenständigkeit verloren? Der polizeiliche, völlig übertriebene Einsatz passt überhaupt nicht zum Wallis! haben sich die "Gefügigen" zu stark etabliert?

    379
    18
    • Stefan Mueller sagt:

      also bitte...Cina Calmy Couche pine, Buttet Walpen Blatter Bodenmann Salzgeber, oder der Veterinär-Familien-Experte etc...
      wer sowas als seine Volksgenossen auf die Schweiz loslässt...quasi Giftküche-Hexer am Herd?!
      Darum beschlossen wir als VglB (Verein gegen lügende Bundesrätinnen) 2007 die heimatmüden Provinzen VS BE GR FR und deren "Produkte" aus unserem Leben zu streichen: dafür Ticino Innerschweiz Veneto Lombardei Südtirol..z.B. wo Menschen noch zu ihrem Wort stehen und Anstand besitzen!!!

      80
      5
    • Willi Weber sagt:

      kleine Korrektur: mit "Üsserschwizer" meinen die Walliser den Rest der Schweiz, nicht sich selber. Ich zweifle aber nach den Vorkommnissen in Zermatt daran, dass es im Wallis noch genügend aufrechte Schweizer gibt, die zu der mutigen Familie Aufdenblatten halten.

      49
      2
    • Gina sagt:

      Es hat sich tatsächlich seit einiger Zeit etwas im Wallis geändert, wie ich als seit vielen Jahren Zweitheimische feststellen muss. Der Druck der übrigen Schweiz auf die eigenständigen Walliser und das von außen aufgedrückte vermeintlich schlechte Image z.B. im Umweltschutz hat Früchte getragen. Dabei muss sich das Wallis überhaupt nicht verstecken. Hier im Zentralwallis hat es fast bei jeder Autobahnauffahrt ein Biotop, es hat viele naturbelassene Feuchtgebiete, es hat Naturschutzgebiete wie…..

      16
      1
      • Gina sagt:

        …z.B. das Vallon de Réchy etc. Daran kann sich das zubetonierte Mittelland nur ein Beispiel nehmen. Die derzeitige Walliser Regierung übertreibt es zur Zeit jedoch etwas mit der Imagepflege. Etwas weniger wäre mehr. Nichts desto trotz ein wunderschöner Ort zum Leben mit vielen tollen Menschen.

        14
        1
  • Bischi49 sagt:

    Hier konzentriert und materialisiert sich auf tragische Weise die Abstrusität des ganzen Massnahmenzirkus. Ich sehe zwei Thesen. Entweder glauben die Behörden an ihre Massnahmen und sind überzeugt, tatsächlich die Bevölkerung zu schützen, oder sie wissen insgeheim, dass sie sich verrannt haben, müssen nun jedoch „ums Verrecken“ ihr Gesicht wahren. Ich neige zur zweiten These, nur diese kann die krasse Unverhältnismässigkeit erklären. Tragisch! Wehe, einer sagt dass der Kaiser nackt ist.

    262
    8
  • Urs ADM sagt:

    Das Ganze ist ein Intelligenz Test. Die Zermatter Wirte
    haben mit Bravour bestanden. Hätten wir nur mehr Bürger mit diesem Rückgrat.

    448
    22
  • UrsD sagt:

    So sehr ich die WW schätze, wenn aber Mitarbeiter für Toleranz gegenüber Dummheit und Rücksichtslosigkeit aufrufen, hört bei mir der Spass auf. Diese Leute haben einfach schlicht nicht begriffen, dass Freiheit nicht etwas absolutes ist, sondern dass dieses zweifelsohne wertvolles Gut dort aufhört, wo sie die Freiheit und die Gesundheit anderer massiv bedroht. Genau auch aus diesem Grund ist es dumm, wenn die WW es ok. findet, mit mobilen Lärmgeneratoren mutwillig maximal viele Dbs zu produzieren

    17
    261
    • Hugo Koch sagt:

      UrsD, haben Sie auch schon in Erwägung gezogen dass Dummheit und Rücksichtslosigkeit auf Seiten der Regierung und deren Behörden liegen könnten? Berset und Co. lügen uns schamlos die Hucke voll (z.B. 100 Impfungen können einen Spitalaufenthalt verhindern). Egal ob Betriebsblindheit oder Bösartigkeit dahintersteckt: Aus Lügen die wir glauben werden Wahrheiten mit denen wir leben.

      153
      4
    • olive sagt:

      UrsD: informieren Sie sich doch endlich einmal über die Natur dieses Virus und dessen Gefährlichkeit. Unter Berücksichtigung der Nutzlosigkeit des PCR-Tests und der FR erkennt man die absolut überzogenen Massnahmen der Regierungen. Die "Fälle" sind positiv Getestete, Positiv Getestete werden automatisch als Covid Erkrankte erfasst, auch wenn sie z.B. einen Infarkt hatten und jetzt, um das Mass voll zu machen, werden geimpfte Erkrankte nicht mehr getestet. Sie können also aufhören zu moralisien.

      147
      3
      • UrsD sagt:

        Klar, Corona ist völlig harmlos und für Dumme und Rücksichtslose sind weltweit 5 Mio. Tote einfach Peanuts und auch die dramatische Übersterblichkeit in CH ist einfach erfunden, bis man selbst auf der Intensivstation liegt und blitzschnell vom Saulus zum Paulus wird. Und bitte hören Sie auf zu lügen, auch geimpfte Erkrankte werden getestet; ich liess mich selber mal sehr kurzfristig testen bevor ich zum Schachspielen ging

        6
        54
        • VP-Falger sagt:

          UrsD: Ich würde mal herauszufinden versuchen, wieviele Grippetote es 2015 und 2017 weltweit gegeben hatte. Diese Zahlen herauszufinden und dann korrekt publizieren, das täte Ihnen gut, statt gestandene Schweizer Bürger mit nachgeplappertem Misch-Masch zu beglücken.

          31
          1
        • Urs ADM sagt:

          Testen vor Schachspiel, wirklich bewundernswert. Ein richtiges Vorbild!
          Herzig

          19
          1
        • olive sagt:

          @UrsD: Sie glauben echt, Sie wüssten Bescheid. Ich sage nicht, Corona sei "völlig harmlos". Influenza ist ebenfalls nicht völlig harmlos.
          Aber es ist kein Killervirus und auch keine Pandemie.
          Wenn Sie sich ein wenig kundig machen würden, statt hier herum zu wüten und Andersdenkende als
          "Pöbel" und "Lügner" zu beschimpfen, würden Sie das evt. erkennen.
          Dass Sie sich testen liessen, bevor Sie zum Schach gingen, lässt darauf schliessen, dass Sie nicht erkrankt waren, also von was sprechen Sie?

          25
          1
        • Opa Kusi sagt:

          Wo haben Sie nun das mit der Übersterblichkeit wieder gefunden? Im Pandemiejahr 2020 gab es keine Übersterblichkeit, weder in der Schweiz noch in Deutschland (vgl. "Pandemie in den Rohdaten"). Die Sterblichkeit nahm interessanterweise mit dem Beginn der Impfungen wieder zu. Aber die sind ja absolut sicher...

          33
          1
        • Randy sagt:

          Schon wieder diese unsinnigen /unwahren Todeszahlen ! 50-80 % von diesen Menschen starben an Krebs/Herzinfarkten/andrren Atemwegserkrankungen/Diabetes/Suizid/ usw. Da wurden (auch bei uns) Menschen postmortem auf Covid getestet und einfach als Covidtote umetikettiert(vom RKI und BAG zugegeben / Als Rechtfertihung diente die 'Statistik'. Mortalität von : Ebola 50 % / Pocken 30 % / Covid 0.2% /sehen sie da Verhältnismässigkeit?

          27
          1
    • pan sagt:

      Lieber UrsD, schreiben Sie doch bitte bei Ihrer Anschrift anstatt UrsD - der Angepasste, der Gutmensch, so kann man sich die Kommentare sparen zu lesen. Aber mittlerweile kennt man Sie auch so.

      95
      6
      • UrsD sagt:

        Hm, Hr. pan, sie sind ein Paradebeispiel eines Menschen, der völlig angepasst ist und einfach selektiv nur das wahrnimmt,was seinen Glauben bestärkt. Wie wenig ich selber angepasst bin und eben selber denke, statt nur das zu glauben was die Medien uns weismachen wollen (leider teilweise inkl.WW), könnten Sie bestens erkennen, wenn Sie heute meine Kommentare in anderen Blogs lesen würden. Lustig,immer das was die WW-Gurus verkünden erhält wie früher in der UdSSR fast 100% Zustimmung und viceversa

        6
        39
    • Alpenfurz sagt:

      Hören Sie doch den Teufel an die Wand zu malen. 92% der Covidtoten waren 70+, die meisten davon 80+. Von den unter 70 Jährigen wird bewusst verschwiegen, ob sie Vorerkrankungen hatten. Das Hitlerregime war auch nicht von einem Tag auf den anderen unterdrückerisch. Das kam scheibchenweise, so wie jetzt. Schauen Sie sich die kalten, nackten Zahlen an und wachen Sie endlich auf. Es braucht jeden.

      166
      4
      • UrsD sagt:

        Vielleicht sollten Sie sich langsam bewusst werden, je dümmer und rücksichtsloser sich die Impfgegenertalibane geben und je mehr Fakenews sie verbreiten (dazu gehört Ihre Aussage oben), umso mehr schwindet der Rückhalt bei der Mehrheit der Bevölkerung. Ich selber und viele meiner intelligenteren Kollegen hätten vor ein paar Monaten noch gegen das Covid-Gesetz gestimmt, bzw. haben es abgelehnt; jetzt kann uns nichts mehr davon abbringen, dafür zu stimmen, denn anders geht es leider nicht.

        4
        57
        • Opa Kusi sagt:

          Nun, für mich zeugt es nicht unbedingt von Intelligenz, wenn man das Covid-Gesetz annimmt, obwohl man es eigentlich ablehnen wollte. Und das offenbar, weil einem die Gegner des Gesetzes und/oder deren Vorgehen nicht passt. Der Bundesrat wird immer wieder Gründe finden, seine Macht nicht abgeben zu wollen. Das war schon nach dem 2. WK so und es brauchte auch da 1949 eine Volksabstimmung. Die Wahrnehmung von Intelligenz bleibt subjektiv.

          40
          1
        • Hamstibamsti sagt:

          Aus Trotz zu handeln hätte ich intelligenten Menschen eigentlich nicht zugetraut.

          23
          1
        • Randy sagt:

          Studien Prof Püschel vormals Gerichtsmedizin Hamburg (dann vorzeitig entlassen wieso wohl?) Gerade mal einer von 13 Untersuchten starb wegen und nicht mit Corona , die anderen sn Vorerkrankungen
          Dr. Häussler Studie zeigte 80 % der Coronatoten in Deutschland starben an andrren Ursachen. Er musste diese Zahl dann auf Druck der Politik relativieren.
          Gleiches gilt für center for disease control (CDC) USA die ebenfalls 50-75 % angaben aber auf Druck von Johns Hopkins und Dr Fauci!

          29
          1
        • Alpenfurz sagt:

          https://www.covid19.admin.ch/de/epidemiologic/death?time=total&geo=CH&rel=abs BAG-Quelle für meinen obigen Kommentar. Sie müssen die Zahlen pro Altersgruppe nur addieren. Wollen Sie sich alle 6 Monate von Berset vorschreiben lassen, dass jetzt die nächste Genspritze fällig ist, obwohl wir gar keine Pandemie mehr haben?

          26
          1
        • olive sagt:

          @UrsD : das ist jetzt der Gipfel der Ignoranz. "Ich selber und viele meiner intelligenteren Kollegen hätten vor ein paar Monaten noch gegen das Covid-Gesetz gestimmt, bzw. haben es abgelehnt; jetzt kann uns nichts mehr davon abbringen, dafür zu stimmen, denn anders geht es leider nicht."
          Und Sie sprechen laufend von Intelligenz...Warum hätten Sie denn gegen das Covid-Gesetz gestimmt, hatten Sie einen Grund dafür? Oder stimmen Sie einfach so nach Gefühl ab, aus Trotz oder so?

          15
          1
          • olive sagt:

            Man lese bitte die Bekenntnisse von UrsD zum eigenen Abstimmungsverhalten und es verwundert einen nicht mehr, dass es so läuft in der Schweiz, wie es läuft.

            16
            1
        • Anna Meier sagt:

          @ urs d
          Bitte erklären Sie mir , warum Sie für ein Zertifikat stimmen, das Geimpfte alle bekommen, obwohl die andere anstecken können. Und gesunde Menschen, die niemanden anstecken, werden wie Aussätzige behandelt und ihnen wird alles verboten, was unsere Gesellschaft ausmacht.
          In keinem Land hat das Zertifikat irgend etwas gebracht, das Virus ist immer noch überall da. Am meisten dort, wo am meisten geimpft wurde.
          Stimmen Sie etwa aus Trotz ja, weil Sie sich vergeblich impfen liessen?

          5
          0
    • Anna Meier sagt:

      Womit genau, UrsD, bedrohen diese Wirte die Freiheit anderer massiv?
      Da wäre ich jetzt für ein paar Beispiele froh.
      Denn diese Phrasen kann ich nicht mehr hören.

      112
      3
      • UrsD sagt:

        Sehr einfach Frau Meier: Zwar haben Geimpfte generell ein 10x tieferes Risiko, ernsthaft an Corona zu erkranken oder sogar daran zu sterben. Zudem ist es aber so, wenn ein Geimpfter sich für eine bestimmte Zeit mit einer bestimmten Anzahl Ungeimpfter zusammen in einem Innenraum aufhält ist diese Risiko dafür wiederum ca. 10x höher, als wenn alle in seiner Umgebung geimpft sind. Das ist reine Statistik und Wahrscheinlichkeitsrechnung, wo es offensichtlich auch bei den WW-Gurus an Bildung fehlt.

        6
        55
        • Opa Kusi sagt:

          Das mit der Bildung scheint auch eher auf Einbildung zu beruhen. In Ihrer Wahrnehmung sind Ungeimpfte offenbar per se Virenschleudern. Und wenn die Impfung ja so toll wirkt, wovor haben Sie denn eigentlich Angst? Und sie müssen ja auch kein Lokal besuchen, das Ungeimpfte ohne Test bewirtet. Statistiken sagen meist genau das aus, was man mit ihnen beweisen will. Und wie verlässlich die Daten des BAG sind, wurd uns in den letzten mehr als anderthalb Jahren deutlich vor Augen geführt.

          37
          1
        • Anna Meier sagt:

          Wo finde ich diese Statistik und die dazugehörenden Rohdaten?
          Ich glaube nämlich, das behaupten Sie hier einfach so.

          0
          0
  • Gadsden flag sagt:

    Nicht nur die Zermatter sollten stolz sein. Die Schweizer Wirte sollten das Momentum nutzen und es den Aufdenblattens gleichtun. In früheren Zeiten haben sich in Gaststuben politisch Gleichgesinnte getroffen und gegen die Obrigkeit Pläne geschmiedet. Eine ehemals stolze Partei hat sich im «Rössli» gegründet.
    Heute äussert sich die Gastronomie nur noch angepasst und zeigt sich willfährig als Hilfsscheriff im Dienste der Berner Vögte.

    218
    9
  • Klartext sagt:

    Es ging von Anfang an nie um Gesundheit, sondern um Demonstration der Macht von "Gesundheitsminister" Berset. Das Volk muss lernen, zu spuren. Nach der Zertifikatspflicht werden noch ganz andere Maßnahmen folgen. Das hier ist ein Trainingscamp für Volk und Polizei.

    414
    20
  • pboehi sagt:

    Die Brutalität, mit der die Polizei vorgegangen ist, verdient Erwähnung. Einem Wirte wurde die Schulter ausgerenkt, und die anwesenden Eltern wurden ebenfalls geschlagen. Die Polizei ist zu Handlangern eines Unrechtsregimes geworden. Wenn das so weiter geht, bleibt es nicht mehr lange friedlich.

    255
    5
    • Kangiluta sagt:

      Darum ist "Wir für Euch" entstanden. Polizisten sind nicht mehr bereit, Handlanger für ein korruptes Politsystem und deren Vertreter zu spielen. Warum wird von den jeweiligen Kommandanten gedroht, jeder, der bei dieser Organisation dabei ist, wird fristlos entlassen? Sie haben Angst, denn sie müssten ihr Tun hinterfragen. Die Polizei ist nicht dazu da, ein illegales Gesetz zu unterstützen und die Menschen zu quälen.

      60
      1
  • Edmo sagt:

    Die Aufdenblattens sind aufrechte Schweizer, verteidigen unsere Freiheit und lehnen das diktatorische Regime unserer Regierung ab. Sie tun das Richtige und das Recht ist auf ihrer Seite. Die Massnahmen der Regierung erfolgen ja ohne rechtliche Grundlage. Leider wurde die Verhaftung im 20 Minuten regelrecht gefeiert. Die Leserkommentare lauteten zum grossen Teil: 'Recht so, einsperren und das Restaurant schliessen'. Natürlich wurde anderes zensuriert, aber viele Likes zeichnen ein düsteres Bild.

    391
    17
  • VP-Falger sagt:

    Es wird langsam Zeit, dass die Polizei gegen diesen Verfassungsverbrecherischen Bundesrat Berset distanzieren und in globo keine Restaurants und Hotels mehr drangsalieren. Nie waren Restaurants problematische Virus-Verbreiter! zuerst mussten sie aus Distanzgründen die Hälfte der Plätze wegräumen, was das absolute Maximum gewesen war. Aber der Tyrann Berset will weiter, dass Polizisten verbrecherisch, weil gegen die Verfassung, agieren. Ein Skandal!

    196
    6
  • Robert sagt:

    Dieses Bild der Betonblöcke vor dem (privaten!) Restaurant macht deutlich, wie sehr die Schweiz nun schon zum Unrechtsstaat verkommen ist. Wenn man diese Betonblöcke sieht, wird einem beinahe schlecht. Erinnerungen an diverse Diktaturen der Weltgeschichte kommen hoch. Ist das wirklich noch die Schweiz? Wo wird das enden?

    228
    6
    • Anna Meier sagt:

      Meine Schweiz ist längst schon verloren.
      Das wurde eingeleitet mit der massiven Masseneinwanderung, der letzen 40 Jahre, die die Gesamtmentalität dieses Landes zur Unkenntlichkeit verändert hat.
      Nie hätten sich die Schweizer noch vor 30 Jahren solches gefallen lassen, was heute praktiziert wird.
      Siehe z.B. Trychler, Bündnis Ur Kantone , diese WIrte......

      95
      3
    • Mamasan sagt:

      Ich bin als Österreicherin entsetzt, dass das alles in der Schweiz möglich geworden ist.
      Die Schweiz wäre in mancher Hinsicht noch unser Vorbild was das Mitspracherecht der Bürger anbelangt.
      Offenbar wurde aber unter dem Vorwand einer vorgeblichen Virusbedrohung auch hier ein quasi-totalitäres Regime eingeführt.
      Einer der Unterschiede zw. den beiden Ländern scheint darin zu bestehen, dass bei uns die Regelungen hinterrücks heimlich eingeführt werden, und die Bürger nur über Umwege davon erfahre.

      45
      2
  • Alpenfurz sagt:

    Wenn man dicht gedrängt auf dem Petersplatz in Basel die Herbstmesse ohne Zertifikat besuchen darf, dann gibt es keinen Grund, so auf einer Zertifikatspflicht für Restaurants zu beharren. Hier geht es schon lange nicht mehr um Gesundheit, sonder um soziale Kontrolle. Wer das Gefühlt hat, der BR gibt das Zertifikat freiwillig wieder auf, soll weiterschlafen. Die anderen stimmen Nein am 28. November, gegen Diskriminierung, Überwachungsstaat und indirekte Zwang zur experimentellen Genspritze.

    222
    8
  • markus.schudel@gmx.ch sagt:

    Liebe Aufdenblattens
    Bravo, macht weiter so und wisset, dass die Hälfte der Schweizer und Schweizerinnen hinter Euch steht.
    Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit.

    Lang lebe die freie, demokratische, föderaliatische und souveräne Nation Schweiz.

    218
    8
    • Florence sagt:

      Jetzt ist ,glaube ich, wirklich der Moment gekommen wo diese andere Hälfte der Eidgenossen aufsteht und nach Bern fährt um Ordnung zu machen ! Es wäre gut, wenn sich auch die Geimpften bewusst würden, dass es KEINEM im BR um ihre Gesundheit geht, sondern darum , die Demokratie in die Tonne zu treten und -ganz nebenbei- die Bürger aufeinander zu hetzen.
      Geimpfte , ihr seid dabei, eure Freiheit zu verlieren, eines Despoten wegen der denkt er sei ein Cäsar .

      119
      3
      • Anna Meier sagt:

        Man sollte nie einem Despoten allein die Schuld geben. Insbesondere nicht in der Schweiz, wo der Gesamtbundesrat entscheidet. Da sind also mindesten 3 weitere schuld.
        Und nicht zu vergessen, all die Mitläufer, die das toll finden und alle mitmachen.
        Wie immer eben, wenn ein Regime entsteht.

        105
        2

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.