19. Oktober 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

«Energiestrategie 2050»: Ist unsere Energie-Perspektive nicht mehr als nur warme Luft? Fünf Jahre nach der Abstimmung warnt der Bund, dass bei uns bald die Lichter ausgehen werden

Nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima im Jahr 2011 beschlossen Bundesrat und Parlament den schrittweisen Ausstieg der Schweiz aus der Kernenergie. Dieser Entscheid bedingte den Umbau des Energiesystems, den man in der «Energiestrategie 2050» konkretisierte.

Die Folge davon war die Revision des Energiegesetzes. Darin wurde der Ausstieg aus der Kernenergie und der Förderung von erneuerbaren Energien festgelegt.

Im Mai 2017 nahmen die Stimmbürger die Vorlage an. Die damalige Energieministerin Doris Leuthard (Mitte-Partei) hatte der Bevölkerung im Abstimmungskampf eingetrichtert, man könne den Atomstrom problemlos mit erneuerbaren Energien ersetzen. 

Was sie damals nicht unbedingt herausstrich war, dass die Energiestrategie nur funktioniert, wenn wir in Zukunft problemlos Strom importieren können.

Heute müssen wir für Leuthards Planungsdebakel büssen: Die Stromfachleute warnen immer eindringlicher davor, dass wir bereits 2025 nicht mehr soviel Strom importieren können, um den Bedarf im Winterhalbjahr zu decken.

Bereits ist von Stromkrise die Rede. 

Bundespräsident und Wirtschaftsminister Guy Parmelin (SVP) rief in einem Videobeitrag alle Unternehmen und Private Haushalte im Lande auf, sich auf eine Strommangel-Lage vorzubereiten.

Um es einmal deutsch und deutlich zu sagen: Die Energieperspektiven 2050 sind nicht mehr als warme Luft.

Und was tut Leuthard-Nachfolgerin Simonetta Sommaruga (SP) jetzt: Sie will auf dieser Grundlage fossile Energieträger durch Strom ersetzen, obwohl wir nicht einmal wissen, ob wir die heutige Nachfrage in Zukunft noch decken können.

Man kann unser Land auch gezielt in die Krise regieren.

864 4

68 Kommentare zu “«Energiestrategie 2050»: Ist unsere Energie-Perspektive nicht mehr als nur warme Luft? Fünf Jahre nach der Abstimmung warnt der Bund, dass bei uns bald die Lichter ausgehen werden”

  • Max Casalegno sagt:

    Kein seriöser Wissenschaftler kann behaupten, man könne mit Kernenergie weitermachen, während die Sicherheit niemals gewährleistet werden kann - schon allein wegen der Idiotie der Menschen, die die Kraftwerke bauen und betreiben, müssen zwangsläufig hier und da GAUs passieren - und das Problem des Atommülls nicht gelöst ist. ABER man muss auch wissen, dass Windmühlen als Ersatz nicht ausreichen werden! Herkömmliche Kraftwerke ausbauen, mindestens! Die sind Pappnasen!

    2
    21
    • traugi67 sagt:

      Da bin ich absolut nicht Ihrer Meinung.
      Die neusten AKW schalten sich von selbst ab ohne technische Sicherheitslösungen und produzieren wesentlich weniger radioaktiven Abfall.
      Für den radioktiven Abfall gäbe es längst Lösungen, scheitert aber immer am Widerstand der örtlichen Bevölkerung. Kein Politiker will sich daran die Finger verbrennen und so schiebt das Problem bis zum St. Nimmerleintag vor sich her.

      11
      0
  • 369 sagt:

    Es gibt in der Schweiz ganz viele innovative, intelligente, pragmatisch denkende und hart arbeitende Menschen ... in die Politik wollen die jedoch nie .

    Mit Resultat, dass wir anstelle von den Spuhler's und Hayek's wir uns mit Selbstdarsteller ohne Leistungsausweis à la Leuthard, Berset herumquälen müssen.

    23
    0
    • Stefan Mueller sagt:

      Das Resultat der Hetze-Jahrzehnte von Linksidioten Müllstream und Linksstaatsfilz gegen alles Nichtlinke!
      Wer nicht saublöd linkisch tickt, war/ist Nazi-Rassist-Ausländerhasser-Bildungsferner- etc, den die Müllstream-Journaille nach Lust und Laune andreckelt, der Linksmob jagt, linke Schläger niederknüppeln, Richterlein abstraften, Trollen diffamieren etc!
      So bleiben halt nur noch Ekel-Dreckler à la Einschleicher-Secondo-Volksbetrüger, die strammste Lakaien/Vasallen mit Staatsknete schmieren!!

      5
      0
  • Stefan Mueller sagt:

    Nicht nur Energie wird teurer – auch die Kosten der Zuleitung explodieren
    VON FRANK HENNIG
    Tichy's Einblicke

    5
    0
  • Stefan Mueller sagt:

    Göttchen
    was haben die Linksfilz-Idioten mit Mutti Steineier Maas etc. und deren Bünzli-Kopien dem phösen Putin über Jahre ihre gaaanz fest wichtige Meinung gesagt,
    gar die dumpfen Russen mit Sanktionen bestraft!
    Und nun nach dem Energieverelendungs-Idioten-Trip...betteln die darum dass der phöse Putin auch im Winter...auch wenn's dafür schon bald das 10-fache des Januar-Preises kostet, doch so nett sei... zu liefern!
    Gott sei Dank haben die Trump-Hasser auch bereits alles Ami-Gas ausgesperrt!

    11
    0
  • Stefan Mueller sagt:

    Lustig oder eher peinlich wie auch hier von...hihi..""Energie..."STRATEGIE"" geplaudert wird.
    Wer sich erinnert:
    es war die ekelerregend-heimatmüde 4er-Bande der
    - Dauergrins mit Kuhdecke
    - Kopftüechli-Grosi-Calmy
    - Lügenorgien-Schweizerin-des-Jahres-Nummer-I
    - Klavierspielerin-Volksbetrügerin
    die in ihrem von Müllstream und Linksstaatsfilz bejubelten Weiberwahn...einfach bloss wie üblich Muttifürze inhalierten um sie nachzuäffen!

    Also allerhöchsten Ekel-Dumpfbackengetue mit Verblödungsanfall

    57
    3
  • juege sagt:

    Es gibt sie noch vereinzelt - die Vernunft: https://eike-klima-energie.eu/2021/10/18/notstrom-die-ganze-wahrheit-von-michael-mross/

    27
    1
  • TillhemWell sagt:

    habe mal gelesen dass das gesamte Internet mehr Energie als Russland verbraucht, wie viel Energie benötigen wohl die Kommentare in den Hauptmedien? Die Spaltung dringt immer tiefer und alles dreht sich nur noch um andere in eine Ecke zu stellen.

    41
    4
    • Stefan Mueller sagt:

      und da ja Müllstream-Journaille-Knechte ihr Handwerk auf Pilgerreisli zu Menschenschlächtern Diktatoren und Terroristen erlernt haben und deshalb bei Bünzli-Linksstaatsfilz-Propaganda-Stürmern derart krass die Zensur wütet, ist auch klar, dass die Niedrigberger/Vogt/Künzler etc. als Bünzli-Sozn, die wie Einschleischer-Secondo-Volksverhetzer im Müllstream an Null-Widerspruch gewohnt sind, hier cholerisch absabbern, wenn sie sich mit ihrer kranken Ideologie der totalen Lächerlichkeit preisgeben!

      17
      1
  • Marlisa Schmid sagt:

    Statt der ideologiegetriebenen Politik der Energiewender sollte endlich die Vernunft Oberhand gewinnen.Die von Leuthard implementierte Energiestrategie muss raschmöglichst rückgängig gemacht werden und einer vernünftigen Energiepolitik Platz machen, die von ausgewiesenen unabhängigen Energiespezialisten, also keine Lobbyisten, gemacht wird.Es droht eine Anbauschlacht, lese ich in der WW.Nicht von Kartoffeln, sondern von Windrädern,die nicht von Wind, sondern von Subventionen angetrieben werden.

    139
    2
    • Marlisa Schmid sagt:

      Grüne Politiker wie Bastian Girod haben erreicht,dass die Subventionen für diese untauglichen ineffizienten Windräder verlängert werden,einfach über das Ablaufdatum hinweg, ohne das Stimmvolk zu befragen.Dies wird zu einer endlosen Subventionswirtschaft und zu unbezahlbaren Energiepreisen führen.Anstatt sofort ein Gaskraftwerk zu bauen und zwei neue KKWs der neuesten Generation zu planen, werden wir bald dieselben chaotischen Verhältnisse haben wie in DE,mit den höchsten Energiepreisen der Welt.

      140
      1
      • juege sagt:

        Windmühlen sind die schlimmsten Umweltzerstörer.

        62
        2
      • Stefan Mueller sagt:

        Also dem "Mirch vo där Uniwärchsität Zürchich" kann man ja wie all seinen heimatmüden Mitkommunisten...zumal bei deren Bildungs-Stand, nun wirklich keinen Vorwurf machen, da die Kommunisten und Faschisten zu Bern ohne Sch(w)einbürgerliche nie eine Mehrheit zustande brächten!
        Solange es aber noch immer Mittelständler und Büezer gibt, die Staatsfilz-Halunken und Staatsfuttertrog-Heuschrecken als ihre Volksgenossen-Vertreter in den Berner Sumpf entsenden...

        23
        3
      • oazu sagt:

        Nein, unsere einge-"Mitte"ten Windfahnen-Politiker bis tief in FDP haben dieses links-grüne Ansinnen von Girod und Konsorten abgenickt, bar jeglichen Prinzips, ausser sich immer von lauwarmer Luft von Links-Grün und ihnen hörigen Leitmedien vor sich her treiben zu lassen.

        25
        0
        • Stefan Mueller sagt:

          Der Linksfilz die vor sich her treibt?¨?
          Da sind eher ekelerregend-niedrige Instinkte wie Neid und Hass auf Cleverere,
          à la Couche pine Helikopterfranz 18%-Geisterfahrer-Gipser Darbellix Dauergrins etc.
          oder Halunken/Heuschrecken-Anfälle à la Kasachstan-Quarkwalder, Pöstchen-Flurischaden, Schweizerin-des-Jahres-Nr.2, LGBTQ-Portmann*In, Grössi-Wahnsinnige, Erbabwracker-Pfister, BSE-oder-wie-die-sich-gerade-nennen-Schrumpf-Sektierer, die sich durch Linksfilz-Reinkriecherei persönlich bereichern!

          5
          0
    • Marlisa Schmid sagt:

      ...Selbst auf den Jurahöhen hat es für effiziente Stromproduktion aus Windkraft deutlich zu wenig Wind. Die reinen Produktionskosten betragen hier mindestens 25 bis 30 Rp./kWh. Das ist fünfmal teurer als die Stromproduktion in AKWs. Die Verschandelung unserer noch intakten Landschaften durch diese 150m hohen Monster MUSS verhindert werden. Um ein einziges Atomkraftwerk wie Mühleberg zu ersetzen, bräuchte es 700 dieser Kolosse. Zugleich würde das das endgültige AUS für den Tourismus bedeuten.

      94
      1
  • Rudy sagt:

    Ich habe mir vorsorglich ein Haus in Frankreich gekauft.

    66
    3
  • Juerg Schneeberger sagt:

    Man könnte meinen, dass numerischer Analphabetismus geradezu ansteckt. Dass ein Grossteil des Volkes unter diesem „Syndrom“ leidet ist Tatsache, dass aber unsere Regierung von dieser Dummheit betroffen ist, ist insofern äusserst besorgniserregend, als dass Ex-BR Leuthard & BR Sommaruga mit ihrer Macht gepaart mit dieser Dummheit gerade ein ganzes Volk mittels ES2050 in den Abgrund reissen. Die Hofnarren, also die Journalisten des MS, spielen dabei die Wasserträger!
    Ref. mein Beitrag dazu gestern

    126
    0
  • Lappis machet dAuge uf sagt:

    Geehrtes BR-Grämmium, Zitat aus dem Video: ....... die Pandemie führe uns eindeutig vor Augen, wie wichtig es ist vorauszuschauen und so gut wie möglich.... . Bitte, geehrtes BR-Grämmium kauft Euch in den USA, GB, China oder RU ein Oneway-Ticket und lasst Euch zum Mars schiessen. In dieser Demokratie seit Ihr nicht mehr tragbar.

    150
    5
  • Fritz sagt:

    Atomkraft ok, aber es droht doch noch immer die Tsunamigefahr in der Schweiz!!!(?)

    117
    3
  • Klartext sagt:

    Die Rechnung ist einfach: Man kann nicht Dauerstrom (Bandstrom) durch Zufallsstrom (Wind, Sonne) ersetzen.

    163
    2
  • Klartext sagt:

    Das Problem mit der direkten Demokratie ist folgendes: Die durch Zwangsgebühren finanzierten Staatsender geben mit ihren Beiträgen über anstehende Volksabstimmungen den Takt vor: Sei es in Sachen Energiewende, Migration, Ehe für alle, menschengemachte Klimaerwärmung u.a.m. Vor der Abstimmung werden stundenlange Beiträge und Talksendungen ausgestrahlt, um die Volksmeinung in die richtigen Bahnen zu lenken. Dort werden die Meinungen fabriziert.

    169
    2
    • uge sagt:

      Darum wurde die Arena Sendung mit Alain Berset verschoben. Kurz vor die Abstimmung . Seine Glaubwürdigkeit ist eh vorbei. Mir wäre es peinlich nach so einer Geschichte öffentlich aufzutreten als wäre nichts gewesen.

      81
      2
      • katarina graf sagt:

        Alain Berset sollte sich eine neue Geliebte zulegen. Dann wäre er wieder beschäftigt und müsste die Bevölkerung mit seinen Sinnlosigkeiten nicht mehr nerven. Das hat zwar nicht mit der Energieproblematik zu tun, aber ich musste es einfach loswerden.

        3
        0
  • Putin sagt:

    Ich habe 40 Jahre in Laendern gelebt wo der Strom nur sporadisch aus dem Stecker kam. Ganz einfach, ein kleiner meistens japanischer AC Generator anschaffen, angetrieben mit "Benzin" oder Diesel was immer erhältlich war, Einspeisung ins Hausnetz! In der Schweiz muesste man einen wassergekühlten 1 Zylinder Diesel aus GB kaufen, bleibt der Keller schön warm. Wenn der Ölofen ausfällt, kann der Auspuff ins Kamin!

    88
    1
  • minibixi2008 sagt:

    Wie kann man es zulassen dass man diese Dsmen die von Technik keine Ahnung haben, die ganze Wirtschaft und uns Bürger in den Abgrund fahren in die höchsten Ämter wählt. Sind wir eigentlich alle bekloppt?

    153
    0
  • Elba sagt:

    Unbegreiflich, dass die Sozialisten (diverser Parteien und Farben) immer wieder behaupten wollen, sie seien die «Gescheiten». Angesichts der Tatsache, dass bisher jedes sozialistische Land in die Pleite und Unfreiheit gefahren wurde, kann es mit der angeblichen Gescheitheit nicht so weit her sein. Aber vielleicht liegt nur ein Tippfehler vor, es sollte eigentlich die «Gescheiterten» heissen.

    171
    1
  • Dan Bersier sagt:

    Wem es zu kompliziert ist, Zusammenhänge für die nächsten 5-10 Jahren zu erkennen, der macht halt eine Prophezeiung, wie die Welt in 50-100 Jahren aussehen wird.

    Doris L., die FFF Bewegung und das Fundament der grünen Politik funktionieren unter anderem so.

    162
    0
  • T sagt:

    Alle die sich darüber aufregen, dass Köppel angeblich zu viel über Deutschland berichtet, sei gesagt. Deutschland hat massgeblichen Einfluss was die EU beschliesst. Da die Schweiz leider jeden Klima-Mist der EU automatisch mitmacht, machen wir seit Jahren die Fehler mit, anstatt eigenständig zu handeln. Die Grünen und die SP freuts, da bestens in die EU vernetzt. Deshalb soll auch die letzte Hürde fallen, unsere Direkte Demokratie. Mit der Hilfe der scheinbürgerlichen Demokratieabschaffer.

    194
    1
  • Angy Scheiwiler sagt:

    Wenn ein Tsunami durch die globalisierte Welt fegt

    Herrn Moosers letzter Satz "Man kann unser Land auch gezielt in die Krise regieren" ist DER Schlüsselsatz schlechthin. Genau darum geht's in unserer aktuellen Politik. Dies entspricht dem Mantra des Great Reset. Der Grundsatz des "gouverner c'est prévoir" hat längst ausgedient. Jetzt sind die modernen Bankster und Raubritter am Drücker bzw. auf globaler Zerstörungstour.

    154
    0
    • Josef Hofstetter sagt:

      Der Tsunami in Fukushima hat tausende von Menschen begraben und nicht das Kernkraftwerk. Aber es war Mode, Leuthard und Co., Schnellschüsse zu pr9duzieren und sich mit Merkel ins gleiche Boot zu setzen. Die Entscheidungen sind katastrophal, auch für den Forschungsstandort Schweiz. Die Energiekrise ist schon lange sichtbar. Was wollen gewisse Politiker sich in die Abhängigkeit gewisser Staaten zu begeben, aber jeder Staat schaut zuerst für sich. Nussbaumer hat immer noch beim SRF Unterstützung

      105
      0
  • LillyErobertDieWelt sagt:

    Die Frage ist gar nicht mehr ob ein BlackOut passieren wird sondern WANN?! Von der Politik würden die Bürger mit Lügen überhäuft und fehlgeleitet, um so die nötigen Stimmen für ihre grüne, ja gar faschistische Ideologie zu erhaschen. Zudem haben wir eine ideologisch verseuchte Generation herangezogen, die jubelnd in den Untergang rennt! Fazit: Sie müssen erst alle frieren und es muss im Bauch weh tun, bevor sich etwas ändern kann. Es wird kalt & dunkel in der Schweiz. Wohl dem, der vorsorgt!

    161
    1
    • Peter Eschmann sagt:

      „… jubelnd in den Untergang …“ Die Deutschen sind doch auch jubelnd losgerannt, als der 1. Weltkrieg endlich losging. Kann man in verschiedenen Schriften und Werken nachlesen. Offenbar geht es hier um eine morbide Grundströmung, die wie bei einem Vulkan immer wieder an die Oberfläche drängt und ihre Lava unbesehen über alles und jedes ergiesst. Ob aber hier eine Evakuation noch möglich ist und helfen kann? Ich weiss nicht.

      59
      1
  • 66metamycil sagt:

    Sehr hilfreich wäre, wenn die Weltwoche einen Artikel schreiben würde, was der Einzelne tun muss, um sich für einen Stromausfall zu wappnen.

    133
    10
  • Realo100 sagt:

    Die diversen Lügen- und Märchenverbreiter haben nur deshalb Hochkunjunktur, weil sie wissen, dass sie für ihr Fehlverhalten nie zur Rechenschaft gezogen werden. Andernfalls würden sie nie so arrogant auftreten.
    Es liegt an uns, diesem Treiben ein Ende zu setzen

    261
    0
  • Bischi49 sagt:

    Motto der 2 Bundesrätinnen „zerstört mir meine Vorurteile nicht durch Tatsachen“. Dass die beiden Damen wohl wenig Ahnung von Physik,Technik und Energiewirtschaft haben, kann man ihnen nicht vorwerfen. Dass sie ihre Wissenslücke bei falschen Beratern auffüllten hingegen schon. Wie die Realität schon 2013 aussah hier in einem hervorragenden Vortrag aus D, sinngemäss auch für CH gültig: https://youtu.be/jm9h0MJ2swo. Wohlklingenden Märchen nachlaufen ist eben bequemer als Verantwortung übernehmen!

    224
    0
  • oazu sagt:

    Man gebe ein Beispiel von aBRin Leuthard's damals in Medien "beklatschten" und gepriesenen politischen Ankündigungen, die sich im Nachhinein nicht als "warme Luft" herausstellten und zu gravierenden Fehlentwicklungen bis zu ausgewachsenen Skandalen führten. Ihre seuselnd schönen Medienauftritte stellen sich immer mehr als Marionettenauftritte gesteuert von in links-grüner Mission agierenden "Beratern" aus ihrem BfE oder zwielichtige NGO-Figuren wie Nic Beglinger.

    240
    0
    • olive sagt:

      Nick Beglinger, Swisscleantech: " Heute die Wirtschaft von morgen gestalten. Klimatauglich.
      swisscleantech ist ein Wirtschaftsverband. Wir zählen rund 500 Mitglieder aus allen Branchen. Unsere Mitglieder setzen sich fürs Klima ein und haben deshalb unsere Charta unterzeichnet. Gemeinsam bewegen wir Politik und Gesellschaft und sorgen dafür, die Schweiz bis spätestens 2050 CO2-neutral zu machen. So geht Wirtschaft klimatauglich."

      12
      87
  • Meinrad Odermatt sagt:

    Die "bessere Welt" - was ist eigentlich schlecht an der bisherigen? - ist der Feind der guten Welt. Kaputtregieren funktioniert schon seit 1968.

    183
    0
  • eduardkeller sagt:

    Leuthard wurde vom "Restbundesrat" und vom Parlament gestützt. Das Volk ist diesem Chabis auf den Leim gekrochen. Die Verkündigung von Bundesrat Parmelin ist ein Bankrotterklärung. Ausgerechnet die Industrie soll Strom sparen. Derweil werden E-Autos angepriesen, die mit 450 Kw rasch geladen werden können. Damit 450 Kw aus dem Stromkabel herauskommen muss am anderen Ende ein Motor, gleich welcher Art, über 600 PS leisten -und das nur für ein Luxusauto. Denken wäre machbar!

    243
    0
  • tbinder sagt:

    Bei allem Respekt mit Verlaub, wenn ein Staat von fundamentalistischen Gläubigen an die intellektuelle Absurdität "Sonne, Wolken, kosmische Strahlung und Ozeane (Tiefpassfilter des Klimasystems wegen deren Wärmeinhalts) existieren nicht, die 4% anthropogenes CO2, ein Lebenselixier(!), sind der Klimaregler" regiert werden, muss er gegen die Wand der Realität fahren, irgendwann.

    Dr. med. Thomas Binder, Baden

    231
    1
  • Hegar sagt:

    Dauergrinsen versus Hirnschmalz. Ich gehe davon aus, dass der diesjährige Kerzenabsatz - vor allem an der Basler Herbstmesse - einen Allzeitrekord verzeichnen wird.

    Die aktuelle dafür zuständige BRin Sommaruga hat von der Vorgängerin deren Dauergrinsen kopiert und bietet daher wenig Hoffnung auf eine bitternotwendige Kehrtwende von den Leuthardschen Träumereien. Deckt sich der Bundesweibel vorsichtshalber auch schon mit Kerzen ein? Zumindest empfiehlt sich eine entsprechende Budgetplanung.

    208
    0
  • Edmo sagt:

    Leuthard und Sommaruga sind auf der dümmlichen Seite angesiedelt. Aber das Regieren lieben sie über alles. Auch wenn sie unfähig sind, die desaströsen Konsequenzen ihrer Politik abzuschätzen. Sie sehen sich als Retterinnen des Planeten. Ihre Berater flösen ihnen das täglich ein. Es sind diese rotgrünen Einflüsterer, die uns um jeden Preis in die Armut treiben wollen. Sekundiert werden sie von Panikamchern und letztlich vom klimahysterischen Teil des Volkes. Die aktuelle Entwicklung war absehbar.

    250
    0
  • Andi Blauer sagt:

    Mit warmer Luft kommt die Schweiz nicht über die Runden, Übung abbrechen weil neue Ausgangslage.
    Was sagte BR Blocher nach Fukushima: „Die einzige Kernschmelze die er sieht ist in den Köpfen der Politiker“.

    217
    0
  • juege sagt:

    Man kann ein Land von Idioten in die Krise regieren. Die paar, welche noch wissen, was Physik ist, haben dagegen gestimmt.

    194
    0
    • Mueller sagt:

      Die Idioten merken es dann, wenn sie während des Blackouts ihr Handy nicht mehr laden können, und ihre Gamer -konsole keinen Saft mehr hat! Dann werden sie auf die Strasse rennen und von der Polizei mit Gummigeschossen eingedeckt werden, bis sie endgültig verstummen!

      41
      0
  • VP-Falger sagt:

    Dunkelflaute ist bei Atomausstiegskritikern schon lange ein von der Regierung und den Mainstreammedien unterdrücktes Thema. Dass Fukushima-Doris völlig hysterisch und in Anlehnung Merkelscher Ausstiegseuphorie gehandelt hatte, stellt sich je länger desto mehr als wirklichkeitsnahe Tatsache heraus.

    164
    1
  • Rolf Bolliger sagt:

    Als nach der Parlamentsdebatte und eindringlicher Eintrichterung der damaligen Bundesrätin Leuthard die SVP-Fraktion geschlossen NEIN sagte, wurde die wählerstärkste Partei einmal mehr verhasst, kritisiert und verunglimpft! Heute will die SP-Energieministerin alles nur noch mit Strom erlauben (Autos, Heizungen, usw.) und immer mehr Fachleute warnen, dass wir schon sehr bald mit grossen Stromproblemen rechnen müssten! Statt heute schon von einer Abwahl Cassis zu foskeln, müsste Sommaruga weg!

    239
    0
  • markus.schudel@gmx.ch sagt:

    19. Oktober 2021 um 7:06 Uhr
    Es gab 2017 namhafte Experten, die vor einem Atomausstieg warnten. Sie wurden von Links, Grün, Mitte und den MSM niedergewalzt ebenso wie die SVP als einziger Partei, die sich dagegen wehrte. Jeder wusste das, wenn er es wissen wollte. Also, nennen Sie Leuthard, Sommaruga & Co. doch bitte beim Namen: LÜGNERINNEN. In 5 Jahren werden wir dasselbe über Corona lesen: EINE AUFGEBAUSCHTE LÜGE. Meine verzweifelte Frage bleibt stets: Warum werden diese Leure nie zur Rechenschaft gezogen und bestraft?

    204
    0
  • jameselsener sagt:

    Genau dieses gezielt in die Krise regieren ist doch das Ziel von Frau Sommaruga und den allermeisten Politikern.

    Wenn erst der 'Pfuus' fehlt, dann haben sie noch mehr Macht über das Leben und vor allem das Sterben der Menschen zu entscheiden.

    Das Frau Sommaruga und ihre Schergen immer über genügend Strom für ihre Elektroautos und Elektronikgeräte verfügen werden, versteht sich von selbst.

    Ich kriege nur noch das Kotzen ab soviel Menschenverachtung und Arroganz.

    173
    0
  • Arnold Ganz sagt:

    Man muss es sagen wie es ist: Die Stimmbürger wurden unter bundesrätlicher Führung arglistisch über den Tisch gezogen. In dreister Weise und unter tatkräftiger Unterstützung durch die “Cleantech-Industrie”, wurde uns vorgegaukelt, dass wir die Kernkraft problemlos durch alternative Energiebereitstellung ersetzen könne. Dies wurde natürlich durch die Kernkraftgegner gerne gehört. Jetzt wo die Wenden-Lüge geplatzt ist, dürfen sich wieder die Fachleute um unsere Versorgung kümmern. Viel zu spät!!!

    165
    0
  • Benedikt Ramseier sagt:

    Vor dieser Drohkulisse wirkt die Förderung der E-Mobilität wie ein Hohn. Wir brauchen dringend Atomstrom, um den dadurch steigenden Energiebedarf zu decken. Andernfalls sitzen möglicherweise in nicht allzu ferner Zukunft im Dunkeln.

    172
    0
    • markus.schudel@gmx.ch sagt:

      Es gab 2017 namhafte Experten, die vor einem Atomausstieg warnten. Sie wurden von Links, Grün, Mitte und den MSM niedergewalzt ebenso wie die SVP als einziger Partei, die sich dagegen wehrte.
      Jeder wusste das, wenn er es wissen wollte. Also, nennen Sie Leuthard, Sommaruga & Co. doch bitte beim Namen: LÜGNERINNEN.

      In 5 Jahren werden wir dasselbe über Corona lesen: EINE AUFGEBAUSCHTE LÜGE.

      Meine verzweifelte Frage bleibt stets: Warum werden diese Leure nie zur Rechenschaft gezogen und bestraft?

      119
      0

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.