05. Oktober 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Gesundheitsminister Alain Berset hat in der Corona-Krise wiederholt sein Wort gebrochen. Was können wir ihm noch glauben?

Allen Drohungen, Einschränkungen, Zwängereien und PR-Kampagnen zum Trotz, viele Menschen lassen sich dennoch nicht impfen. Jetzt will Gesundheitsminister Alain Berset mit Impf-Offensive die Schweiz überrollen.

Glaubt er tatsächlich, dass impfkritische Bürgerinnen und Bürger sich einen Piks aufschwatzen lassen, nur weil jetzt plötzlich das Impfmobil vor der Haustüre parkiert?

Das Vertrauen ist futsch. Was haben Berset und sein Bundesamt für Gesundheit uns seit Beginn der Pandemie an Geschichten und Märchen aufgetischt?

Zuerst hiess es, Masken bringen nichts, dann führte man die Maskenpflicht ein. Später liess man verlauten, für Junge sei das Virus nicht gefährlich, die Krankheit  verliefe bei diesen mild. Jetzt rät man Jungen sich impfen zu lassen – auch sie könnten schwer erkranken.

Vor einigen Monaten liess Berset durchblicken, wenn alle erwachsenen Impf-Willigen geimpft seien, würden sämtliche Massnahmen aufgehoben. Von Rückkehr zur Normalität ist zurzeit keine Rede mehr, obwohl die Fallzahlen und Hospitalisationen zurückgehen.

Berset versprach, man werde niemanden zum Impfen zwingen, mit der Ausweitung der Zertifikatspflicht hat er dann genau das Gegenteil getan.

Was können wir ihnen noch glauben, Herr Berset?

1224 16

97 Kommentare zu “Gesundheitsminister Alain Berset hat in der Corona-Krise wiederholt sein Wort gebrochen. Was können wir ihm noch glauben?”

  • GGS_basel sagt:

    eine führungspersönlichkeit, sie steht hin, vermittelt eine botschaft, reisst die menschen mit. jedoch, wenn nach dem auftritt nichts hängenbleibt, dann fehlt es entweder an guter redetechnik, oder die botschaft ist ohne substanz - oder auch der redner ist ohne substanz!

    postscriptum: als junger student konnte ich den legendären bundesrat philipp etter in einem seminar hautnah erleben. welch eine persönlichkeit! welch ein himmelweiter unterschied ...!

    gerhard g. springer, dr. oec. hsg

    11
    1
  • Sicaro sagt:

    "Ich bin nicht verärgert, dass sie mich angelogen haben, ich bin verärgert, weil ich Ihnen jetzt nicht mehr trauen kann."
    Friedrich Nietzsche.

    Herr Berset nehmen sie den Hut und zeigen sie wenigstens jetzt "Größe". Danke

    28
    0
  • kritisch2020 sagt:

    Ich glaube Bundesrat Berset - und generell der Politik - kein Wort mehr. Zu viel ist passiert. Wo bleibt eigentlich das Parlament, welches die Oberaufsicht wahrnehmen sollte. Wir sollten diese Zeit nutzen, um unser politisches System zu optimieren. Es braucht eine noch direktere Demokratie. Es braucht nirgends Menschen, die diktatorische Züge herbeiwünschen - auch nicht aus dem Kanton Zürich. Der Bundesrat ist für mich inexistent und in der aktuellen Lage wohl überfordert.

    22
    0
  • TillhemWell sagt:

    seit Monaten beschiesst man uns mit absoluten Zahlen zu Coronatoten und Coronaopfer. Geht es um Zahlen der Impfnebenwirkungen, heisst es: die Nebenwirkungen sind sehr selten. Obwohl es die Zahlen gäbe, serviert man uns irgend ein geschwurbel.

    18
    0
  • Alpenfurz sagt:

    Ich freue mich auf die Impfberater. Ich werden denen solange wissenschaftliche Fakten um die Ohren hauen, bis wir ein neues Mitglied bei den Verfassungsfreunden haben.

    158
    1
    • Eulenlaender sagt:

      Was ich bei der Freiwilligenarbeit für die Verfassungsfreunde gelernt habe: Dort gibt es Leute, die sind noch unfähiger und machtgieriger als es Berset jemals sein könnte. (Die Fähigen gibt es natürlich auch, aber wenn die sich nicht durchsetzen mit der Zeit, haben die FdV wieder ein Mitglied weniger!)

      4
      0
  • Hegar sagt:

    Lieber Herr Mooser, abermals vielen Dank für Ihre klaren Worte.

    Eine Frage brennt mir auf der Zunge:
    Was machen eigentlich die anderen 5 (Ueli National ausgenommen, er ist unser Held) im BR-Zimmer? Kopfnicken, Schlafen, SMS-Lesen u beantworten, oder sich aufs nächste Blick-Interview vorbereiten?

    Lassen G. Parmelin, K. Keller-Sutter, I. Cassius und auch V. Amherd den Lügenminister einfach so gewähren und weiterwursteln??!!

    Wo bleibt das Parlament, z.Bsp. mit einer dr. Interpellation??!!

    156
    2
    • Sicaro sagt:

      Ich habe mich schon gefragt, ob eventuell Keller-Sutter, Cassis, Parmelin und Ueli die Napoloen Schiene fahren - "Unterbreche Deinen Feind nie, wenn er Fehler macht". Aber ich glaube, ich gebe ihnen (außer dem Ueli) zu viel Kredit für ein solch strategisches "Denken".

      12
      0
  • nebo sagt:

    BERSET MUSS WEG.
    Diese Nummer mit seiner Geliebten, zeigt auch auf wie gefährlich er ist.
    Jedoch krankt das System. Denn wäre es gesund, müssten wir heute nicht um unsere Freiheit kämpfen.

    220
    2
  • Ernst sagt:

    Alaintigrillo Berset hat seine Glaubwürdigkeit verspielt, abtreten!

    213
    2
    • Stefan Mueller sagt:

      NIEMAND...kann Nichtvorhandenes verspielen!
      Wenn wir ehrlich sind, ist sowas ausserhalb des Linksstaatsfilzes nun wirklich zu rein gar nix zu gebrauchen...o.k. eventuell als Samenspender wo es nicht auf Qualität ankommt, also für LGBTQ-Lesben und Typen à la Ringlier-Walder

      11
      0
  • olive sagt:

    Heute Abend im Club:
    "Die Impfquote in der Schweiz ist im Vergleich zum Ausland relativ tief. Jetzt will der Bund eine Impfoffensive starten, 170 Impfbusse einsetzen und Impfgutscheine verteilen. Ist das die richtige Strategie? Und warum zögern Menschen, sich impfen zu lassen?"

    Bestimmt nicht einer , der skeptisch ist, dabei.🤬

    179
    2
  • Dan Bersier sagt:

    Politiker (und ihre Behörden: also der „Staat“) schwindeln und manupulieren. Sie lügen zumal auch bewusst, um ihre eigene Angriffsfläche klein zu halten, und schorren sich dann später raus.Das Ziel von Politikern und staatlichen Stellen ist Macht und Einfluss, Berset und das BAG sind keine Ausnahme.

    Das Problem ist: Wir gewähren ihnen diese Macht gutgläubig und blauäugig mit Gesetzen. Lernen wir daraus…
    Covid-Gesetz, PMT/Terrorismus-Gesetz, Epidemie-Gesetz sind Vollmachts-Freibriefe. Weg damit!

    174
    1
  • sonja sagt:

    Ich war schon immer eher misstrauisch aber nun ist alles an vertrauen weg….wen ich nur denke, dass man behauptet, diese Impfstoffe seien die sichersten die es je gegeben hat🤬wie will man das wissen, wenn die Studien noch nicht abgeschlossen sind….in meinem Privaten Umfeld kränkeln die Menschen nur noch nach der Impfung und das ist nicht gelogen!!! Von Lungenembolien, schwere Coronaverläufe, Nieren problemen und Bluterkrankungen etc. Und man spricht bereits von der dritten Impfung…krank

    215
    4
  • Hegar sagt:

    Wir alle wissen, dass der Teufel der Vater der Lüge ist.

    Quizfrage: Was ist dann Noch-BR Berset? Hm. Ein Sohn des Vaters.

    151
    3
  • Josef Hofstetter sagt:

    Berset hat doch so viele neue Stellen in seinem Bundesamt geschaffen, vor allem gut bezahlte und Nutzniesser sind vor allem linke mit abgebrochenem Studium. Jeder in der Task Force will seinen Senf noch dazu geben. Warum hat Engelberger so viel Macht und wird von der Presse und dem Fernsehen mit seinen immer weiteren Drohungen überhaupt noch akzeptiert Er ist von Beruf Anwalt und hat absolut keine medizinischen Kenntnisse. Er selbst hält sich nicht an die Vorgaben., nur für das Dumme Volk.

    357
    4
  • inglin sagt:

    Es gibt viele legitime und gar dringend nötige Kritiken von Berset und dem Coronaregime. Insbesondere warum die Schweiz nicht mehr für die Frühbehandlung von Covid fällen mit repurposed drugs tut, da es sich im Ausland oft ausserordentlich bewahrt hat. Es gibt absolut legitime Fragen über Bersets ethische Eignung für sein Amt.

    Dass ein Minister in einer grossen Krise nicht immer sein Wort hält ist, aber, auch beim besten Willen, so vorhersehbar wie das Amen in Kirche. Kein Argument.

    72
    31
    • Bischi49 sagt:

      Stimmt schon, wer in der Politik lügt nicht? Nur, bei Berset deckeln dieses Verhalten und auch seine Eskapaden als Alaintigrillo schlicht und ergreifend seine Unfähigkeit mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln die z.T. hoch dringend anstehenden Probleme seines Bereichs zu lösen. Es genügt eben nicht, Linke Gefolgsleute in hoch dotierte Posten zu hieven. Im Gegenteil wäre gerade bei Staatsstellen, mangels der reinigenden Wirkung wirtschaftlicher Konkurrenz, höchste Fachkompetenz zu fordern.

      97
      3
  • feldmaus01 sagt:

    Lieber Herr Hubert Mooser, zu Ihrer letzten Frage: Ich persönlich n i c h t s! Habe für die gleichgesinnten Forumsleser/innen ein schönes Video gefunden, die Musik ist Balsam für meine Nerven.
    https://www.youtube.com/watch?v=_bUpjo6aZ8o
    Ich wünsche allen einen schönen Tag.

    49
    2
  • Rolf Bolliger sagt:

    Natürlich hat sich der SP-Bundesrat Berset mit seiner Privat-Affäre (die er mit staatlichen Einrichtungen vertuschen wollte!) bei seinen Gegnern sehr unbeliebt gemacht, Aber für all seine widersprü¨chlichen Corona-Anordnungen und der Druck auf Ungeimpfte hat immer der Gesamtbundesrat beschlossen (die Mehrheit in der 7-köpfigen Exekutive) ! Auch wenn Berset nach dem Privat-Fehltritt sofort zurücktreten müsste, darf man nicht ihn alleine zum Bölimann der menschlichen Freiheitsberaubung machen!

    47
    148
    • Petersen sagt:

      "... bei seinen Gegnern sehr unbeliebt gemacht ..."

      Beliebt bei seinen Gegnern ist man nie. Entscheidend ist wohl dass er die Zahl seiner Gegner erheblich erhöht hat. Und irgendwann sind es zu viele.

      89
      2
  • Anna Meier sagt:

    Das Volk ist der einzige Arbeitgeber, der zu dämlich ist, sich von unfähigen Mitarbeitern zu trennen.
    Gesehen an einer Demo.

    198
    4
  • ToWa sagt:

    Seatch-Boss Nicolas Hayek gestern im Staatsfernsehen auf die Frage, was er aus der Corona-Krise gelernt habe: „Dass man Politikern noch weniger glauben kann als ich gedacht habe“. War wohl nicht die Antwort, welche SRF-Lipp gerne gehört hätte. Der Mann spricht Klartext und hat Eier.

    461
    3
  • Hugo Koch sagt:

    Dank der Wirksamkeitsstudien der Pharma wissen wir: Mit gut 100 Impfungen können wir 1 Fall vermeiden. (Bei Moderna braucht es 88, bei Pfizer 146 Impfungen) Wenn 8 Mio Schweizer geimpft sind vermeiden wir also 80‘000 Ansteckungen. Bei einer Mortalitätsrate von 0.15% retten wir 120 Leben, die sonst an oder mit Corona verstorben wären.Diesen stehen 145 Menschen gegenüber, die laut Swissmedic vom 1.1.21-21.9.21 an oder mit der Impfung gestorben sind. Bei nur 5.4 Mio Geimpften. Milchbüechlirechnung.

    340
    6
    • St. Jakob 1444 sagt:

      Ich geniesse Ihren Kommentar einmal mit Vorsicht, aber ich geniesse ihn. Gerne würde ich lauthals heraus lachen, nur in diesen Zeiten hat sich eben schon so manche Meldung als falsch, unvollständig, oder irreführend erwiesen.
      Quellenangaben zu den Zahlen wären hilfreich.

      10
      11
  • Dominik Graf sagt:

    Berset ist ein A.... Was für einen miesen Charakter er hat, haben wir in der Bewältigung seiner Beziehungsaffäre gesehen.
    Das BAG ist out of control. Es braucht einen grossen Reset und einen neuen BR.

    383
    5
  • olive sagt:

    "Es ist gut möglich, dass wir alle Zeugen und auch Leidtragende eines der größten medizinischen Irrtümer der Geschichte sind. Wobei es mir schwerfällt, angesichts der Unterlassungen noch von einem Irrtum zu sprechen."
    https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_vom_05.10.2021_die_alarmglocken_muessen_laeuten
    Von Dr.Gunter Frank, einem der seriösen Ärzte mit Rückgrat. Genau hinschauen ist die Devise, statt dessen wird verwedelt und unterdrückt.

    213
    5
    • St. Jakob 1444 sagt:

      Jesses, es wird ja immer besser, je weiter man sich die Kommentarspalte hinab liest. Ich gehöre ja nicht zu denen, die davon ausgehen, dass die Behörden vorsätzlich handeln (ich halte sie schlicht und einfach für verantwortungslos). Dass die Behörden aber längst wissen, für wie dumm sie verkauft wurden und was für ein Schlamassel sie angerichtet haben, davon gehe ich dagegen schon aus...

      34
      1
  • Putin sagt:

    Berset wird von selbst nicht demissionieren. Hätten aber die 6 anderen BR*te ehrliche Auffassungen und Stamina, würden sie ihn überstimmen oder selber austreten.
    Das würde die Regierung zu Fall bringen und einen Neustart erlauben. Nur diese BR*te sind ja nicht für uns aktiv sondern nur für sich selbst.

    234
    6
  • Guy Tiger sagt:

    Wir wissen alle nicht, um was es Berset wirklich geht. Aber sicher wissen wir, es geht im nie und nimmer um unsere Gesundheit. Im Gegenteil, die ist ihm doch so was von Wurst.

    278
    5
  • gian sagt:

    Berset in Rücklage: Seine Zwangs-Strategie ist gescheitert. Seit der Zweiteilung lassen sich immer weniger Schweizer impfen. Verzweiflung pur. Gib dem Affen Zucker: 50 Franken-Gutschein pro Renitenten, den man zur Impfung bewegt. Lösung der Berset-Krise? Altes Velo: Bremsen durch Rücktritt.
    Abseits vom Thema: Seit Sommer tritt der Vacherin Casanova ohne Ehering auf. Edelmetall- oder Eheallergie?

    240
    5
  • Anna Meier sagt:

    Es müsste jedem Schweizer zu denken geben, was für ein Bild die Politiker von den Einwohnern dieses Landes haben.
    Man kann uns straflos belügen und befehligen, ohne jegliche Angabe von sachlichen, wahrheitsgetreuen Fakten. Die meisten merken es nicht. Die, welche nicht gehorchen, werden erst mal mit peinlichen Aktionen auf unterstem Niveau gezeukelt: Für die Impfung gibts Bratwurst, 50.-, ...., und die, welche immer noch nicht wollen, werden ausgegrenzt und diffamiert.
    Was kommt als nächstes?

    253
    4
  • euseg sagt:

    BR BERSET MUSS WEG! Einen solche perfiden Tyrannen und Verbrecher gehört vor Gericht gestellt und verurteilt. Wo sind die Politiker , die diesem bösen Treiben ein Ende setzen? Ihr alle habt auf die Verfassung den Eid abgelegt. Alle Politiker, die sich nicht gegen dieses Corona - Regime wehren, machen sich strafbar.

    259
    3
  • L. Detusch sagt:

    Das Problem ist nicht Berset, sondern das schweizerische Staatssystem und die Obrigkeitshörigkeit der Schweizer. Warum lässt man diesen ausser Rand und Band geratenen Magistraten gewähren und sieht seine Taten weiterhin als durch das Gesetz gedeckt an? Selbst wenn es so wäre - wie konnten die freien Schweizer je soweit kommen, dass sie solche Gesetze beschlossen haben, wie kann die hochgelobte Bundesverfassung so etwas zulassen? Kurz gesagt weil sie offenbar in solchen Fällen nichts taugt.

    182
    2
    • Anna Meier sagt:

      Die Bundesverfassung lässt das nicht zu. Wie die Bundesverfassung vieles nicht zulassen würde, was heute trotzdem gemacht wird. Zum Beispiel die Verletzung der Neutralität, die massenhafte Zuwanderung, die Verweigerung der Bürgerrechte, da keine Verhältnismässigkeit bei den Corona Massnahmen zu belegen sind....
      Kurz, die Bundesverfassung interessiert nur noch wenige, und das sind vermutlich auch die letzten noch übrig gebliebenen freien Schweizer.

      106
      2
      • St. Jakob 1444 sagt:

        Nein, echte Schweizer interessiert die Verfassung nicht, sie berufen sich in ihren Handeln auf sie. Jeder Schweizer steht auf dem Boden der Verfassung und den ihm durch sie gegeben Freiheitsrechten. Was man daraus macht, ist Gott sei Dank jedem einzelnen überlassen. Wer frei leben will, kann das auch jetzt noch tun; wer darauf wartet, dass ihm andere die Freiheit (zurück) bringen, der wartet ewig.

        17
        3
  • D.Z. sagt:

    Entlarvt wird die Zwängerei sehr gut in der Stadt Zürich, denn hier kurvt ein «Impftram» durch die Strassen, welches mit Slogan: «Restaurant? Jetzt impfen!» wirbt. Fällt den «Impfturbos» kein besseres Argument mehr ein? Nun gut, verständlich, denn laut BAG-Zahlen besteht für alle < 50 Jahre keine besondere Gefährdung: 0.04% Risiko eines schweren Verlaufs – ohne Dunkelziffer derer, welche sich gar nie testen liessen! Ich zittere, aber vor den irren Massnahmen, nicht aber dem Virus!

    192
    4
  • Paul Streuli sagt:

    Der Lügenbaron von Münchhausen ist im Vergleich zu unserm Sonnenkönig Berset ein kleines Nichts.

    353
    6
  • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

    Berset ist von der SP. Lügen ist dort Programm. -- Berset will auch noch Haustürbesuche von Impfberatern für "unentschlosene". Woher wollen die wissen, dass ich nicht geimpft bin? Falls ich genug Zeit zur Verfügung habe, werde ich wie folgt vorgehen: Ich lade die Leutz zum Tee in meine Küche. Dann frage ich naiv, was ein Virus ist. Mit dieser ersten Frage hat sich die Sache erledigt. Die ganze Lügerei baut darauf, dass kein einziger Journalist fähig ist, in drei Sätzen ein Virus zu beschreiben.

    388
    8
    • Hugo Koch sagt:

      Natürlich wissen die, wer nicht geimpft ist. Jeder Geimpfte wird als solcher registriert. Wer nicht registriert ist ist nicht geimpft. Und das Artztgeheimnis wurde ja klangheimlich zum Behördengeheimnis gemacht.

      200
      2
    • Florence sagt:

      Weil noch nie ein Virus isoliert worden ist. Gibts nicht!

      96
      1
      • mhol sagt:

        Fakten in Bezug wie ein Virus isoliert wird oder eben noch nicht? (Ich verfüge lediglich über eine gewisse Intuition, bin resistent gegen Dinge die glaubhaft gemacht werden wollen (besonders wenn der Mahnfinger oder üblere Drohungen erhoben ..) und erfreue mich der Freude selbst nachvollziehen und denken zu wollen ... selbstverständlich alles im Rahmen dessen was möglich ist). Googeln kann ich ja selbst, aber vielleicht verfügen Sie ja vielleicht über was besonders interessantes?

        7
        1
  • Fede sagt:

    Ihre Dauerattacken gegen Berset lesen sich immer mehr wie eine pers. Abrechnung. Wäre schön lieber H.M., wenn aus Ihrer Feder auch mal ein positiver Bericht käme. Diese dauernde negative Schreiberei braucht es wirklich nicht tagtäglich. Schade!

    13
    479
    • Anna Meier sagt:

      @ Fede
      Tatsache ist, dass Berset offensichtlich ein notorischer Lügner ist. Sowohl privat wie auch beruflich.
      Was möchten Sie denn Positives von Berset berichtet haben?

      313
      5
    • Janosh sagt:

      Dann zeigen Sie uns doch mal etwas POSITIVES. Herr Berset mag ja 'besondere' Fähigkeiten haben, ein Kommunikationstalent ist er aber ganz eindeutig nicht. Und so wie er im Krisenstab rum schwadronniert versteht er auch von Vireninfektionen und vom Gesundheitswesen NULL und NICHTS.

      238
      4
    • D.Z. sagt:

      Herr Mooser schiesst tatsächlich aus allen Rohren. Aber ich kann ihn sehr gut verstehen, denn so wie Sie hier auf einen positiven Bericht warten, warte ich auf einen sachlichen, ausgewogenen Bericht in den Leitmedien. Oder auch nur ein paar kritische Fragen seitens deren Vertreter an den Medienkonferenzen, die dann auch ehrlich beantwortet würden. Ich warte seit 18 Monaten.

      208
      2
    • Hugo Koch sagt:

      Schönreden? Oder lieber schöntrinken?

      56
      0
    • M sagt:

      Es wäre ja schön, wenn es etwas Positives zu berichten gäbe. Gegen die Spaltung der Gesellschaft und dessen Verantwortlichen muss aber nicht täglich, sondern stündlich angeschrieben werden.

      167
      4
    • Sandkorn sagt:

      Gibt leider nichts positives zu berichten...

      131
      5
    • Werner sagt:

      Man darf annehmen, dass Hubert Mooser als seriöser Journalist gut recherchiert aber leider kaum etwas Positives zu Berset gefunden hat. Mir geht es genau so.

      200
      6
    • olive sagt:

      @Fede: machen Sie das doch. erzählen Sie uns, was Berset Positives macht, insbesondere im Zusammenhang mit Corona. Was ihn entlastet: viele andere machen mit, statt ihn zu stellen.

      167
      4
    • Beat Furrer sagt:

      Es ist berechtigt, Berset aufs Korn zu nehmen. Zumal Berset ein nasser Fisch oder eine sich windende Schlange ist. Wäre er ehrlich, dann wäre er niemals Bundesrat geworden oder er wäre 2019 zurückgetreten. Nun ist er der ideale Strohmann für die Eliten, um uns zu gängeln. Er ist erpressbar und haltlos. Eine solche Person muss ständig kritisiert werden. Zumal er trügerischerweise den Titel "Bundesrat" trägt. Die Medien sollten Wachhunde sein, nicht Schosshündchen des Bundesrates (Blick, SRF ..).

      147
      3
    • Mueller sagt:

      Wie hatte man doch den Präs. Trump als Lügner beschimpft in der gesamten linken Mainstream Presse ! Tag für Tag , und den Lügner und Ehebrecher Berset lassen sie unberührt!! Kotz Journalisten sind solche Schreiberlinge!

      144
      5
    • Stefan Mueller sagt:

      Geeenau, so wie in allen Sozn-Bananenrepubliken und im Bünzli-Müllstream üblich..einfach mal draulos behuldige- gell!
      Und wenn es dann mal was zu berichten gäbe, das eben auch all die alaintogrillo-Schweinereinen aufdeckt, dann schweigen die DDR-Postillen auch in Bünzlistan...resp. dreckeln gegen Diejenigen, welche dessen Schweinereinen aufdecken!
      Wünsche weiter guten Schlaf und erfolgreiche Stuhlkreis-Therapie

      48
      2
    • mhol sagt:

      Schönreden, Schweigen oder Wegsaufen: alles für sich schädlich bis potentiell lebensbedrohlich.

      1
      0
  • minibixi2008 sagt:

    So wie diese Impffanatiker und Impfturbos die Ungeimpften verfolgen und bedrängen, so haben früher die SS Leute die Juden verfolgt.
    Ich warte nur noch darauf dass Berset den Befehl gibt Konzentrationslager für ungeimpfte zu bauen.
    In seinem gegenwärtigen psychischen geistigen Zustand ist er zu allem fähig.

    393
    16
    • Anna Meier sagt:

      SO viel ich gehört habe, gibt es die in Australien schon.

      88
      3
    • Realo100 sagt:

      Hört doch bitte endlich mit diesen deplatzierten und geschmacklosen Vergleichen mit SS - Methoden auf!! Das isr eine Verharmlosung der unseligen Nazi-Politik!!!
      Auch ich verabscheue die gegenwärtige militante Impfturbo-Bewegung aber sie ist immer noch um Lichtjahre von den damaligen Verhältnissen entfernt

      11
      18
      • Guy Tiger sagt:

        Ja, finde ich auch. Wir dürfen nicht den selben Fehler machen wie die MSM und die Nazis verharmlosen. Jedoch muss man darauf aufmerksam machen, dass die Nazis 10 Jahre Druck aufgebaut haben bis sie die "Endlösung" entschieden haben. Alles fängt irgendwie klein an und wächst und wächst und wächst...

        3
        1
    • alter Knabe sagt:

      Die "Impfung" soll ja Körperzellen dazu programmieren, irgendwelche angeblich nützliche Stoffe zu produzieren. Es scheint so, als wären bei Herrn Tigrillo die Zellen im Gehirn umprogrammiert worden und hätten da eher geschadet. Ob das noch zu reparieren ist?

      34
      2
  • Rote Pille sagt:

    Die Gutscheinstrategie zeigt Folgendes auf: 1) der BR schiebt die Verantwortung auf die Bürger, falls es nicht genug Geimpfte geben sollte (Bürger konnten andere Bürger nicht überzeugen) 2) ein guter Teil der Bevölkerung (z.B. muslim. Parallelgesellschaften) interessieren sich nicht für die Schweiz und deren Politik, der BR hofft nun darauf, dass diese - motiviert durch den finanziellen Anreiz - auf ihre käuflichen Landsleute hören.

    236
    3
  • Philipp Zuercher sagt:

    Das BAG mit seinem obersten Chef BR Berset ist zu einer perfiden Desinformationsfabrik mutiert. Blind unterstützt von den ebenso desinformierenden Mainstream Medien werden die bideren Schweizer Bürger nach Strich und Faden an der Nase herumgeführt.

    Aber eben, der selbständige Bürger ist der eigentliche Chef! Darum ist es verständlich, dass BR Berset unter zunehmendem Vertrauensentzug leidet. Was ist sein Gegenmittel: noch sinnloser, härter, unbegründeter und unehrlich er durchgreifen.

    310
    3
  • Marlisa Schmid sagt:

    Das tatsächliche Verbrechen ist, dass Berset die Bevölkerung nicht aufgeklärt hat über die Gefährlichkeit der Genspritze. Ein Impfstoff, der nur bedingt zugelassen ist, für den der Hersteller jegliche Haftung ablehnt, der soeben an Milliarden von menschlichen Laborratten getestet wird, eine genbasierte Injektion zur Manipulation von Körperzellen. Die Zahlen der schweren Nebenwirkungen und Impftoten steigen dramatisch an.Der ganze Horror gehört SOFORT gestoppt und die Verbrecher vor Gericht.

    314
    9
  • Benedikt sagt:

    Nichts mehr, rein gar nichts. Das Lügen ist in der Politik und leider auch in den Medien zur Normalität geworden und fast niemand stört sich daran. Es ist schon unendlich traurig, dass wir von Lügnern geführt werden sollen.

    306
    2
  • Edmo sagt:

    Corona ist die Übungsanordnung für die kommende Klimadiktatur. Man muss blind, taub und extrem denkfaul sein, wenn man Tigrillo ein einziges Wort glaubt. Es gibt schon einen Plan, der hat aber nichts mit Corona, dafür aber sehr viel mit totalitärer Macht zu tun. Die Errichtung einer globalen, antikapitalistischen Öko-Diktatur hat Fahrt aufgenommen. Unsere Freiheiten gehen den Bach runter und mit dem ausbaubaren QR-Zertifikat werden wir in Kürze zu ferngesteuerten Marionetten der Diktatur.

    310
    3
    • St. Jakob 1444 sagt:

      Ach kommen Sie; was kann es für einen Eidgenossen schöneres geben, als für die Freiheit der Nachkommen zu sterben? Wenn sie uns wirklich zu Marionetten machen wollen, dann geht für jeden Eidgenossen die Tür zu der Tafel der Eidgenössischen Freiheitsmärtyrer auf. Jede Generation, welche diese Türe angeboten bekommt, sollte sich in tiefer Dankbarkeit aufmachen, sie zu durchschreiten. Es ist eine Ehre und kein Horrorszenario!

      2
      9
  • Angy Scheiwiler sagt:

    Herr Berset, Sie haben Ihr Vertrauen definitiv verspielt. Was Sie glauben, uns auftischen zu müssen - im Hintergrund Schwabs erhobener Zeigfinger, ja als simpler Zudiener sollten Sie besser nichts Falsches sagen - geht zum einen Ohr rein, zum anderen raus. Merken Sie nicht, dass Sie längst so unfrei geworden sind wie wir Schweizer? Und dies alles für ein paar "lausige" Tantiemen und Privilegien. Das charmante Lächeln ist Ihnen vergangen - wohl bekomms in Ihrem Gefängnis, das das unsere ist.

    280
    3
  • Realo100 sagt:

    Wer einmal lügt dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht. Gilt für alle, sogar auch für (linke) Bundesräte

    310
    3
  • olive sagt:

    Das Vertrauen ist zu Recht futsch. Covid 19 ist keine Killerseuche und keine Jahrhundertpandemie und darum sind die Massnahmen reine Machtpolitik.
    Corona kommt wie gerufen und die "Verschwörungstheoretiker" sind bestätigt.
    Der Test zum vermeintlichen Nachweis von SARSCoV-2 beruht nicht auf einer Isolierung des Erregers, sondern auf eine Computersimulation. Und darauf beruht der ganze Wahnsinn. Aber sie machen weiter.

    288
    4
  • winner16 sagt:

    Mein Anstand (etwas, dass Herr Berverset nicht kennt) verbietet mir zu schreiben, was ich von ihm halte!

    309
    4
  • hape sagt:

    Schlicht und einfach: Berset kann man NICHTS glauben. Zudem er mittlerweile eine Marionette vom Deutsch-Import Tanja Stadler (Pfui ETH, schäm Di, so jemanden zur Professorin zu machen!) ist, die dank ihm endlich auch einmal wahrgenommen wird.

    282
    4
    • juege sagt:

      Das kann man sich auch bei Knutti fragen. Qui bono

      231
      4
    • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

      Tanja Stadler ist Mathematikerin. Ihren einzigen Beitrag zur Sache leistete sie im März 2020, als sie ein Verfahren zur graphischen Darstellung der "Fallzahlen" des BAG erstellte. Sie hat bisher sonst nichts geleistet, ausser diese Ramschzahlen aufzuhübschen. Ihr Totalversagen kann nur damit erklärt werden, dass an der ETH jedwelche interne kritische Diskussion zu aktuellen Themen planmässig unterdrückt wird. In meinem Blog sind Details zu "Tanja Stadlers Totalversagen" (<-- googlen)

      135
      2
    • Werner sagt:

      Tanja Stadler ist sowieso ein Phänomen. Als Professorin berechnete sie monatelang den sogenannten untauglichen R-Wert. Eine Rehnung, die man einem Fünftklässler hätte überlassen können. Schon ein Sechstklässler hätte aber bemerkt, dass damit keine Zusammenhänge bewiesen werden können, dass dahinter keine Logik ist. Und logisches Denken sollte man von einer Mathematikerin erwarten dürfen.

      127
      2
  • Gonzo sagt:

    Der geimpfte Herr Köppel würde besser seine Zuhörer und Leser zum impfen motivieren statt billige Parteipropaganda zu machen.
    Die Leute auf den Intensivstationen sind grösstenteils Ungeimpfte.
    Berset hat vollkommen recht, wenn er den Druck auf die Impfgegner aufrecht erhält.

    8
    391
    • Angy Scheiwiler sagt:

      Darf ich Ihren Kommentar, Herr Gonzo, ergänzen?:

      https://corona-transition.org/nutzen-die-zwangsmassnahmen-uberhaupt

      144
      6
    • D.Z. sagt:

      Da Sie so gut informiert sind, können Sie uns sicher auch die Altersstruktur der Patienten auf der IPS mitteilen - Im BAG-Wochenbericht sind diese nämlich nicht aufgeführt (an allen anderen Orten werden diese jedoch erhoben!). Ein Schelm wer Böses denkt...

      90
      0
    • olive sagt:

      @Gonzo: "Erleben wir tatsächlich gerade eine "Pandemie der Ungeimpften"? Neue Daten zeigen ein anderes Bild. Die Wirksamkeit der Impfstoffe gegen die Delta-Variante bleibt deutlich hinter den Erwartungen zurück. "
      https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/impfquote-covid-19-fallzahlen/
      Die Vertreter der offiziellen Doktrin könnten noch unsanft erwachen..

      81
      1
      • leandralopez sagt:

        Wer Anfang 2021 indische Zeitungen gelesen hat, konnte erfahren, dass das Spike-Protein sich bei der Delta-Variante verändert hatte. Damit war klar, was das bedeuten würde, wenn diese Variante in den USA und in Europa ankäme: verminderte oder keine Immunität bei Geimpften. Während die Impfkampagne in Europa Fahrt bekam, verschwanden die indischen Zeitungsartikel und Videos in den Weiten des Internets und wurden unauffindbar. Zensur, denn der Rubel muss rollen.

        46
        2
  • s131276 sagt:

    Geht es hier überhaupt noch um die Gesundheit?
    Spätestens nach dem Wortbruch wenn alle Impfwilligen geimpft sind fallen die Massnahmen nicht mehr.

    262
    3
  • verena sagt:

    Herr Berset ist für mich schon laaaange keine relevante Person mehr, gleichgestellt wie jene die dieser dunklen Zeit folgen und sie zelebrieren.
    Ich habe mich gemäss dem ‚Spiel‘ angepasst, neu organisiert und verbringe viel Zeit mit Menschen die ebenfalls ohne dieses Regierungs-Moloch sehr gut unterwegs sind, es auch weiterhin tun werden. …
    Es gibt das andere Leben! Den Schritt muss aber jeder für sich machen indem er/sie aufwacht. Viel Spass dabei.
    Wünsche allen einen tollen Tag

    238
    4
    • St. Jakob 1444 sagt:

      Solche Kommentare machen Mut. Es sollten täglich mehr werden, zu Lasten von aufgebrachten Kommentare. Verabschieden wir uns vom Groll und machen einfach weiter gebrauch von unseren Freiheitsrechten. Lassen wir uns nicht verwirren, ablenken und hässig machen. Bauen wir nicht Gefängnisse in unserem Kopf, sondern folgen wir dem Beispiel von Verena!

      15
      2
  • traugi67 sagt:

    Nichts, weg mit ihm

    187
    4
  • alter Knabe sagt:

    Die Antwort ist einfach: N I C H T S M E H R !!!
    Schon lange nichts mehr. Seitenspringer Tigrillo hat sich selber demontiert. Die miese Masche mit dem Verführen von Kindern die ja immer zu wenig Taschengeld haben, das müsste eigentlich bestraft werden. Das haut dem Fass den Boden raus!
    Wo sind die Parlamentarier die endlich diesem verbrecherischen Treiben ein Ende setzen und den unmöglich gewordenen Bundesrat aus dem Amt entfernen? Das ist für mich die grosse Frage.

    305
    4
    • Dani Frei sagt:

      Ich mag es schon nicht, wenn Zrugen Jehovas an meiner Tür klopfen, um mich bekehren zu wollen. Aber wenn so ein Impffanatiker klingelt, werde ich ihm gehörig den Marsch blasen! Es ist traurig, dass das Bundesamt des Grauens überhaupt solche Leute findet! Habe am Weekend viele ältere Leute (ungeimpft) getroffen. Es war ein Segen zu spüren, dass ein sehr "liberales" Denken auch bei "Hochrisiko Gruppen" Platz im Herz hat! Wir sind nicht so wenige, wie der Blick und Minderheit messen will!

      110
      2
    • mhol sagt:

      Diese Parlamentarier sind offensichtlich in dieselben Treiben korrumpiert?

      1
      0

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.