27. August 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Gesundheitsminister Berset lässt sich von einer Anti-Terror-Einheit zur «Arena» begleiten: Gelten Impf-Gegner bereits als Terroristen?

Da hat also vor einigen Tagen Gossau ein Impf-Gegner der Zürcher Gesundheitsdirektorin Natalie Rickli sprichwörtlich gezeigt, wo Bartli den Moscht holt. Er begoss die SVP-Politikerin bei einer Veranstaltung mit Apfelschorle. Dass man Magistraten öffentlich abduscht und blossstellt, das geht nicht. Was man jetzt aus diesem Zwischenfall macht, ist jedoch auch daneben.

Viele Zeitungen nahmen die Attacke zum Anlass, um die Impfgegner als Radikale und Extremisten abzuqualifizieren. Sie seien gewaltbereiter, schrieb gar ein Medium. Dabei sind die Meisten von ihnen keine Sektierer, sondern ganz normale Bürger, die sich nicht impfen lassen wollen. Das ist ihr Recht.

Doch Bundesrat Alain Berset lässt sich jetzt wegen der Apfelsaft-Taufe in Gossau von der Sondereinsatz-Truppe Skorpion der Zürcher Polizei an die Arena des Schweizer Fernsehens begleiten. Diese Einheit ist auf den Kampf gegen Terroristen spezialisiert. Damit sendet uns der nationale Gesundheitsminister ein fragwürdiges Signal – dass  die Impfgegner so gefährlich sind wie Terroristen.

Wie man aus politischen Kontrahenten gewaltbereite Extremisten macht, kannte man bisher nur aus Ländern wie zum Beispiel Weissrussland.

816 28

78 Kommentare zu “Gesundheitsminister Berset lässt sich von einer Anti-Terror-Einheit zur «Arena» begleiten: Gelten Impf-Gegner bereits als Terroristen?”

  • Alpenfurz sagt:

    BR Berset ist ein Lügner. Stichwort, keine Massnahmen mehr, wenn sich alle haben impfen können, die das wollten. Warum soll ich mir weitere Lügen von diesem windigen Politiker anhören. Ich weiss, dass es 2020 keine Übersterblichkeit gab, dass 90% der Covidtoten 70+ waren, dass Grippetote nicht mehr gezählt wurden, hunderte Spitalbetten abgebaut wurden, die Diskussion um alternative Behandlungsmehtoden unterdrückt werden und die Impfungen nicht sicher sind. Die Quittung für die Lügen kommt 2023.

    208
    6
    • Robert M sagt:

      Ganz genau...wegen solchen Lügner und falschspielende Politiker impfe ich mich NICHT. Ganz einfach! nicht wegen einem Piks, nein wegen den Menschen dahinter die vehement tagtäglich Alarmschlagen und drängeln und gängeln...uns ins Gesicht lügen, dass es ja Kein Zwang gäbe.
      Diese Bio-Waffen Attacke auf die Prinzessin auf der Erbse Rickli ist sowas typisch für die Swiss Medien, aus einem Mückenfurz einen Elefanten zu machen, weils der Sache (Spaltung und Diffamierung) dient. SRF par excellence.

      30
      0
  • Marlisa Schmid sagt:

    Der TV-Arena-Bildschirm bleibt bei mir heute schwarz wie immer. Vermutlich werden keine Hardcore-Kritiker des Berset-Willkürherrschaft eingeladen. Es wurde zwar behauptet, die Fragen würden spontan und unvorbereitet gestellt. Trotzdem wird alles gesittet und nach Drehbuch ablaufen. Steine oder Flaschen werden kaum fliegen, und auch eine Säureattacke auf General Berset dürfte eher unwahrscheinlich sein. Ob nur G-Menschen zugelassen werden oder auch gesunde normale genfreie Menschen? Keine Ahnung!

    143
    5
  • Dino Berni sagt:

    Der Aufmarsch mit der Enzian ist vieleicht
    nicht aux Grund der Angst vor Attacken. Vielmehr glaube ich an pure Machtdemonstration und Verachtung des Volkes. Fehlen noch die Helikopter.

    117
    2
  • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

    Man nennt es "schlechtes Gewissen", dagegen benötigt der Berset die Anti-Terror-Truppe.

    134
    3
  • Elba sagt:

    Habe mir heute eine Apfelschorle aus dem schönen Kanton Thurgau gegönnt. Und ich kann Monsieur Berset beruhigen, Todesfälle sind keine bekannt. Und auch nach dem zweiten oder dritten Glas verspürte ich keine Nebenwirkungen.

    184
    5
  • Mark Theiler sagt:

    Herr Berset muss jetzt halt zeitlebens dafür büssen, dass er die Schweiz mit seiner Hysterie-Politik in den wirtschaftlichen Ruin treibt. Ich kenne viele, die diesen Herrn lieber heute als morgen ins Pfefferland wünschen, um es einmal höflich auszudrücken. Entweder ist er so machtbesoffen, dass er nicht mehr loslassen kann. Oder er weiss, dass er grosse Fehler begangen hat und hat keine Eier, dies zuzugeben. Ihm drohen lebenslanger Personenschutz hoffentlich auch lebenslanges Restaurantverbot.

    252
    7
  • Putin sagt:

    Der liebe Berset hat doch Angst er könnte seiner ehemaligen Geliebten begegnen und gefilmt werden. Um das zu vermeiden braucht er schon durchtrainierte schwerbewaffnete Möchtegern Rambos!

    167
    6
  • Max Casalegno sagt:

    Anscheinend hat er Angst vor der Guillotine... Kann ich nachvollziehen...

    130
    5
    • Robert M sagt:

      In andern Ländern bekommen solche hinterlistige Politiker Eier oder Tomaten geworfen. Hier hat man Terroralarm wegen der BioWaffe Schorle! Lächerlichkeit kennt seit 1,5 Jahren keine grenzen.
      Der Impfhippie-Bus können die sich sparen.

      14
      0
  • SimoneR sagt:

    Soeben las ich: "China entwickelt Medikament zur Behandlung von unerwünschten Reaktionen durch Covid-19-Impfstoffe"!

    Wenn das wenige Monate nach Beginn der Impfungen nötig ist, gande uns Gott! Das lässt Schlimmeres befürchten.

    Würde sich die Forschung mal besser mit der Entwicklung wirksamer und nebenwirkungsfreier Impfstoffe beschäftigen, wäre die Pandemie beendet und wir bräuchten auch keine Medikamente, um die Nebenwirkungen zu behandeln.

    . . . und sicher auch keinen Personenschutz.

    135
    4
    • John Milton sagt:

      Soeben las ich: "China entwickelt Medikament zur Behandlung von unerwünschten Reaktionen durch Covid-19-Impfstoffe"!

      Gibts dazu auch eine Quelle? Seriöse Quelle natürlich

      32
      6
      • SimoneR sagt:

        Definieren Sie bitte "Seriöse Quelle" - entschuldigen Sie bitte die Nachfrage. Was einst allgemeingültig war, wird heute in der persönlichen Wahrnehmung völlig anders interpretiert! Vom Faschisten*in bis rechtsradikal! Man könnte auch umgeimpft sagen. Für mein Dafürhalten ist heute alles seriös, was mit entsprechenden Fakten und Studien hinterlegt ist. Also ja!

        44
        3
  • steinlin sagt:

    Ganz sicher sind Impf-Gegner keine Terroristen, sondern einfach eigensinnige und ein bisschen Verantwortungslose Menschen. 98% der neu infiszierten sind ungeimpft, übrigens sind praktisch alle Äerzte meiner Meinung, für einen richtigen Impf-Gegner, sagt das natürlich gar nichts aus.
    Zu der Anti-Terror Einheit, das war eine Entscheidung der Polizei und nicht eine von Berset, ich denke man wollte die Burschen beschäftigen.

    21
    248
    • SimoneR sagt:

      Definieren Sie bitte Impf-Gegner. Ende Jahr sollen neue Impfstoffe auf den Markt kommen, vielleicht wirken diese ja! Das schaue ich mir in Ruhe an! Zum gegenwärtigen Zeitpunkt erlaube ich mir ein klares NEIN zur Corona Impfung und ein bescheidenes Leben ohne Restaurant und Party!

      168
      5
  • D. Keller sagt:

    Herr Mooser, wurden Sie bei Weltwoche eigentlich zum "bad cop" bzgl. Corona bestimmt? Müssen Sie täglich einen Artikel "pro Impfgegner" schreiben um die wenigen militanten Impfgegner als Abonnenten zu gewinnen/halten? Worüber werden Sie schreiben, wenn Corona vorbei ist?

    23
    218
  • mhol sagt:

    Die Schweizer haben ja brav das vom Bundesrat geforderte BuGesetz über polizeiliche Massnahmen zur Bekämpfung von Terrorismus (PMT) mit 56,6% angenommen.

    Ich finds nicht gut, wenn dem Frust unter der Gürtellinie der Sachlichkeit Raum gegeben wird. Es hilft den guten Argumenten der eigenen Anschauungen nicht.

    Dabei ist glasklar: Die Schweiz droht in einem neuen Glaubenskrieg zu zerbrechen. Die offizielle Politik und die tragenden Medien üben dabei unmissverständlich die Macht des Stärkeren aus

    166
    1
  • Dieter sagt:

    Als ich jung war, ist Otto Stich noch alleine durch die Stadt Bern spaziert. Es ist unglaublich wie weit sich der BR vom Volk entfernt hat!

    278
    2
    • Josef Hofstetter sagt:

      Nicht jeder Bundestrat will sich von Sicherheitsbeamten begleiten lassen. Ueli Maurer fährt immer noch unbegleitet mit dem Fahrrad zur Arbeit oder auch Parmelin beansprucht diesen Schutz ebenfalls nicht. Warum Berset für die Arena Schutz braucht ist mir unverständlich, denn seine linken Chaoten werden sicher nicht ihn angreifen.

      237
      1
    • John Milton sagt:

      Selbst wenn sich der BR vom Volk entfernt hat, so ist damit noch lange nicht das Recht verbunden ihn mit Morddrohungen einzudecken. Denn die Drohungen kommen vor dem Schutz und nicht umgekehrt. Die Frage vom Huhn und zum Ei stellt sich hier für einmal nicht.

      19
      141
  • coyote sagt:

    Der politische Druck wird für viele unverständlich, auch für Geimpfte, die Art wie mit dem Zeigefinger gedroht wird. Das erinnert mich an Eltern die am Anschlag sind, verzweifelt ihrem Kind drohen, die Stimme erheben und zum Schluss nichts erreichen. Ständige Drohungen schwächen unser Immunsystem, das macht auch krank. Habe gestern erfahren, dass ein 2x Geimpfter einen Kollegen angesteckt hat. Sollten die Geimpften nicht auch ab und zu kontrolliert werden, wäre präventiv gewesen nach den Ferien.

    213
    5
  • Christian H sagt:

    An der Pressekonferenz grosse Töne spucken, den Fragen der anwesenden Journalisten ausweichen ("Spalten sie damit das Volk"), aber dann nicht mehr sich unters Volks getrauen.
    Wenn er ein Volksvertreter wäre würde er den Zug 2. Klasse nehmen und sich beim Volk umhören über deren Sorgen. Aber wenn man am Volk vorbei regiert bekommt mann es mit der Angst zu tun, typisch Sozi Diktatur.
    Im allgemeine Volksmund hat man zwei Namen für solche Personen, Feigling oder etwas rudimentärer Ho...sc.. .

    240
    7
  • John Milton sagt:

    War auch schon bei Parmelin so als er in die Arena ging. Ich vermute jetzt einfach mal, dass die Polizei ständig eine Lagebeurteilung macht und sich auch in den entsprechenden Telegram-Schwurbel-Chats umsieht. Soll ja dort ziemlich hitzig zu und her gehen. Und Vorsicht ist bekanntlich besser als Nachsicht. Zudem kriegen Politiker leider auch immer sehr viele Morddrohungen. So gesehen wäre es also bemerkenswerter Berset würde ohne Polizeischutz im Studio auftauchen. Much Ado About Nothing. WS

    16
    107
  • Werner sagt:

    Berset zerstört gerade etwas, das die Schweiz praktisch einmalig machte: In keinem andern Land konnte man die Magistraten so frei, ohne Peronenschutz, antreffen. Bei Auftritten wie auch im gewöhlichen Leben, ja sogar mal beim Einkaufen. Er zerstört das Gefühl von Freiheit und Sicherheit, um das uns viele Ausländer beneiden.

    227
    3
    • Martin Niederhauser sagt:

      Nein ,nicht Berset zerstört etwas,sondern die Hetzer,die von Diktatur und Diktatoren schwafeln, darunter leider nicht nur telegrämler,sondern SVP Granden wie Blocher, Matter ,Aebi,Glarner.Ich habe diesen auch persönlich mitgeteilt,dass sie im Falle eines ernsthaften Angriffes mitschuldig seien.Das SVP Wahlvideo 2007 sagte:wenn Rot Grün gewinnt ,geht sie Schweiz kapput.Ich sage die SVP macht die Schweiz kaputt! Lieber Werner,Sie verwechseln Ursache und Wirkung!

      6
      178
  • Peter Rossa sagt:

    verbietet die Apfelschorle - ist sowieso un-schweizerisch, weil deutsches Zeugs !

    110
    9
  • Peter Rossa sagt:

    Berset selbst mit seinem unendlichen Selbstdarstellungswahn ist das grössere Problem als die Spezies "Impfgegner-*:!! Innen"

    205
    5
  • Marlisa Schmid sagt:

    Offenbar merkt Berset allmählich selbst, dass er mit seiner Covid-Apartheitspolitik doch einiges angerichtet hat, was im Zuge einer Aufarbeitung als Verbrechen an der Menschheit enthüllt werden wird. Es handelt sich hier um eine neue Dimsension des Machtmissbrauchs einer Regierungsperson in unserem Land. Wenn dann nach und nach das ganze Ausmass an Impfschäden zutage tritt, wird Berset dann auf wesentlich härtere Angriffe gefasst sein müssen als eine harmlose Shorley-Attacke.

    175
    9
  • Gadsden flag sagt:

    Bald kommt das PMT zur ersten Anwendung und die Apfelschorle verspritzenden Terroristen können endlich wirksam bekämpft werden.

    110
    7
    • Peter Rossa sagt:

      verbietet die Apfelschorle - ist sowieso un-schweizerisch, weil deutsches Zeugs !

      36
      1
    • Ba We sagt:

      OK, dann nehmen wir Misthaufen vor dem Bundeshaus. Bei Nacht und Nebel abladen. Gabs ja früher auch.
      In USA sind Impfkritische (was Gegner und noch Ueberlegende beinhaltet) bereits als Terroristen gebrandmarkt. Was ist terroristisch an freier Meinung? Oh, ups, wir haben ja keine freie Meinung mehr. Facebook, Google, Wikipedia, Youtube, Twitter löschen ja bereits wie die Wilden. Sie suchen krampfhaft nach neuem Faktenchecker-Personal.

      96
      0
  • TFT sagt:

    Ein ordentlicher Despot braucht natürlich eine Schutztruppe, das gehört einfach dazu

    202
    8
  • Florence sagt:

    Eitel,Frech,Dumm und Feige sind 4 Brüder die Hand in Hand gehen..

    142
    4
  • Juergen sagt:

    Wenn er wegen einem Apfel Schorle Schutz durch ein Anti Terror Kommando braucht, wundert es mich nicht, dass er uns gegen Covid schützen will, indem er die Gesellschaft massiv beschädigt. Der hat den Kontakt zur Realität schon längst verloren.

    238
    7
  • SimoneR sagt:

    Bei den geplanten Massnahmen verwundert mich das nicht. Zieht er Berset doch gleich mit den EU Nachbarländern. 3G, 2G, 1G wird überall kommen. Was folgt als nächstes Sozialpunktesystem wie in D schon angedacht? Vermögenserfassung? Das lässt sich noch in den Code einbinden. Die Kontrolle, die dieser Pass mit sich bringt ist unfassbar! Verschwörungstheorie!? Vor 1.5 Jahren hätte ich nicht geglaubt, dass ich in F ohne Pass keinen grossen Supermarkt mehr aufsuchen kann.

    264
    7
  • Josef Hofstetter sagt:

    Schaut man die heutigen Zeitungen an, Afghanistan weit hinten nicht einmal eine Seite. Corona Doppelseite und weitere Zugaben. Wenn Donald Trump noch Präsident der USA wäre und was er nie gemacht hätte, das die Truppen den Taliban davon springen müssen. dann wären die Zeitungen voll mit Anklagen gegen Donald Trump .Der Kranke Biden ist natürlich für die Presse ein Held, das angerichtete Chaos und die Morde werden ihm verziehen

    247
    7
  • olive sagt:

    "Viele Zeitungen nahmen die Attacke zum Anlass, um die Impfgegner als Radikale und Extremisten abzuqualifizieren. Sie seien gewaltbereiter, schrieb gar ein Medium."
    Da sieht man wieder. woher die Hetze und die Spalung der Bevölkerung kommt. Wer je an einer Demo der Freunde der Verfassung, Impfskeptiker , Trychler gleich Freihetsverteidiger war, weiss, dass das nicht der Realität entspricht.
    Und wenn es je zu Gewalt kommt, sind es die dazu gekommenen Antifa.

    250
    4
  • simba63 sagt:

    Dass Berset die Übersicht verloren hat, beweist er uns schon seit Monaten mit seinen zum Teil widersprüchlichen, abstrusen, nicht durchdachten Weisungen. Aus Erfahrung weiss man auch dass irre Menschen gefährlich sind. Also wäre es mehr als überlegenswert, ob man ihn für eine gewisse Zeit nicht in einer entsprechenden Institution medizinisch und psychologisch beobachten sollte. Für ihn persönlich, aber vor allem auch für die Schweiz wäre eine Rücktritt aus dem BR das Beste. Ob er die Grösse hat?

    335
    11
  • Angy Scheiwiler sagt:

    Die rote Linie überschritten

    Die Handlungsweise von BR Berset ist indiskutabel, feige, passt aber zu seinem antidemokratischen Regierungsstil. Stimmt: Diktatoren haben stets Angst vor dem Volk; deshalb halten sie die BürgerInnen für potentielle TerroristInnen - eigentlich logisch; was wiederum zeigt, dass Diktatoren sehr wohl wissen, dass sie die rote Linie überschritten haben.

    Darum am 28. November ein starkes NEIN zum verschärften Covid-Gesetz!

    310
    12
  • ulrich vogt sagt:

    Ja, Berset hat Recht. Immer nur büs büs machen mit den lieben Impfgegnern und Freunden der Verfassung hatte bis jetzt zur Folge, dass diese immer frecher auftreten Da muss man eben auch von Seiten der Regierung ein Zeichen setzen. Dass Herr Mooser und Konsorten immer wieder das Feuerlein anfachen, um denen in Bern eins auszuwischen, ist bekannt und wird mit gezielten Aktionen befördert. Ohne Polemik geht in der Weltwoche nichts.

    12
    323
    • Stefan Mueller sagt:

      Extra-trollig-heruntergekommen! der ETH-Vogt!
      Das Feuerlein angefacht haben logo einmal mehr "die Anderen"...und nicht Linke und Nette die bei Saubannerzüglein, Plüderungen bis hin zur Jagd auf, und Niederknüppeln von SVP-lern, z.T. durch Söhne von Regierungs-Linksfilzchaoten, ihre Polizisten im Keller wegsperren!
      Wieviele Anständige à la U.Vogt johlten und jaulten, z.B. als Fehr vom Linksmob niedergeknüppelt, oder SVP-Anlässe durch Linksmob-Terror attackiert wurden.
      Total widerlich die Vogterei

      161
      6
      • waschiwischi sagt:

        Bravo, damals wurde Fehr von Vermummten Linksautonomen im Albisgüetli massiv verletzt. Ausser von ein paar Zeilen konnte man in den üblichen Mainstream-Medien nichts lesen. Naja, sind halt SVPler, selber schuld. Und genau die Hauszeitung der Linken, der Tages-Anzeiger schrieb am 3.4.12: "Haupttäter kommen beim Angriff auf Hans Fehr ungestraft davon."
        Und genau diese Zeitung puscht nun diese Schorle-Dusche zur Staatsaffäre auf. Wie perfid ist denn das!

        110
        1
        • Stefan Mueller sagt:

          Damals konnte in den Bünzli-Mainstream-Postillen jeder Anstandslinke/jede Anstandsnette*In auskot...was er/sie wollte, von wegen
          "wie man in den Wald hinein ruft"....und eben trifft's einen Linken oder Netten, müssen wie bei Kim/Lenin sofort Gestapo KGB und Rambos ran!
          Wenn man bedenkt was diese Linkschaoten schon alles für Jauche gegen die SVP ausschütteten, mit widerlichsten Nazi/Hitler-Vergleichen auftrumpften um dann den Lakaien zu machen für Secondo-Schwätzer-Einschleicher -Hetzer-Chaoten

          22
          1
    • Robert sagt:

      Für Sie ist es also begrüssenswert, dass Herr Berset sich zum Diktator aufschwingt. Wer hier Polemik macht, dürfte wohl allen klar sein! Und es ist nicht die Weltwoche, sehr geehrter Herr Vogt!

      147
      4
  • Stefan Christen sagt:

    Herr Berset wird den Schutz durch die Spezialeinheit noch viel mehr benötigen - von dem Tage an, wenn die Geimpften die Wahrheit erfahren.

    328
    16
    • Der Michel sagt:

      Glaube ich nicht: Denn sie werden die Wahrheit nicht hören wollen...

      84
      3
      • Stefan Christen sagt:

        Es sind Ereignisse möglich (aber niemand weiss, ob sie eintreten oder nicht), die niemand übersehen kann, die in wenigen Tagen jedermann zeigen, dass Koriphäen der Virologie wie vanBossche, Bhakdi, Montagnier usw. nicht einfach Unsinn verbreiten wenn sie Warnungen aussprechen.
        Das Immunsystem ist extrem komplex und mit Logik kaum zu verstehen. ...

        76
        1
      • Ba We sagt:

        Da haben Sie recht. Meine Tochter und Familie sind geimpft und wehren sich mit aller Gewalt gegen andere Informationen, die ich ihnen zukommen lasse. Total verblendet, da wurde nicht nur der Arm geimpft. Treffe ich auch bei geimpften Bekannten, Kollegen, Freunden an.

        75
        4
      • Florence sagt:

        Sie werden sie am eigenen Leib erfahren…

        9
        0
    • Stefan Mueller sagt:

      Die Rechnung des Blenders/Schwätzers ist wohl nicht aufgegangen!
      Da der sich ja für was Besseres hält (siehe dessen""Kultur""Selbstbefriedigung mit Madame) musste es logo ganz nach oben gehen, statt wie die anderen Blocher-Komplotteuer Cina Fasel Wyss Darbellix sich mit netten Staatsabzocker-Plätzchen durch die Linksfilz-Klavierspielerin-Mafia zufrieden zu geben!
      Lustig wird's, wenn jeder 2.Gast bei "Kultur"-Trolle-Selbstbeweihräucherungen ein Soldat in Vollmontur sein muss...o.k wie bei Stalin!

      79
      6
    • Frage und Antwort sagt:

      Gibt es ungeimpfte Spezialeinheiten? Sonst geht der Schuss nach hinten los.

      22
      0
  • Rolf Bolliger sagt:

    Der NZZ-Bericht mit seiner dick gedruckten Schlagzeile über einen linksextremen Chaot, der Regierungsrätin Rickl mit einem Sprutz "Schorli" attackierte (Einzeltäter) zeigt offensichtlich grosse Wirkung! Laut dieser Begleitung an die ARENA durch eine Spezial-Polizeitruppe (Skorpion) werden Nichtgeimpfte also indirekt als Terroristen eingeordnet! Was Bundesratsbeschlüsse und vorallem die einseitigen Medien anrichten können, bestätigt dieses Berset-Schutzkonzept aufs aller Deutlichste!

    277
    4
  • Putin sagt:

    Ein Lügner wie Berset muss sich schon gegen die Wahrheit schützen die ihn umbringen könnte!

    276
    10
  • winner16 sagt:

    Ich denke, Berset hat allen Grund sich so zu schützen, denn er hat genug Unheil angerichtet! Es müsste ja nur einer von 8 Millionen durchdrehen!

    224
    9
  • Bischi49 sagt:

    Ich bin absolut nicht erstaunt über diese Meldung. Erstens verstärkt sich damit die Vermutung, dass narzisstische Züge des Herrn Berset nicht nur angedichtet sind, und zweitens handelt es sich um ein politisches Schaulaufen der verantwortungsloseren Art. Was eigentlich wieder zum Ersten führt, zur Selbstinszenierung, die man ja schon zur Genüge erleben konnte.

    263
    8
  • gpeter sagt:

    Wenn er sich nicht mehr sicher fühlt kann er ja zurücktreten.

    257
    7
  • gpeter sagt:

    Wenn er sich nicht mehr sicher fühlt kann er ja zurücktreten 😢

    130
    8
  • pboehi sagt:

    Aus dem Gesetzestext: Art. 23e Abs 2 "Als terroristische Aktivität gelten Bestrebungen zur Beeinflussung oder Verände- rung der staatlichen Ordnung, die durch die Begehung oder Androhung von schweren Straftaten oder mit der Verbreitung von Furcht und Schrecken verwirklicht oder begünstigt werden sollen". Ich habe keine Bedenken, dass dieses Gesetz sich gegen den kritischen Schweizerbürger, und nicht gegen echte Terroristen wenden wird. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum totalitären Staat.

    227
    5

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.