17. August 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Gesundheitsminister Berset will die Unternehmen beim Impfen in die Pflicht nehmen. Wie wäre es, wenn er in seinem BAG anfängt? Die Impf-Quote des Gesundheitsamtes ist ein Tabu

Nicht zwingen, sondern mit guten Argumenten die Bevölkerung vom Impfen überzeugen, das war Bersets Credo. Weil trotzdem viele einen Bogen um die Impfzentren machen, versucht er jetzt die Wirtschaft einzuspannen. Die Unternehmen, so Berset im Sonntagsblick, sollen ihre Leute verstärkt dazu bewegen, sich gegen das Coronavirus immunisieren zu lassen.

Kommt dieser Aufruf nicht einer Kapitulationserklärung gleich? Trotz einer fast vier Millionen Franken teuren Werbekampagne ist es Berset nicht gelungen, die Impf-Quote signifikant zu steigern. Nun sollen es die Firmen richten und den Mitarbeitenden wohl einen Impf-Zwang auferlegen. Dem sagt man Verantwortung abschieben.

Wie wäre es Herr Bundesrat Berset, wenn Sie zuerst einmal in ihrem eigenen Betrieb, im Bundesamt für Gesundheit (BAG) Druck machen. Denn wie viele im nationalen Gesundheitsamt geimpft sind, das ist fast schon ein grosses Tabu. Amtsintern gibt es weder Impflicht noch eine Auskunftspflicht ob man geimpft ist.

Wie absurd die Diskussion um eine höhere Impfquote aber am Ende ist, wird einem bewusst, wenn man die Reise-Warnungen der US-Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention einmal nachliest.

Sie führt just jene Länder als Hochrisiko-Staaten auf einer Schwarzen Liste, welche die höchste Impfquote aufweisen, zum Beispiel Island oder Israel. Hoppla.

638 8

31 Kommentare zu “Gesundheitsminister Berset will die Unternehmen beim Impfen in die Pflicht nehmen. Wie wäre es, wenn er in seinem BAG anfängt? Die Impf-Quote des Gesundheitsamtes ist ein Tabu”

  • ulrich vogt sagt:

    Ich habe die Giftbrühe seit Februar 2021 vollständig intus, ohne jegliche Komplikationen, trotz Jahrgang 1942. Ja, wenn wir jahrelang noch forschen für einen Superimpfstoff, wären wohl die Risikogruppen schon längts unter der Erde . Wollen Sie das favorisieren? Wie viele sind geimpft, und wieviel daran gestorben? Man kann alles hinterfragen und bezweifeln, was einem nicht passt und die Impfung auch sein lassen, wenn man Schiss hat. So einfach ist das.

    4
    17
    • couronne sagt:

      Es werden aber in zunehmender Zahl auch hässliche Nebenwirkungen bekannt. Dr. Bonellis Anfrage bei seinen Zuschauern ergab innert kürzester Zeit um die 6000 Berichte aus dem Publikum:
      https://gesichtzeigen.digital/mediathek/zensur-youtube-loescht-bonellis-video-mit-fast-6-000-kommentaren-ueber-impfschaeden/
      Erwähnenswert auch: Viele Berichte erklären, dass sie keinen schweren Fall von Corona kennen, wohl aber den beschriebenen Fall eines heftigen Impfschadens.

      1
      0
      • couronne sagt:

        Fortsetzung:
        Und wir sollten uns doch auch bewusst werden, dass die Fallsterblichkeit des ursprünglichen Covid-19 Virus um die 0,2% liegt (2 von 1000 infizierten Personen sterben). Das ist dieselbe Grössenördnung wie bei einer heftigeren Grippe. Aber durch den PCR-Test werden Unmengen falsch-positive Ergebnisse erzeugt - echt infiziert sind nur die wenigen Personen, die auch Covid-Symptome zeigen.
        Und es gäbe erprobte Frühbehandlungsprotokolle (Stichwort FLCC) z.B. mit Ivermectin + andere.

        1
        0
  • cgrisey sagt:

    Ein sehr interessanter Bericht des Schweizer Fernsehens Rundschau über Geschäftsmacherei mit neuen Krankheiten und den Zusammenhang zwischen der WHO und der Pharmaindustrie. Zwar schon 12 Jahre alt, aber dennoch passend zur aktuellen Situation. Wer da nicht ins Zweifeln kommt ....

    https://fb.watch/7rIbgOc6ep/

    19
    1
  • Beo B. Achter sagt:

    Es wird zunehmend unerträglich was sich dieses BAG-SesselfurzerInnen leisten. Heute meldet das staatliche Radio SRF1, dass die Infektionszahlen massiv steigen. Eine Oberfritzin aus dem BAG nennt steigende Zahlen der Spitaleinweisungen. Sagt aber nichts über das Verhältnis der Spitaleingewiesen bezüglich Geimpft bzw. Ungeimpf - macht aber im selben Satz ohne Pause darauf Aufmerksam, dass Ungeimpfte früher oder später an der Delta-Variante erkranken werden. Widerlicher geht es nicht!

    31
    1
  • ulrich vogt sagt:

    Wozu einen Kommentar schreiben? Sind doch hier alle der gleichen Meinung, nur ich nicht. Wer nicht impfen will, schadet der Heimat, hiess es nach 1945 zur Pockenimpfung. Ich wurde als Kindergärtler zwangsgeimpft, stellt euch das einmal vor! Ohne Folgen, ohne Trauma, das gibt es doch nicht. Und der Bundesrat hat damals einfach befohlen, fertig Schluss. Und die Pocken wurden besiegt. Noch Fragen?

    5
    91
    • arabella 777 sagt:

      @ ulrich vogt

      Der Pockenimpfstoff ist im Gegensatz zur Giftbrühe welche jetzt unter der verlogenen Bezeichnung "Impfung" verabreicht wird, eben ein echter, über mehrere Jahre erforschter Impfstoff. Falls Sie noch nie etwas davon gehört haben sollten, wissen Sie es spätestens jetzt! Noch Fragen?

      32
      2
    • mhol sagt:

      Ja klar, nach Ihrer Vorstellung warf sich der Winkelried in ein Heer von Impfnadeln?

      Davon gelesen, dass mit den aktuellen Impfstoffen die Zellen gezwungen werden, fremde mRMA zu produzieren?

      Schon darüber nachgedacht, dass es in die Muskeln gespritzt wird? Die Verteilung und Nebenwirkungen auf Organe ungewiss sein müssen?

      Schon darüber nachgedacht, dass die Schleimzellen (Rachen/NAsen/Hals) wo die Abwehr ansonsten stattfindet, andere Funktionsabläufe haben könnten als Muskelzellen?

      23
      2
    • Waldi Wick sagt:

      @ulrich vogt: ...ohne Folgen ? Ich denke wohl ehjer nicht. Schauen Sie mal in ihr leeres Hirn. Folge der damaligen Zwangsimpung...

      6
      5
  • Vito sagt:

    ... vielleicht sollte man die Beziehungen von Herrn Berset oder dem ganzen Bundesrat zu Klaus Schwab und dem WEF mal durchleuchten!

    67
    1
  • mhol sagt:

    Wann in der Geschichte der Menschheit, haben Ideologien (betonierte Denkautobahnen) eine Nachhaltigkeit bewiesen, welche der Mehrheit der Menschen und der Umwelt dienten?

    (Könnte noch sorgfältiger ausformuliert werden, hab aber grad keine Zeit. Es geht darum: Das Ego ist immer ein Narzist (erkenne keine Ausnahmen). Narzisten sehen immer sich zuerst und zuoberst usw.) Frage: Politiker will wiedergewählt werden. Er tut was er als dafür notwendig erachtet. Gesund? Für wen?

    41
    1
  • mikueder sagt:

    Es ist einfach unverschämt, dass man überhaupt so eine Kampagne macht. Die Schweiz hat über 700 Jahre nach einem einfachen Prinzip funktioniert: Angebot und Nachfrage. Nun passt halt die Nachfrage der Pharma nicht ins Konzept darum muss der Staat mit Druck und Zwang nachhelfen. Wie erbärmlich...!

    92
    3
  • Angy Scheiwiler sagt:

    Frage an BR Berset

    Herr Berset, wieviel kassieren Sie von WHO und Co. für Ihre "Dienste", die darauf hinauslaufen, dass das ganze Schweizervolk - wenn nötig mit Zwang, weil die Freiwilligkeit offenbar Ihnen zum Flop gereichte - geimpft werden soll? Ich muss natürlich einschränken: Das ganze Volk, damit sind alle gemeint exklusive Sie selbst samt Ihrem BAG. Wie vertrauensbildend das Ganze doch ist!

    111
    5
  • minibixi2008 sagt:

    Dieser Selbstverliebte Arrogante Diktator will nichts anderes als seine Macht beim eigenen Volk ausspielen.
    Was braucht es noch bis der Mensch begreift dass er durch diese Impfungen sein Immun und Abwehrsystem vernichtet und jeder Krankheit hilflos ausgeliefert ist.
    Länder die fast alle durchgeimpft haben stehen zuoberst auf der schwarzen Lieste. Warum wohl?
    Es gibt auch keinen Impfstoff gegen Corona, das ist nur der Glaube daran, also der placebo Effekt der hilft.

    95
    4
  • euseg sagt:

    Ist BR Berset geimpft, aber richtig? Ich glaube nicht. Denn BR, BAG und Swissmedic wissen ganz genau wie unsicher und wieviele Nebenwirkungen diese Gen-Spritze hat. Die Ungeimpften sind nicht das Risiko, sondern die Geimpften. Das zeigt uns Israel und Island ganz klar. Und trotzdem nötigen die Mainstream-Medien und der BR das Volk. Ungeheuerlich! Wir sind freie Schweizer und wir entscheiden selber was wir für unsere Gesundheit tun wollen!

    187
    9
  • Peter Rossa sagt:

    Berset ging es schon immer ausschliesslich um sich selbst und niemals um seinen Auftrag. Darf man das Narzissmus nennen ?

    211
    2
    • Marlisa Schmid sagt:

      Ich hatte ihn einmal in der Tamedia.Presse als Blender und Selbstdarsteller bezeichnet, und der Kommentar wurde zensuriert. Grund, weshalb ich zu WW Daily gewechselt habe und es hier sehr schätze, dass man sich vorläufig noch frei äussern darf. Unterdessen würde ich sogar weitergehen und Herrn Berset als Aufwiegler und Demagogen bezeichnen. Ich habe den Glauben daran verloren, dass er es „gut“ meint mit uns.

      103
      2
  • Alpenfurz sagt:

    Da bin ich jetzt nicht einverstanden mit dem Autor. Er zeigt zwar Bersets Inkonsequenz auf, zieht aber den falschen Schluss. NIEMAND soll zum Impfen gegängelt werden, auch nicht die Angestellten beim Bund. Die Impfung ist nicht sicher und bringt offensichtlich (Israel) so gut wie nichts.

    149
    19
  • Hans Peter sagt:

    Ja, Hass zeigt eine hässlich Fratze, aber noch hässlicher leider die unseres Schlufi-Gesundheitsministers.

    121
    3
  • Mueller sagt:

    Das ist schon äusserst verdächtig, dass es keine Zahlen über die Impfquote der BAG Mitarbeiter gibt! Einfach wieder einmal ein Trauerspiel!

    260
    2
  • lagom sagt:

    Schweden hat gezeigt, wie man die Coronakrise erfolgreich bewältigen kann, ohne demokratische Grundrechte massiv einzuschränken und ohne die Gesellschaft dauerhaft zu spalten. Schweden sollte aufgrund seiner Strategie das Vorbild sein, an dem sich alle anderen Länder messen. Es steht wirtschaftlich besser da als der Großteil der europäischen Staaten, hat zum Teil deutlich geringere Sterbefälle je eine Million Einwohner als die meisten anderen EU-Länder. https://uncutnews.ch/war-schweden-erfolgreicher/

    234
    2
  • Heidi sagt:

    Was Berset Überzeugung nennt, ist schlicht Erpressung. Dass er nun die Unternehmen einspannt, ist an Perfidie nicht zu überbieten. Das nächste ist dann wohl der Lockdown für Unternehmen mit "ungenügender" Impfquote der Mitarbeiter. Wann endlich begreifen alle, dass Berset devoter Erfüllungsgehilfe der Impfmafia ist!?! Er setzt um, was ihm die von Big Pharma ins BAG eingeschleusten Psychoberater vorgeben. Wir sollen alle zur Genspritze gezwungen und per Impfpass permanent überwacht werden.

    371
    11
    • Waldi Wick sagt:

      Danke Heidi, Sie haben den wunden Punkt haargenau getroffen. So ist es. Und nicht nur hier. Die grosse Mehrzahl der Regierungen weltweit lassen sich von der Pharma/WHO-Mafia bestechen und korrumpieren. Eben: Die Macht des Geldes. Doch - das letzte Hemd hat bekanntlich keine Taschen...

      3
      0
  • Sandy sagt:

    Jaja, der berset...erst " vergisst" er seine massnahmen, was eine reporterfrage letzten mittwoch bestätigte und nun keine impfpflicht bei behörden. Hauptsache, die bürger geisseln und nun die verantwortung an firmen abschieben.
    Ich hasse den typen, seine impfkampagne verschlingt millionen, das sind unsere steuergelder!
    Der ganze bundesapparat gehört weg, sofort

    325
    10

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.