26. August 2021
Alles lesen
Thomas Renggli

Impf-Skeptiker gab es schon immer. Doch ihre Argumente halten den Fakten nicht stand. Nun erhebt ein Arzt die Stimme

Der Zürcher Mediziner Bernhard Sorg gerät in Rage, wenn er auf Impf-Verweigerer angesprochen wird: «Als Kinder wurden wir gegen Keuchhusten, Starrkrampf, Masern und Kinderlähmung geimpft – und trugen so entscheidend dazu bei, diese Krankheiten einzudämmen.» Noch früher sei dies mit den Pocken der Fall gewesen.

Dass es nun Menschen gebe, die offen gegen die Covid-19-Impfung aufrufen, sei für ihn jenseits des gesunden Menschenverstandes – und gehöre in den Bereich von Verschwörungstheorien und sektiererischem Denken: «Gruppierungen wie die Zeugen Jehovas oder die Moon-Sekte machen sich gegen die Schulmedizin stark – aber auch auffällig viele Einwanderer aus Balkanstaaten.»

Dies hätte beispielsweise in England vor zwei Jahren einem fünfjährigen Mädchen beinahe das Leben gekostet. Das Kind war dringend auf eine Blut-Infusion angewiesen. Die Eltern (Mitglieder der Zeugen Jehovas) aber wollten nichts davon wissen.

Arzt Sorg fordert vollständige Transparenz bei den Statistiken: «Neben den Spital-Eintritten müssen explizit auch die Spital-Austritte vermeldet werden. Dann relativiert sich das Bild.»

Noch wichtiger sei eine andere Tatsache: «Praktisch alle neuen Spital-Einweisungen betreffen Personen ohne Impfschutz.»

172 527

80 Kommentare zu “Impf-Skeptiker gab es schon immer. Doch ihre Argumente halten den Fakten nicht stand. Nun erhebt ein Arzt die Stimme”

  • Alpenfurz sagt:

    Ich habe kein Problem mit klassischen Impfungen. Die mRNA "Impfungen" sind aber eine völlig neuartige Gruppe von Arzneimitteln, in welcher der Körper mittels mRNA-Software programmiert wird, ein Virus Protein herzustellen. Niemand weiss, was langfristig dabei herauskommt. Deshalb weigern sich die Hersteller ja die Haftung für Impfschäden zu übernehmen. Und unsere, von Bill Gate's Stiftung teilweise finanzierte Swissmedic, hat diese für die Schweiz zugelassen. Fühlen Sie sich sicher? Ich nicht.

    61
    7
  • mikueder sagt:

    Ich lasse mich nicht spritzen weil es für eine Krankheit die 99% der Menschen nicht betrifft und mit der Grippe gleichzusetzen ist, schlicht weg keinen Sinn macht! Und ich wegen all den Widersprüchen und den dubiosen Knebelverträgen zwischen Pharma und Politik das Vertrauen in diese völlig verloren habe. Und der dubios Druck der nun aufgebaut wird fördert das Vertrauen auch keines wegs!

    75
    18
    • UrsD sagt:

      Prozentrechnen scheint nicht Ihre Stärke zu sein. Schon bis heute sind alleine in der Schweiz fast 800'000 (von ca. 8.5. Mio.) Menschen selber an Covid erkrankt und davon fast 11'000 gestorben. Hinzu kommen die zig-tausend Menschen wie z.B. Angehörige, Pflegepersonal, Lockdown-Geschädigte, etc. die indirekt von Covid stark betroffen wurden. Trotz diesen unumstösslichen Fakten zu schreiben, dass 99% der Menschen nicht betroffen sind, ist eine unglaubliche Lüge und typisch für Impfgegnertalibane.

      20
      53
  • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

    Ich bin gegen jede denkbare Krankheit geimpft. Ich habe nichts gegen Impfungen. Jedoch stelle ich meinen Körper nicht für ein Genexperiment mit mRNA-Injektionen zur Verfügung. -- Ein den Tot-Impfstoffen analoge Impfung wurde von Jannsen in Bern entwickelt, wird von Johnson&Johnson produziert.Diese hängten dem BAG vor einem Jahr den Gottswillen an, dass man das für die Schweiz bestellen solle. Das BAG weigerte sich. -- Ich lasse mich sofort impfen, sobald das Produkt erhältlich ist.

    104
    19
  • ulrich vogt sagt:

    Ich bin für den Frieden. Wer nicht impfen will, soll es sein lassen. Aber das braucht nicht die ganze Menschheit zu wissen. Dieses Gezwänge auf Niveau Strubelpeter (nein, meine Suppe ess' ich nicht) ist völliger Leerlauf, denn alle, die sich impfen lassen wollen, sind anderer Meinung und in der Mehrheit, sobald die Lage ernst wird.

    31
    36
    • Florence sagt:

      Wenn die Nichtimpfer nicht systematisch erpresst würden mit Greenpass etc. müssten sie nicht aufbegehren . Das beängstigende an der Sache ist, dass die Regierung durch Druck versucht die Bürger zu entzweien. Sie sehen das ja schon in diesem Forum wie die Leute aufeinander losgehen. Das ist der Plan:
      Masken für Social distancing, Panikmache; denn Angst ist gut , wenn man Leute beherrschen will und dann diese Spritze , die keine Impfung sein kann, weil nicht erprobt( um es vorsichtig auszudrücken

      55
      9
    • mikueder sagt:

      Wie viele wären heute gespritzt ohne die vergangene 18 monatige Angst-und-Panik Propaganda? Und ohne den Druck? Von "wollen" kann wohl kaum eine allgemeine Rede sein...

      52
      6
  • euseg sagt:

    Wenn die Weltwoche weiterhin für die mRNA Genspritze Werbung macht, anstatt dazu auch kritische Berichte von namhaftten Wissenschaftlern zu publizieren, dann werde ich das WW-Abo nicht mehr verlängern! Diese Art von mainstreammässiger Berichterstattung brauche ich nicht!

    191
    27
    • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

      Die mRNA-Impfstoffe sind neue Techniken, entwickelt von kleinen startup-Firmen. Denen fehlt das Geld, um nach Risiken zu forschen. Zum Vergleich: Die Novartis hat in Basel eine Forschungseinheit, die die epigenitischen Risiken von neuen Medikamenten untersucht. Sie fragen, ob neue Wirkstoffe via erbliche Veränderungen der Genexpression den Nachkommengenerationen des Patienten Schaden zufügen. Bevor ein Wirkstoff auch nur in den klinischen Versuch geht, braucht es 10 Jahre und 1 Milliarde Franke

      35
      8
  • simba63 sagt:

    Ach Herr Sorg, warum geben Sie sich so empört? Vielleicht weil die Impfung nicht bringt, was sie versprochen hat? Aus beruflichen Gründen weiss ich, dass jedes Medikament, das auf den Markt kommt, mindestens 10 Jahre braucht, bis es die 3 Stufen der FDA durchlaufen hat. Und heute bringen es die Superschlauen in 2 Monaten fertig. Ja sie sind super, Supergeschäftsleute, die den ganz grossen Reibach wittern. Warum haben sie sämtliche Verantwortlichkeiten den Staaten angehängt? Erklären Sie` s mir

    138
    20
  • Andi Blauer sagt:

    Herr Renggli ich lese ihre Kommentare gerne, aber hier scheint mir, dass sie auf die Schnelle verdonnert wurden noch was zu schreiben, mit dürftigem Resultat.

    66
    70
  • Konrad Kugler sagt:

    Alessandro Meluzzi, Psychiater und Kriminologe, ist offenbar wichtig genug, ihm eine Fake-Impfung, wie für die Elite anzubieten.
    katholisches.info/2021/08/23/alessandro-meluzzi-fake-impfung-fuer-die eliten/
    Auch ist schon die Frage aufgetaucht, ob diese Spritzen überhaupt Wirkstoffe gegen Corona enthalten. Für mich steht fest, daß es nur ums "Impfen" geht und viel weniger um die Gesundheit.
    Medikamente dürfen keine Rolle spielen.

    68
    12
  • Freigeist sagt:

    Bitte Dauerschleife einblenden : Dauerwerbesendung der Firma Pfizer

    88
    14
  • Pablo57 sagt:

    Hr. Renggli, sind Sie sicher dass Sie diesen Artikel überhaupt publizieren wollten? War er nicht etwa als Satire gedacht?

    96
    17
  • Heinrich sagt:

    Zuviele Buchstaben waren in meinem obigen Kommentar, weshalb der Link nicht vollständig und die letzten Zeichen fehlen. Hier nochmals der ganze: https://www.rubikon.news/artikel/das-phantom-virus sowie https://www.rubikon.news/artikel/die-medikamenten-tragodie

    26
    4
  • Heinrich sagt:

    Es muss zwischen den verschiedenen mit Impfen zu behandelnden Krankheiten unterschieden werden und Med. Bernhard Sorg kann nicht alle in einen Topf werfen, sie haben unterschiedliche Wurzeln. Es gibt Mikroben, Keime, Viren, Bakterien, Bazillen und andere Mikroorg.; Bei Corona handelt es sich um ein Virus (300 Millionstel von einem Millimeter gross), er wurde aber nie isoliert ! (med. Voraussetzung!) Desh. wissenschaftlich sehr umstritten:
    https://www.rubikon.news/artikel/das-phantom-viru

    87
    14
  • pboehi sagt:

    Dr. Sorg ist offensichtlich entgangen, dass es sich hier nicht um irgendeine Impfung handelt, sondern um eine neuartige, experimentelle Gen-Therapie. Somit vergleicht er Äpfel mit Birnen, und als Arzt sollte er mit dem „Nil nocere“ Prinzip vertraut sein.

    123
    16
  • Buecherwurm sagt:

    AHA, die Weltwoche nun also auch im Werbekonzert !

    Zitat: "Nun erhebt ein Arzt die Stimme" als wenn Ärzte bisher dazu geschwiegen hätten.

    109
    14
  • kritisch2020 sagt:

    Es gibt auch unter den besten Medizinern mehrere Meinungen. Was will uns Herr Sorg genau mitteilen? Was wollen Sie uns Herr Renggli genau mitteilen? Wenn man die Impfhistorie anschaut, kann man auch zu anderen Erkenntnissen gelangen. Warum sind nur die einen Fakten belastbar? So geht wohl qualitativer Journalismus nicht. Dieser Artikel öffnet mir zu wenig die Augen. Recherchieren Sie bitte rund um den PCR-Test oder den Impfschäden. Das wäre ein Artikel wert.

    114
    9
  • Heinrich sagt:

    Der Mediziner Berhard Sorg kann nicht alles in einen Topf werfen, sondern er muss zwischen den verschiedenen mit Impfen zu behandelnden Krankheiten unterscheiden. Sie haben nicht alle die gleichen Wurzeln. Es gibt Mikroben, Keime, Viren, Bakterien, Bazillen und andere Mikroorgansismen. Bei Corona handelt es sich um ein Virus (300 Millionstel von einem Millimeter gross, er wurde aber nie isoliert !! Deshalb wissenschaftlich sehr zweifelhaft: https://www.rubikon.news/artikel/das-phantom-virus

    35
    8
  • hape sagt:

    Lassen Sie doch Dr. Sorg in Ruhe. Er war in der Blüte seiner Jahre ein absolut genialer Sportarzt und ein gründlicher Hausarzt und - was selten ist, ein absolut guter Diagnostiker.

    Dieses Jahr wird Dr. Sorg 70 Jahre jung.
    Wen wunderts, dass er wohl nicht mehr jede medizinische Publikation liest und somit - was das mrna-Zeugs angeht - nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist?
    Und ja, er ist Hobby-Journalist. Und wie viele von denen schreibt er halt ohne genauere Recherche.

    69
    27
  • Gadsden flag sagt:

    Ja, die Zahlen sollten transparenter werden, bzw. Transparenz schaffen. Tun sie aber eben gerade, gewollt oder ungewollt nicht. Die Fallzahlen sind immer noch wertlos, weil der ct-Wert nicht bekannt ist. Spitaleinweisungen sind immer in Zusammenhangmit Corona und nicht dezidiert wegen Corona. Gleiches gilt für die Intensivstationen.
    Da die Impfung weder vor Ansteckung noch vor Verbreitung schützt, fehlen halt die richtigen Argumente.

    68
    4
  • Stella sagt:

    Seit einiger Zeit lese ich nur noch die Kommentare der Weltwoche daily, denn diese sind wesentlich intelligenter und besser recherchiert als die Artikel der sogenannten "Journalisten". Aber ich werde diese ab heute auch nicht mehr lesen und der WW Goodbye sagen. Eigentlich war es hier ja mal ganz nett!

    58
    10
  • D.Z. sagt:

    Ach du meine Güte, jetzt wird man auch noch in die Nähe von Sekten gerückt, wenn man sich nach einer persönlichen Nutzen-Risiko-Abwägung gegen die COVID-19-Vakzine entscheidet. Viele stören sich an einem Defakto-Impfzwang, notabene mit einem im Eilverfahren entwickelten Stoff. Als 70jähriger würde ich mich dafür entscheiden, als unter 50jähriger jedoch sehe ich keinen Bedarf – Daran ändert nun auch der staatliche Zwang nichts, im Gegenteil, dieser bestärkt mich in meinem Entschluss.

    160
    9
    • euseg sagt:

      Wenn diese mRNA-Genspritze so überlebenswichtig wäre, müsste niemand gezwungen werden. Aber dem ist nicht so! Aber da unsere Regierung eine andere Agenda vorantreiben muss, müssen BR, BAG, Taskforce und Swissmedic der Bevölkerung Angst machen und Impfunwilligen ihre Verfassungsrechte wegnehmen. DAS IST EIN VERBRECHEN! Und VERBRECHER gehören vor GERICHT und müssen verurteilt werden.

      72
      6
  • Henoch sagt:

    Seit nun 2 Jahren werden wir mit Argumenten und Gegeargumenten bombardiert, ohne dass sich die Grenze dazwischen auch nur um Millimeter verschoben hätte. Haben wir echt keine wichtigeren Problem zu lösen, als diesen "Experten" an den Lippen zu hängen? Offenbar hat diese Gesellschaft nichts anderes verdient.

    91
    5
  • Josefus sagt:

    Ein wenig zu einfach, die Impfverweigerung mit dem Verhalten der Zeugen auszuspielen. Die Covidimpfung hat mit gentechn. verändertem Material zu tun. Die erste Impfung dieser Art und dies ohne Langzeitforschung. Absoluter Irrsinn: Da werden in Europa alle gentechn. veränderten Nahrungsmittel verboten, andererseits wird dazu dringend aufgerufen, diesen Gentechsaft unter die Haut zu jubeln! Niemand weiss etwas zu den Langzeitfolgen! Impfskeptiker sind keine Verschwörungstheretiker.

    169
    8
  • toyrider sagt:

    Lassen wir doch den Kindern den jährlichen Schnupfen, Husten, das Halsweh, oder Fieber haben, Reinings-und Entschlackungsprozessse sind doch wichtig, sie sind Ventile eines funktionierenden Immunsystems.

    152
    11
  • Reininghaus sagt:

    Was ist denn mit der Weltwoche los?? Wo bleibt die Philosophie der Freiheit? Fangt bitte nicht auch noch Mainstream mässig an, mit erhobenem Moral-Zeigefinger die Impfung zu promoten! Denn dann könnte man geradezu auch wieder dje NZZ abonnieren...

    185
    14
    • mhol sagt:

      Bevor ich je einmal wieder Abonnent der NZZ, SZ oder FAZ werden würde .. nein, ich würde das definitiv ausschliessen müssen. Der Marktwert dieser Zeitungen sind definitiv aufs schändlichste Gebrandmarkt mit Begriffen jenseits aller demokratischen Grundwerte. Nicht nur dieser Medien.

      81
      4
  • mhol sagt:

    Das Volk ist brutal dumm. Wenn man das Volk in eine gewisse Richtung treiben möchte, braucht es
    ganz einfache aber griffige Glaubenssätze welche in penetrierend repetitiver Weise auf allen Kanälen wiederholt werden wie ein Mantra.
    Sagten: CIA-Direktoren, Stalin, Göhring und nicht nur die wandten diese Grundsatztechnik zur Manipulation der Menschenmasse (Mainstream) an. Wissen war immer Macht. Das Volk immer die Dummen. Bei Covid gehts nicht um Viren, sondern um Geostrategie: Recourcenkämpfe

    133
    11
    • mhol sagt:

      Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte. Wer also könnte dieser Dritte sein, wenn es ihn denn gibt? Es muss einen Grund geben, dass es so läuft wie es läuft. Darum diese These. Es kann nicht darum gehen, dass Gegner sich die Köpfe einschlagen ... Woher kommt die Nahrung? und weshalb? Im übrigen fällt ein invasiver Killer-Begriff auf, welcher von Manipulatoren gerne Verwendung findet, die in der Not des argumentfreien Glauben sich befinden.

      50
      7
        • mhol sagt:

          Das V-T Wort. Als Killerphrase von der CIA ins Feld gesetzt im Zusammenhang mit dem Kennedy-Mord: Jeder der etwas anderes behauptete als von den Regierenden verlangt, wurde als V-Theoretiker gebrandmarkt.
          Klar, von mir aus auch der Teufel, Satan oder wie auch immer.
          Für mich das Bild, dass sich Mensch durch das Böse verführen +beflügeln lässt. Das ergibt dann diese verteufelt radikalen Gutmenschen welche sich über alles andere hinwegsetzen.

          5
          0
    • Hegar sagt:

      Die Superreichen wollen noch viel mehr, darum gehts:
      Von einer einstmals flacheren Geldverteilungs- zu einer extrem steilen Geldverteilungskurve. Der Mittelstand war gestern.
      Gut, wir hier in Mitteleuropa befinden uns - in Bezug auf die Titanic - in der 1. Klasse. Wenn das Wasser dereinst die Bar in der 1. Kl. flutet, wird’s definitiv ungemütlich. NUR: der Schuss geht zum guten Glück auch für die Super-Super-Superreichen nach hinten los!!!
      Gottes Mühlen mahlen langsam, aber sie mahlen!

      26
      2
  • Pat sagt:

    Die Impfung mildert zwar die Symptome der Infektion, ermöglicht es den Geimpften jedoch, eine ungewöhnlich hohe Viruslast zu tragen, ohne zunächst krank zu werden, was sie möglicherweise zu präsymptomatischen Superverbreitern macht
    Quelle: Oxford University

    131
    5
    • Buecherwurm sagt:

      Nachdem man die These aufgben musste, dass die Impfung scgützt und auch die These, Geimpfte würden das Virus nicht weitergeben bleibt zuletzt nu noch die unbewiesene Behauptung übrig, die Impfung würde einen milden Verlauf garantieren, aber auch daran muss man glauben.

      Momentan wird die Zahl der Ungeimpften, neu Infizierten, mit der Zahl der Spitaleinweisungen Geimpfter verglichen, was ganz klar zeigt, dass die erste Zahl grösser ist.

      10
      15
  • Beat Furrer sagt:

    Dieser Artikel ist schwach geschrieben. Impfskeptiker (die logischerweise zu Impfverweigerern werden) mit der Schädigung wegen Weigerung einer Bluttransfusion (Zeugen Jehovas, vor 2 Monaten) zu konfrontieren, zeigt, dass den Impfbefürworter die Argumente ausgegangen sind. Ja, Transparenz tut not. Alle Schäden auflisten. Obduktionen machen, herausfinden, woran starben die Menschen: an der Impfung, an Covid, an anderen Krankheiten, am Alter? Das Resultat dürfte der Impflobby nicht passen!

    226
    19
    • Hegar sagt:

      Die Impflobby scheut die Wahrheit, weil diese weh tun würde. Das merkt ja mittlerweile selbst die Mainstreampresse, ohne dies allzu laut hinauszuposaunen. Deren dereinstiges mea culpa dürfte intern für heisse Köpfe sorgen.

      Derweil die Spaltung der Gesellschaft munter voranschreitet.

      Wir gehen noch aus ganz anderen Gründen schlimmen Zeiten entgegen. Werde vielleicht am Wochenende ein paar wichtige Inputs geben.

      24
      2
  • Beri sagt:

    Fortsetzung:
    Das Tüpfelchen aufs i bringt er noch mit dem Vergleich des verstorbenen Mädchens wegen verweigerter Bluttransfusion. Die Impfskeptiker damit in die Sektenecke zu stellen, ist geradezu eine Frechheit. Kein Impfskeptiker ist grundsätzlich gegen die Medizin, vielleicht gibt's ein paar Ausnahmen. Also Herr Sorg, bleiben Sie bitte bei den Fakten und bringen Sie nicht alles durcheinander oder wenn das nicht mehr möglich ist, schweigen Sie!

    205
    19
  • Beri sagt:

    Diesem Herrn Sorg sollte man vielleicht auch mal die Praxis schliessen. Es ist eines Arztes unwürdig, solchen Stuss von sich zu geben. Die segensreichen Impfungen gegen Keuchhusten, Kinderlähmung, Pocken usw. mit der mRNA Impfung zu vergleichen, zeugt von Inkompetenz oder einfach Dummheit. Diese Impfungen waren jahrelang getestet und erprobt, nicht wie dieser Schnellschuss mit mRNA, der jetzt an der Menschheit als Versuchskaninchen getestet wird. Das Tüpfelchen aufs i bringt er noch mit dem

    205
    19
  • Isaac sagt:

    Dieser sog. Arzt ist doch ein hochbzahlter Pharmalobyist und hat wenig Ahnung. mRNA-Injektion mit bewährter Impfung zu vergleichen, ist schon beinahe verbrecherisch !

    173
    22
  • euseg sagt:

    Dass Dr.med, Berhard Sorg die herkömmliche Impfung mit der mRNA Gentherapie gleichsetzt, ist die grösste LÜGE und eine Schande für alle Mediziner! Mein Hausarzt hat es trefflich fomuliert: "In den Impfzentren wird weiter "geimpft" und wir Hausärzte müssen uns mit den vielen Nebenwirkungen herumschlagen. Und dies in Anbetracht, dass es sehr gute, effiziente und günstige Medikamente gibt gegen COVID. Das ist eine Pharma-Diktatur!" Es geht nicht um unsere Gesundheit, sondern um PROFIT und MACHT!

    211
    16
  • U.R.S. sagt:

    Himmeltraurig, wie die Recherchequalität der WW vor die Hunde geht!

    129
    15
  • euseg sagt:

    Dass Dr.med, Berhard Sorg die herkömmliche Impfung mit der mRNA Gentherapie gleichszetzt, ist die grösste LÜGE und eine Schande für alle Mediziner!!! Mein Hausarzt hat es trefflich fomuliert: "In den Impfzentren wird weiter "geimpft" und wir Hausärzte müssen uns mit den vielen Nebenwirkungen herumschlagen. Und dies in Anbetracht, dass es sehr gute, effiziente und günstige Medikamente gibt. Das ist eine Pharma-Diktatur!" Es geht nicht um unsere Gesundheit, sondern um PROFIT und MACHT!!!

    91
    12
  • Realo100 sagt:

    Es fällt gegenwärtig schwer, sich im Informations-Dschungel zurechtzufinden. Einerseits abstruse Verschwörungstheorien, andererseits ebenso fragwürdige Aussagen und auch der Verdacht, dass die ganze Impfkampagne ein großartiges Businessmodell der PHARMAFIA ist, welches unter allen Umständen immer weitergehen soll. Schon bei der 2. Welle, und bevor die Impfungen begonnen haben, waren weniger schwere Verläufe zu verzeichnen. Der angebliche „Erfolg“ der Impfungen ist also höchst fragwürdig

    143
    11
  • Der Michel sagt:

    Am erstaunlichsten finde ich, wie viele die offensichtlichen Tatsachen, die *gegen* eine "Impfung" sprechen notorisch nicht zur Kenntnis nehmen, und wie lange sich dieser Irrsinn halten kann. Ich bezweifle nicht, dass die Vakzine nach heutigen Kenntnisstand auch Vorteile bringen (obwohl einige der Segnungen, die ihnen angedichtet wurden, mittlerweile relativiert werden mussten) - aber wie immer hat die Sache eben zwei Seiten. Gerade ...

    82
    11
    • Der Michel sagt:

      .. .von staatlicher Seite sowie von Fachpersonal wäre es unbedingtes Gebot der Stunde, beide Seiten sorgfältig gegeneinander abzuwägen und entsprechend zu informieren. Das Gegenteil geschieht, und aus meiner Sicht überschreiten Behörden sowie Ärzte wie der zitierte mit ihrem Agieren in jüngster Zeit die Grenze zu strafbarem Handeln. Leider ohne Konsequenzen...

      116
      8
    • Der Michel sagt:

      ... von staatlicher Seite sowie von Fachpersonal wäre es unbedingtes Gebot der Stunde, beide Seiten sorgfältig gegeneinander abzuwägen und entsprechend zu informieren. Das Gegenteil geschieht, und aus meiner Sicht überschreiten Behörden sowie Ärzte wie der zitierte mit ihrem Agieren in jüngster Zeit die Grenze zu strafbarem Handeln. Leider ohne Konsequenzen...

      34
      5
  • ug sagt:

    Eine solche Statistik wäre tatsächlich sehr interessant! Es sollte aber berücksichtigt werden, dass erst seit einem, vielleicht anderthalb Monaten wirklich die Hälfte der Bevölkerung geimpft sind. In Israel hielt diese nicht mal 6 Monate, jetzt ist die Hälfte der Bürger mit schwerem Krankheitsverlauf dopplet geimpft. Wobei rund 60% der Bevölkerung vollständig geimpft sind. Sagt eigentlich schon alles. Also erfasst diese Daten ab jetzt und publiziert sie im Herbst! Absolut pro Daten!!

    100
    3
  • chester30 sagt:

    völlig daneben, der Impfstoff ist ein mRNA Impfstoff und "funktioniert" anders als die anderen angesprochenen, jahrelang bewährten und auf bestmögliche Sicherheit getesteten Impfstoffe
    oder nich?
    Gäbe es eine Impfung die auf der Basis eines herkömmlichen Impfstoffes wirkt,bin ich mir sicher das sich viele Skeptiker damit Impfen lassen würden.
    Aber,es MUSS eben genau dieser mRNA-Saft sein.
    "HUNDSVERRECKEN"!
    Warum eigentlich?Und genau das macht mich als mRNA Skeptiker eben sehr misstrauisch.

    132
    6
    • Hegar sagt:

      In nur 7! Wochen wurde dieser ,Saft‘ zur ,Einspeisung‘ freigegeben, mithilfe einer Notzulassung, ohne Ahnung und Abschätzung, wohin die Reise geht.

      Mittlerweile sehen wir verstörende Resultate, welche grossmehrheitlich komplett verschwiegen und mit ,seriöser‘ Vertuschung und Verschleierung geheim gehalten werden.

      Dazu und das ist entlarvend(!) werden die getesteten und bewährten Alternativen konsequent totgeschwiegen.

      Dieses Verhalten muss ich leider auch der WW-Redaktion ankreiden.

      39
      2
  • winner16 sagt:

    Was ist denn das für ein Mediziner, der Keuchhusten, Starrkrampf, Masern und Kinderlähmung mit einem Grippe-Virus (der durch Impfungen mutiert) vergleicht!!??

    129
    5
  • Mueller sagt:

    Mir gefällt es nicht besonders, dass die Impfskeptiker immer agressiver auftreten! Sie fordern Toleranz, sind aber selber nicht mehr tolerant. Ich habe mich Ende Mai impfen lassen wegen meines fortgeschrittenen Alters von 72J. Meine 19 Bekannten sind auch alle geimpft! Wir alle leben noch und keiner hat irgendwelche Beschwerden! Leben und leben lassen ; impfen oder es sein lassen! Das ist meine Devise.

    44
    67
    • Robert sagt:

      Schön für Sie, dass Sie sich "impfen" liessen und sich jetzt sicher fühlen. Mein Alter ist noch etwas fortgeschrittener als das Ihre (75); trotzdem habe ich mich nicht "impfen" lassen. Ich will mir diesen Gen-Saftauch nicht einspritzen lassen; je mehr ich dazu genötigt werde, desto kleiner wird meine Lust, mich dem Befehl von oben zu fügen. Toleranz der "Geimpften", wenn den Ungeimpften alles verboten werden soll, wo bitte ist die?

      161
      17
    • Reininghaus sagt:

      Jetzt müssen wir aber schon festhalten: Die Intoleranz kommt aber von den Impfbefürwortern, welche die Skeptiker auf's gröbste und gemeinste diffamieren. Die Impfgegner sind einzig und allein daran interessiert, in Ruhe gelassen und nicht diffamiert zu werden. Nicht mehr und nicht weniger!

      113
      7
    • Melanie sagt:

      Aggressiv macht halt eben auch die Tatsache, dass je länger je mehr Nötigung und Zwang im Spiel sind. Um die Impfung - speziell um diese spezielle Impfung nota bene - an und für sich geht es schon auch, aber eben nicht nur. Freie und intelligente Menschen mögen es nun mal halt nicht, zu etwas genötigt und gezwungen zu werden. Bitte verstehen 🙂

      33
      2
  • editzorn sagt:

    Ganz einfach, der Herr Sorg war in der Uni während wichtiger Vorlesungen abwesend

    89
    8
  • Florence sagt:

    Schon der Fakt dass er Masern und Keuchhusten mit Kinderlähmung in den selben Topf wirft sagt einiges über den Herrn aus…. Das sind total verschiedene Impfungen gegen Krankheiten mit gänzlich verschiedenen Ausgängen!!
    Wir wissen ALLE , dass die C Spritze etwas anderes ist, und Aufgabe eines Journalisten wäre es,zu recherchieren..
    Es wäre angebracht in Ihrer morgigen Kolumne dies bei der Gegenseite zu tun.

    126
    6
  • JBM sagt:

    https://insideparadeplatz.ch/2021/08/25/belegen-tatsaechlich-ungeimpfte-die-knapper-werdenden-plaetze/

    Zur Info.

    Mit freundlichen Grüssen

    45
    2
  • eduardkeller sagt:

    Die Parlamentarische Versammlung des Europarates hatte am 27. Januar 2021 die Resolution 2361 verabschiedet. Darin heisst es unter anderem im Paragraph 7.3: „Es ist sicherzustellen, dass die Bürger darüber informiert werden, dass die Impfung NICHT verpflichtend ist, und dass niemand politisch, gesellschaftlich oder anderweitig unter Druck gesetzt wird, sich impfen zu lassen, wenn er dies nicht selbst möchte“. Würde dieser Entscheid irgendjemand dem zuständigen Bundesamt in Bern zustellen?

    186
    4
  • gpeter sagt:

    Da fragt sich wer auf dem falschen Dampfer ist. Wenn international anerkannte Wissenschafler mit den entsprechenden Studien das Gegenteil beweisen und sich selbst 2x geimpfte wieder anstecken was ist dann seine Antwort. Für das Sars-Cov 2 wurde noch nie ein Isolat vorgelegt. Der PCR-Test ist nicht fähig festzustellen ob eine Person infiziert ist. Bitte einmal in eine Ecke sitzen und darüber nachdenken was das heisst.

    207
    12
  • VP-Falger sagt:

    Dieser von jedem Piecks profitierende Arzt bringt offenbar Birnen und Äpfel durcheinander und mischt noch Preiselbeeren dazu. All den angesprochenen Impfungen gingen jahrelange Verträglichkeitstests voraus, um Spätrisiken möglichst ausschliessen zu können. Er verschweigt dabei, dass all diese Covid-Impfungen nur eine Schnellschuss-provisorische Verabreichungserlaubnis erhalten haben. Alle möglichen Langzeitrisiken soll die Bevölkerung ohne Risikoentschädigung des flächendeckenden Versuchs tragen

    190
    10
  • Hans Peter sagt:

    Bei Thomas Renggli's einmal mehr sachlich unterirdischem Gefasel stellt sich die Frage: in wessen Auftrag schreibt er? Und, handelt es sich bei ihm halt um massive intellektuelle Überforderung oder um schiere Boshaftigkeit?

    134
    31
    • Fede sagt:

      Reichlich zynisch Ihr Gefasel..!!

      20
      50
    • Martin Niederhauser sagt:

      Man kann schon überall böse Mächte vermuten,in wessen Auftrag schreibt er?wer finanziert ihn?wer flüstert ihm ein?Mit dieser Grundhaltung wird dann das Leben etwas mühsam,Lieber Hans Peter,wie halten Sie das nur aus.

      7
      33
    • mhol sagt:

      So wie ich das sehe, bezieht Renggli keine Position und druckt das Unverständnis eines Arztes aus.
      Ich wunderte mich auch über die Vergleiche eines (angeblichen?) Arztes der Medizin: soviel Unwissen oder falsches Wissen kann es da ohne Absicht fast nicht geben.
      Gibt es diesen Arzt der das so gesagt hat?
      Oder ist es ein Versuchsballon des Jornalisten der damit was testen möchte?
      Vielleicht die Intelligenz der Leser, ob die das Unstimmige bemerken oder einfach dumm vom Leder ziehen wie Holligans?

      33
      2
  • fuchs85ch sagt:

    Die Impfungen mit bedingter Zulassung in Europa mit Jahrelang Erprobten Impfstoffen, welche eine sterile Immunität herstellen zu vergleichen ist schon medizinische Falschinformation.
    Wir erinnern uns:
    Geimpfte können:
    - Sich anstecken
    - Andere Anstecken
    - krank werden, wahrscheinlich nicht so schlimm
    Dieses Zeug dann noch schwangeren Frauen zu verabreichen, welche nicht einmal ein Aspirin nehmen sollen ohne Rücksprache… da fällt mir dann nicht mehr ein

    178
    12
    • Martin Niederhauser sagt:

      Tatsächlich enthalten die Impfstoffe RNA.Die m RNA impfstoffe aber nur sehr wenig und nur den Teil,welcher für die Produktion des Spike Proteins verantwortlich ist.Was vielen Leuten aber nicht klar ist,dass sie bei der unvermeidlichen Ansteckung viel mehr RNA erhalten,das Virus besteht ja nur aus RNA und einer Hülle,es hat keinen Stoffwechsel,und kann deshalb nur in lebenden Zellen vermehren werden.Die verabreichte m RNA wird innerhalb von Stunden abgebaut und gelangt nicht in den Zellkern.

      9
      40
      • mikueder sagt:

        Sorry, aber sie haben sich nicht informiert. mRNA ist ein Bauplan der die Zellen so umprogrammiert, dass sie das Spike Protein herstellen. Das macht der Virus nicht! Ausserdem ist die Injektion in den Armmuskel völlig unnatürlich weil die Viren über den Rachenraum eindringen. Und wenn die künstlich erzeugten Spike Proteine in den Blutkreislauf gelangen, können diese eben einen grossen Schaden anrichten.

        9
        2
  • gino sagt:

    Aha. Wieder so einer, der mir ein X für ein U vormachen will! Pocken, Starrkrampf und Keuchhusten-Impfungen sind also das Gleiche wie diiese mRNA-Injektion? Alles klar. Dieser Arzt sollte mal recherchieren.

    169
    14
  • Putin sagt:

    Totaler Umschwung der Weltwoche? Haben sie den R.K. in Berlin umgepolt oder gar unter Druck gesetzt? Mit der Titelzeile: Rückkehr nach Berlin, hat er ja das schon erwähnt! Im ersten Moment weckt RnB ein aha er hat die Konsequenzen gezogen und die Schweiz verlassen.

    91
    15

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.