19. Juli 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

In Israel zweifelt der Regierungschef die Wirkung von Corona-Impfstoffen an. In der Schweiz macht Gesundheitsminister Berset unbeeindruckt weiter.

Wer gestern die Sonntagsmedien durchblätterte, dem fiel vor allem auch eines auf: Es wird immer heftiger Panik geschürt vor einer vierten Corona-Welle und vor dem Delta-Mutanten. Immer eindringlicher wird an die Bevölkerung appelliert, sich impfen zu lassen. Wer sich sträubt, wird gar als Impfmuffel beleidigt.

Das hat natürlich damit zu tun, dass sich die Menschen nicht wie von Gesundheitsminister Alain Berset erwartet, brav in Reih und Glied aufstellen, um sich das Serum spritzen zu lassen. Die Skepsis gegenüber diesen, im Eiltempo entwickelten Vakzinen ist nach wie vor gross und die Nachfrage inzwischen fast schon eingebrochen. Deshalb versuchen Mitarbeiter des Bundesamtes für Gesundheit sogar auf der Strasse, die Passanten mit Geschenken ins Impfzentrum zu locken.

Dabei ist die Frage inzwischen auch, ob die Seren überhaupt noch gegen die vielen Mutationen schützen. Israel ist die Vorzeigenation, was das Impfen betrifft. Neu hat man hier laut diverser Medien die Erkenntnis gewonnen, dass der Impfschutz von Biontech/Pfizer auf die Delta-Variante bezogen offenbar schwächer ist, als erwartet. Regierungschef Naftali Bennett zweifelt den Nutzen dieses Präparats sogar öffentlich an.

Wer sich hierzulande trotzdem gegen das Coronavirus immunisieren lassen will, kein Problem. Das soll aber jeder für sich selber entscheiden können.

954 32

83 Kommentare zu “In Israel zweifelt der Regierungschef die Wirkung von Corona-Impfstoffen an. In der Schweiz macht Gesundheitsminister Berset unbeeindruckt weiter.”

  • martin ordody sagt:

    Bin nicht einverstanden mit dem Kommentar. Das es Mutationen gibt und der ursprünglich entwickelte Impfstoff verliert an Wirksammkeit liegt an der Hand. Die Tatsache ist jedoch das die geimpften , auch wenn sich anstecken nicht im Spital landen und ums leben kämpfen müssen. Das sollte auch die Weltwoche mittlerweile realisiert haben.

    2
    14
  • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

    Unsere Tagespresse schwafelt blind drauflos und die bundesrätliche Toggelifurzer-Truppe schwadroniert. Die Frage ist, ob das alles über noch jemand liest. Ich würde gerne die Click-Statistiken von Blick und 20Minuten kennen.

    19
    0
  • Alpenfurz sagt:

    Für mich hat die Corona Pandemie vor allem etwas sehr beunruhigendes zu Tage gefördert. Der Faschismus scheint in der Schweiz schleichend salonfähig zu werden. Anders kann ich mir diese unsäglich Diskussionen über Ungeimpften-Sticker und Impfzwang nicht erklären.

    85
    0
  • Alpenfurz sagt:

    Die Hightech Impfungen scheinen nicht wirklich gegen die Deltavariante zu wirken (Israel, England). Die Langzeitnebenwirkungen sind schlicht unbekannt. Es gibt medikamentöse Alternativen (Ivermectin, Corticosteroide und Anticoagulatien) mit bekanntem Nebenwirkungsprofil und reichlich publizierten Daten. Die Krankheit betrifft vor allem Ältere Menschen (91% der Toten >= 70). Und deshalb zerstören wir unser Land mit Lockdowns und Impfzwangsdebatten. Wo sitzt der grosse Hypnotiseur?

    72
    1
  • Martin Niederhauser sagt:

    Es gibt nur 2 Möglichkeiten bei Corona,entweder Impfen oder Ansteckung,Der Impfstoff wurde so rasch entwickelt,weil die Beteiligten sich maximal anstrengten.Es pressierte eben.Weltweit wurden über 3 Milliarden Dosen verabreicht,wären die Impfstoffe Gift ,wie die selbsternannte Experten behaupten,hätte es sich schon lange gezeigt,Weltweit 190 Millionen Ansteckungen gemeldet.Also ca 2 ,5 % .Auch bei Einrechnen einer grosse Dunkelziffer würde die natürliche Durchsuchung noch Jahre dauern

    27
    260
    • Guenther sagt:

      Dann impfe dich doch, meinetwegen täglich. Meine Spritzen kriegst du gratis.

      195
      15
    • traugi67 sagt:

      Sie sagen es richtig, Spritze oder Ansteckung.
      Da aber 90% der Angesteckten nur einen Pfnüsel oder ein Halskratzen bekommen ziehe ich die Ansteckung vor.
      Für den Fall eines wider Erwarten schweren Verlaufs steht in meiner Patientenverfügung : Keine intensivmedizinischen Massnahmen im Zusammenhang mit Covid 19 Erkrankung.

      232
      3
      • SimoneR sagt:

        Und darum habe ich am Sonntag, den Tag damit verbracht, eine Patientenverfügung zu verfassen"Dialog Ethik" war da eine grosse Hilfe.
        Mein Mann hat gerade Anfang Juli Corona überlebt. 4 Tage etwas Husten, Gliederschmerzen, 38.5 c Temperatur. . . . und 2 negativ Tests. Trotz Symptomen. Im Normalfall wäre er arbeiten gegangen, da er allerdings Mosambik nicht ausrotten wollte, war Quarantäne angesagt.

        101
        1
    • Dani Frei sagt:

      Das mag schon sein. Aber mit Geld kann man keine Zeit kaufen. Was ist, wenn bei einer nächsten Welle Immunüberreaktionen die folge sind und sich Gerinsel in Organen bilden? Das wurde wohl nicht geprüft, da man dazu Erfahrung braucht.
      Aber das scheint man in Kauf zu nehmen. Können unsere Politiker in die Zukunft sehen?

      150
      2
    • Randy sagt:

      die haben sich angestrengt -es war eilig, schon sehr naiv!

      85
      3
    • SimoneR sagt:

      Lieber Herr Niederhauser, Sie scheinen mehr Informationen zu haben als ich. Darum folgende Fragen:
      1. Können Sie ausschließen, das ich nach der Impfung, keine von mir produzierten Spike-Proteine auf andere Menschen übertrage, die Folgeschäden bei umgeimpften Menschen hervorrufen können?
      2. Können Sie Unfruchtbarkeiten bei Frauen ausschliessen?
      3. Können Sie Thrombosen jedweder Art nach der Impfung ausschliessen.

      137
      5
  • minibixi2008 sagt:

    Leider ist auch die SVP impfverseucht und wahrscheinlich ein Grossteil Pharmaverfilzt.
    Kein Wiederstand nichts. Club der Weicheier ich glaube nicht mehr an euch.

    125
    23
    • Alpenfurz sagt:

      Mir geht es genau gleich. Ich setze meine Hoffnung auf Gruppierungen rund um die Verfassungsfreunde.

      30
      0
    • Zappa69 sagt:

      Ja, geht mir genauso. Seit sich Parmelin als Impfdiktator aufspielt und Roger Tell sich hat impfen lassen, und sich Maurer von Pleitestaaten massive Steuererhöhungen vorschreiben lässt und sich NULL wehrt (nicht wie die mutigen Ungarn, Esten ind Iren), gibts in der CH schlicht keine wählbare Partei mehr

      30
      1
  • worldview sagt:

    Ich habe gerade eine Voraussage vor über 100 Jahren von Rasputin gelesen. Vielleicht wird das das Ende und die Folgen der Impfung sein (gekürzt)
    " Wenn Sodom und Gomorra auf die Erde zurückgebracht werden und Männer sich als Frauen und Frauen sich als Männer kleiden, wirst du den Tod vorbeiziehen sehen. Und die alten Plagen werden wie ein Wassertropfen im Meer sein. Berge von Leichen werden sich auf den Plätzen auftürmen und es wird nicht genügend Hände geben um die Toten zu begraben.

    116
    4
  • Juergen sagt:

    Die Logik verlangt eigentlich nur, dass man ein Handeln begründen muss, nicht aber ein Nicht Handeln. Dass man das hier trotzdem tut, zeigt nur, dass die Impfung seitens Exekutive hochgradig politisiert wurde. Das tut der Entscheidungsfreiheit nicht gut. Es gibt Menschen, denen die Impfung nichts bringt, weil sie bereits immun sind. Andere mit einem hohen Risiko profitieren aber sehr. Die Entscheidung muss jeder selber Treffen ohne Politik.

    126
    6
  • Max Casalegno sagt:

    Eine neue Religion wurde erfunden: Der Covidismus.
    Eine Vergleichstabelle:
    Christentum. Zeichen: Kreuz. Rituale: Auf Sex verzichten. Heilige Kriege: Kreuzzüge, Scheitelhaufen.
    Islam. Zeichen: Halbmond. Rituale: Ramadan, Beschneidung. Heilige Kriege: Dschihad.
    Covidismus. Zeichen: Maske. Rituale: Händewaschen, sich mit einer Spritze vergiften lassen. Heilige Kriege: Diskriminierungen aller Sorten.

    246
    11
    • Martin Niederhauser sagt:

      Dumme Sprüche helfen nicht be der Bekämpfung einer Jahrhundert Pandemie.

      18
      212
      • olive sagt:

        Sie glauben an die Jahrhundert Pandemie? Sterblichkeit weltweit 0,15% Metastudie Ioannidis März2021

        152
        0
      • Hegar sagt:

        NZZ von heute (online) gab es im Corona-Jahr 2020 keine(!!) Übersterblichkeit, notabene mit zwischenzeitlicher Aufhebung des Lockdowns und geringen (marginalen) Impfungen.
        Wo liegt also das Problem?
        Sie neigen mit einer päpstlichen Renitenz dazu, das Schreckensszenario ständig am Köcheln zu halten. Frage:
        Erhalten Sie dafür eine Gage vom BAG?

        130
        0
      • traugi67 sagt:

        An der Span. Grippe sind damals 25 000 - 30 000 Menschen meist zw. 20 und 40 gestorben. Auf heute umgerechnet über 100 000.
        Dann würde ich freiwillig zu Hause bleiben und auch einen neuartigen Impfstoff akzeptieren.
        Von wegen Jahrhundertpandemie zzzz...

        76
        3
        • olive sagt:

          Was im Zusammenhang mit der spanischen Grippe nie erwähnt wird: erschöpfte Leute nach dem Krieg in schlechtem Zustand und geschwächten Immunsystem, darum wurden soviele junge Leute Opfer.

          39
          1
          • holsderkuckuk sagt:

            Bravo Olive! Sie bringen es auf den Punkt. Alle diese hochgelehrten Historiker, man könnte sie eher Hysteriker nennen, bringen es nicht fertig den Unterschied zur Modepandemie zu erklären. Grosse Teile der europäischen Bevölkerung waren chronisch unterernährt und in allgemein schlechtem Gesundheitszustand, selbst gegen Influenza fehlte ihnen die Abwehrkraft. Zu unserem Glück können wir uns die Lebensbedingungen, von damals, des einfachen Volkes gar nicht vorstellen.

            13
            0
      • Max Casalegno sagt:

        Wenn es eine Pandemie wäre... Das ist sie nur für diejenigen, die daran glauben. Wie die Schöpfungsgeschichte...

        63
        6
    • Hegar sagt:

      Sehr geehrter Herr Casalegno,
      Sie verwechseln Christentum mit der ,hl‘ röm.-kath. Kirche mit dem Papsttum, denn diese vom wahren Glaubensinhalt abtrünnige Kirche trägt die Hauptschuld am Niedergang im Westen. Dies wird leider bis anhin auch von der Redaktion der WW zu wenig beleuchtet.
      Aber ja, ansonsten volle Zustimmung.

      36
      5
      • Max Casalegno sagt:

        Ich wollte den Witz kurz machen.
        Ja, Katholizismus, anstatt Christentum, was Sex- Verbote angeht. Aber der Sinn meines Witzes bleibt, wie Sie auch bestätigen... Ich habe es halt kurz und prägnant gemacht, um die Leute zum Lachen zu bringen.
        Ich füge hinzu, unter den Ritualen des Covidismus: "Jede Menge Diskriminierungen UND grüner Pass". Wer den nicht hat, ist wohl ein Ketzer. Wie Galileo Galilei. Dem hat man das Recht gegeben, das er hatte, nachdem er schon längst gestorben war!

        39
        2
  • SimoneR sagt:

    Wenn der Regierungschef Naftali Bennett zu dieser Erkenntnis gelangt, dann finde ich das erfreulich. Verschwörungstheorien wird er sicher nicht verbreiten. Schlussendlich steht er jetzt vor seinem Volk und muss Farbe bekennen. Infektion, Erkrankung und vermutlich auch schwere Verläufe mit/trotz/wegen Impfung ist allerdings noch unklar. Ich fürchte, da wird noch Einiges auf uns zu kommen.

    170
    2
  • Fritz sagt:

    Der Staat drängt uns nicht nur zum Impfen, er schreibt uns auch vor, welchen Impfstoff wir bekommen. Der Staat kauft den Impfstoff ein, man kann nicht wählen. Die verschiedenen Impfstoffe basieren aber auf unterschiedlichen Methoden.
    Die Impfstoffe gehören - wie sonst auch - in die Hände der Ärzte und der impfwillige Patient entscheidet in einem Gespräch mit dem Arzt über den Wirkstoff. Ist der Impfstoff in der Praxis nicht lagerfähig, dann weist der Arzt den Patienten an ein Spital weiter.

    133
    4
  • kiebitz sagt:

    Also hat Herr Berset immer noch nichts gelernt und negiert immer noch die Warnungen der internationalen Virologen. Unsere Bevölkerung , und gezielt jetzt die Kinder, werden immer noch und vermehrt unter Druck gesetzt, die eigene Gesundheit mit der Impfung, resp. Genmanipulation, kaputt zu machen. Und jetzt kommt noch Herr Berger und findet die Diskrimination von Ungeimpften ethisch vertretbar. Was für eine skandalöse, Bundesverfassung missachtende Aussage! STOPPT ENDLICH DIE IMPFUNG!

    260
    6
  • Hans Peter sagt:

    Als auffällig hemmungslos totalitär und gesellschaftsspalterisch zeigt sich dabei die hochgejubelte Grünliberale Partei mit ihrem Präsident Grossen, wie auch Ex-Präsident Bäumle.
    Leider findet sich hier nirgends erwähnt, dass Grossen nicht vor der skandalösen und unter normalen Umständen klar rücktrittswürdigen Forderung zurückschreckt, die Kennzeichnung von "Impf"-Unwilligen mit einem Sticker zu fordern.

    176
    3
    • Beri sagt:

      Wenn das ein SVP Politiker vorschlagen würde, würde er als Nazi verschrien, der parlamentarischen Immunität enthoben und eingekerkert. Da sieht man wieder mal, mit wievielen Ellen gemessen wird. Kein schweizweiter Aufschrei in den Medien. Das ist die wahre Fratze der linken, dunkelrot-grünen Gutmenschen.

      67
      0
  • tellsson sagt:

    Hrn. Köppels Schweigen zu den sich verschärfenden Repressalien der Regierungen um die Menschen zur Impfung zu zwingen ist nicht zu verstehen.
    Ebenso ist die Lobhudelei auf Facebook, Twitter,.... die Protogonisten der Meinungszensur sollen Vorbilder sein?

    263
    10
    • Guenther sagt:

      Doch, dieses Schweigen ist sehr gut zu verstehen. Herr Köppel hat ja selber gesagt, dass er sich aufgrund seiner Tätigkeit hat impfen lassen.

      Bitte Daily sehen.

      62
      4
      • Beri sagt:

        Man könnte trotzdem auch mal einen kritischen Diskurs mit Experten der anderen Seite zulassen. Rede und Gegenrede, wofür Herr Köppel immer vehement plädiert. Zum Glück hat sich jetzt wenigstens Herr Mooser getraut, dieses Thema ein bisschen anzupacken - Danke 👍🏻.

        34
        0
    • Schneewittchen sagt:

      Ich finde Herrn Köppels Schweigen nicht negativ. Wenn die Massnahmen ungebremst ad absurdum geführt werden, wachen vielleicht ein paar Leute auf. Habt Ihr schon jemals erlebt, dass ein Bundesamt mit der Bevölkerung über rosa Kuchen einen "Erfolg" feiert? Siehe
      https://www.nau.ch/news/schweiz/bag-will-impfbereitschaft-mit-kuchen-und-impftruck-erhohen-65966915
      Ich weiss nicht, ob ich lachen oder heulen soll.

      110
      4
      • Zappa69 sagt:

        Man muss eine klare Linie fahren und zu seinen Überzeugungen stehen! Ich erwarte von der WW eine (die letzte?) rechtsbürgerlich-konservative Haltung und von einem svp-Politiker eine rechts-konservative Politik. Dieses Hüst und Hott und Wischiwaschi hin-und her wird nur bewirken, dass sich alle abwenden. Ich sags ihm seit über einem Jahr, diesem geimpften Maskenträger. Will nicht hören. Weiss es besser. Oh well.. good luck!! (Ich bin weg.. als Abonnent und als Wähler)

        1
        0
    • Zappa69 sagt:

      Genau!!
      Bin zusehends angewidert von Rogi Tell..
      Offenbar auch nur ein rückgratloser Politiker, der sein Fähnchen in den Wind hängt. Und sich immer wieder der Linken anbiedert.. und nicht begreift, dass die ihn abgrundtief hassen und er dort nie auch nur eine Stimme erhalten wird. Ja, dumm-doof, echt. Er wird nämlich auch unsere Stimmen verlieren.. was er als objektiv und offen für alles bla bla bla darstellt ist nichts weiter als Charakterlosigkeit

      3
      4
  • budo sagt:

    Wer alles glaubt, was die Behörden erzählen sollte mal die Sendung im Servus TV über Covid anschauen. Wer dann nicht ins grübeln kommt, dem ist nicht mehr zu helfen. Werden wir systemathisch verarscht!!!

    302
    3
    • mikueder sagt:

      Danke aber welche Sendung meinen sie genau? Titel, Datum... Danke!

      22
      9
      • waschiwischi sagt:

        Servus TV oder YouTube: Corona - Die Suche nach der Wahrheit Teil 1 und Teil 2. Absolut sehenswert, nehmen Sie sich also Zeit. Dieser Film sollte schweizweit zur Ausstrahlung kommen, möglicherweise gäbe es noch Hoffnung auf ein Erwachen in dieser zunehmenden pandemischen Infantilisierung und Ignoranz.

        86
        2
      • Beri sagt:

        Es gibt auf Servus TV einige Sendungen dazu. Das Thema wurde schon öfters im "Talk im Hangar 7" diskutiert, immer mit Befürwortern und Gegnern. Eine sehr sachliche, fundierte und informative Sendung lief am letzten Mittwoch, 14.07. abends.
        Corona - auf der Suche nach der Wahrheit. Mit 7 Tage Replay kann man es noch anschauen oder aufnehmen. Sonst auf der Webseite www.servustv.com, Suchbegriff Corona eingeben.

        17
        0
  • sonja sagt:

    Das denken und handeln wird vom System übernommen, es wird systematisch vorgegeben durch die Regierung und somit durch Big Tech etc. etc. etc. was wir zu denken und wie wir uns zu verhalten haben.....jeder der selber denkt und hinterfragt, wird als strafe systematisch als Verschwörungstheoretiker abgestemmpelt.......Wer die Geschichte kennt, versteht die Gegenwart.....wacht auf!!!!

    276
    5
  • Beri sagt:

    Danke Herr Mooser, dass wenigstens Sie in der WW sich getrauen, ein bisschen eine kritische Haltung zur Impfdiktatur einzunehmen. Allen, die noch noch nicht hirngewaschen und ein bisschen fähig sind zu denken, rate ich dringend, diesen Bericht anzuschauen.
    https://report24.news/haditsch-beweist-fuer-servustv-covid-behandelbar-massnahmen-nutzlos-impfungen-gefaehrlich/,
    zu sehen am Mittwoch, 14. Juli abends auf Servus TV.
    Berset, Ackermann und Co. ignorieren solche belegten Tatsachen konsequent.

    256
    4
    • Dani Frei sagt:

      Prof. Harditsch ist eine absolute Ikone und ich habe sowohl vollstes Vertrauen in seine und auch in die Aussagen von Bakdhi. Die Prognosen derer beiden in Bezug auf die Impfung sind delikat. Da kommt nicht mal Schadenfreude auf, da es wiklich schlimm kommen kann.
      Aber nur munter weiter so Herr Berset und Co.
      Wenn wir wirklich auf die Hölle zusteuern, dann rollen hoffentlich auch die richtigen Köpfe!

      78
      2
  • Erika sagt:

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/
    Empfehlenswert
    Oder https://aletheia-scimed.ch/ Medizin und Wissenschaft fur Verhaltnismassigkeit

    106
    2
  • Heidi sagt:

    Es ist schon bemerkenswert: Da geht es angeblich einzig und allein um unsere Gesundheit. Doch seltsamerweise gibt es nur einen einzigen Weg zu dieser "Gesundheit": die ungeprüfte Genspritze, an der sich Big Pharma in gigantischem Ausmass bereichert. Berset und weitere Impfgenossen schrecken dazu vor Nötigung, Erpressung und Ausgrenzung der "Ungehorsamen" nicht zurück. Sie alle machen sich zu Vollstreckungsgehilfen dieses weltweiten Verbrechens und damit schuldig.

    284
    5
    • Melanie sagt:

      Die schrecken darum vor nichts zurück, weil sie ja ganz genau wissen, dass sie NIEMALS und unter keinen Umständen je persönlich zur Verantwortung gezogen werden, falls da etwas in die Hosen gehen sollte.

      104
      2
    • Martin Niederhauser sagt:

      Es ist keine Gen Spritze,sondern ein mit Gentechnik hergestellter Impfstoff.Die Impfstoffe wurden an Zehntausenden Freiwilligen geprüft und mittlerweile über 3 Milliarden mal verabreicht,Wären Sie Journalistin,würde ich sie wegen Verbreitung von Falschinformation mit Gefährdung der öffentlichen Gesundheit anzeigen.Jede hat Anrecht auf eigene Meinung aber nicht eigene Fakten.Irgendwo hört es auf mit Dumm Schnorren.

      4
      71
  • Edmo sagt:

    Die Wirkung der Impfung wird nicht nur angezweifelt. Wer trotz Impfung an Covid-19 erkrankt, hat ein 40 mal höheres Risiko, an Covid-19 zu sterben als ein Ungeimpfter. Aber das interessiert bei uns niemanden. SRF verkündete in der gestrigen Tagesschau wieder einmal, der Druck auf die Impfunwilligen müsse stark erhöht werden. Die 3G-Regeln sollen extrem ausgedehnt werden, z.B. auf Restaurants, und das Testen soll kostenpflichtig werden. Selber entscheiden? Von wegen!

    262
    3
    • Beri sagt:

      Diese Diskriminierung ist nach meiner Ansicht verfassungswidrig. Das haben wir jetzt von der Zustimmung zum Covid Gesetz. Ob sich ein oder mehrere Anwälte finden lassen würden, um das zu untersuchen und einzuklagen, wie z. B. Dr. Füllmich?

      15
      0
  • Adam Schmid sagt:

    Das Problem: Virus-Varianten entwickeln sich nur, wenn es viele Ansteckungen gibt. Hier endet leider das Prinzip der Eigenverantwortung, denn die Ungeimpften schaden den Geimpften, resp. der Gesamtbevölkerung. Deshalb hilft nur ein Impfzwang in der Form von Zutrittsverboten zu Restaurants, Veranstaltungen, Museen etc. für Personen ohne Impfzertifikat.

    14
    291
    • Guenther sagt:

      Dann impfe dich doch., meinetwegen wöchentlich. Meine Spritzen kriegst du gratis!

      102
      2
    • Melanie sagt:

      Sehr strub, was Sie so denken. Sie sollten nach China auswandern. Dort ist all das, was Ihnen so vorschwebt bereits realisiert und bestens etabliert.

      110
      1
    • Realistin sagt:

      Bitte erklären Sie mir die Logik: Die Ungeimpften schaden den Geimpften. Wie ist das möglich? Ich dachte, man lässt sich impfen, dass man geschützt ist? Wenn nicht, wieso impfen?
      Tatsächlich ist es so, dass die Geimpften den Ungeimpften schaden, denn sie glauben, sie stecken niemanden an. Und die Viren müssen sich den vielen Geimpften anpassen. Wenn sie sich noch weiter vermehren wollen, müssen sie mutieren.
      Das wäre dann die andere Theorie, die sowenig bewiesen ist wie das , was Sie erzählen

      127
      1
      • Martin Niederhauser sagt:

        Die Ungeimpften verlängern die Pandemie.je länger sie dauert,desto mehr können sich Mutationen bilden.Diese können dann die Wirksamkeit der Impfung vermindern.Alle wollen nach anderthalb Jahren dass es endlich vorbei ist, je mehr sich impfen lassen, desto schneller ist es vorbei.

        6
        64
        • Alpenfurz sagt:

          Ist genau umgekehrt. "Impfe nie in eine Pandemie". Und die Frage des ADE (Antibody Dependent Enhancement) ist auch noch nicht geklärt. Laut Prof. Bhakdi könnte es bei Geimpften im Winter zu einem Disaster kommen, wenn sie einem neuen Coronavirus ausgesetzt werden.

          9
          0
    • Stefan Christen sagt:

      In Israel sind im Juni/Juli 83% der Angesteckten Geimpfte! ( bei 57% 2*, 6% 1* geimpft)

      Es ist also vielmehr so, dass die Geimpften die Mutanten verbreiten und die gesunden Ungeimpften gefährden.

      120
      1
    • mikueder sagt:

      Was ist das für eine komische "Impfung" die nur "wirkt" wenn sie der Andere auch hat? Abgesehen davon, scheinen sie wirklich nicht viel Ahnung zu haben. Aber schön die neue Hetze und den neuen Faschismus gegen eine bestimmte Bevölkerungsgruppe schüren... Bravo!

      121
      1
    • hape sagt:

      Adam - Du bist ein Solidaritätsschwurbler.
      Meine Gesundheit opfere ich nicht für Dich und Deinesgleichen - kannst gerne meine Dosis auch noch reinjagen. Dann bist du doppelt solidarisch - mit wem auch immer...

      101
      1
    • bussard100 sagt:

      Was blabern Sie da! Dann sind also bei den Geimpften, welche sich mit der so gefährlichen Deltavariante anstecken, der Ungeimpfte Schuld! Dann erklären Sie mir bitte folgende Situation: 60 Hochzeitsgäste, alle geimpft, trotzdem 6 Ansteckungen, davon ein schwerer Verlauf! Sicher das Personal Schuld, welche sich für die Gäste den Arsch aufgerissen haben. Fragen Sie im Kinderspital nach, da kursiert aktuell ein Virus Namens RS! Was macht Hr. Berset dagegen? Angst ?

      47
      2
    • Reininghaus sagt:

      AS, Sogar Wieler von RKI hat gesagt, dass es - je mehr man impft - desto mehr Mutanten wird es geben.

      35
      1
    • Dani Frei sagt:

      Sie vergessen aber in Ihrer Ausfühtung, dass durch die hohe Durchimpfungsrate eine Immunflucht, also Mutation genau so gefördert wird. Also sind auch die Geimpften mit von der Partie.
      Wie wäre es mal mit einer Kampagne für gesunde Ernährung und Sport, um das Immunsystem zu stärken?

      31
      1
  • Der Michel sagt:

    Die Symptome, die die "Delta-Variante" verursacht sind - so liest man - Schnupfen, Halsweh, Kopfweh, Husten.

    Bekannt? Nannte man früher grippalen Infekt oder schlicht Erkältung.

    Yepp.

    503
    4
  • olive sagt:

    "Etwas wirklich Seltsames geht vor sich: In Europa sehen wir an vielen Orten, an denen der größte Teil der Bevölkerung bereits geimpft wurde, einen Anstieg. Zugleich scheinen die 15 am wenigsten geimpften Länder kein Problem zu haben. Irgendwann wird das Leugnen dieses Problems schmerzhaft werden."
    Dr.W.Malone, Erfinder der mRNA Imfung auf Twitter

    397
    4
  • D. Keller sagt:

    Ob und wie gut die Impfungen wirken, kann man ganz objektiv an den Hospitalisierungen ablesen. Sei dies nun in Israel, GB, USA, Schweiz usw.
    Interessant wird der Vergleich Israel und GB. Deutliche Unterschiede bei Impfquote und Impfstoff. In GB dominiert schon seit Wochen Delta mit 100% Anteil. Das relativiert die Gefährlichkeit dieser Varainte. Jedoch auch Dank der sehr hohen Impfquote in GB. Es wird interessant wieviele und wer in GB in den nächsten Wochen in die Spitäler eingeliefert werden.

    179
    11
    • Guenther sagt:

      sf: Einstürzende Narrative: Erstmals mehr geimpfte Infizierte als ungeimpfte Infizierte im Vereinigten Königreich

      Laut Pfizer ist die körperliche Nähe zu mRNA-Impfprobanden mit höchster Vorsicht zu genießen!
      https://lichtnahrung2015.wordpress.com/2021/05/01/shedding-laut-pfizer-ist-die-korperliche-nahe-zu-mrna-impfprobanden-mit-hochster-vorsicht-zu-geniesen/

      tkp: Zusammenhang Impfungen und Fälle: je weniger Impfungen desto weniger Fälle – je mehr Impfungen desto mehr Fälle

      Siehe im Netz ...

      57
      1
      • D. Keller sagt:

        Bei Internetadressen "lichtnahrung2015.wordpress.com" brauch ich gar nicht draufzuklicken. Jede Sekunde ist Zeitverschwendung.
        Beim Stichwort Lichtnahrung fällt mir der Fall ein, wo ein an sich gesunder junger deutscher Mann vor ein paar Jahren irgendwo in Südamerika im "Dschungel" lebte, und meinte, er könne sich von Licht ernähren. Leider ist er dann relativ schnell verhungert und gestorben.

        11
        6
  • verena sagt:

    Da für mich verlässliche Infos über das Virus fehlen, mein Immunsystem intakt ist, dem Vakzin die Langzeittests fehlen, sehe ich von einer Impfung ab. Was in der Politik abgeht sind für mich ganz klare Repressionen gegen die Menschheit! Wieso lässt unser Parlament die Diskriminierung und die Spaltung des eigenen Volkes zu? Was sind das für Menschen, die den persönlichen Willen und Entscheid des Einzelnen nicht akzeptieren? Müssen wir Asyl stellen um ernst genommen zu werden?

    495
    8
    • Meinrad Odermatt sagt:

      Genau so habe ich mich auch entschieden. Sehr gute Gesundheit trotz "Risikoalter". Natürlich schaue ich genau welchen Personen ich "nahekomme". Ich verlange endlich "verwertbare" Informationen, anstatt leere Phrasen wie: Es wurden in einem Tag 1200 "Ansteckungen" gemeldet. Ja wo denn? Was? Wo? Wann? Wer ist ansteckend? Warum laufen Leute auf der Straße herum, die nicht krank aber ansteckend sind? Und das nach zwei Jahren "Vollschutz" ? Den Versuch das Virus zu eliminieren macht man gar nicht!

      138
      2
    • hape sagt:

      Mach ich genauso. Und ja - ich habs im März gehabt. Jede winter-Erkältung ist schlimmer, nur der temporäre Geschmacksverlust war etwas strange...

      54
      0
    • Adam Schmid sagt:

      Ein kleines hilfreiches Piekslein als „Repression der Menschheit“ zu bezeichen - dafür braucht es schon eine blühende Phantasie!

      9
      49
  • Realo100 sagt:

    Inzwischen darf man sich nicht mehr als Impfgegner outen ohne beleidigt oder gar ausgegrenzt zu werden. Da haben es die Mitglieder der Regenbogenbewegung leichter….

    427
    3

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.