31. August 2021
Alles lesen
René Hildbrand

Ist Deutschland ein reiches Land? Nein, die Bundesrepublik ist eine hochverschuldete Grossbaustelle

Man hört den schwärmerischen Satz in jeder deutschen Polit-Talkshow, jetzt vor den Wahlen besonders häufig: «Deutschland ist ein reiches Land, wir können uns das leisten!»

Die Behauptung kommt vor allem von linken, aber auch von manchen rechten Politikern.

Die Parole ist falsch. Die Bundesrepublik ist mit über 2,5 Billionen Euro so hochverschuldet wie nie zuvor. Trotz Schuldenbremse im Grundgesetz.

Die Schuldenlast wächst um über 10.000 Euro – pro Sekunde!

Während der der Corona-Krise sind 650 Milliarden dazugekommen. Reich ist, wer nichts borgen muss.

Facts and Figures: Deutschland ist zu einer Infrastruktur-Wüste verkommen. Die Deutschen sind die einzigen, welche die transeuropäischen Bahnnetze nicht fertiggestellt haben.

Auf einer Fläche so gross wie Baden-Württemberg (36.000 Quadratkilometer) gibt es in der viertgrössten Volkswirtschaft der Welt keinen oder nur sehr eingeschränkten Handy- und Internet-Empfang.

Damit liegen die Deutschen noch hinter Bulgarien oder der Slowakei.

Schulhäuser, Turnhallen und Bäder müssen wegen des maroden Zustandes geschlossen werden. Immer mehr öffentliche Gebäude zerfallen.

Der Zustand vieler Strassen und Brücken ist desaströs. Ebenso der Digitalisierungs-Grad in den Verwaltungen.

Bürokratie und Regulierungen nehmen zu. Die Subventionsflut steigt. Die deutsche Justiz ist völlig überlastet, Richter und Staatsanwälte sind ohnmächtig. Im Land herrscht Pflegenotstand. Undsoweiter.

Deutschland funktioniert nicht mehr.

Deutschland muss repariert werden.

691 5

30 Kommentare zu “Ist Deutschland ein reiches Land? Nein, die Bundesrepublik ist eine hochverschuldete Grossbaustelle”

  • Mexico sagt:

    Wenn ich die Armen und die Drogenabhängigen auf Frankfurts Strassen sehe scheint es mir eher ein mittelamerikanisches Land.

    19
    0
  • Konrad Kugler sagt:

    Danke, Stefan Müller, für die Zahl 4,7 Billionen Euro Schulden. Die jährlich mit 47 Milliarden getilgt, dauert nur 100 Jahre.

    Obwohl laufend neue Schulden gemacht werden, wird die Bevölkerung auch noch ausgeplündert.

    17
    0
  • Stefan Mueller sagt:

    Da die heutige Mutti-Postille Spiegel auch schon eingestehen muss dass Merkelstan, das Reich der Ouagadougou-Kavalleristen, Borjan/Seichel-CD-Hehler, Gazprom-Bosse-Genossen, CumEx/Wirecard-Scholzen, Unfreigeist-Schwätzer-Lakaien; sich als einziges Land Europas noch immer weigert, internationale Geldwäschereigesetze zu unterzeichnen;...die Michels dann aber weltweit den Ober-Blockwart machen...kann man sich noch so sehr als anonymer Heckenschütze betätigen..es ist und bleibt "Charakter"-Sache!!!

    59
    6
  • herbert sagt:

    Als BRD-ler ergänzend zum reinen Schulbereich:. 1. Infolge der jahrelangen sehr guten Wirtschaftsentwicklung in Vor-Corona-Zeiten sind wir an den hohen Steuermehreinnahmen beinahe "ersoffen". 2. Es liegen schon lange Berechnungen vor, dass für die Sanierung allein der Schulinfrastruktur durchaus 50 Mrd. € nötig sind. Ein Betrag, spielend aufgebracht. Nach einigen Jahren wäre Europa vor Neid fast erstickt. Insbesondere auch die USA. Und wir brauchten nicht mehr die Platin-Club-Spezialangebote.

    10
    63
  • andreaswerb sagt:

    Deutschland 2021: Wer Geld hat, wandert aus. Wer kein Geld hat, wandert ein…

    193
    0
  • Der Michel sagt:

    Die einige Partei, die diese Misstände konsequent anprangert und konstruktive Lösungsvorschläge hat wird denunziert, diffamiert und quasi totgeschwiegen. Die AfD taucht allenfalls dann in der Presse auf, wenn es ein Skandälchen gibt - notfalls zieht man olle Kamellen aus dem Hut wie jüngst bei Alice Weidel.

    Für mich sind die Hauptschuldigen an der desaströsen Lage neben den Politikern die Medienfuzzis, die zu reinen Schoßhündchen Merkels verkommen sind.

    255
    1
  • Stefan Mueller sagt:

    Mit allen ESM ESFM Target I+ II und EU-Corona-Schulden beträgt Muttis Schuldenberg 4700 Milliarden Teuro, 145% vom BIP, fast schon wie in Italien!
    Und neben der 3.-Welt-Infrastruktur, meist aus Nachkriegszeit- 1960; funktionierte Mutti dank Zinsmanipulation, also der Sparer/Rentner-Enteignung, weitere 700 Mrd. um!
    Und M.S.@gmx, neben 4 Mio. armen Rentnern, 4 Mio. Arbeitslosen gibt's auch noch 8 Mio. HarzIV/1€-Jobber, die Mutti und ihre Lakaien vor jeder Statistik verstecken!
    Und man applaudiert!

    195
    1
  • Josef Hofstetter sagt:

    Deutschland braucht eine Regierung und einen Kanzler wie Friedrich Merz. Der ist einer der wenigen, welcher Deutschland aus dem Dilemma führen kann Merkel hat mit allen Mitteln verhindert dass Merz z.B. als Finanz- oder Wirtschaftsminister der Regierung angehören würde Er war halt Merkel haushoch überlegen. Auch bei des zukünftigen CDU Kandidaten hatte Merkel wieder die Hände im Spiel- Warum sind die Deutschen so naiv?

    178
    2
  • Mueller sagt:

    Irgendwann kommt er wieder, wie der Phönix aus der Asche ! Dann heisst es wie damals ,Deutschland erwache!

    104
    3
    • Stefan Mueller sagt:

      dann hat wieder kein Michel wie schon so oft, ...je was gehört, gesehen oder gewusst....
      Aber immer nett die Welt am teitschen Wesen genesen lassen wollen, mit seiner Besserwisserei Arroganz und Selbstüberschätzung!

      98
      6
  • markus.schudel@gmx.ch sagt:

    4 der 8 Millionen deutschen Rentner fristen ihr Dasein mit einer monatlichen Rente von 600 Euro! Die 7 Millionen sozial Schwächeren erhalten gar nur 400 Euro (!) pro Monat. Wohin soll das reichen, selbst wenn Deutschland halb so teuer wäre?! - Und das beim selbsternannten "Exportweltmeister"!
    Eine verdammte Schande und Frecheit ist, wenn Merkel Deutschland und Europa dennoch mit Migranten flutet und sich als Gutmensch abfeiern lässt. Unverständlich, aber typisch.

    314
    2
    • Waldi Wick sagt:

      Markus Schaufel: Siehe meine Antwort an Josef Hofstetter von 11.08 h

      18
      1
      • Waldi Wick sagt:

        Markus Schudel natürlich. Entschuldigung!

        14
        1
        • markus.schudel@gmx.ch sagt:

          Erstaunlich, dass die AfD gerade vorgestern um 1 Prozentpunkt auf 11% zurückgefallen ist. Die sollten doch locker 30 bis 35% schaffen bei so vielen Unzufriedenen in DE?!

          60
          1
          • Der Michel sagt:

            Man hört eben immer wieder: Die Ansichten, die Pläne, die Ideen sind sehr vernünftig - aber AfD?????

            Da haben die MSM und der Staatsfunk eben verbrannte Hirne ... pardon, verbrannte Erde hinterlassen.

            42
            0
          • olive sagt:

            @markus.schudel@gmx.ch: AfD ,nach jahrelanger Diffamierung und Aufblähung von aus dem Kontext gerissenen Zitaten und deren ewigem Recycling durch Politk und Medien trauen sich nur noch Mutige und Unverfrorene , diese zu wählen.
            Wenn man denkt, dass sogar Bernd Lucke als "Rechtsextremer" bezeichnet wurde, muss einam das klar sein.

            28
            0
  • Edmo sagt:

    Eine treffende Analyse. Deutschland müsste dringend totalrevidiert werden. Doch die Kanzlerkandidaten und die Altparteien sind zu hundert Prozent unwillig und unfähig, diese Herkulesaufgabe anzugehen. Lieber verkünden sie stolz, Deutschland wäre ein reiches Land. Das erhöht die Wahlchancen beträchtlich. Nur darum geht es den Politikern. Ihnen ist ein Leben in Saus und Braus sicher, das Volk wird im dummen Glauben das Klima zu retten, zusammen mit den Infrastrukturen freudig vor die Hunde gehen.

    236
    0
    • oazu sagt:

      Wenn demokratische Politik sich nicht bald am eigenen Riemen nimmt, wird DE irgandwann "totalrevidiert" wie das schon mal vor 90 Jahren geschehen ist.

      118
      0
      • Stefan Mueller sagt:

        Nette und Linke ennet dem Rhein scheinen bereits wieder zu wissen wer die Schuldigen sind.
        Zumal der Mutti-Lakai Steineier jedes Jahr den Mullahs zur erfolgreichen Revolution gratuliert, die dann zur Feier des Tages ein paar Schwule an Kranauslegern aufknüpfen.
        2. Muttis UNO-Knechte jedes Mal mit Judenhasser-Regimen gegen Israel wüten, wie auch die Linksstaatssender und all die widerlichen NGO's!
        3. bekommt der Anfall vom Schwätzer Maas, "von wegen Auschwitz", dann eine ganz besondere Bedeutung!

        103
        2
  • Arnold Ganz sagt:

    Deutschland muss repariert werden! Dies gilt nicht nur für die Infrastrukturen aller Art, sondern auch in der Politik. Es ist deshalb wenig erstaunlich, dass Demokratie in Deutschland eigentlich nur noch dem Namen nach existiert.

    190
    0
  • Rolf Bolliger sagt:

    Diese hohen Schulden-Berge würden sich bei einer weiteren roten Regierung (und einem SP-Bundeskanzler) in kürzester Zeit drastisch erhöhen! Dazu kommt die Tatsache, dass Deutschland zum stärksten Zahlland der EU geworden ist! Wenn nun immer mehr "gescheite und gut ausgebildete" Deutsche ins Hochlohn-Einwanderungsland Schweiz ziehen, fehlen im nördlichen Nachbarland die "realen Köpfe", die gegen diese Schuldenmacherei kämpfen könnten!

    202
    2
  • Putin sagt:

    besser abgeschafft!

    54
    3
  • Realo100 sagt:

    Wenn das so weitergeht werden böse Erinnerungen an das frühe 20. Jahrhundert wach

    132
    2

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.