26. August 2021
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Alain Berset will die Zertifikats-Pflicht ausweiten: Wer künftig in die Beiz will, muss sich ausweisen. Ist das der Todesstoss für die Gastro-Branche?

Die Gastro-Branche hat schwere Zeiten hinter sich. Zuerst mussten alle Betriebe wegen Corona zusperren. Später durften sie aufmachen, sofern sie Auflagen erfüllten, die teils bauliche Massnahmen und hohe Ausgaben zur Folge hatten. Kaum hatte sich die Branche dem neuen Regime angepasst, verhängten Bundesrat und Kantone erneut den Lockdown über das Land und die Betriebe mussten trotz neuer Corona-Konzepten, wieder schliessen.

Doch jetzt kommt der ultimative Hammer. Gesundheitsminister Alain Berset und der Bundesrat wollen die Zertifikatspflicht ausweiten. Zugespitzt gesagt bedeutet dies: Ohne Ausweis, der ihnen bescheinigt, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind, kommen sie in Zukunft nur noch in die Kirche. Ohne Zertifikat kriegen sie in einem Restaurant in Zukunft nicht einmal mehr ein Glas Wasser. Da wird ein Bürokratie-Monster geschaffen.

Natürlich geht diese neue Regelung zuerst einmal in eine Konsultation. Aber das ist reine Formsache. Wenn nicht Berset die Zertifikatspflicht ausweitet tun es die Kantone in eigener Regie. Das haben sie in den letzten Tagen bereits durchblicken lassen.

Willkommen in der neuen Schweiz.

572 34

108 Kommentare zu “Alain Berset will die Zertifikats-Pflicht ausweiten: Wer künftig in die Beiz will, muss sich ausweisen. Ist das der Todesstoss für die Gastro-Branche?”

  • Alpenfurz sagt:

    Wenn sich die Wirte an eine Zertifikatspflicht halten würden, wäre das ihr Todesstoss, ja. Falls die Wirte dem BR jedoch den Finger zeigen sollten und zivilen Ungehorsam an den Tag legen, werde ich sie gerne weiterhin besuchen. Und ich bin ziemlich sicher nicht alleine mit der Meinung.

    27
    1
  • Max Casalegno sagt:

    Von allen Ideen, die ich hier lese, ist die der Parallelgesellschaft die Beste. Wenn islamische Fundamentalisten eigene Stadtviertel aufbauen bzw. besetzen, in die nicht mal die Polizei sich hinein traut, warum nicht ein Stadtteil, in dem nur Aufgeklärte frei und normal leben? Es besteht nur ein organisatorisches Problem.

    27
    4
    • UrsD sagt:

      Ich denke, dies ist nur theoretisch eine gute Idee, denn wer dermassen uneinsichtig ist - egal ob aus Dummmheit oder aus Rücksichtslosigkeit oder was auch immer - sich impfen zu lassen, wird wohl auch kein Musikgehör haben, seinen Wohn- und Wirkungsort zu wechseln. Mindestens so sinnvoll könnte man ja fordern, dass all die Lärmfreak, die mutwillig mit ihren Vehikeln bestialischen Lärm generieren, in speziellen Wohnquartieren zu wohnen haben und nur dort herumdonnern dürfen.

      3
      6
  • Adam Schmid sagt:

    Nein, das ist nicht der Todesstoss, sondern die Wiederauferstehung. Hier in Frankreich sind die Beizen voll. Alle geimpften Gäste fühlen sich sicher und frei und die Popularitätswerte des mutigen Präsidenten Macron sind am Steigen. Angenehmer Nebeneffekt: es lassen sich wieder mehr Leute impfen.

    7
    40
    • UrsD sagt:

      Genau dies wird der Effekt sein. Wenn mit einem Zertifikat sichergestellt wird, dass sich in einem Restaurant nur Geimpfte aufhalten, werden diese Gaststätte wieder deutlich besser besucht werden. Fundamentalistische Impfgegner werden dies natürlich bestreiten und deshalb sollte es jedem Wirt, jedem Arbeitgeber, jedem Veranstalter, etc. freigestellt sein, ob er ein Zertifikat verlangt oder nicht. So wird dann mit den Füssen abgestimmt, wer recht hat.

      2
      20
  • Josef Hofstetter sagt:

    Es gibt ganz interessante Neuigkeiten: Wenn ich auf meinem Hany SRF News schauen will, dann kommt der Text "Schlechte e Noten für Parmelin und weiter an erster Stelle natürlich Alain Berset, mit einem Einfluss von 56 6. An letzter Stelle der Bundespräsident Guy Parmelin. Wenn ich dann noch etwas genauer hinschaue, dann stammen diese Zahlen und Aussagen vom 21.2.2019. Was bezweckt SRF mit solchen Informationen Dass SRF nicht einmal im Stande ist den Teletex zu bearbeiten ist schon lange klar

    59
    1
  • simba63 sagt:

    Ist das nicht Nötigung zu Körperverletzung, event. zu Totschlag? Dann rund 45 % der Bevölkerung hat keinen Zugang mehr zu Beizen und andern Institutionen. Also so lange die Steuern zurück behalten, bis die in der Verfassung garantierten Grundrechte auch für die 45 % wieder gelten. Berset ist so feige, dass er die Verantwortung an die Kantone weiter geben will. Die kant. Gesundheitsdirektoren kennen wir aber, also haben wir die Möglichkeit, diese abzuwählen, was aber jetzt bekannt geben muss.

    100
    6
  • Marlisa Schmid sagt:

    Nochmals zum Thema Impfung. Bitte unbedingt dieses Video - ab Min. 54 - anschauen. Da wird der allerletzte Impftaliban kalte Füsse bekommen und sich in seinen Schützengraben zurückziehen. Habe diesen Link auch Köppel geschickt, in der Hoffnung, dass er nun seine Meinung ändern möge.

    https://www.youtube.com/watch?v=KwGmKzvB3ig

    37
    5
  • sula sagt:

    Das machtpolitisch verseuchte Covid-Drama verschärft sich. Das uralte Teile-und-herrsche-Prinzip feiert Urständ. Wer die 3 GGG nicht erfüllen kann oder will, wird im eigenen Land zum Sans-Papiers. Das G für Genesen gilt NUR für jene, die vor weniger als 6 Monaten erkrankten. Wer zuhause ohne Arzt genesen ist, ist kein Genesener. Wer überprüft die Spitalbetten-Belegungszahlen? Sind ev. getrickst. Auch Ungeimpfte finanzieren mit ihren Steuern die Covid-Kosten. Gratistests müssen möglich bleiben.

    119
    5
  • R.Roth sagt:

    Wenn schon in Restaurants ein Zertifikat, dann bitte auch im ÖV. Dort ist das Gedränge viel grösser.

    96
    17
    • Christian H sagt:

      Der ÖV idt die heilige Kuh der Linken und Grünen. Wenn das kommen würde, würden alle die können aufs Auto umsteigen.
      Das war letzten Winter schon so Restaurants zu, ÖV Gedränge. Ausrede unseres Pausen Clowns aus Bern, im ÖV ist man weniger lang als im Restaurant. Ich fuhr diesen Winter/Frühling beruflich einmal die Woche ins Wallis und der Zug war ab Winterthur bis Visp, 2 1/2 h Fahrt, immer sehr gut besetzt.

      7
      0
  • Martin Niederhauser sagt:

    Warum machen die bösen Kantone und der noch bösere Berset dies?Weil sie müssen ,es ist ein Sachzwang,wenn die Fallzahlen weiter steigen,werden nach 2-3 Wochen auch die Spitaleintritte steigen,dann die Belegung der Intensivstationen,Dies ist alles eigentlich nicht schwer zu verstehen, aber wo kein Wille ist.ist eben kein Weg.Man könnte auch sagen,gut,dann gehen die Nichtimpfer halt an die Schläuche ,selber schuld! Leider muss die Sache dann auch das Intensiv Personal ausbaden.

    12
    159
    • mhol sagt:

      Es geht nicht um böse, das ist etwas für die Märchenstunde.
      Es geht auch nicht so sehr, um richtig oder falsch, wobei wir hier etwas näher an den Kern der Wahrheit rücken: Es ist falsch, in einer Demokratie die Mittel einer neuzeitlichen Inquisition anzuwenden. Es gab bei allem immer Befürworter und Gegner. Mit derselben Überzeugung, manchenortes sogar mit krankhafter Begeisterung, wurden Juden vernichtet. Das Covid-Zert. ist der Judenstern der Neuzeit. Das war damals nicht nur böse!

      10
      1
  • kritisch2020 sagt:

    Ich distanziere mich von diesem Bundesrat und unserer Politik. Es freut mich sehr zu lesen, dass die Gastrobranche keine Spaltung der Kundschaft will. Ich will endlich von unseren Volksvertretern wahre Fakten sehen. Es kann auch nicht sein, dass Panik geschürt wird, aber Spitalbetten abgebaut werden - regional über 50%. Die Medien sollen sich auf ihren Grundauftrag besinnen. Der Kaiser ist nackt. Hoffnarr, warum versteckst Du Dich seit über 18 Monaten?

    138
    8
  • Guy Tiger sagt:

    Hat ja ewig lang genug gedauert, bis Gastro-Suisse unter dem Stein hervorgekrochen ist und nun endlich diesem schlechtesten Bundesrat aller Zeiten (sbaz) Paroli bietet.

    115
    9
  • Max Casalegno sagt:

    Von meinem künftigen Versteck aus wird mein Blick auf Frankreich gerichtet sein. Dort wurde das erste Zivilgesetzbuch geschrieben. Dort wurde in 1789 zum ersten Mal in Europa ein absolutistisches Regime gestürzt. Dort wurde die Guillotine erfunden. Wenn Frankreich es nicht schafft, gehen alle Nachbarländer mit Pauken und Trompeten unter.

    53
    1
  • hape sagt:

    ...ich brauche weder Restaurants noch Fitnesscenter noch...

    Die jedoch brauchen mich als Kunden - sonst können die dichtmachen.

    Wenn nun eine Mehrheit der Besucher so vorgeht und weggeht, wenn die Zertifikate nicht vorgewiesen werden - wetten, die Opposition gegen diesen Spuk wird ganz schnell exponential wachsen?

    97
    2
    • Christian H sagt:

      Angestellt müsden nicht geimpft sein. Slso müssem sie auch nichts vorweisen. Wurde gestern komuniziert.

      24
      0
    • Melanie sagt:

      So gehe ich schon seit Juli letzten Jahres vor = bin seit nun mehr als einem ganzen Jahr NIE mehr ÖV gefahren. Kein Jahresabo mehr gelöst (erstmals seit über 30 Jahren). Alles was ich brauche, ist für mich auch zu Fuss erreichbar. Auch die Arbeit. Und selber kochen war schon immer meine Devise. Schlimm wird es, wenn das Zertifikat auch für Einkäufe in Läden eingeführt wird (kommt sicher noch...). Ich bereite mich mental also schon mal aufs Sterbefasten vor - - -

      68
      2
  • hape sagt:

    Mal angenommen, ich gehe in eine beiz mit Zertifikatspflicht.
    Kann ich dann verlangen, dass ich sämtliche Zertifikate derer zu sehen bekommen, die direkt oder indirekt mit meiner Konsumation zu tun haben (Wirt, Kellner, Köche, WC-Putzfrau etc.)?

    Ich muss doch sicher gehen, dass ich nicht von denen verseucht werde...

    Denn warum soll ich ein Zertifikat vorweisen, die jedoch nicht?

    Das gilt auch für die Betreiber aller anderen zertifikatspflichtigen Betriebe...

    74
    6
  • hape sagt:

    Leider ist es so weit, dass die Geimpften angesichts der Drohung mit Lockdowns im November das Covid-Gesetz annehmen, statt sich bewusst zu werden, dass das, was da grad abgeht, sie in irgendeiner Form morgen auch treffen kann.

    Denn wenn der Freiheitsentzug einmal funktioniert, ist er replizierbar.

    Ich werde den Sack schlagen und den Esel meinen, wenn Zertifikate verlangt werden. Indem ich einfach alles boykottiere, wo das verlangt wird.
    Vielleicht wehren sich dann Wirte und Co.

    86
    6
  • Reininghaus sagt:

    Wir müssen jetzt um jeden Preis unseren Fokus ganz klar auf ein NEIN zu den Verschärfungen des COVID GESETZES am 28 11. richten! Das ist unsere Chance, diesem totalitären Gebaren von BR, BAG, Task Force und den Medien endlich klar und deutlich Einhalt zu gebieten und eine Impf Apartheid in der 🇨🇭 zu verhindern .

    107
    5
  • Max Casalegno sagt:

    Das ist einfach GROTESK ! Jemand, der sich weigert, sich eine Spritze machen zu lassen, die ihm nur schadet, die ihm keinen Schutz gibt, die nicht verhindert, dass er sich infiziert und auch nicht, dass er andere ansteckt, der wird so verfolgt, wie die Juden im Nazi-Deutschland. Kann ich was anderes sagen, als "RETTE SICH, WER KANN?". Hat jemand eine bessere Idee, als Koffer packen und ab nach Mali in die Wüste?

    158
    8
    • Melanie sagt:

      Sage ich schon lange, dass wir Nicht-Mitläufer die "Neuen Juden" sind. Abhauen nützt nichts! Aber in den Widerstand gehen nützt! Schliessen Sie sich den Verfassungsfreunden und Mass-voll an und unterstützen Sie deren Widerstand auch finanziell.
      DAS ist die BESSERE IDEE

      102
      3
    • M sagt:

      Habe gelesen, dass die Taliban nicht impfen. Vielleicht sind es am Ende solch extreme Gesellschaften, die einzig noch als Kontrollgruppe dienen können nachdem alle anderen zur Durchimpfung genötigt wurden.

      62
      3
      • Melanie sagt:

        Richtig. Gut möglich. Und die sterben sicher nicht wegen eines Grippevirus aus. Vor allem habe die KEINE ANGST UND KEINE ÄNGSTE, weder vor dem Sterben noch vor dem Tod und auch nicht vor dem Leben. Leider aber eben auch nicht vor dem Töten, Quälen und Unterdrücken.

        28
        1
      • Max Casalegno sagt:

        Lächerlicherweise können veraltete Religionen manchmal Zuflucht bieten. Zum Beispiel, ich vertrage schlecht EU-Fleisch voller Hormone und Antibiotika. Wenn ich Hallal-Fleisch vom Marokkaner esse, fühle ich mich besser. Und als ich in Marokko wohnte, noch gesünder. Religionen enthalten nicht nur Übles.

        23
        3
      • Max Casalegno sagt:

        Letztendlich klingt es zumindest plausibel, dass die Politiker alle "pseudo-impfen" wollen, damit keine Kontrollgruppe übrig bleibt. Spürenverwischung auf Kosten vieler Opfer.

        37
        1
        • Martin Niederhauser sagt:

          Die Kontrollgruppe befindet sich in der Schweiz derzeit auf der Intensivstation,ca 90% Ungeimpfte, Noch Fragen?

          3
          68
          • Max Casalegno sagt:

            Ja. Wie lange denken Sie nach, um diese fetten Lügen zu erfinden? Sind Sie nicht müde, Unsinn zu schreiben und Hunderte von Daumen nach unten zu ernten? Werden Sie bezahlt, um hier Quatsch zu schreiben, oder entspricht Ihr Niveau der Beschreibung von Dr. Michael Schmidt-Salomon? Was für eine Qualifikation haben Sie? Landwirtschaftsarchitekt (=Bauer) wie der Regierungspräsident Martin Klöti, wenn ich raten darf? Es gäbe noch mehr Fragen...

            9
            0
        • DrAndy4 sagt:

          Es handelt sich um einen lang geplanten Genozid von paedophilen Eugenikern. Bei COVID handelt es sich nicht um eine Viren Pandemie, sondern um eine Paedophilen Pandemie. BAG- Bundesamt fuer Genozif

          3
          0
    • Miranda Inniger sagt:

      Ein Nein zum Covid-19 Gesetz wäre mal ein Anfang.

      96
      4
    • St. Jakob 1444 sagt:

      Ja, wir Ungeimpften sollten uns vernetzen. Lasst uns eine Parallelgesellschaft aufbauen. Anstatt uns von dem Grotesken übermannen und erschüttern zu lassen, sollte wir uns freuen. Denn es war noch nie so einfach zu unterscheiden, mit wem es sich lohnt, seine Zeit zu verbringen. Selbstbestimmte, mutige, freiheitsliebende, selbstdenkende, angstbefreite, aufrechte Eidgenossen vereint euch! Feiern wir das Leben bis die Wände wackeln! Heben wir das Glas auf unsere Vorfahren, bis wir berauscht sind!

      53
      3
    • Martin Niederhauser sagt:

      Würden Sie ihren hochintelligenten Beitrag auch machen,wenn Sie ihre Identität lüften müssten?Anonym ist feige. hape wer?

      3
      61
      • Max Casalegno sagt:

        Meine Identität ist offengelegt, ich wohne in Wil SG und ich wiederhole den Beitrag von St.Jakob. Ja, wir Ungeimpften sollten uns vernetzen. Lasst uns eine Parallelgesellschaft aufbauen. Anstatt uns von dem Grotesken übermannen und erschüttern zu lassen, sollte wir uns freuen. Denn es war noch nie so einfach zu unterscheiden, mit wem es sich lohnt, seine Zeit zu verbringen. Selbstbestimmte, mutige, freiheitsliebende, selbstdenkende, angstbefreite, aufrechte Eidgenossen vereint euch!

        14
        0
  • Heinrich sagt:

    Nichts wird einem geschenkt auch keine Lockerung. Verbissen wird an dieser Fake-Pandemie festgehalten um den Weltkommunissmus, Weltregierung und Reset durchzupeitschen, komme was wolle. Ein Beitrag betreffend Gastronomie:
    https://ansage.org/die-ultimative-zerstoerung-der-gastronomie-hat-begonnen/

    117
    3
  • D.Z. sagt:

    Es ist nicht der Todesstoss für die Gastronomie, sondern für die freiheitliche Gesellschaft als solches, zumindest so wir sie bis anhin kannten. Es droht eine Zeit, in welcher man nur dann ein Teil der Gesellschaft sein kann, wenn man sich einem Staat, der bis in die Körpersäfte hineinregiert, unterordnet. Da gibt es nichts schönzureden, auch wenn ich selbst Befürworter der Impfung für Risikogruppen (und alle anderen, die das wollen) bin.

    118
    3
  • Ernst sagt:

    Der neue "Freiheitspass" genannt Covid-Zertifikat hat ein Ablaufdatum, das nur erneuert wird, wenn man sich regelmässig, vermutlich bald alle sechs Monate, eine Booster Spritze setzten lässt. Wer das als Erwachsener mit sich machen lässt, dem wünsche ich viel Glück und ein langes Leben. Kinder hingegen haben kaum schwere Krankheitsverläufe und sollen in Ruhe gelassen werden.

    123
    1
  • Juerg Luethard sagt:

    Soweit nichts neues! Berset macht einfach das, was sich die EU erhofft.
    Wäre ich Wirt, würde ich Berset ein lebenslängliches Hausverbot erteilen.

    126
    1
  • Marc Dancer sagt:

    Das muss gestoppt werden, mit allen Mitteln. Die Zeit der "Judensterne" darf nicht wieder heraufbeschworen werden!!

    194
    10
  • Angy Scheiwiler sagt:

    Die Verfassung dem Schweizervolk!

    Mich überrascht gar nichts mehr, was unter dem weissen Kreuz auf Rot abgeht. Der ganze Augiasstall sollte gründlich ausgemistet werden, damit die Verfassung wieder Verfassung sein kann.

    158
    5
  • Gina sagt:

    Zu was soll dieses Covid-Zertifikat gut sein? Wir wissen, bestätigt von der CDC, Geimpfte können genauso an Covid-19 erkranken und sind genauso ansteckend wie Ungeimpfte. Wir wissen aus Israel, dass bei Delta der Impfschutz nur 39% beträgt, d.h. bei fast 2 von 3 Menschen wirkt die Impfung nicht. Der Sicherste bei den 3G ist also der Genesene, gefolgt vom getesteten Ungeimpften. Der Unsicherste ist der Geimpfte. Was soll das also? Verdeckter Impfzwang? Ich verstehe unsere Regierung nicht mehr!

    174
    9
    • Melanie sagt:

      Freut mich, dass Sie unsere Regierung nicht mehr verstehen. Eine mehr. Wenn es endlich mal eine satte Mehrheit in der Bevölkerung gäbe, denene es "taget" = denen die Augen nun doch noch aufgehen, dann könnte der ganze Mist endlich mal beendet werden.

      61
      2
  • Sandkorn sagt:

    Impflicht durch die Hintertür ... Wenn die Antigentests nicht mehr bezahlt werden und der Zutritt in Restaurants, Hallenbäder, Fitnesscenter, Museen etc. nur noch Personen mit Zertifikat gewährt wird, dann ist ja (Glas-)klar wohin der Ball rollen soll. Richtung Impfung! Weshalb sonst werden Antikörpertests nicht auch durch den Bund gefördert und bezahlt? Dies wäre ja der einzig aussagekräftige Test überhaupt. Was sonst ausser Antikörper brauche ich für meine Gesundheit und den Schutz anderer?

    112
    8
  • Juergen sagt:

    Der Jurist Engelberger war von 2004 bis 2015 Rechtskonsulent bei Hoffmann La Roche. Die langjährige Berufserfahrung bei der Pharmaindustrie hat ihn zweifellos befähigt zu seiner aktuellen Tätigkeit als Gesundheitsdirektor in Basel und als Präsident der Konferenz der Gesundheitsdirektoren der Schweiz. Bessere Qualifikationen kann man sich hier kaum wünschen. Wer braucht denn hier noch einen Arzt?

    93
    8
  • Bassersdorfer sagt:

    Es ging nie um Gesundheit, es geht um die "Impfung". Totalitäre Kontrolle, Bevölkerungsreduktion, Umsetzung einer dystopischen Agenda. Die "Verschwörungstheoretiker" warnen seit Jahrzehnten, die Schafe schlafen. Zitat: " Wenn die Herde erst einmal verpflichtende Impfungen akzeptiert, ist es aus. ... Wir dünnen die Herde aus und sie bezahlt es noch selber" [Kissinger, 2009]. Wir haben es scheinbar nicht anders verdient.

    129
    3
  • Miranda Inniger sagt:

    Ein israelisches Team hat eine Studie über die Nebenwirkungen von Impfstoffen durchgeführt. Sie fanden die folgenden erhöhten Risiken, 42 Tage nach der Impfung:
    40% Blinddarmentzündung
    43% Gürtelrose
    143% Vergrösserte Lymphknoten
    224% Herzmuskelentzündung

    Studie: https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa2110475

    103
    9
  • Marlisa Schmid sagt:

    Damit hat Berset nun definitiv die Toleranzgrenze überschritten. Wie lange kann er noch so weiter wüten? Möglicherweise hat er mit dieser Ankündigung die Schaufel zur Aushebung seines Grabes bereits ausgegraben und dem NEIN zum Covid-Gesetz damit Aufwind verliehen. Mich jedenfalls wird man nicht mehr in einem Restaurant sehen, solange die zombiehafte Atmosphäre mit den maskierten Personal und dem Bürokratenwahnsinn weitergeht. Berset müsste sich entschuldigen und sofort zurücktreten.

    261
    7
  • Miranda Inniger sagt:

    Die Regierung hat unsere Freiheit an die Pharma-Branche verkauft.

    212
    4
    • Miranda Inniger sagt:

      An die Befürworte dieser Regeln: Sie werden sich eines Tages, in diesem oder im nächsten Leben, dafür verantworten müssen, wo Sie standen, als es darum ging, Medizin für Gesunde ohne Zustimmung vorzuschreiben, den Regierungen Deckung zu geben, um den Kindern Dinge in die Nase zu stopfen und alles, was das Leben lebenswert macht, zu blockieren. Wo waren Sie, als den Kindern ihre Freiheiten gestohlen wurden? Ich bezweifle, dass diese Generation Ihnen verzeihen wird.

      116
      3
      • Melanie sagt:

        Richtig. Wie nach dem 2. Weltkrieg bei den Spruchkammerverfahren: selber dabei gewesen = Nazi? Mitläufer und Kopfnicker? Oder Opfer + Widerständler?
        So schnell kann sich Geschichte widerholen, und so offensichtlich ist es, dass Menschen i.d.R. unbelehrbar sind und immer wieder denselben Mist machen.

        49
        2
    • Max Casalegno sagt:

      Ich neige zu vorsichtien Aussagen. Ohne Beweise sage ich lieber nichts. ABER: Dass es sich nur um Bestechung geht, fange ich an, zu bezweifeln. Die Regierungen gehen einfach zu fanatisch vor, um nur von Geld getrieben zu sein.

      26
      2
  • Josef Hofstetter sagt:

    Ist es anderen auch aufgefallen, gestern bei der Pressekonferenz in französischer Sprache. diese herunterleiern und die enorme Unsicherheit zeigt doch, dass er seinen eigenen Aussagen nicht sicher ist. Sein Kopf war immer in Bewegung nach Rechts dann nach Links , dann kurz nach Oben. Ist es Berset nicht bewusst, dass er mit der Zertifikationspflicht weitere Betriebe i n den Ruin treibt. Warum werden Ferienrückreisende ohne Zertifikat nicht kontrolliert, speziell aus dem Balkan,?

    175
    4
  • Josef Hofstetter sagt:

    Welchen Beruf haben Berset und Engelberger beide sind Juristen, also fernab vom medizinischen Bereich. Aber Beide glauben, das Schweizervolk zu 100 % kontrollieren zu können und zu disziplinieren Beide haben keine Ahnung über die wirtschaftlichen Folgen Ihrer Aussagen und was noch schlimmer ist, dass durch die tägliche Angstmacherei die Menschen krank werden. Presse und SRF überbieten sich in Ihren Aussagen und immer neuen Forderungen. z.B. heute Doppelseite in der Luzerner Zeitung .

    201
    5
  • lagom sagt:

    Das ist zuviel des Guten! Jetzt wird sich zeigen, ob unsere Gesetze, die direkte Demokratie sowie Eigenverantwortung wirklich in der Gesellschaft noch eine Bedeutung haben. Das Nein zum Covid-19 Gesetz ist ein Muss! Aber ich bin leider nicht zuversichtlich! Politik, Medien, das Gesundheitswesen lassen nur noch eine Meinung zu!

    216
    4
  • Anna sagt:

    Das gäbe eine win-win Situation. Man könnte doch ein Bundesamt für Corona Kontrolleure schaffen. Und x Arbeitslose aus der Gastro und Tourismusbranche dazu einstellen. Sie könnten dann ja auch gleich kontrollieren ob jeder die Hände wäscht nach Toilettengang..ach ja und desinfizieren..ach nein das erübrigt sich ja geimpft…aber man könnte noch die Labore beschäftigen und gleich noch eine Urinprobe nehmen um zu sehen wer was gegessen getrunken und noch was anderes gespritzt hat

    130
    4
  • Der Michel sagt:

    Da sind wir im Land der Schlafmichel einen Schritt weiter: Dort hat Justizministerin (!!!) Lambrecht, SPD, gerade 2D für Unternehmer / Gastronomen vorgeschlagen, wonach Ungeimpfte trotz negativem Test ausgesperrt werden. Das staatlicherseits zu verordnen sei zwar "problematisch", aber jeder könne ja von seinem "Hausrecht" Gebrauch machen.

    Und die Sozen haben in Prognosen zur Bundestagswahl im Herbst gerade die Schwarzen überholt. OMG...

    119
    3
  • winner16 sagt:

    Gilt in den ÖV auch die Zertifikatspflicht?? Das sind für mich die grössten Hotspots!!

    137
    11
  • Rolf Bolliger sagt:

    Diese neuste bundesrätliche Anordnung gegen das Gastgewerbe (und sicher bald auch gegen andere öffentliche Events!), setzt ein katastrophaler Höhepunkt der laufenden politischen Bevormundung! Jetzt sollte es nicht nur den Gastwirten klar geworden sein, dass die Corona-Zeit eine Zweiklassen-Gesellschaft produziert hat! Wer sich nicht mit einem Zertifikat ausweisen kann, darf also kein Gasthaus betreten und der Wirt darf solchen Gästen nichts servieren! Was muss noch passieren, bis es "chlöpft"?

    188
    6
    • Karin sagt:

      Eigentlich wollten wir Ende September Ferien in der Schweiz machen. Jetzt warte ich mal die weiteren „Maßnahmen „ ab. Wenn ich keinen Kaffee mehr trinken kann und nicht mehr im Restaurant etwas essen kann ohne diesen lausigen Fötzel bleiben wir zu Hause. Wir haben gaaaanz viel Geduld. Es kommen wieder andere Zeiten. Mit diesem Zertifikat möchte der BR Druck machen bis die „notwendige“ Zahl der geimpften erreicht ist.
      Also; locker bleiben, abwarten und Tee trinken ( zu Hause 😉).

      46
      2
    • Melanie sagt:

      Es wird noch viel passieren. LEIDER. Die allermeisten Leute checken einfach gar nichts. Erst dann, wenn es ihnen dann selber mal ans Lebendige geht, werden sie es merken. Dann wird es aber zu spät sein. Und jene, die sowieso alles gut und super finden, wollen eine Kontrollgesellschaft wie in China, ohne individuelle Freiheiten und Verpflichtungen. Vielleicht sind die ja die Menschen der Zukunft, Herdentiere halt. Und wir anderen haben ausgedient. Ich sage: lieber verrecken als dabei mitmachen.

      42
      3
    • feldmaus01 sagt:

      Ich denke, es wird chlöpfen, Herr Bolliger. Das Fass ist voll. Das sowas in einem Rechtsstaat geschieht, kann ich schlichtwegs nicht mehr nachvollziehen. Heil Dir Helvetia.

      31
      0
  • Danah sagt:

    Die Menschen sind nicht in der Lage, aus der Geschichte zu lernen und nach wenigen Jahrezehnten der Freiheit überdrüssig. Es lässt sich stets das gleiche Muster erkennen: die erste Generation baut auf, die zweite ist Nutznießer und die dritte trägt's ins Feuer.

    165
    1
  • Hans Peter sagt:

    Ja gell, die Herren Mooser und Chef Köppel: selbstverständlich geht's bei der ganzen Thematik ausschliesslich um Portemonnaiefragen.
    Der menschliche, ethische und gesamtgesellschaftliche Aspekt: who cares?
    Ein scheusslicher gruseliger Geist weht da seit nunmaehr Tagen aus der WW-Redaktion.

    53
    191
    • Robert sagt:

      Dieser Geist, der da aus der WW-Redaktion weht, weckt bei mir andere Befürchtungen: Was, wenn die Obrigkeit dem Herrn Köppel gedroht hätte, entweder macht er jetzt" Impf"propaganda oder die Website wird gesperrt. Wie man in China sieht, ist das Sperren von Websites ein probates Mittel , um die Opposition zum Schweigen zu bringen. Und was Xi Jinping recht ist, kann unseren Bundesräten ja nur billig sein.

      139
      5
      • Martin Niederhauser sagt:

        Was wenn das wäre oder dies?Könnte es auch ganz einfach sein,dass Herr Köppel endlich eingesehen hat,dass die Impfung das kleinere Übel als die Erkrankung und Intensivstation ist.Also Umdenken nach Nachdenken,ganz ohne dunkle Machenschaften.

        2
        44
    • TheRealLaurel sagt:

      Also lieber Hans Peter
      Wenn Du nicht verstanden hast, dass es dem Autor und der Weltwoche ganz allgemein in diesen Dingen gerade nicht ums Portemonnaie geht, sondern um fundamentale Fragen der gesellschaftlichen und politischen Ordnung, dann weiß ich nicht, wie man Dir helfen kann.

      113
      8
    • waschiwischi sagt:

      Corona Wahn ohne Ende!
      Die Regierenden in Bundesbern, die spinnen - hätte Asterix gesagt.
      Ich zitiere Berthold Brecht: "Unsichtbar wir Dummheit, wenn sie genügend grosse Ausmasse angenommen hat".
      Zitat Franz Kafka: "Ein Idiot ist ein Idiot. Zwei Idioten sind zwei Idioten. Zehntausende Idioten sind eine (regierende) politische Partei".
      Georg Orwell: "The big brother is watching you2:

      132
      3
  • pboehi sagt:

    Mit der Zertifikatspflicht werden die Gesunden, welche diesen Corona-Wahnsinn nicht mitmachen wollen, vom öffentlichen Leben ausgeschlossen. Das wäre ein unglaublicher Eingriff in Grundrechte und würde die totalitäre Gesundheitsdiktatur endgültig einführen, dann würden nur noch Umerziehungslager für Ungeimpfte fehlen…

    305
    8
  • eduardkeller sagt:

    Die Parlamentarische Versammlung des Europarates hatte am 27. Januar 2021 die Resolution 2361 verabschiedet. Darin heisst es unter anderem im Paragraph 7.3: „Es ist sicherzustellen, dass die Bürger darüber informiert werden, dass die Impfung NICHT verpflichtend ist, und dass niemand politisch, gesellschaftlich oder anderweitig unter Druck gesetzt wird, sich impfen zu lassen, wenn er dies nicht selbst möchte“. Würde dieser Entscheid irgendjemand dem zuständigen Bundesamt in Bern zustellen?

    246
    2
  • Rote Pille sagt:

    Ich freue mich auf mehr Zeit im Garten, mehr selbst zu kochen, mehr Zeit im Freien zu verbringen, mehr Camping, mehr Bewegung, ein gesundes Leben als gesunder, selbst denkender Mensch zu führen. Die Alternative ist eine experimentelle 3-6-monatige mRNA-"Auffrischung" von Onkel Berset & co, weil die nicht den Mut haben, vernünftige Entscheidungen zu treffen. Wer damit nicht einverstanden ist, unterstützt das Nein zum Covid-Gesetz und geht auf die Strasse!

    260
    7
    • feldmaus01 sagt:

      Was ist eine experimentelle mRNA-"Auffrischung (3-6-monatige? Könnten Sie das bitte erklären für mich Otto-Normalbürger und sicher auch andere? Ich habe keinen Garten, koche seit Beginn der Auflagen mit Freude, besitze kein Camping-Equipment, bewege mich sehr viel, nebst Einkaufen per Velo und das Hinaufschleppen 35 Treppen mit Bandscheibenvorfall (kein Lift). Selbstdenkend und gesund bin ich gottseidank "noch"! Das Nein zum Covid-Gesetz kommt auch ohne auf die Strasse zu gehen. Alles klar?

      59
      5
      • pboehi sagt:

        Die mRNA-Impfung ist experimentell, und die Wirkung hält - gemäss Daten aus Israel - nur etwa 6 Monate an, dh. wer das Heil in der Impfung sucht, muss diese regelmässig auffrischen und hängt damit quasi an der Nadel der Pharmaindustrie. Die Ausgegrenzten müssen Wege finden, ausserhalb der durch Corona-Massnahmen eingeschränkten Mainstream-Gesellschaft ein lebenswertes Leben zu finden, das sind die Referenzen zu Beginn des Beitrags. Ich hoffe, der Post von "Rote Pille" ist jetzt klar geworden.

        48
        1
      • Max Casalegno sagt:

        Erkläre ich gerne: "Auffrischung" bedeutet "wir vergiften Dich immer wieder, bis wir Dich los sind". Hat jemand eine bessere Interpretation?

        42
        1
  • feldmaus01 sagt:

    Das IST der Todesstoss für die Gastro-Branche. Was heisst das, willkommen in der neuen Schweiz, Herr Mooser? Für mich heisst das, willkommen in der Diktatur. Arme Schweiz!

    239
    7
  • VP-Falger sagt:

    Aus dem angekündigten Todesstoss könnte eine schweizweite Solidaritätsbewegung entstehen, welche das Freiheit raubende Covid-19 Gesetz und damit den unsäglichen Beamten- Polit- und Medienterror beenden würde. Eine Knechtschaft von Steuergeldprofiteuren, welche gegen jene Menschen gerichtet ist, die das urschweizerische Gen der Verfassungstreue und damit jenes der persönlichen Freiheit und Verantwortung in sich tragen. Den Beamtenenterror muss ein NEINan der Urme endlich stoppen!

    237
    4
  • steinlin sagt:

    In unserem Nachbarland Öesterreich begrüssen ein grossteil der Wirte und Gäste die Zertifikatspflicht. Dass der Wirteverband diesem Vorhaben sehr kritisch gegenüber steht, verstehe ich, nicht aber die SVP, die einmal mehr Corona negiert.

    18
    234
    • waschiwischi sagt:

      Sie steinlin und unsere überbezahlten Hoch-bezahlten Politiker aus Bundesbern, haben den moralischen Kompass längstens verloren.
      Die Privatwirtschaft wird von Berset mit seiner wirtschaftsfeindlichen Kapital-Abschaffer-Partei in den Ruin getrieben. Die Staatsbetriebe, also die SBB, ja der gesamte ÖV wäre wie immer von dieser Massnahme nicht betroffen. Steinlin, merken Sie etwas?

      128
      4
      • steinlin sagt:

        Wir sprechen weiter, wenn die Notfallstationen überfüllt sind, momentan sind 80% der Coronapatienten Balkanesen.

        19
        73
        • winner16 sagt:

          Wenn aber noch so viele Notfallbetten, wie vor einem Jahr zur Verfügung stehen würden, würden aus Ihren 80% "nur" noch 40%!!

          54
          1
        • Heinrich sagt:

          Weniger als 1% der Corona-Infiszierten-Geimpften der Gesammtbevölkerung sterben daran. Das ist keine Pandemie ! Dafür stirbt niemand mehr an Influenza und Krankheitfälle gibt es kaum noch. Das eine hat das andere abgelöst. Die bekanntgegebenen Zahlen der Bettenbelegungen waren nie korrekt und völlig übertrieben. Die per WHO vorgeschriebenen Medikamente und Intubation sind hoch toxisch und schädlich: https://www.rubikon.news/artikel/fatale-therapie

          27
          3
    • Heinrich sagt:

      So haben sie es in Moskau gemacht um die Zertifikate per Handy zu bremsen:
      https://deutschelobbyinfo.com/2021/08/19/wie-man-impf-paesse-umgehen-kann-ohne-das-haus-zu-verlassen-wie-russische-buerger-moskaus-daemliche-impfpaesse-in-nur-3-wochen-zerschlugen/

      17
      0
    • Max Casalegno sagt:

      Lügner! In Österreich kann Kurz nicht mal mehr Urlaub machen, ohne jede 5 Minuten beschimpft zu werden! Das weiss jeder!

      25
      1
    • Josef Hofstetter sagt:

      Wollen Sie sich der EU angeleichen oder hier Österreich. Jedes Land hat seine eigene Vorgehensweise. Die "massgebenden" Politiker ebenfalls. Entschieden wird nicht nach dem Willen des Volkes sondern nach der politischen Gesinnung. Wir brauchen dringend die ganze Aufhebung aller Schikanen keine Maskenpflicht und eine seriöse ehrliche Berichterstattung durch SRF und die Printmedien. Wenn ich auch bei einer noch abonnierten Zeitung von Tamedia einen sachlichen Kommentar schreibe, keine Chance.

      27
      0
  • be.bucher sagt:

    Es ist Zeit diesem Bundesrat die rote Karte zu zeigen. Er fördert die Spaltung der Gesellschaft. Berset ist in seinem Amt und das BAG in seiner Funktion so nicht länger tragbar.

    223
    5

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.