07. Mai 2021
Alles lesen
Pierre Heumann

Joe Biden will den Patentschutz für Covid-19-Impfstoffe aufheben. Ein gefährlicher Präzedenzfall, der dem Kampf gegen die Pandemie schadet

US-Präsident Biden unterstützt das Ziel der Weltgesundheitsorganisation WHO, den armen Ländern zu helfen. Sie sollen den Impfstoff gegen Corona selber herstellen können. Um ihnen das zu ermöglichen, tritt er neuerdings dafür ein, die Patente für das Covid-19 Vakzin frei zu geben.

Doch die Teil-Enteignung der Pharmafirmen wird den Kampf der armen Länder gegen die Epidemie nicht verbessern. Denn es fehlen Produktionslinien und Fachkräfte, die den Impfstoff herstellen können. Diese Knappheit kann durch die Freigabe der Patente nicht beseitigt werden.

Die Aufhebung der Patentrechte wäre aus mehreren Gründen brandgefährlich. Es wäre erstens ein Präzedenzfall für eine weitere Durchlöcherung des Patentschutzes, der für Innovationen unerlässlich ist.

Zweitens würde das kommerzielle Umfeld, in dem Forschung stattfindet, unberechenbar, was die Bereitschaft von Investoren reduziert, Risiken in Kauf zu nehmen.

Die Rechtsunsicherheit wäre drittens verheerend, da Forscher mRNA auch gegen Krebs und Herzkrankheiten einsetzen wollen.

Ohne Patentschutz wird sich ihre aber Begeisterung in Grenzen halten, auf diesen Gebieten weiter zu forschen.

407 13

14 Kommentare zu “Joe Biden will den Patentschutz für Covid-19-Impfstoffe aufheben. Ein gefährlicher Präzedenzfall, der dem Kampf gegen die Pandemie schadet”

  • Stefan Mueller sagt:

    Deep-State-Marionette Sleepy-Joe entrichtete nun den 1. Judaslohn-Teil an den Linksstaatsfilz, für die ins-Amt-Trickserei.
    Innert 100 Tagen häufte der den grössten Schuldenberg an, den je ein US-Präsident im 1.Amtsjahr anrichtete! (O.k. damit liegt der nur knapp über dem Nobama-Desaster vom Drohnen-Bomben-Terror-Friedenstäubchen)
    Nun vergiftet die Yellen das mikrige Wachstums-Plänzchen bereits mit Zinserhöhungs-Androhungen!
    Anscheinend weiss die linke Hand nicht, was die andere linke Hand tut?!?

    21
    1
  • cgrisey sagt:

    Der Einsatz von RNA-Impfstoffen zur Steuerung des menschlichen Gehirns, erklärt von einem CIA-Neurobiologie-Experten auf einer Konferenz an der Militärakademie West Point.
    Wer will sich danach noch impfen lassen?
    https://unser-mitteleuropa.com/cia-neurobiologie-experte-ueber-die-steuerung-des-menschlichen-gehirns-mittels-rna-impfstoffen/

    25
    4
    • T sagt:

      Die Info macht keinen seriösen Eindruck.

      7
      1
      • cgrisey sagt:

        Ich weiss nicht warum diese Quelle nicht seriös sein sollte?
        UNSER MITTELEUROPA befolgt die Richtlinien für „Fact Checking“. Jeder unserer redaktionellen Beiträge verfügt über mindestens eine externe Quelle, die durch Klicken auf den jeweiligen Verweis aufgerufen werden kann; eine Identifizierung unserer Quellen ist somit jederzeit möglich – im Gegensatz zu gewissen Agenturmeldungen und Berichten in den Mainstream-Medien.

        0
        0
  • Mueller sagt:

    Mir hat mal ein aus der CSSR geflüchteter Tscheche gesagt, dass Kommunismus die Diktatur der Unfähigen sei! Sein Direktor war ein Parteifunktionär, der früher Boxer war!

    54
    1
  • juege sagt:

    Haben sich die linken Trolle heute auf diese Seite eingeschworen? Die IT sollte mal die IP Adressen kontrollieren.

    39
    0
    • Juerg Schneeberger sagt:

      Nicht aufregen werter Juege, die Gesellschaft der abgrundtiefen Dummheit, also die linken Ideologen und Gefangenen der Mainstream-Medien, finden eben auf diesem Wege hier auch ihren Zugang und ihre befriedigende Ausdrucksweise und zwar ohne Zensur durch Abschaltung oder Sperrung wie dies in den Fakenews-Medien wie TA, BaZ usw. passiert!
      Jürg 51

      64
      0
  • Stefan Mueller sagt:

    Obwohl,
    wer genau hinschaut, sieht all die Fäden und Drähte, an denen gezupft und gezogen wird, wenn Sleepy-Joe daherstottert...
    O.k. wenn gleichzeitig 2 oder mehr ziehen, stolpert der über die eignen Füsse, es versagt das Telepromoter-Ablesen und/oder dessen krasse Umnachtung wird sichtbar...NUR
    scheit der doch noch zu registrieren, dass für all seine kranken Anfälle, mal einst seine Krankheiten als Entschuldigung hergezerrt, und der ja eh die Folgen seiner Anfälle niemals mehr erleben wird!

    121
    55
  • T sagt:

    Biggest Idion Democrats Ever Nominated. BIDEN.

    83
    63
  • Edmo sagt:

    Eigentum, auch geistiges, wird von den Sozialisten als grosse Ungerechtigkeit eingestuft. Eigentum ist daher mit allen Mitteln zu bekämpfen. Mit der sozialistischen Regierung in den USA werden Enteignungen weiter Fahrt aufnehmen. Die EU hat natürlich Liebling Biden umgehend Unterstützung für seine abstrusen Pläne zugesichert. Dass die Wirtschaft angesichts dieser Entwicklung kein weiteres Geld für Innovationen in die Hand nehmen wird, übersteigt die Vorstellungskraft der Sesselfurzer.

    235
    108
    • Realistin sagt:

      Leider werden auch überdurchschnittliche Intelligenz und Fähigkeiten von den Sozialisten als ungerecht deklariert, die ebenfalls bekämpft werden müssen.
      Man sehe nur, was die aus unserer einst guten Volksschule gemach haben. Nivelliert auf die Dümmsten und die, die unsere Sprache nicht verstehen.Nur die Dümmsten und Schwächsten haben Rechte, alle anderen sind dumm und schwach zu machen.

      94
      0

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.