14. Juli 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Klatschen fürs Pflegepersonal? Wie aus den Helden der Pandemie «Fehlbesetzungen» wurden – weil sie sich gegen das Impfen sträuben

Können Sie sich noch daran erinnern? Es war in den ersten Monaten der Pandemie, im Frühjahr 2020. Da klatschten Bürger und Politiker wie auf Kommando in die Hände, um dem Pflegepersonal für ihre Arbeit zu danken. Sie wurden als Helden bei der Bewältigung der Corona-Pandemie gefeiert. Nun, der Applaus ist seither längst verhallt.

Inzwischen gibt es für die Corona-Heroen verbale Ohrfeigen, wenn sie sich nicht so verhalten, wie es die Obrigkeit von ihnen erwartet. Der Genfer Gesundheitsdirektor, Mauro Poggia, hat jedenfalls in den sozialen Medien impfunwillige Pflegerinnen und Pfleger als «erreur de casting» (Fehlbesetzung) bezeichnet. Er erntete dafür einen Shitstorm.

Müsste Poggia und andere Gesundheitsdirektoren das nicht eher zum Nachdenken anregen, wenn viele Angehörige jener Kaste, die sich berufshalber mit Krankheit und Medizin befassen, die sich auch mit Wirkung und Nebenwirkung von Medikamenten auskennen, sich partout nicht impfen lassen wollen? Warum sollten wir Normalsterblichen also, die nichts davon verstehen, zum Piksen schreiten?

Man kann es aber nicht genug wiederholen: Impfen ist eine ganz persönliche Geschichte. Das muss man respektieren. Das tut Poggia nicht. Wir würden aber trotzdem nicht so weit gehen und sagen, der Genfer Gesundheitsdirektor sei deswegen eine Fehlbesetzung.

944 30

58 Kommentare zu “Klatschen fürs Pflegepersonal? Wie aus den Helden der Pandemie «Fehlbesetzungen» wurden – weil sie sich gegen das Impfen sträuben”

  • Dani Frei sagt:

    Unser Pflegepersonal verdient unseren Dank und nun auch eine Rückenstärkung! Ich kenne 2 Ärzte und mehrere Pflegepersonen.
    Die vertrauen dieser Impfung nicht. Ich habe grosses Vertrauen in derer Fachwissen und Fähigkeiten. Meine Konklusion: wenn Fachpersonal skeptisch ist, dann bin ich raus!

    193
    3
  • Dani Frei sagt:

    Beinahe alle Intensivbehandlungen habe es einzeln auf die Titelseite geschafft, da es ja ein sooo gefährliches Virus ist . Wenn aber schwere Impfnebenwirkungen statt finden- und das passiert, dann ist das halt normal und wird in Kauf genommen. Diese Schicksale bekommen keine Bühne. Hier läuft ein grosses Gen Therapie Experiment und ich verlange eine transparente Kommunikation! Aber die meisten machen ja mit, da sie sonst nicht fliegen dürfen- tolles Motiv...

    184
    5
  • verena sagt:

    Finde es sehr amusant, dass genau jene die am besten wissen was sie injziert bekommen, sich gegen die Impfpflicht wehren.
    Herzlichen Dank dem Pflegepersonal, ihr tut meiner Seele gut!

    169
    5
  • Alpenfurz sagt:

    Die Diskussion um die Impfung ist wirklich nicht so schwierig zu verstehen. Ohne Impfzwang zu wenig Geimpfte, ohne Geimpfte keine Rechtfertigung für den Coronapass, ohne Coronapass keine Inventur und Kontrolle der globalen Bevölkerung. Aber diese Helvetier wollen die neue Corona Weltordnung einfach nicht akzeptieren.

    153
    9
  • ich sagt:

    Impfzwang. Der WHO pardon NGO pardon NWO Plan läuft nach Plan pardon Diktatur. Methode Salamitaktik. So wird zuletzt selbst das unmöglichste unvorstellbarste eingeschleicht und eingezwängt. Impfzwang als Vorbereitung für alle nächsten Zwänge wie Oppositionsverbot gegen jede Steigerungsformen von Verdummblödung, LGBTQ+++, Gesellschaftsdekadenz, Pharmaabhängigkeit, Kryptozwang etc.

    208
    6
  • Martin Niederhauser sagt:

    Pflegepersonal,welches mit immuninkompetenten Patienten oder mit solchen,bei denen eine Impfung nicht möglich ist ,zu tun hat,muss geimpft sein.Wenn jemand die RNA Impfung ablehnt,gibt es noch Impfstoffe auf anderer Basis ,welche man den Skeptikern anbieten kann.Wenn man alles ablehnt ,ist man als Pflegeperson wirklich fehl am Platz. Pflechefachleute,welche wichtige medizinische Massnahmen ablehnen,behindern die Kriesenbewältigung .Auf dem Bau ist Helmtragen auch obligatorisch.

    16
    332
    • Heidy sagt:

      Pflegepersonal ist der gut darin ausgebildet, sich selbst und die Patienten vor Infektionen zu schützen. Die Bevölkerung kann sich also vollkommen auf die Urteilskeaft der Pflegenden zu verlassen. Jeder sollte selbstverantwortlich über seinen Körper entscheiden dürfen. Das Gesundheitspersonal weiss selbst, welche Risiken es eingeht.

      Wer von denen, die diesen Zwang fordern, ist bereit für diese Menschen ein zu springen, wenn sie ausfallen?

      108
      4
    • M. Rohrbach sagt:

      Das Tragen eines Helmes hat mit 100%iger Sicherheit weder kurz- noch langfristige Nebenwirkungen. Die Gen-manipulierte mRNA hingegen regt den Körper an, die Markerproteine selbst zu produzieren, nur um sie dann gleich selbst wieder zu bekämpfen. Wirklich niemand kann sicher sagen, dass Autoimmunerkrankungen oder andere Spätfolgen ausgeschlossen sind. Was dann geschehen wird, erhalten wir jetzt schon live demonstriert: Diese Menschen werden gnadenlos im Stich gelassen werden.

      132
      1
    • underwater sagt:

      Mit dem Unterschied dass man den Helm nach der Arbeit an den Nagel hängen kann.

      9
      0
  • euseg sagt:

    Hat sich Herr Poggia und andere Gesundheitsdiktatoren schon impfen lassen? Wenn nein, dann sollen sie doch mit gutem Beispiel voran. Die Spritze soll aber keine Kochsalzlösung enthalten, sondern die richtige mRNA-Lösung! All diese Politiker, die immer wieder eine Impfpflicht herausposaunen, verletzen tagtäglich unsere Verfassungs- und Menschenrechte!
    Mit dieser Impflicht für das Gesundheitspersonal will und wird die Elite diese Krise nur noch verschärfen. Aber genau das ist der Plan.

    243
    3
  • D. Keller sagt:

    Vielleicht sollte ein Heimbewohner oder eine Heimleitung mal einen ungeimpfte Pflegeperson wegen fahrlässiger Tötung anzeigen. Wäre gespannt auf das Gerichtsurteil.

    15
    283
    • olive sagt:

      D.Keller
      Sie offenbaren nicht nur grosses Wissen, sondern auch eine ausgesprochene Freundlichkeit. Wo wären den Sie besser aufgehoben?

      97
      7
    • Benedikt sagt:

      D. Keller, bitte lassen sie sich auch mal auf alternativen Kanälen informieren, nicht nur auf regierungstreuen Medien. Es gibt in diesen alternativen Medien ganz intelligente Menschen wie Mediziner, Juristen usw. die diese Corona Hysterie ganz plausibel widerlegen und juristisch darlegen wie wir unserer Grundrechten beraubt werden. Die Begründungen von Gesundlheitsminister Berset für diesen Impfwahnsinn sind mehr als fragwürdig und als selbstdenkender Mensch einfach nicht nachvollziehbar.

      228
      3
      • D. Keller sagt:

        Mir reicht eigentlich mein gesunder Menschenverstand. Da brauch ich meinen Verstand in Telegram Kanälen nicht zu vernebeln. Ein Pyromane gehört nicht in die Feuerwehr, ein Bäcker mit Mehlallergie nicht in die Backstube, ein Nichtschwimmer ist kein Bademeister, und wandelnde Virusschleudern wie ungeimpftes Pflegepersonal nicht in Heime/Spitäler. Habe geschlossen.

        10
        181
    • Peter Eschmann sagt:

      Heimbewohner sollen ja scheint‘s alle geimpft sein. Oder wollen da wohl auch nicht alle?

      96
      1
      • D. Keller sagt:

        Wäre sofort dafür, wenn sämtliche Massnahmen für alle per sofort aufgehoben würden.
        Wer Impfung wollte, der hat. Wer keine will, hat auch. Jeder muss einfach mit den Konsequenzen leben.
        Steigen die Hospitalisierungen dann nicht, super! Wenn doch, dann übernehmen die Impfgegner persönlich ihre Konsequenzen. Jedenfalls würde dann die Impfquote plötzlich wieder ansteigen.

        5
        110
        • D. Keller sagt:

          Nachtrag: ich hab aber definitiv keine Lust wegen Impfgegnern noch jahrelang mit Maske rumlaufen zu müssen.

          7
          120
          • chester30 sagt:

            müssen sie nicht,Astra Zeneca sorgt für Ihr Wohl.
            Bitte Herr Keller, könnten Sie wenns geht, dann bitte noch auf dem Rückweg vom Impfzentrum (nach der 3 Impfung vieleicht?), quasi beim Vorbeigang, noch kurz das Klima retten.
            Noch ne Frage...: Sie würden sich bestimmt das Zeug auch gern gleich im Autosessel reinhauen lassen, oder?
            Ist der letzte Schrei !!
            Das mann dermassen Naiv sein kann, und nichts, absolut gar nichts in Frage stellt ist traurig, und Zeugt davon, dass die Impfung wirkt...:-)

            94
            1
    • benpal sagt:

      Vielleicht sollt ein frisch Geimpfter mit schweren Nebenwirkungen oder die Angehörigen eines Geimpften, der in der Folge daran gestorben ist, mal den Arzt und den Gesundheitsminister wegen vorsätzlicher Köperverletzung (mit Todesfolge) anzeigen. Wäre gespannt auf das Urteil.

      198
      3
  • D. Keller sagt:

    Viele hier wären in einem Telegram Kanal besser aufgehoben.

    9
    229
  • Benedikt sagt:

    Leider sind immer mehr Regierungsmitglieder eine totale Fehlbesetzung. Sie folgen nicht mehr ihrem Herzen und dem Volkswillen sondern dienen mehr und mehr irgendwelchen fremden Mächten von denen sie sich materielle Vorteile versprechen oder sich erpressen lassen.

    182
    2
  • Juerg Schneeberger sagt:

    Was den Gesundheitsminister Poggia anbelangt, so kann und muss man sagen, dass dieser Mann eine klare Fehlbesetzung ist, denn er kennt noch respektiert er offensichtlich die alternativen Möglichkeiten die er seinem Personal bieten soll und muss.
    Erstens gilt es zu respektieren wenn sich das Pflegepersonal nicht impfen lassen will. Alternativ sollten und können sich diese ja im Auftrag der Spitäler täglich testen lassen und bei postivem Ergebnis aber auch bei anderen Symtomen zu Hause bleiben.

    125
    2
  • Adam Schmid sagt:

    Wenn ein Magistrat das propagiert, was gemäss mindestens 95 % aller Fachleute für die Gesellschaft richtig und vernünftig ist, dann ist das genau die Aufgabe, für die er gewählt wurde. Siehe Herr Macron in Frankreich. Aber in diesem Forum bewegen sich offenbar fast nur Impfmuffel und Verschwörungstheoretiker, die ihre abstrusen Theorien absondern. Lieber Herr Mooser, merken sie nicht, was für eine Klientel sie mit ihren Artikeln bedienen?

    9
    250
  • C. Widmer sagt:

    Magnete, Münzen, Smartphones, ja sogar Tablets und Metall-Scheren haften z.T. an der Einstichstelle der Gen-Injektion. Elektrosmog-Messgeräte und Einlesegeräte für gechippte Tiere zeigen an, wenn man es an die Injektionsstelle hinhält. Es funktioniert bei den meisten, aber nicht bei allen. Am besten nachweisbar nicht direkt nach der "Impfung", sondern erst nach einigen Wochen. In den "Impfungen" hat es Nanopartikel (Graphenoxid. Vgl. Videos z.B. auf Bitchute und Bericht auf Corona-Transition.

    94
    8
  • Realistin sagt:

    Haben Sie alle die Initiative Impf Stopp unterschrieben?
    https://fbschweiz.ch/index.php/de/stopp-impfpflicht-de

    149
    6
  • C. Widmer sagt:

    Ein gesundes Produkt braucht keine Dauerwerbesendungen und Politiker, die nichts von Gesundheit verstehen, als Testimonials! Für ein gutes Produkt muss man auch nicht die Freiheit stehlen, damit Naive dann gezwungen sind, es zu nehmen! Nur für ein mieses Produkt macht man sowas!

    227
    5
  • waschiwischi sagt:

    Doch, wenn jemand den Präsidenten des grossen Genfer Nachbarn dermassen nachäfft, ist er sogar eine totale Fehlbesetzung!

    178
    3
  • Pablo sagt:

    Dieser Genfer Gesundheitsdirektor, Mauro Poggia, hat absolut recht, wenn er impfunwillige Pflegerinnen und Pfleger als Fehlbesetzung bezeichnet.
    Ich war selber über 30 Jahre in einer Klinik tätig. Für mich war es selbstverständlich, mich jährlich impfen zu lassen, um Patienten nicht zusätzlich zu gefährden.
    Keine Klinik und kein Pflegeheim sollte impfunwillige Pflegerinnen und Pfleger auf gefährdete Patienten loslassen.

    19
    343
    • waschiwischi sagt:

      Ach nein, jetzt auch Sie noch. Gratulation im Club des betreutem Denken. Auch ich und viele andere auch haben sich in ihrem ganzen Leben wohl mehrmals geimpft. Allerdings brauchten "diese Impfstoffe" Jahre bis sie auf den Markt kamen. Und jetzt rufen Sie zum Hosianna für einen Impfstoff für den niemand, aber auch niemand die Verantwortung übernimmt. Es ist doch schon erstaunlich wie schwierig es zu sein scheint zu merken das 1+1=2 ist!

      236
      4
    • Realistin sagt:

      Es wäre wesentlich besser für die Patienten, wenn kranke Pfleger zu Hause blieben, statt sich impfen zu lassen und dann trotz Krankheit arbeiten gehen.
      Ausserdem gibt es massenweise andere Viren und Bakterien, mit denen Patienten angesteckt werden können. Deshalb ja gelten die Hygienemassnahmen in Spitälern als sehr wichtig und genügen im Normalfall.
      Vielleicht sollte man mal den Zahlen nachgehen, wie viele Patienten im Spital von Pflegern und Ärzen mit Corona infiziert wurden.

      164
      3
    • Reininghaus sagt:

      Tja, geehrter Pablo, alle mit einer derart sturen Einstellung werden an dieser Stelle vermutlich schon sehr bald einen noch gravierenderen Pflegepersonal Mangel beklagen 🤷‍♀️

      188
      0
    • Hans Peter sagt:

      Von seinem Verhalten und Präferenzen kategorisch auf Andere schliessen hat einen Namen, lieber Herr Pablo: Totalitarismus!

      109
      1
    • euseg sagt:

      Schauen wir in einem Jahr wer von all den C-Geimpften noch am Leben ist oder mit schweren Nebenwirkungen leben muss. Die Prognosen von namhaften Wissenschaftlern sind dazu sehr schlecht. Eines ist klar: Unser Immunsystem ist viel besser als jede Impfung. Diese C-Impfung ist ja keine Impfung, sondern eine Gen-Therapie. Daher nimmt man an einem Gen-Feldversuch teil. Diese Tatsache wird aber bewusst von den Medien und Politker verschwiegen. Eine Impfpflicht ist eine Nötigung am Bürger!

      127
      3
  • minibixi2008 sagt:

    Wer als Gesundheitsdirektor Angestellte die sich täglich für kranke Menschen im Gesundheitswesen einsetzen als Fehleinschätzung bezichtigt der gehört weg und zwar schnell.
    Herr Mooser haben sie heute einen schlechten Tag?

    177
    10
  • Marlisa Schmid sagt:

    Glücklicherweise sind es gerade die Personen, die in medizinischen Berufen arbeiten,namentlich auch jeder vierte Arzt, die gegen das Impfen sind. Diese Personen sind keine Impfgegner, wie ihnen immer wieder unterstellt wird, sondern als Fachpersonen sind sie explizit gegen die neuartige, ungenügend getestete, Genimpfung namens mRNA. Sie wissen sehr genau, dass diese Impfterror ein Hochrisiko Vabanquespiel ist, das in einem Super-Gau enden kann.Es ist skandalös,dass die Politik nicht hört auf sie

    306
    8
  • Melanie sagt:

    Viele werden aus dem Beruf aussteigen (wahrscheinlich die Guten und Besten). Mir geht es auch so, wenn auch in einem anderen Berufsfeld.

    315
    6
  • olive sagt:

    Genügt das als Grund für die Pflege:
    "Das Gremium hatte europaweit 145 Fälle von Myokarditis und 138 Fälle von Perikarditis bei Personen überprüft, die mit BioNTech/Pfizer geimpft worden waren. Dazu jeweils 19 Fälle von Personen, die das Vakzin von Moderna erhalten hatten. „Der Ausschuss kam zu dem Schluss, dass die Fälle hauptsächlich innerhalb von 14 Tagen nach der Impfung, häufiger nach der zweiten Dosis und bei jüngeren erwachsenen Männern auftraten“, schreibt die Behörde."

    180
    4
    • olive sagt:

      "Die Chefwissenschaftlerin der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Soumya Swaminathan, hat sich auf einer Pressekonferenz am Montag in Genf dagegen ausgesprochen, dass Patienten Corona-Impfstoffe unterschiedlicher Hersteller erhalten. Laut der Nachrichtenagentur Reuters sagte die indische Kindermedizinerin und Forscherin:

      "Es handelt sich hier ein bisschen um einen gefährlichen Trend. Wir befinden uns auf einem daten- und belegfreien Gebiet."

      Spahn und STIKO empfehlen genau das weiterhin.

      172
      1
    • olive sagt:

      Beim "Gremium" handelt es sich um die EMA

      82
      1
  • gino sagt:

    Oh doch, so ein Gesundheitsdirektor ist sehr wohl eine Fehlbesetzung! Die Fakten zu dieser neuartigen genmanipulierten Injektion liegen auf dem Tisch: 1. Absoluter Schutz: 1,5% (die 90% sind ein Taschenspielertrick!) 2. weiterhin ansteckend. 3. Langzeitfolgen unbekannt (da man dafür mindestens 4-5 Jahre Beobachtung benötigt)
    Dagegen steht eine Krankheit, die für 99.89% nicht tödlich ist. Das weiss auch Poggia, da bin ich mir sicher. Mit seiner Aussage zeigt er seine Lobby-Zugehörigkeit!

    303
    8
  • olive sagt:

    Dazu kommt, dass die Pflege seit Jahrzehnten einen vernünftigen Personalschlüssel/Bezahlung bräuchte und statt billiges Personal im Ausland zu suchen , sollte man im Land ausbilden. Das gelingt, wenn der Beruf attraktiv ist.
    Werner Bartens ,Medizinjournalist:

    "Ich schreibe seit Jahren gegen die Profitorientierung des Gesundheitswesen an. Das ist eine Daseinsfürsorge und nicht dazu dienen soll, dass Aktieninhaber Gewinne haben"
    Aber jetzt konnte man es auch Corona schieben.

    289
    6
  • VP-Falger sagt:

    Die Einbringung von Fremdstoffen in unsere Körper ist eine sehr diffizile Angelegenheit, weshalb bisher höchst Vorsicht und Langzeittests die Regel waren; Langzeittest, die standardmässig um die 4 Jahre der steten Überprüfung mit testwilligen Menschen durchgeführt wurden. Jetzt wurden im Hauruck-Tempo Impfstoffe provisorisch genehmigt. Dies innert weniger als einem Jahr. Wo bleibt unsere Verfassung der persönlichen Unversehrtheit? Wo bleibt das in der Vergangenheit Schweizer Sicherheitsdenken?

    366
    8
    • Ba We sagt:

      Schweizer Sicherheitsdenken? Das wurde mit den sieben Zwergen vor der sieben Bergen abgeschafft. Voll rein in die Studie!!!! Je mehr, desto besser!!!! (die letzten zwei Sätze ironisch gemeint).
      Ich halte es damit, wenn mir jemand die Schlumpfe schmackhaft machen will - sorry, ich bin in der Kontrollgruppe der Studie. Ich darf mich nicht impfen! - damit habe ich bereits mehr als genug betretene Gesichter geerntet. Und hoffentlich Denkanstösse gegeben.

      144
      5
  • Hans Peter sagt:

    Herr Mooser,
    Sie verirren sich mit Ihrer Wortwahl ins vertuschende Narrativ der Poggia's, bzw. haben sich dort hinein locken lassen.
    Es handelt sich bei all diesen, zum Glück zahlreichen Exponenten des Gesundheitspersonals nicht um "impfunwillige Pflegerinnen und Pfleger", sondern um charakterstarke und v.a. vernunftbegabte Menschen, die sich zu Recht und lobenswerterweise weigern, sich als Kaninchen für einen riskanten pharmazeutisch-gentherapeutischen Menschenversuch zur Verfügung zu stellen.

    382
    15
  • Edmo sagt:

    Herr Mooser, ein Gesundheitsdirektor, der sein kompetentes Fachpersonal wegen einer fachlich und sachlich begründeten Entscheidung als Fehlbesetzung bezeichnet, ist eine krasse Fehlbesetzung. Das kann, darf und muss man ganz deutlich aussprechen. Gesundheitsdirektor ist ein politisches Amt. Wenn ein solcher Politiker die Arroganz hat, sich in einer medizinschen Frage über seine Spezialisten zu stellen, zeugt das ausschliesslich von Grössenwahn und Realitätsverlust. Eine Fehlbesetzung!

    422
    7
    • Peter Eschmann sagt:

      Das zieht sich aktuell durch alle „Sachgebiete“ wie grün, rot, ultrarot (nicht infra!) bei Gesundheit, Krankheit, Impfung, Klima, Energie, Tschendern usw., wo wir den Boden der Realität = Erde verlassen und freidimensional flottieren sollen.
      „Wenn Gott gewollt hätte, dass ich fliege, hätte er mir Flügel gegeben.“
      Die Inbrunst, mit der gewisse Leute*Innen nach Macht und Diktat streben, kann man als Geilheit umschreiben.

      112
      2
  • Realo100 sagt:

    Solche Politiker gehören abgewählt

    364
    12

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.