13. August 2021
Alles lesen
Anabel Schunke

Migranten-Quote für Behörden: Annalena Baerbock will Vielfalt per Gesetz verordnen. Freiheit und Freiwilligkeit sind passé

Ohne staatliche Durchregulierung läuft bei den Grünen bekanntermassen nichts. Freiheit und vor allem Freiwilligkeit ist etwas für alte weisse Männer.

Insofern ist es nur konsequent, dass man dem Bürger bei einer Regierungsbeteiligung der Grünen nicht nur sein Fortbewegungsmittel vorschreiben und das Eigenheim verbieten, sondern auch eine «Vielfalt» – was auch immer damit gemeint ist – per Gesetz verordnen will.

«Bundespartizipations- und Teilhabegesetz» nennt sich das dann, «um in Zukunft (…) bei Bundesgremien-Besetzungen die Vielfältigkeit in unserem Land deutlich besser sicherzustellen», so die grüne Kanzlerkandidatin in einem Interview.

Was Annalena Baerbock vorschwebt, ist nichts anderes als eine Migranten-Quote für Behörden. Auch ein vom Innenministerium losgelöstes Einwanderungs-Ministerium ist im Gespräch, um wiederum die «Vielfaltspolitik» in den Fokus zu rücken.

Vielfalt als Wert an sich und per Gesetz vorgeschrieben – ein Vorgeschmack auf das noch grünere Deutschland und eine mögliche Kanzlerin, die die türkische Einwanderungsgeschichte als «grosse deutsche Erfolgsgeschichte» bezeichnet.

Da möchte man gleich noch einmal nachsehen, wie viele Deutschtürken bei der letzten Wahl für Erdogan gestimmt haben.

605 7

45 Kommentare zu “Migranten-Quote für Behörden: Annalena Baerbock will Vielfalt per Gesetz verordnen. Freiheit und Freiwilligkeit sind passé”

  • hape sagt:

    Habe letzte Woche einen frisch zugewanderten Deutschen kennegelernt (Rentner).

    Er findet sowohl die deutsche, wie auch die schweizerische Impf- und Coronapolitik als das Mass aller Dinge. Und es dürfte ruhig noch etwas strenger sein, so wie in Deutschland.

    Und über Baerbock und die Grünen kann man ja sprechen. Ganz so schlecht sind die dann doch nicht.

    Jetzt frage ich mich: Warum ist dieser Mensch in die Schweiz eingewandert?

    169
    0
  • Marlisa Schmid sagt:

    Gewöhnlich läuft das so ab, dass ein Land, das durch fremde Invasoren erobert wird, sich dagegen verteidigt. Ganz anders in Deutschland, die verschenken grosszügig ihr mit viel Fleiss aufgebautes Land an Kulturfremde, mit dem Wunsch nach einer bunten friedvollen Diversity-Gesellschaft. Das wird mächtig in die Hosen gehen und bürgerkriegsähnliche Zustände auslösen. Mit Baerbock wäre DE dem Untergang geweiht. Dann doch lieber ein alter weisser Mann als Kanzler als die Trampolinspringerin Baerbock.

    179
    1
  • Freigeist sagt:

    Der eigentliche Skandal und das Indiz für die kulturelle und politische Demontage Deutschlands durch Merkel ist , dass politische Hochstaplerinnen
    wie Baerbock überhaupt in Szene gesetzt werden .können . Wer diese Person und ihre ideologische Gehirnwaschanlage installieren will , muss Ethnodeutsche als Auslaufmodell sehen und kranke Lust auf Untergang verspüren . Aber auch Laschet und Scholz sind eine Zumutung für mündige Wähler . Man bekommt Fluchtfantasien .

    170
    1
    • Stefan Mueller sagt:

      Tja der feinfühlige Unfreigeist!
      Zählen wir dann doch mal zusammen wieviele Teitsche all die vom Unfreigeist aufgezählten Genies, die sie von Filz vorgesetzt bekommen, in 4 Wochen wählen?!?
      Schätzungsweise sind das dann etwa 75% der Grossteitschen...also etwa 60% die wählen und mindestens 50% der Nichtwähler die anscheind damit einverstanden sind!
      Und dies nun aus simpler Dumpfheit einfach der republikweit behuldigten Mutt zu unterschieben...schäbig, vor Unwissenheit und Arroganz strotzend!

      13
      6
      • Freigeist sagt:

        Sie sind ja nicht einmal in der Lage Deutsch richtig zu schreiben. Zu lange auf der Alm gewesen ?

        5
        6
      • Freigeist sagt:

        Im Übrigen gibt ihnen hier ein hervorragende deutsche Journalist die Möglichkeit, ihren Schweizer Käse abzuladen.

        3
        6
        • Stefan Mueller sagt:

          """ein hervorragende deutsche Journalist"""
          O.k. alles klar, was nach Unfreigeist RICHTIGES Teitsch ist!!!
          Und gell, das mit dem Käse ist bloss so einen Maine, wie es jeden kleinen Michel antreibt, wenn er mal von der Leine ist, respektive der Nachbar es nicht sehen kann....z.B. in Malle oder so,
          oder wenn Landesfinanzminister-Versager als Mutti-Kavalleristen-Grosskotz, den Indianern von Ouagadougou droht!
          Und ja, wenn man anderen Leuten Vertipper vorhält, mit eigenen Schreibfehlern!

          3
          3
  • Realistin sagt:

    Als ich gestern eine deutsche Nachbarin fragte, was sie von Bärbock halte, musste ich mir anhören, dass wir hier auch schlimme Leute hätten. Vor allem die rechtsextreme SVP sei wirklich schlimm. Ich fragte sie dann, ob sie allen Ernstes die SVP mit den Nazis vergleichen wolle.......usw...
    Ich würde so gerne mit den Fingern schnipsen und alle Deutschen wären zurück bei sich zu Hause. Da hätten wir übriggebliebenen Schweizer vielleicht noch mal eine Chance auf vernünftige Politik.

    175
    4
    • Stefan Mueller sagt:

      das ist ja das Problem mit den Micheln..bis auf die paar Ausnahmen à la unserem Michel!
      Was vom grossen geliebten Führer*In kommt ist ennet dem Rhein Gesetz, speziell wenn die mit Steuerkete geschmierten Müllstreamer brav apportieren!
      Und das Blockwarten Denunzieren, Kommandieren mit all den Neidgenossen-Anfällen und masloser Arroganz besückt, stecken halt seit Jahrhunderten tief in deren Genen!
      Und nun, da ein ganzer Sommer mit Badetuch-Markieren und Fussball-Welt/Europameister danebenging...

      76
      4
      • Freigeist sagt:

        Ich finde ihre Pauschalisierung empörend. Das was Sie "den Deutschen" als genetisch bedingt zusprechen , trifft überhaupt nicht auf "die Deutschen"zu. Ihre Aussagen sind diskreditierend , pauschal und von nationalistischer Arroganz geprägt.

        15
        40
        • Realistin sagt:

          Leider trifft es aber auf sehr viele Deutsche zu. Sogar meine Freundin, Schweizerin, seit 30 Jahren in Hamburg Umgebung wohnhaft, benimmt sich unterdessen wie eine, ihr Mann sowieso. Leider haben die dann jeweils auch das Stimmrecht hier, Doppelbürger halt, wie langsam die Mehrheit der "Schweizer".
          Kein Wunder, verschwindet die Mentalität der Schweizer.

          30
          1
          • Freigeist sagt:

            Sie benimmt sich wie eine...., wie benehmen sich denn "die Deutschen"- ich kenn x andere Beispiele . Ach , und wenn wir schon pauschalisieren : was ist mit denn Terror-Milliarden , die Folter und Hinrichtingsregime in der Schweiz parken , was ist mit den Nazi-Milliarden, die die Eidgenossen gerne als Wirtschaftsfaktor nutzten ? Und die Familien der Terror _Regime, die von Schweizer Hotelketten hofiert werden ?

            2
            21
          • Realistin sagt:

            @Freigeist
            Um eines zu nehmen: Was ist mit den Nazi Millionen, Milliarden waren es damals noch nicht.
            Die Eidgenossenschaft musste sich wie schon viele Male irgendwie gegen Nachbarn am Leben erhalten. Also windet man sich aus reinem Selbsterhaltungstrieb irgendwie durch.
            Sie möchten jetzt also nicht den Deutschen für die Gräuel der Nazis die Schuld geben, sondern den Schweizern, weil sie Hitler nicht mit Krieg besiegt haben? Echt jetzt?

            12
            0
        • Stefan Mueller sagt:

          Fragen Sie mal die Spanier Iren Österreicher Sie empötrer Unfreigeist!?
          Und eben...schrieb ja bis auf die paar Ausnahmen...aber gell Unfreigeist...so genau liest man als Oberschlaumeier ja dann auch nicht was andere meinen, in der selbstbebauchpinselten Arroganz!

          12
          0
      • Freigeist sagt:

        Ihr Kommentar könnte sowohl vom muffigen Männer - Stammtisch mit Käsefondue als
        auch von der AntiFa stammen.. Das zeigt , Sie haben überhaupt keine Ahnung. Ich würde nie Schweizer pauschal so aburteilen. Wenn das hier ein Forum ist , was spießigen Stammtisch-Schweizern ein Sprachrohr bietet, ist das keine Alternative zu Mainstream -Medien .

        3
        23
        • Stefan Mueller sagt:

          Tja die dumpfen Kuhschweizer- gell Unfreigeist...mit typisch grosskotz-teitschen Aroganz-Schablonen daherschwadronieren....wo doch Grosssteitschlänt der einzige Gau Westeuropas ist, wo man stramm seit Jahrzehnten, die Unterzeichnung internationaler Geldwäscherei-Gesetze verweigert,...warum wohl?
          Der Rest ist dann wie üblich aus der Ecke der Badetuch-Markierer und Mutti-Jünger, bloss bärböckiges Völkerrechecht-"Studium"!

          9
          0
    • Marlisa Schmid sagt:

      Die derzeitige Invasion der Deutschen ist erschreckend. Sie fliehen jetzt zu zigTausenden aus dem im Chaos versinkenden Merkel-Reich, und mit Baerbock, dem noch grösseren Uebel, werden es Hunderttausende werden. Die Deutschen sind bereits heute erdrückend dominant und geben überall den Takt an. Unser Land wird verdeutscht, man spricht von parken, grillen. Deutsche kommen in unser Land und nerven sich ab Kuhglocken, und Sibylle Berg sagt sinngemäss: Kaufen sie nicht bei SVP. So weit sind wir!

      148
      1
    • peterlinz sagt:

      Leider haben die Deutschen meistens keinen Schimmer über die Politik der SVP. Diese Partei, die in ihrer Geschichte die Unabhängigkeit der Schweiz im II. Weltkrieg unterstützte und keinerlei sogenannte Anschlussgelüste an Hitlerdeutschland hegte, hatte nie irgendwelche Sympathien für die Hitlersche Nazipolitik. Natürlich tragen zu solchen Ansichten auch die verdrehten deutschen Medien bei. Die Schweizer waren nie anschlussfreudig wie die Österreicher, die ihr Reich verloren.

      71
      0
  • Stefan Mueller sagt:

    Bleibt nur zu hoffen, dass es zu Dunkelrot/Dunkelrot/Dunkelrot reicht!
    Etwas besser kann dem Rest Europas nicht passieren, als Anschauungs-Unterricht vor der eigenen Nase, wie Kommunisten Volksbetrüger und Rassisten gegen das eigenen Volk (samt Pädos Plagiatern IM's und Teutschland-du-mieses-Stück-Scheisse-Volksverhetzern) einem (einst durch Ausplünderung eines gesamten Kontinentes) protz-geschwängerten Arroganz-Haufen den Garaus machen ..unter Applaus vom steuersubventionierten Müllstream!!!

    125
    7
  • Der Michel sagt:

    Und in Deutschland wollen die ach so sozialen, menschenfreundlichen, lebensbejahenden und guten Parteien Linke, Grüne, SPD den §218 streichen - was de facto der Möglichkeit die Tür öffnet, auch *im neunten Monat* noch abtreiben zu können.

    Ich bin ein ums andere Mal fassungslos - ein Gewöhnungseffekt an all diesen Irrsinn setzt bislang zumindest noch nicht ein.

    123
    0
  • andreaswerb sagt:

    Dumm, dümmer, grün…

    105
    0
  • oazu sagt:

    Der Deutschen Michel's gibt's nach 15 Merkel- und 30 EU-Jahren inzwischen gar zu viele, die des vermeindlichen in Ruhe gelassenen Wollens brav dem Medien-gesteuerten Obrigkeitswillen folgend alles wählen was ihm schön verpackt in Medien vorgegaukelt wird.

    135
    3
    • Stefan Mueller sagt:

      auffallend, das sowas immer bloss den Teitschen passiert!
      Alle normalen Nationen haben nach einem Versuch die Schnauze voll.
      Die "Weltmeister-der-Herzen", "Export-Vizeweltmeister", Denker-und-Dichter aber sind kurz davor, zum 3.Mal in 100 Jahren die Welt am teitschen Wesen genesen lassen zu wollen!
      Und wetten, diesmal geht der gesamte Kontinent mit runter, dann nützt auch eine Entnazifizierung nichts mehr...und auch diesmal wird WIEDER kein Michel zuvor je was gesehen gehört oder gewusst haben!

      152
      4
      • Freigeist sagt:

        Dichter und Denker ? Das ist leider lange her , aktuell sind die "Kulturschaffenden" fest in
        sozialistischer Deutungshoheit. Wer abweicht , ist entweder Rechts oder wird medial niedergemacht - in der Regel beides. Wenn Grüne die Bildung endgültig übernehmen, werden hier in stalinistischer Manier grüne Inhalte transportiert. Da wird dann in Schulbüchern die Scham als Grundlage für deutsches Empfinden und Heterosexualität und Weißsein als rassistisch "gelehrt".

        97
        0
        • Freigeist sagt:

          Aber bleiben wir gerne bei Dichtern und Denkern . Deutschland hat da einiges zu bieten , muss nicht aufgezählt werden , ebenso in Musik ,Philosophie und darstellender Kunst. Die Schweiz ? Außer Max Frisch , der die Schweiz in ihrer Spießigkeit , wie man sieht zurecht , immer abgelehnt hat, ist da wohl nichts. Käsefondue und Raclette , Kuhglocken und Rösti. Das wars.

          1
          23
          • Realistin sagt:

            Schön, dass Sie uns so offen demonstrieren, dass Sie keine Ahnung von Schweizer Künstlern und Schriftstellern haben.
            Dürrenmatt? Gotthelf? Keller, Hodel, Segantini, Tinguely....?
            Nun ja, Einbildung ist auch eine Bildung, vor allem bei Deutschen wie Ihnen.

            9
            0
          • Stefan Mueller sagt:

            Hätte die teitsche Gründlichkeit bis 1945 nicht so toll geklappt, gäbe es bestimmt noch immer ein paar Denker und Dichter ennet dem Rhein!
            Nun genügt es mittlerweile schon, ein Büchlein mit Plagiaten zu füllen, um drüben die Beste der Besten zu sein!
            Und wenn wir an all die Genies denken, die Guttenbergs Steineiers, Schawans Giffey's Drostens Bärbocks etc. Tja da geniesse ich lieber eine feine Rösti oder ein Fondue...denn grossteischen Kohl! (oder Currywurst-solange sie noch nicht verboten ist)

            3
            0
      • Realistin sagt:

        Leider ist es in der Schweiz nicht mehr viel besser.

        11
        0
  • Rote Pille sagt:

    Deutschland wird wieder zum Sicherheitsrisiko. Der deutsche Trend zum industriellen und demografischen Suizid bedroht auch den Wohlstand und die Sicherheit der Schweiz. Die vernünftige Alternative ist nur die AfD. Ich hoffe im Herbst auf ein Wunder.

    227
    0
  • Meinrad Odermatt sagt:

    Die Endlösung für Völker und Staaten. Niemand hat das Recht auf Eigentum und Wohlstand durch Selbstverwaltung. Oder, wenn es keinen Sinn mehr macht am Morgen aufzustehen um zu arbeiten. WOZU AUCH. Andere werden das Land übernehmen, das nicht mehr existieren will. Die Auflösung der soliden sozialen Sesshaftigkeit und Rückkehr zum flatterhaften und konfliktreichen Nomadentum. Das Ende der Zivilisation, nicht der Geschichte. Wie kann man so einen anarchistischen Unsinn unterstützen? Rätselhaft !!!!

    179
    0
  • olive sagt:

    Man kann nur hoffen, dass die Wähler auf Vernunft setzen.

    202
    0
    • Ba We sagt:

      Und ich hoffe, dass die Schweiz so gescheit ist, diesen Quatsch nicht auch noch zu übernehmen. Wie soll ein Ausländer - ob nun mit oder ohne Schweizer Pass - das Schweizer Volk verstehen? Ein Türke bleibt ein Türke, denn die türkischen (und nicht die Schweizer) Traditionen werden in der Familie gepflegt und gelebt. Dabei steht das Wort Türke stellvertretend für die anderen Nationen! Wir sehen es umgekehrt auch an den Auslandschweizern.... z.B.Fondue in Florida bei Auslandschweizern.

      137
      1

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.