16. August 2021
Alles lesen
Urs Gehriger

Saigon 2.0 – Kabul fällt. Amerikaner flüchten aus Afghanistan. Bidens Abzugs-Strategie endet im Desaster

Hubschrauber steigen auf über der US-Botschaft von Kabul. Im verzweifelten Versuch, US-Bürger auszufliegen. Erinnerungen an Saigon 1975 werden wach.

Man werde nicht aus Afghanistan flüchten, behauptete Joe Biden noch vor Wochen. Eine Machtübernahme der Taliban sei «extrem unwahrscheinlich». Die afghanische Regierung werde nicht fallen.

Nun wird die ganze Welt Zeuge, wie komplett falsch der US-Präsident lag.

Den aussenpolitischen Supergau hat Biden selbst zu verantworten. Im April kündigte er den vollständigen US-Truppenabzug innert vier Monaten an. Einen dümmeren Zeitpunkt hätte er nicht wählen können. Ausgerechnet dann, wenn die Taliban traditionell ihre Sommeroffensiven lancieren.

Über Nacht verliessen die Amerikaner die Bagram Airbase, das Epizentrum der US-Operationen.

Bidens Panik befeuerte die Eroberungslust der Taliban. Jetzt sind die Amerikaner auf der Flucht vor den Zeloten, welche zu zerstören sie vor 20 Jahren ausgerückt waren.

Es drohe die Gefahr, dass Afghanistan erneut zur Hochburg von Al Qaida werde, warnt ehemalige CIA-Chef General Petraeus imInterview mit der Weltwoche.

Die Bilder der schmählichen Niederlage sind ein Desaster für die Weltmacht. Rund um den Globus sehen Amerikas Feinde, wie die Supermacht taumelt.

Und was tut Biden? Während Kabul fällt, weilt der Anführer der freien Welt in den Ferien – und schweigt.

580 5

38 Kommentare zu “Saigon 2.0 – Kabul fällt. Amerikaner flüchten aus Afghanistan. Bidens Abzugs-Strategie endet im Desaster”

  • kaercher sagt:

    Welch ein Kontrast! Eine durch Madrassas religiös geschulte, auf ihre Weise gottesfürchtige Kriegerbewegung stellt unsere ganze Gutmenschen-Zimperlichkeit in Frage, lacht darüber, wenn man sich von Frauen regieren und Schwäche als Legitimation für Machtansprüche gelten lässt, und schert sich einen Deut darum, ob unsere Intellektuellen sie im Mittelalter verorten, weil sie keinen aufklärerischen Fortschrittsglauben haben. Grausam, Krieger, männlich, auf ihre Weise fromm. Keine Materialisten.

    8
    0
  • Buecherwurm sagt:

    Zitat: "Bidens Abzugs-Strategie endet im Desaster"

    Hatte Biden je eine Strategie oder nur Eitelkeit, sich nicht an die geschlossenen Verträge seins Vorgängers zu halten, um dann selbst die neuen Abzugspläne für September wieder über den Haufen zu schmeissen, Politik nach Gutsherrenart.

    Was er und seine Ihm hündisch ergebenen Verbündeten nun erleben ist gerecht verdient ODER ist Biden nur die leicht demente Sprechpuppe des deep-state ?

    3
    0
  • Freigeist sagt:

    Was macht das Auswärtige Amt (AA) eigentlich beruflich ?

    3
    0
  • Freigeist sagt:

    Die Entwicklung ist für die Afghanen eine Katastrophe , schlimme Schockbilder werden zukünftig zu sehen sein. Das gefährlichste ist die Nähe zu Iran und die unzähligen Waffen, unter anderem Drohnen, die jetzt die Taliban "übernommen" haben. Beide Terrorregime werden jetzt alles daransetzen, den Nahen Osten zu destabilisieren und Terror weltweit zu verbreiten. Die Milliarden aus Deutschland und den USA zusammen mit den modernsten Waffen lassen auch Europa zittern.

    32
    0
  • Reininghaus sagt:

    Es ist mit allen Kriegen dasselbe - egal ob Vietnam, Pakistan Afghanistan etc. - alle sind/waren illegal und verstossen gegen das UNO Gewaltverbot!

    23
    5
  • M.E sagt:

    Automatisch kommt mir eine Idee. Kann es sein das dieses Chaos bewusst insziniert, geduldet oder in Kauf genommen wird, um eine weitere destabilisierung Europas (Migrantenströme) zu befeuern.?

    81
    0
  • Politbuero sagt:

    „In der Politik passiert nichts zufällig. Wenn es doch passiert, war es so geplant.“ (Roosevelt)

    > Ablenkung vom zusammenfallenden Covid-Narrativ ?
    > Opium-Handel für BlackOps-Funding kann durch ModernMoneyTheory ersetzt werden ?
    > Militär-Ausrüstung den Taliban überlassen um Afghanistan den Chinesen als OneBeltOneRoad-Baustein zu vermiesen ?
    > Taliban auf Pakistan oder Iran hetzen ?
    Die wahren Motive wären das Interessanteste...
    Doch verborgene Pläne sind nicht automatisch schlau...

    33
    0
  • Zappa69 sagt:

    Herr Gehringer.. kennen Sie der Akkusativ? 😂

    DEN Supergau hat Biden zu verantworten, nicht „der“..

    18
    51
  • gino sagt:

    Ob mit den Taliban nun alles Schlimmer wird? Es wird sich zeigen müssen, auch wenn vieles dafür spricht. Klar ist jedoch, dass Besatzungsmächte es nie in der Geschichte geschafft haben, Ruhe in ein Land zu bringen. Die USA schon gar nicht. Die Plündern einfach die Ressourcen (Opium, Öl, etc.) und hinterlassen überall ihre Waffen. Kriminell, was der Weltpolizist seit Ende des 2. WK abgezogen hat.

    55
    31
    • herbi99 sagt:

      Mit den Taliban droht vor allem den Frauen die Katstrophe - Steinigung, Hand abhacken und weitere Folter, falls sie sich in der Öffentlichkeit zeigen oder sonst etwas "unanständiges" tun! Geplündert wurde von den USA und den Europäern gar nichts, sondern Milliarden ins korrupte Land gebuttert. Die Taliban sind das Brutalste was die Welt heute zu bieten hat - Steinzeit pur!

      20
      2
      • gino sagt:

        absolut einverstanden. Die Bilder, die momentan um die Welt gehen, zeigen deutlich, dass der Terror wohl weitergehen wird. Schrecklich!
        Aber:, und hier verteidige ich meinen Anfangskommentar, Schuld an dieser Misere haben auch Russland und die USA, welche seit dem Kalten Krieg die Taliban erst bekämpft, dann hochgerüstet haben. Biden hat nun bestes Militärmaterial hinterlassen. Schande! Wir können uns unserer Verantwortung im Westen nicht entziehen! Wir haben die US-Politik IMMER mitgetragen!

        5
        0
    • WinstonC sagt:

      Ein bisschen Ami-Bashing geht natürlich immer. Bei der Wahrheit könnte man trotzdem bleiben. Deutschland nach 1945 haben die USA jedenfalls recht gut wieder aufgebaut. In Ihrer Logik vermutlich primär dank der UdSSR.

      4
      0
      • gino sagt:

        Ein bisschen Ami-Bashing? Die Wahrheit ist nun mal, dass das US-Militär rund um den Globus missliebige Länder durch völkerrechtswidrige Kriege in Schutt und Asche gelegt hat. Wer das abstreitet, hat meiner Meinung nach nicht viel Ahnung. Das Nachkriegsdeutschland wurde bewusst durch die USA wiederaufgebaut, weil man um jeden Preis eine Annäherung an Russland verhindern wollte. Brzezinski lesen tut Not!!

        0
        3
  • Rote Pille sagt:

    Grundsätzlich zeigt dass dem Westen und (Fern-) Osten doch nur, dass man eine göttliche und kriegerische Ideologie wie den Islam nicht befrieden und demokratisieren kann, egal wieviel Geld man investiert. Das sollte uns allen zu denken geben, denn was sich im grossen Rahmen in Afghanistan abspielt, spielt sich seit Jahrzehnten im Westen ab, einfach noch etwas abseits - in den Banlieues, deutschen Vorstädten, etc. Die Uhr tickt.

    188
    2
  • DominikRi sagt:

    Das verursachte Chaos nimmt nun seinen Lauf, kein Wunder dass sich die Marionetten-Regierung sofort verabschiedet hat.
    Und fernab vom US-Versagen erlebt Europa zum 3. Mal innert 18 Jahren ein von Amerika verursachtes Migrationschaos. Irak (2003ff), Lybien (2011ff) und jetzt Afghanistan werden die Migrationsprofiteure als Helfershelfer erneut beflügeln.
    Länder die dringend leistungsfähige Menschen für den Wiederaufbau bräuchten sind weg. Niemand wird Amerika Rechnung stellen!

    160
    3
  • eduardkeller sagt:

    Der Biden ist ein Armer. Er kann ja nur das verkünden, was ihm vorgeschrieben wird. Oder eingeflüstert. Aber das Ergebnis in Afghanistan war vor 20 Jahren schon voraussehbar. Warum haben die Amerikaner nichts von den Briten und nichts von den Russen gelernt? Die Deutschen wollten die Demokratie am Hindukusch verteidigen! Ist es möglich, dass die Deutschen auch die Welt vor dem Hitzetod bewahren können?

    164
    3
    • oazu sagt:

      Biden liest vom Telepromter ab was ihm DEM's Polit-Elite drauf schreiben, von dem er kaum erfasst, was er da abliest. Man schaue ihm nur genau zu bei seinen Auftritten. Doch selbst beim Ablesen zeigt er Mühe und verstottert sich selbst da, sollte er je vom Vorgegebenem abweichen, geht er zu chaotisch aneinandergereihten Satz- und Wortfetzen über, die er selber und schon gar nicht Publikum zu entziffern weiss.

      100
      0
  • Hans Peter sagt:

    Die Parallelen zur Endphase des von Dekadenz zerfressenen römischen Reiches scheint mir unübersehbar.

    140
    3
    • Meinrad Odermatt sagt:

      Nur sind die demokratischen Staaten nicht von Dekadenz zerfressen (in der grossen Mehrheit möchte die eigene Bevölkerung sie nicht missen und verteidigt sie. Selbst in Königreichen) sondern sie werden mit Absicht dysfunktional gemacht und ausgehöhlt. Von ausländischen Minderheiten kaputtgemacht. Das Gute muss weg. Aus ideologischen Gründen von Spinnern.

      77
      2
  • Der Michel sagt:

    Man stelle sich für einen Moment vor, wie Presse und Politik reagieren würden, hätte der Beelzebub Trump diesen "Abzug" zu verantworten. Wenn Biden sich darauf herauszureden versucht, dass Trump den Abzug ja auch schon geplant hätte (übrigens auch der heilige Obama), dann ist das lachhaft: Erstens hat Trump die Truppen nicht abgezogen und zweitens hat Biden schon in den ersten Tagen als Präsident unzählige Beschlüsse der Trump-Regierung aufgehoben...

    187
    2
    • Freigeist sagt:

      Mittlereile fordern viele Amerikaner den sofortigen Rücktritt Bidens. Er habe die USA vor der Welt lächerlich gemacht und alle , die ihr Leben für ein freies Afghanistan gaben, verhöhnt.
      Ein Veteran berichtete gerade auf Fox TV , was Taliban mit kleinen Mädchen machen. Auch AL Quaida hat sich gemeldet und will sich mit den Taliban zusammentun. Fazit : Biden , eigentlich Harris, stellen ein baldiges 9/11 reloaded in Aussicht.

      4
      0
  • gian sagt:

    Denn er weiss nicht, was er tut: Biden ist der schlechteste Präsident der Geschichte. Neben ihm erscheinen Carter kompetent und Phrasendrescher Obama effizient. Er übernahm eine stabile Situation in Afghanistan, einen erstmaligen autarken Energiesektor, eine gesicherte Südgrenze, eine boomende Wirtschaft mit niedriger Inflationsrate und zerstörte sie in weniger als 8 Monaten. Nicht zu sprechen von den ausser Kontrolle geratenen Kriminalitätsraten. Es bleiben noch mehr als 3 Jahre - what next?

    248
    1
    • Meinrad Odermatt sagt:

      What next? Fragen Sie doch einfach in Genf beim WEF, dem "strategischen Zentrum für Weltherrschaft und Globalisierung" der Milliardärs-Philanthropen, der Bilderberger und Green Deal Weltretter nach, was die neuen "Orders" für Biden und von der Leyen sind. Dort "wird regiert". Und diesem "mafiösen Banditenverein" von Ungewählten wollte Trump nicht beitreten. Im Gegenteil er hat ihn bekämpft. ZU RECHT. Die Welt wäre besser ohne sie. Auch ohne Merkel wird sie besser.

      152
      0
  • Freigeist sagt:

    Dem senilen Biden wird wahrscheinlich von Kamilla Harris suggeriert , Präsident sei nur ein Spiel für Senioren . Denn was der In Afghanistan durch Nichthandeln in bester Merkel -Manier angerichtet hat , zeigt völlige
    Desorientierung . Die Taliban verfügen jetzt über ein Waffenarsenal wie ein gut ausgerüsteter NATO-Staat und Milliarden auf Konten , überwiesen aus den USA und Deutschland . Menschen fliehen vor den Steinzeit - Kriegern
    um ihr Leben , schlimmer als nach 9/11 .

    217
    2
  • steinlin sagt:

    Sicher vieles richtig in diesem Kommentar, nur eines ist auch klar, der Abzug westlicher Truppen aus Afghanistan ist richtig und gut.

    61
    85
    • Der Michel sagt:

      Zustimmung -aber es kommt eben auf den Zeitpunkt an - und dann darauf wie man einen solchen Abzug organisiert.

      105
      0
    • Mueller sagt:

      Man hätte nie Nato Truppen in diesem Horror- Staat stationieren dürfen! Die Deutschen hatten teilweise sogar Opiumfelder bewacht! Lasst die Warlords nun in ihrem Mittelalter schwelgen, lasst ihnen ihr islamistisches Patadies!

      119
      1
    • Freigeist sagt:

      Auf jeden Fall, aber nicht so abrupt. Oder, so wie es Ex-Außenminister Mike Pompeo (unter Trump 2018-2021) in Fox TV formuliert hat, man hätte bei der sich anbahnenden Entwicklung sofort interveniert , ähnlich wie bei Irans Soleimani . Biden , der sogar "Yes" und "No" vom Teleprompter abliest, ist eine Gefahr für die Weltpolitik. Ich bin sicher, die Mehrheit der Amerikaner wünschten sich Trump zurück. Biden ,der unter dem Regiment von Harris ganz auf Klimarettung und BLM setzt, ist senil.

      15
      0
      • Freigeist sagt:

        Im gleichen Interview hat Pompeo Präsident Ghani als "absolut korrupt" bezeichnet, völlig zurecht. Der ist mit Milliarden Dollars an Entwicklungshilfe feige geflohen, lässt sein Volk den Terroristen ausgeliefert , zurück.

        15
        0
  • markus.schudel@gmx.ch sagt:

    Das macht total sprachlos: In nur 6 Monaten hat Biden & seine Henkershenker☆innen eine Riesen-Inflation, eine Riesen-Migrationskrise, ein Riesen-Rassismusstreit, eine Riesen-Spaltung der Gesellschaft, ein Riesen-Untergang von Demokratie sowie Justiz erwirkt und nun noch eine Riesen-Katastrophe in Afghanistan ausgelöst, was die Welt nachhaltig destabilisieren wird.

    Und das alles nur, weil einige im Establishment Trump dermassen hassten, dass sie diese Zustände bevorzugten.

    Das haut einen um.

    254
    3
    • Isaac sagt:

      Sie haben vergessen, dass "Demokrat" Biden und seine im Hintergrund operierenden Schergen inkl. Chinesen (Corona) den grössten Wahlbetrug aller Zeiten durchgezogen haben. In Tat und Wahrheit ist Trump mit einer "landslide"-Mehrheit gewählt worden, was die Reset-Halunken wie Schwab, Gates, Soros, Obama, Clinton, China und viele mehr nicht zulassen konnten. Aber wenn dieser Wahlbetrug ans Licht kommt, wird Biden samt allen Schergen nach etwas Gegenwehr gen Guantanamo segeln.

      52
      0
      • markus.schudel@gmx.ch sagt:

        Vergessen hab ich auch noch die Energie-Selbstversorgung der USA, die Trump erreicht und Biden völlig unnötig preisgegeben hat.

        Ja, diese Mutter aller Wahlen. Meinen Sie, dieser Wahlbetrug wird jemals aufgedeckt? Es wäre zu schön, um wahr zu sein.

        54
        0
    • Freigeist sagt:

      Auf den Punkt ! Chapeau .

      2
      0
  • Realo100 sagt:

    Nach der Einladung an Mexiko, wonach minderjährige Jugendliche nicht zurückgeschickt würden , hat sich die Zahl der Grenzübertritte vervielfacht und verzeichnet Rekorde. Fehler 1 von Biden.
    Fehleinschätzung der Lage in Afghanistan. Fehler 2 von Biden. Bin gepsannt auf den nächsten von den Demokraten gewählten Fauxpas des US-Präsidenten....

    178
    3

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.