29. Oktober 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Sommarugas absurde Klima-Politik: Auf E-Autos umsteigen und Öl-Heizungen herausreissen – und dann mit CO2-Schleudern zusätzlichen Strom produzieren

Am 31. Oktober beginnt in Glasgow die 26. Uno-Klima-Konferenz. Es geht um die Reduktion von Treibhausgasen, um Anpassungen an den Klimawandel und vor allem um Unterstützung von Klimaschutz-Projekten der Entwicklungsländer durch die Industrienationen.

Die Schweiz ist längst auf einem grünen nachhaltigen Pfad. Sie hat ihren CO2-Ausstoss in den vergangenen Jahren kontinuierlich reduzieren können – trotz der Massenzuwanderung.

Aber egal wie viele Milliarden wir in Zukunft noch investieren, um unseren CO-Ausstoss herunterzufahren, die Gletscher werden deswegen nicht langsamer wegschmelzen.

Trotzdem will Sommaruga den Klimaschutz noch mehr auf die Spitze treiben und die Dekarbonisierung vorantreiben, wie sie dem Tagesanzeiger gestern offenbarte.

Dem Ausstieg aus der Kernkraft soll der Ausstieg aus der fossilen Energie folgen. Ersetzt werden Kernkraft, Gas und Öl durch elektrische Energie.

Das Problem ist, dass wir diesen Strom nicht haben.

Das weiss auch die Energieministerin. Deshalb kalkuliert sie den Bau von klimaunverträglichen Gaskraftwerken mit ein, damit sie in Notsituationen den fehlenden Strom liefern.

Das muss man sich jetzt einmal vorstellen.

Wir sollen also auf Elektroautos umsteigen und auf Ölheizungen verzichten und der Mehrbedarf an Strom, der sich daraus ergibt, wird dann von CO2-Schleudern kommen?

Das ist gelinde gesagt zum Totlachen.

1047 9

75 Kommentare zu “Sommarugas absurde Klima-Politik: Auf E-Autos umsteigen und Öl-Heizungen herausreissen – und dann mit CO2-Schleudern zusätzlichen Strom produzieren”

  • 369 sagt:

    Wenn man die Menschen nicht überzeugen kann, dann verwirrt man sie besser. Scheint seit fast 2 Jahren gut zu funktionieren.

    72
    1
  • Wuschel10 sagt:

    Laut dem Intervew mit dem Fact news Blatt 20Min. will die Klavierspielerin den Sonnenstrohm vom Sommer für den Winter speichern. Mir fehlen die Worte.
    Als Konsumentenschützerin, wo sie den Leuten erzählen konnte, dass die Migros das Pack Hörnli für 10 Rappen billiger verkauft als Coop, war sie noch echt gut...
    Für mehr Hirn hat es dann aber nicht mehr gereicht

    78
    1
  • Max Casalegno sagt:

    Keine Macht den Doofen ... !

    42
    1
  • holsderkuckuk sagt:

    Der alte Mann und das Meer. Die Schweiz ist der Fang, die Politiker als Barrakudas fressen den Fang auf. Wir brauchen dringend eine Parlaments-und Regierungs-reform. Regierung und Parlament sind der stinkende Kopf beim toten Fisch. Die Bundesräte müssen absetzbar sein, nach 8 Jahren ist Schluss. Das Parlament muss radikal verkleinert werden. Parlamentarier müssen nach 3 Legislaturen ausscheiden. Das Nachrücken muss abgeschaft werden, bei vorzeitigem Austritt bleibt der Sitz vakant.

    57
    1
  • oazu sagt:

    BR Sommaruga als Nicht-Fachfrau für Energie fabuliert in Welt hinaus, was ihr BfE Beamten und ihre Links-Grün-Energie-Experten einflüstern. Beispiel welche "Experten" in ihrem BfE walten: In Schaffhausen "erfand" Tüftler eine 3-Rotor Windanlage mit nach BfE viel Potential, er bekam für Prototypen vom BfE gegen 1Mio CHF. In Betrieb lieferte sie nur 1/20 des Vorhergesagten. Nur schon Dreisatzrechnung mit Betz'schem Grundgesetz für Windanlage hätte ergeben, dass sie bestenfalls 1/10 liefern kann.

    129
    0
  • simba63 sagt:

    Es ist so herrlich mit dieser Frau. Jede Äusserung, die sie von sich gibt, zeigt, wie verblendet, falschinformiert, linksideologisch, stur, uneinsichtig realitätsfremd sie ist. Dazu ist sie so selbstherrlich, dass sie gar nicht merkt, dass ihre Vorstellungen zum Teil gar nicht praktikabel sind und ausser riesigen Kosten nicht nur nichts bringen, sondern sogar Schaden anrichten. Welchen Schluss kann man daraus ziehen? Es ist höchste Zeit, einer kompetenten Person Platz zu machen & zurückzutreten

    213
    3
  • TillhemWell sagt:

    grün oder rot heisst immer auch Verschleierung der Fakten, dass die globale Reiskultur 25 % der Methanemissionen ausmacht, möchte man lieber dem Fleischesser zuordnen. Eigentlich zu recht, aber wir brauchen gemeinsame Lösungen. In der Energie Wirtschaft sieht es mit den Stauseen ebenso tragisch aus, je nach grösse und Zustand, könnte sogar ein Kohlekraftwerk klimafreundlicher sein. Diese Seen sind bei niedrigem Sauerstoff grosse Methanschleudern. Kommt noch die zerstörung des anorganischen Co2 K

    68
    5
  • TillhemWell sagt:

    braucht es immer 12000 Jahre sesshafter Mensch oder schafft er es auch in kürzerer Zeit um wieder zur Sammlerin und Jäger zu werden? Wir werden sehen, die Frauen werden auf jeden Fall in dieser Form ein besseres Leben führen.

    58
    0
  • Klartext sagt:

    Das Regieren wird grüner und weiblicher: Frau Merkel hat die Energiewende eingeleitet, der Dauerstrom wird durch Zufallsstrom ersetzt (Wind, Sonne). Klappt keinesfalls! Frau Leuthard hat sie nachgeäfft. Frau Sommaruga äfft Frau Leuthard nach, nur kommt jetzt wieder Gas hinzu, also nix mit fossilfrei. Blackouts ab 2025 vorprogrammiert, da Gaswerke zu spät kommen, falls überhaupt welche gebaut werden (braucht in der Schweiz mind. 10 Jahre). Macht nichts, hauptsächlich Energiewende.

    219
    2
  • oazu sagt:

    Spätestens wenn links-grüne Politik auf Boden der Realität trifft, tritt Absurdität in vollem Licht hervor. Hat sich nach 100 Jahren realem Sozialismus in unzähligen Beispielen bestätigt, in Naturwissenschaft wäre daraus längst ein beinahe unumstösslichem Hauptsatz geworden. Trotzdem rennen Politiker, denen ihre Politik Beruf ist oder die glauben deren Berufung zu sein, diesem Irrsinn nach, weil's in diesen Widersprüchen persönlich Privilegien auf Kosten anderen für sich zu erhaschen gibt.

    177
    1
  • Mueller sagt:

    Es graut vor 2025, wenn Stromengpässe drohen! In einer digitalisierten Volkswirtschaft ein Blackout - unvorstellbare Folgen! Da ist Covid ein Mückenschiss!

    177
    2
  • ulrich vogt sagt:

    Was in der ganzen Debatte verloren geht: niemand, ausser Nationalrat Grossen GLP sagt, dass sehr viel Strom heute einfach verschwendet wird und dass ein grosses Sparpotenzial besteht. Aus irgendwelchen Gründen wird das nicht thematisiert. Offenbar ist das kein Thema für die politischen Parteien, und die unbeschränkte Versorgung mit Elektrizität ein unantastbares Menschenrecht.

    14
    172
    • Peter Eschmann sagt:

      Aber Vogt, vom Alter her gehören Sie möglicherweise zu den Erziehern, die den heutigen an der Macht Seienden den Spartrieb aberzogen haben. Es hat doch immer geheissen: Der Letzte löscht das Licht! Doch dann kam: Nein, ein solches Verhalten ist doch bünzlig.
      Stattdessen hat man die Städte und Agglomerationen (wieder diese) mit Licht bis zum Geht-nicht-mehr geflutet, wofür man jederzeit und leicht die Begründung (z.B. Sicherheit) gefunden hat. So hilft aktuell nur forcierte Moral.

      88
      3
      • ulrich vogt sagt:

        Stimmt nicht, ich habe niemanden das Stromsparen ausgetrieben, im Gegenteil, die alte Elektroheizung ersetzt. Hier in diesem Forum findet sich niemand, der sparen will, ist doch bünzlig, gehört doch nicht zum urbanen Lifestyle nach dem Motto: für mich stimmt's. Lieber werden Schreckenszenarien über Stromausfälle erdichet, und Köppel berichtete von einem Unternehmer, der 10'000e Dieselmotoren installiere. Woher dieser dann den Diesel nimmt...Und das Uran für die AKW fällt auch vom Himmel.

        3
        61
        • 66metamycil sagt:

          Herr Vogt, Sie wissen aber schon, dass in Wikipedia folgendes über Herrn Grossen steht: Grossen ist von Beruf Elektroplaner und seit 1994 Unternehmer.[9] Er präsidiert seit 2017 Swiss e-Mobility, einen Interessenverband für Elektromobilität[10] und seit 2021 in Nachfolge von Roger Nordmann den schweizerischen Fachverband für Solarenergie Swissolar.[11] Von 2014 bis 2021 war er im Vorstand des Wirtschaftsverbands Swisscleantech tätig.[12][13]
          Er ist verheiratet, hat drei Kinder und wohnt in Fruti

          25
          0
      • olive sagt:

        Nicht zu vergesssen, die manipulatorische Illumination des Bundeshauses, die im Moment läuft.

        34
        0
    • Stefan Mueller sagt:

      Tja Vogt, so wie der von Energieverelendung-Knete lebenden Sünneligrossen in der Arena rumeierte,"von zukünftigen Energiequellen/Techniken die dann ev. mal"......fabulierte, und auf der anderen Seite Gas/Öl/Atom verbieten will, ja genau, der muss dann von Energie-Einsparung fabulieren...da ja der Bürger gerne hohe Energiekosten generiert, wo dann allerdings der Strom für Elektro-Göppel, Wärmepumpen etc. bloss aus der Steckdose kommt.
      Kunststück dass Träumer und Schwätzer auf sowas reinplumpsen

      98
      1
    • waschiwischi sagt:

      Träumer haben Hochkonjunktur. Nur schon durch das staatliche Propagieren der E-Mobilität fahren wir im Schnellzugstempo in eine gewaltige Stromlücke. Die wird alleine mit Solar und Wind nie und nimmer kompensiert werden können. Mit Flatterstrom wie in Drittweltländern leben zu müssen, dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein. Als Alternative Gaswerke - wo ist da der Sinn? Frankreich exportiert dann mit seinen 56 Reaktoren (USA 94) und pustet dann je nach politischer Laune die Lichter aus.

      64
      1
      • Hegar sagt:

        Ich sehe das ein bisschen noch pragmatischer, geehrte(r) waschiwischi, der franz. Kaiser wird den fetten CH-Milchkühen den Preis diktieren.
        Wenn‘s dann hinten links od. rechts (je nachdem, wo das Portemonnaie sitzt) sehr weh tut, erwacht dann der hinterst und letzte Träumer vom ach so grünen Ökostromfieber. Aber dannzumal kassiert ,unsere‘ BR Sommaruga bereits ihre BR-Rente. Abwählen und in die Wüste schicken ist entschieden günstiger. Wann wacht die FDP auf?!

        48
        0
    • Josef Hofstetter sagt:

      Warum wollen Sie auf die saubere und sichere Energie, welche durch AKW erzeugt wird verzichten Glauben Sie tatsächlich, dass wir unseren immer steigernden Strombedarf mit Windrädli welche die Natur zerstören, Vögel und Insekten zermalmen und mit Sonnenkollektoren, welche ebenfalls keine Sicherheit bieten . Weder der Wind bläst regelmässig, ich sehe regelmässig solche die sich nicht bewegen und scheint bei Ihnen dauernd die Sonne. Keine Ahnung vermutlich , welchen Schaden Stromausfall anr

      30
      0
    • Wuschel10 sagt:

      An u.V: Den Judenstern Grossen zu zitieren, der mit der Empfehlung diesen Chinesenplunder aufs Dach zu montieren schon Millionen verdient hat, ohne sich die Finger schmutzig zu machen, und noch viel mehr verdienen will...
      Tut mir leid, aber dümmer gehts nimmer.

      24
      0
  • Juerg Schneeberger sagt:

    Warnung vor Sommarugalüge:
    Lest meinen Beitrag unter den Leserkommentaren von R. Köppels Video.
    Wer seine Ölheizung durch eine Wärmepumpenheizung ersetzen lässt, nimmt nicht nur hohe finanzielle und nicht amortisierbare Kosten auf sich, sondern geht auch das Risiko ein, dass ihm aus Strommangel ab sofort der Strom für die Wärmepumpe per Rundsteuerempfänger 0hne Vorwarnung einfach abgestellt wird. Auch wer eine PV-Anlage besitzt kann die WP während dieser Zeit nicht in Betrieb nehmen!

    140
    2
  • Marcus Porcius sagt:

    Ich wiederhole mich: Bundesrat und Parlament haben, und die SVP war immer dabei, in den letzten 30 Jahren keine grösseren Probleme auf gute Art gelöst. Die Pandemie hat die Unfähigkeit noch deutlicher gemacht. Die Fehler am Anfang habe Tausende das Leben gekostet, auch wenn sie meist schon alt waren. Juristisch spielt es keine Rolle, ob man eine alte oder junge Person tötet. Und diese ständige Verlogenheit. Parmelin ist immer mittendrin. Die SVP hockt in der Komfortzone und zeigt auf andere.

    23
    154
    • holsderkuckuk sagt:

      Der Gute berauscht sich an dem eigenen S.... den er verzapft. Den Unsinn den er von sich gibt hat er direkt aus der Lügenfabrik Leutschenbach oder bei den MSM bezogen. In der Komfortzone hocken mehrheitlich Rote, Grüne und sonstige Gutmenschen. Bei 200 NR kann die SVP mit 65 Sitzen überhaupt nichts bewirken. Bei den rot-grünen Parlamentariern lebt ein grosser Teil von der Politik, ohne sich wertschöpfend, also einer produktiven, Arbeit hinzugeben.

      24
      0
  • Kangiluta sagt:

    Wie gelangt denn Frau Sommaruga nach Glasgow? Fährt sie mit dem Velo oder geht sie zu Fuss? Darum "Nein" zum schädlichen Energiegesetz!

    237
    0
  • Thomasius sagt:

    Es gibt leider zu hauf zwei verschiedene Arten von Politiker:
    Die "Schulgoofen" die meinen sie haben einen wunderbaren Weitblick dabei beziehen sie all ihre Infos und Schlüsse von dem was aktuell angesagt ist und so kein Ganzheitliches denken haben. Oder die,die in erster Linie dem Geld nachlechzen und sich mit chamäleonischer Anpassung profilieren. Natürlich ergänzt sich das eine mit dem anderen 🙁
    Es würde schon helfen wenn die Politker, speziell die Bundesräte weniger Cash erhalten würden!

    144
    1
  • minibixi2008 sagt:

    Wer treibt dieser Dame entlich den Teufel raus?

    173
    2
    • Martin Niederhauser sagt:

      Anonym ist feige anonyme Äusserungen sollte man eigentlich im Abfallkübel entsorgen.Angriff auf die Person ist gefährlich,wenn ein Attentat auf eine Politikerin erfolgen sollte,was Gott verhüten möge,sind Sie: minibixi mitschuldig,aber Sie entziehen sich dann einer Anzeige durch die Anonymität.Motto ,ich will dann nichts gesagt haben.Gross ausrufen und dann kneifen.Heldenhaft!

      2
      48
      • holsderkuckuk sagt:

        Martin Niederhauser, der stv. Chefredakteur von Radio Eriwan und der Prawda in Pesonlunion. Lesen sie bitte die Ausgaben von Blick, der TX Group und anderen Mainstream-Medien und teilen ihre allwissende Meinung deren Lesern mit, diese Leser werden wahrscheinlich entzückt sein. Von wegen entziehen, die Politiker deren Massnahmen sie eifrigst unterstützen sind jeglicher Verantwortung entzogen.Das macht die Politik so interessesant, man kann alles falsch machen, es hat persönlich keine Folgen.

        19
        0
  • Robert sagt:

    Das Ganze zeigt auch wieder ganz deutlich, dass wir eigentlich gar nicht mehr abstimmen müssten. Wie war das denn noch: Wir haben doch das CO2-Gesetz abgelehnt! Diese Dame macht einfach weiter, wie wenn diese Abstimmung nie stattgefunden hätte. Deutlicher kann man doch gar nicht zeigen, dass man von der Schweizer Demokratie gar nichts mehr hält und seinen Eid als Bundesrat schon längst entsorgt hat.

    293
    0
  • Peter27 sagt:

    Hier geht es längst nicht um grüne Anliegen wie Umweltschutz oder Nachhaltigkeit sondern um Ideologie und Machtausübung. Aktuell verfügbare technische Lösungen wie AKW der neuesten Generation werden verteufelt und schlecht geredet. Ohne eine preiswerte und hochgradig verfügbare elektrische Energie kann keine hochentwickelte Industrie Nation überleben. Wie und zu welchen Kosten wollen wir zusätzlich den Verkehr sowie den Wärmebedarf für Industrie und Haushalte elektrifizieren?

    255
    2
  • Angy Scheiwiler sagt:

    Unsägliche Klimaposse

    Frau Sommaruga, treten Sie zurück! Ihre Energiepolitik ist widersprüchlich, unglaubwürdig und fährt unser Land an die Wand.

    Von welcher Lobby werden Sie bezahlt? Frau Sommaruga, diesen Vorgang nennt man Korruption. Und dieser Irrsinn trifft die sozial Schwächsten mitten ins Portemonnaie. Als Sozialistin müssten Sie auf ihrer Seite stehen und nicht sich dem Great Reset andienen. Unser Vertrauen haben Sie verspielt. Treten Sie ab!

    272
    1
    • olive sagt:

      @Angy Scheiwiler: diese Leute schweben hoch über unseren Köpfen und haben den Bezug zur Realität längst verloren. Sie halten sich für unendlich überlegen, und je länger sie dabei sind , desto überzeugter sich sie von ihrer Güte und Klasse.

      108
      0
  • Rolf Bolliger sagt:

    Der 2. letzte Satz in Moosers Artikel nennt die ganze Klima-Hysterie realistisch und treffend! Ohne ein rechts denkender Staatsbürger zu manifestieren, aber die beiden SP-Bundesräte Sommaruga und Berset haben ihre Exekutiv-Kompetenten weit überschritten und sollten in 2 Jahren abgewählt werden! Ob die Mitte-Links-Mehrheit dies tun wird, ist wohl eine träumerische Illusion!

    234
    1
  • olive sagt:

    "Trotzdem will Sommaruga den Klimaschutz noch mehr auf die Spitze treiben"
    und was wollen die restlichen Politiker? Sie machen lassen in diesem Wahnsinn?

    289
    1
    • Kretinismus sagt:

      @olive, wir haben ja gesehen und zu spüren bekommen wie unkritisch die Mehrheit im Parlament agiert hat um Tigrillo, BAG und Task Force in die Schranken zu weisen, dazu gehören auch die Wiederwahlen der zwei BR, Tigrillo und Konzertpianistin. Also müssen wir auch bezüglich Energiepolitik nicht viele wegweisende Intelligente Entscheide erwarten.

      76
      0
  • oazu sagt:

    Lang lebe das "Perpetuum Mobile" zum 2. Hauptsatz der Thermodynamik, natürlich für heutige Energiepolitiker aus allen Kreisen, in deren Ausbildung das Fach Physik nie vorkam oder wenn schon es mehr als "cool" war, nichts in Physik zu verstehen: Erst durch Verbrennen von Fossilen (Gas,Kohle,Öl) in Kraftwerk Strom zu machen, mit dem via Batterien Motor oder Wärmepumpe anzutreiben, kann nach 2. Hauptsatz nur ineffizienter sein wie direkt Fossile in Motor oder Heizung zu verbrennen.

    197
    2
    • juege sagt:

      Laien könnten Ihren Beitrag missverstehen. Ich musste den letzten Satz zwei mal lesen, bevor ich ihn verstand.

      41
      6
    • Fritz sagt:

      Wohltuend ihre Worte. Die meisten Politiker verstehen nichts von Naturwissenschaften und wollen trotzdem mitreden. Geht noch weiter: sie verstehen nichts von Mathematik/Statistik, nichts von Ökonomie und trotzdem halten sie sich für befugt, Entscheidungen zu treffen.

      148
      1
    • Bischi49 sagt:

      Das Ganze könnte interessant sein, wenn es gelänge, die Abwärme der thermischen Kraftwerke für Heizzwecke zu nutzen. Das hiesse, Gas-, bzw Kernkraftwerke nur mit Wärme-Kraft-Kopplung. Der Verbrennungsmotor ist auch eine thermische Anlage, mit gemäss 2. Hauptsatz limitiertem Wirkungsgrad, so wie jedes Thermische Kraftwerk. Es wäre abzuschätzen, ob mit WKK Vorteile erzielbar wären, d.h. Abwärmenutzung, natürlich inkl. Investitionen für Fernheizungsleitungen und Energiebedarf im Jahresverlauf.

      30
      0
      • oazu sagt:

        Wäre überfällig, anstatt Abwärme als Dampf aus dem Kühlturm in die Luft zu lassen (oder bei Flusswassergekühlten das Warmwasser den "Bach" runterzulassen) damit ganze Regionen über Fernheizung gespiesen aus Wärmetauscher des KKWs zu heizen, so wie man es heue bei modernen Kehrichtsverbrennungsanlagen auch macht. Soweit mir bekannt wird das in geringem Masse beim KKW Gösgen gemacht. CO2-Reduktion wäre enorm, weil nicht Grün-Alternativ opportun, wird das zu Tode geschwiegen.

        48
        0
  • Mueller sagt:

    So kommt es heraus wenn eine Klavierspielerin Klima verändert😂 Beim Klavier ist alles überschaubar, wenn ich eine bestimmte Taste anschlage, kommt der dazugehörende Ton! Wenn ich das Klima verändern will, kommt halt kein dazugehörendes Resultat heraus , weil ich die Klaviatur des Universums nie beherrschen kann😇🥳

    290
    1
    • bussard100 sagt:

      Leider ist auch das Elektroauto ein Abbild unserer Regierung. Entscheide ohne Nachhaltigkeit.

      138
      0
      • magichamlet sagt:

        Ich warte nur auf die Schreckensmeldungen; z.B. aus Bolivien, wo das Wasser dann ausgeht, während man hier dann alle Elektroautos hochjubelt. Die Kinder im Kongo die zum schürfen gezwungen werden, interessiert heute schon niemanden. Hautsache wir sind grün.

        59
        0
    • juege sagt:

      Warum arbeiten Nebelspalter und WW nicht zusammen? Dann käme man ohne Umweg über EIKE an die kompetenten Beiträge von Alex Reichmuth. https://eike-klima-energie.eu/2021/10/28/satellitendaten-wecken-zweifel-am-menschengemachten-klimawandel/

      81
      1
    • waschiwischi sagt:

      Warum machen Frauen nicht eigentlich das was sie um einiges besser können als Männer? Es ist doch Tatsache, dass Frauen in einigen Berufen um Längen den Männern überlegen, ja sogar im Vorteil sind. Umgekehrt sind es aber die Männer in der Politik, dort sollten sich das schwache Geschlecht heraushalten. Leuthard und Sommaruga, nur um zwei zu nennen, was haben diese der Schweiz bisher konstruktives gebracht? Nichts, ausser unser Land mit Lichtgeschwindigkeit an die Wand gefahren!

      31
      0
  • ordnas sagt:

    Wie bringen wir es immer wieder fertig Phantasten in den Bundesrat zu wählen? Es ist einfach der falsche Ort sich in dieser Rolle so ausleben zu wollen!

    225
    0
    • holsderkuckuk sagt:

      Nicht das Volk, die Mitglieder der vereinigten Bundesversammlung, wählen in der Regel die nutzlosesten aus ihren eigenen Reihen. Die Intrigantin aus den Bergen, von den charakterlosen Sozis gefördert, kam von ausserhalb. Grunder, der Gründer der BDP lässt sich von der SVP in den Nationalrat wählen, kaum sind jahrlich ca. 130'000 Franken in Sicht entpuppt er sich als Verräter und springt ab. Politik wie sie in der Schweiz praktiziert und goutiert wird muss als schweinisch bezeichnet werden.

      7
      0
  • UrsD sagt:

    Da treffen Sie den Nagel auf den Kopf. Wenn - wie es heute immer mehr der Fall ist - Strom aus fossilen Brennstoffen erzeugt werden muss, sind E-Autos richtig gerechnet, die viel grösseren CO2-Schleudern als sparsame Benziner. Allein die x-fache Umwandlung der Energieform bringt riesige Energieverluste. Gar nicht zu reden von H-Autos und der Frage, ob CO2 wirklich die (Haupt)ursache der Klimaerwärmung ist. Zu den Gletschern: Selbst an den Polen gab es in der Erdgeschichte meistens kein Eis!

    201
    1
  • VP-Falger sagt:

    Diese Ideologieschwimmerin sollte sich schnell aus dem Bundesrat verabschieden und sich ihrer Passion, dem Klvierspielen widmen. Was in der Parteipolitik erlaubt ist, ist im Bundesrat, gelinde gesagt, verpönt. Tschau Simonetta Sommaruga, einst eine brilliante Konsumentenschützerin gewesen! Ideolgien in den Bundesrat zu tragen ist jedoch ein Verbrechen am Volk. Dies vor allem mit den seit Jahren subtil und immer frecher angewandten Hirnwaschmethoden!

    202
    1
  • eduardkeller sagt:

    Fossil bedeutet ausgegraben. Wo wurde nur Sommaruga ausgegraben? Es ist jetzt Zeit, dass das Fossil Sommaruga wieder vergraben wird. Dass ein Fossil derart fanatisch durch die Welt träumt, ist in der Schweizer Politik schon einzigartig.

    170
    1
  • Edmo sagt:

    Man muss ordentlich viel Geld haben, um da noch lachen zu können. Bei genauem Hinsehen kommen einem eher die Tränen. Der ganze Klimawahnsinn ist bloss ein Ablenkungsmanöver, um die globale Umverteilung anzuheizen und eine Öko-Diktatur zu installieren. Mit dem Klima hat das nichts zu tun. So wie auch das harmlose Spurengas CO2 mit dem Klima nichts zu tun hat. Aber die politische Zwängerei ist der totale Wahnsinn. Was für ein irrsinniger Betrug! Und die Menschheit glaubt den unsinnigen Mist.

    222
    1
  • D. Keller sagt:

    Einiges von Sommaruga ist tatsächlich zum Todlachen. Allerdings auch das physikalische Wissen des Autors. Schon mal was von Wirkungsgraden gehört?
    Wenn man 100% Gasstrom (muss nicht mal kompensiert oder anderweitig CO2 neutral sein) bei E-Autos (BEV) oder Wärmepumpen einsetzt, spart man im Vergleich zu Verbrennerauto oder fossiler Heizung ca. 50% fossile Energie ein. Wie gesagt, wegen den Wirkungsgraden (Physik).

    12
    99
    • benpal sagt:

      Das mit den Wirkungsgraden und der Einsparung müssen Sie uns erklären! Physik.

      34
      0
    • T sagt:

      Den internationalen grünen Kommunisten geht es weder um Physik, Wirkungsgrade, oder um Umweltschutz! Es geht ihnen um Macht, die Zerstörung der Sozialen Marktwirtschaft und um die Unterdrückung des freien Menschen. Wer glaubt, dass unter den Klimakommunisten die freie Wahl zu leben wie man möchte erhalten bleibt, der glaubt auch daran, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

      124
      1
    • Josef Hofstetter sagt:

      Es geht hier tatsächlich um Macht und um Politik. Festgefahren in Entscheiden, die bei den vier Frauen Leuthard, Sommaruga Calmy-Rey und natürlich Widmer-Schlumpf. Diesen 4 Frauen müssen wir das Chaos in der Energie-Politik verdanken. Dann gibt es natürlich zahlreiche Politiker, welche viel Geld mit der Solarindustrie verdienen, welche sich auch bei der CO2 Abstimmung stark engagiert haben, SP, GLP und Grüne , aber auch Mitte und FDP PolitikerInnen Sommaruga hat keine Ahnung von Energie!

      49
      0
    • traugi67 sagt:

      Das funktioniert nur, wenn die Gesamte Abwärme zu Heizzwecken oder sonst in der Industrie als Prozesswärme verwendet wird.

      2
      0
  • steinlin sagt:

    Nein, das ist nicht zum Todlachen, das ist sozialistische Politik einer kinderlosen, starrköpfigen, eigensinnigen Frau !

    Das lustige ist auch, dass sowohl die Sozis als auch die Grünen, die jährliche Einwanderung von mind. 50'000 Menschen negieren.

    194
    3
  • kritisch2020 sagt:

    SARS-CoV und CO2 - diese Panikmache mag ich nicht mehr hören. Unsere Politelite kocht auch nur mit Wasser - das spüren wir seit bald zwei Jahren. Es sollte jedoch genügend Wasser zugeführt werden, sonst gibt's nur heisse Luft. Danke an das Virus oder die Regie. "Der Kaiser ist nackt."

    125
    1
    • hape sagt:

      Und Glättli fordert ja eine Klima-Taskforce.

      Die deutsche Nilpe Stadler steht sicher schon in den Startlöchern - wenn Covid mal fertig ist, hat sie ja sonst nichts zu tun.

      Als Hobby kann sie ja bei Simonetta klimpern lernen. Vielleicht kann Sommaruga besser klimpern, auch wenn nirgends steht, was sie eigentlich für einen Abschluss hat

      Für einen Studienabschluss in Anglistik und Romanistik hat jedenfalls Simonettas geistige Potenz nicht ausgereicht.

      32
      0
  • T sagt:

    Es ist nicht zum Todlachen, es ist die erzwungene Transformation in eine kommunistisch regierte Schweiz. Die Unterdrückung der Menschen in einem System, in dem sich der Mensch als Individuum nicht mehr frei entfalten und verwirklichen kann. Das neue Grüne Reich.

    175
    1

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.