15. September 2021
Alles lesen
Hubert Mooser
Hubis Bundeshaus

Sozialdemokraten und Grüne sind gegen Zwangs-Corona-Tests für illegale Ausländer. Zwangs-Impfungen für Schweizer finden sie aber in Ordnung

Die Schweiz hat ein Problem: Viele abgewiesene Asylbewerber oder illegal in der Schweiz lebende Ausländer weigern sich, einen Covid-19-Test zu machen. Ohne dieses Attest kann man sie aber nicht ausschaffen.

Zahlreiche Heimat- oder Herkunftsländer sowie die Dublin-Staaten verlangen nämlich einen negativen Corona-Test als Bedingung für die Rückübernahme der von der Schweiz weggewiesenen Personen. Darum will man jetzt eine Regelung schaffen, um bei diesen Personen Untersuchungen durchzusetzen.

Das geht den Linken im Parlament, also SP und Grünen gewaltig gegen den Strich. SP-Nationalrätin Samira Marti kritisierte, eine solche zwangsweise staatliche Durchsetzung stelle einen schwerwiegenden Eingriff in das Grundrecht der persönlichen Freiheit und der körperlichen Unversehrtheit dar.

Martis Parteikollegin Céline Widmer sieht deswegen bereits die humanitäre Tradition der Schweiz den Bach runtergehen. Für den Grünen Balthasar Glättli werden Grundregeln der Demokratie verletzt, wenn man diese Regelung im Eiltempo durchpeitschen will.

Den Eidgenossen werden seit Beginn der Pandemie fast von einem Tag auf den anderen Massnahmen diktiert. Gerade den Linken konnte es bei der Einführung neuer Einschränkungen nicht schnell genug gehen.

SP und Grüne haben auch kein Problem damit, dass man Hunderttausende von Schweizerinnen und Schweizer mit der Ausweitung der Zertifikatspflicht faktisch zu einer Impfung zwingt. Viele Linke haben dem Bundesrat für diese Zwangsmassnahme sogar applaudiert.

Aber wenn illegale Ausländer zu Corona-Tests gezwungen werden sollen, dann schreien alle Sozialisten und Grüne sofort auf.

Gahts no?

876 8

42 Kommentare zu “Sozialdemokraten und Grüne sind gegen Zwangs-Corona-Tests für illegale Ausländer. Zwangs-Impfungen für Schweizer finden sie aber in Ordnung”

  • Amsel sagt:

    Die SP und die Grünen haben das Volk verraten! Sie wollen der Schweizer wegen die Covid-"Plandemie" noch mehr die Grundrechte absprechen und gleichzeitig setzen sie sich für die Grundrechte von Menschen ein, die hier nicht bleiben dürften. Wo bleibt der gesunde Menschenverstand. Als nächstes werden sie wegen der Klima-Lüge unsere Autos beschlagnahmen, ganz nach dem Motto von Klaus Schwab: "Sie werden nichts besitzen und glücklich sein".

    33
    0
  • Unit sagt:

    Sind illegale Ausländer jetzt die besseren Schweizer? Was glauben diese linken Impffaschisten eigentlich was sie noch alles mit dem Volk machen können? Ich war selber mein Leben lang links orientiert, aber seid dieser Witzpandemie, für die sogar die Definition für das Wort Pandemie geändert werden musste, um sie so nennen zu können, zeigen sie endlich was sie sind, nämlich Faschisten! Im Gleichschritt mit anderen Ländern wollen sie den Bolschewismus einführen. In Zukunft hat die SVP meine Stimme

    91
    0
  • Angy Scheiwiler sagt:

    Links-grüne (Öko)Diktatur, nein danke!

    Die Politik der Linken und Grünen ist - nun erscheint das schon längst Offensichtliche nochmals um einen Tick offensichtlicher - nur noch staatszersetzend. Sie zeigen schamlos ihre hässliche Fratze, ihren ungebremsten Hass auf alles, was die Schweiz ausmacht. Wer links und grün unterstützt, versetzt unserem Land über kurz oder lang definitiv den Todesstoss.

    113
    0
  • simba63 sagt:

    Das links/grüne Geschwür ist einfach zum Kotzen!

    100
    1
  • Robert M sagt:

    Sehr guter und wichtiger Kommentar Hubi. Das ist schon lange bemerkbar. LinksGrüne sorgen sich um ALLES bei den Migranten oder Kriminellen Ausländern hier. ALLES wird argumentiert, verletze Menschenrechte oder sonstige GrundrechtsFloskeln!! Immer...ob kriminell, frauenfeindlich, renitente, mordende, faule...etc....es geht IMMER um Täterschutz! Wir müssenden hören z.B. "Flüchtlinge sollten mehr Betreuung,veständniss für ihre Traumata haben...etc"!! eigenes Volk schützen? Fehlanzeige -Entrechtet

    205
    0
  • mikueder sagt:

    Bin zwar auch gegen die Zwangstests, auch bei Auszuschaffenden! Die Menschenwürde muss auch hier gewahrt bleiben. Man müsste die Staaten halt anderweitig dazu bewegen, dass sie kooperieren.
    Aber das Geheuchle der Links-Faschisten ist schon ungeheuerlich! Die sind doch auch nicht grundsätzlich
    gegen diesen Zwangstest. Die sind gegen die Ausschaffung und so kommt ihnen dieser Vorwand gerade recht. Aber man sollte die Kandidaten schon mal ganz direkt mit ihren Widersprüchen konfrontieren.

    129
    1
  • feldmaus01 sagt:

    Wer es nicht wusste::: FAUCI finanzierte tatsächlich die riskanten Corona-Virus-Experimente in Wuhan! ttps://www.youtube.com/watch?v=OHUaRI2hj7s

    129
    3
    • Max Casalegno sagt:

      Wer sich informiert, weiss es seit Monaten!

      85
      0
    • Elba sagt:

      Fauci, der (noch vor dem Coronahype) in Wuhan die Übertragung von Coronaviren von der Fledermaus auf den Menschen "erforschen" liess, ist zugleich derjenige, der die Parole "Impfen ist die einzige Lösung" herausgegeben hat, die jetzt (fast) jeder Politiker und Journalist nachplappert, als ob sie alle vom selben Spickzettel ablesen würden.

      73
      0
    • Unit sagt:

      Stimmt! Was noch seltsamer ist, die Patente für die 3 mRNA Impfstoffen mit notzulassung stammen aus dem Jahr 1996! Kann jeder nachprüfen. Patentiert in den USA! Sind wohl Hellseher dort. Und auch die Zahlen der Leute die jetzt mit schweren Verkäufen im Krankenhaus liegen, sind um die 80% doppelt geimpfte! Das Personal musste schweigevereinbarungen unterzeichnen. Eine grosse Studie ergab jetzt dass geimpfte eine bis 40 Fach höhere Viruslast haben als ungeimpfte! Die werden zu Virenschleudern.

      40
      1
    • santana sagt:

      https://youtu.be/4uMwySq8Zgw

      3
      0
  • Max Casalegno sagt:

    Dass etwas nicht stimmt, ist offensichtlich. Ich nehme zwar meistens die Balkan-Leute ins Korn, weil deren Mehrheit durch eine Mafia Mentalität geprägt ist. Alle Achtung für die Ausnahmen. Angeblich sind die ja fast alle Sozialfälle. Aber die sprechen beschissen, haben keine Uni-Abschlüsse, wohnen in teuren Wohnungen und sitzen in 100.000-Franken-Autos. Ich habe 3 Uni-Abschlüsse, sprechen 6 Sprachen korrekt und bin eine arme Maus. Ich bin von Natur nicht neidisch, aber zu viel ist zu viel.

    157
    6
  • olive sagt:

    Deutlicher könnten diese Ideologen ihre "Denke" nicht entlarven.
    Vernunft sucht man hier vergebens, selbst mit der Lupe.

    155
    0
  • Max Casalegno sagt:

    Man sollte sich weder von rechtem noch von linkem Fanatismus treiben lassen, sondern realitätsbezogen rational denken. Fazit: Grosse Kapitale lösen eine Eigendynamik aus. "Es regnet immer in die Pfütze, der Rest bleibt trocken", italienische Adage. Das sehen wir gerade jetzt an der Pharmaindustrie. Die hat sich die Regierungen der halben Welt gekauft. Gerade das kritisierte Marx. Aber seine Therapie war desaströs. Wie auch immer ist Machtkonzentration zu vermeiden (vgl. Montesquieu). Wie aber?

    78
    0
    • Max Casalegno sagt:

      Rationale Lösungsvorschläge willkommen...

      37
      2
      • Eulenlaender sagt:

        Es gäbe schon hochintelligente und vernünftige, weder rechts- noch linkslastige Lösungsmöglichkeiten. Aber weder reichen dazu 600 Zeichen, noch ist die Mehrheit der Menschen intelligent und vernünftig genug, um diese Lösungen zu verstehen und umzusetzen. Also wie bisher: Übervereinfachte Gegensätze, welche ein fragiles Gleichgewicht aufrechterhalten, bis die Grösse der einen oder anderen Pfütze in einen Zusammenbruch mündet, dem ein gut gelaunter Neuaufbau folgt.

        42
        0
      • mhol sagt:

        Ideologie war immer herzlos und wird es auch bleiben. Sieht sich ein Ideologe selbst als rational? Wer nicht mehr mit dem "Herz" oder in Verbindung mit diesem denkt und handelt ist zum Verbrecher verdammt. Er ist zu einfältig oder in der Wahrnehmung soweit verkümmert, um das vor dem Verbrechen rechtzeitig bemerken zu können.
        Gab es Inquisitoren, welche nicht Verbrecher waren? Egal ob geisteskrank oder einfach nur opportunistisch?
        Sind Berset-jander nicht einfach nur neuzeitliche Inquisitoren?

        4
        0
    • Unit sagt:

      Mit einer Revolution der Schweizer Bevölkerung! Durch das verimpfen und als 'sicher' bezeichnen der Impfstoffe und einer unvollständigen Aufklärung der zu impfenden (da die Langzeitstudie jetzt an den geimpften vollzogen wird), war eine vollständige gar nicht möglich, da sogar die Hersteller angeben, dass sie nicht wissen was passieren kann, wurde diese Impfkampagne zu einem Verstoß gegen den Nürnberger Ärztecodex gegen Menschenversuche und damit zum Kriegsverbrechen! Stafe: Lebenslang oder Tod.

      26
      1
      • mhol sagt:

        Ideologie war immer herzlos und wird es auch bleiben. Sieht sich ein Ideologe selbst als rational? Wer nicht mehr mit dem "Herz" oder in Verbindung mit diesem denkt und handelt ist zum Verbrecher verdammt. Er ist zu einfältig oder in der Wahrnehmung soweit verkümmert, um das vor dem Verbrechen rechtzeitig bemerken zu können.
        Gab es Inquisitoren, welche nicht Verbrecher waren? Egal ob geisteskrank oder einfach nur opportunistisch?
        Sind Berset-jander nicht einfach nur neuzeitliche Inquisitoren?

        2
        0
  • Stefan Mueller sagt:

    und eben, das Volksgenossen- und Sch(w)einbürgerlich- Wahlvieh bemerkt es noch immer nicht!

    81
    2
  • Benedikt sagt:

    Jedem Menschen, der in Lage ist, eigene Gedanken zu pflegen, bleibt hierzu einfach nur die Spuke weg. Jedes Wort zu einem Gegenstandpunkt wäre reine Energieverschwendung. Die Politik in Bern verkommt immer mehr zu einem Gruselkabinett. Stephen King hätte hierzu genügend Stoff für einen neuen Horrorthriller.

    122
    2
  • Max Casalegno sagt:

    Die heutige beschissene Politik der Linken ist nicht einmal links, sondern hirnlos und Werte zerstörend. Es geht nicht einmal um Schweizer contra Ausländer. Es geht darum, dass das politisch immer gefärbte Beamtertum die Anständigen abzocken, weil sie bei ihnen einen einfachen Job haben, die Mafiosi (meistens aus dem Balkan) anzutasten nicht trauen und deren unethische Feigheit mit angeblich sozialistischen Solidaritätsidealen pseudo rechtfertigen. Robin Hood umgekehrt, sozusagen.

    110
    2
    • Robert M sagt:

      Sehr guter Einwand Max. Es ist die "Hirnblockade" dieser Leute schuld. die heisst "ja nichts gegen Ausländer sagen, nichts gegen fremdenfeindlichkeit sein". Dabei ist es das nie...es geht um KLARE Problembenennung: DAs sind die ProblemLeute, Das ist das Problem! Aber nein, es wird da rumgeiert und nichts "verletzendes" ausgesprochen. könnte ja irgendeine Ethnie sich verletzt fühlen!!! Schluss damit... Kriminell ist kriminell...auch wenns aus Talibangebiet kommt. Da muss ich nichts schönreden!

      77
      0
    • Unit sagt:

      Die linken sind leider nicht eine Schweizer Volkspartei, sondern wie man jetzt sieht, so links wie es geht, nämlich Bolschewisten. Deutlich zu sehen an ihrem Schlägertrupp der Antifa. Wobei auch Komunismismus eine Art des Faschismus ist. Wer die das Wort mal Nachschlägt, sieht dass Faschismus jede Form einer Staatlichen Macht ist, bei der das Volk nichts zu sagen hat. Antifaschischismus richtet sich nicht nur gegen Nazis. Das ist eine Verballhornung des Wortes das sie für sich vereinnahmt haben.

      5
      0
  • Alpenfurz sagt:

    Die Linken Politiker lenken ihren Verstand nicht besser, als ihr Mundwerk. Allerdings hat sich die SVP auch nicht mit Ruhm bekleckert. Der grosse böse Wolf ist jedoch big Pharma. Davon bin ich überzeugt. Es geht um Milliarden bei den Impfungen. Deshalb wird medikamentöse Covid Frühbehandlung mit günstigen Medikamenten unterdrückt (Ivermektin, Kortikosteroide, Vitamin D) und die Pandemie unnötig verlängert. Unsere Politiker von links bis rechts sind bestenfalls inkompetent, oder schlimmer korrupt

    187
    7
    • Max Casalegno sagt:

      Genau. Wenn bloss nicht nur wir, sondern alle Bürger es begreifen würden...!

      77
      0
    • olive sagt:

      Nicht nur die Pharma, es gibt ein Konglomerat von Politikern , Pandemiewächtern, Geheimdiensten, "Philanthropen", die zusammen agieren.
      Man lese "Meine Pandemie mit Prof.Drosten"
      https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID150492908.html
      oder "Chronik einer angekündigten Krise" von Paul Schreyer oder schaue
      https://vimeo.com/523207597
      Pandemie-Planspiele – Vorbereitung einer neuen Ära. Wir sind , wie man es deuten mag, Verfügungsmasse oder die "zu Schützenden".

      68
      0
      • Max Casalegno sagt:

        Ja, liebe Olive. Kommt mir bekannt vor. Kritiker, die stören, weil sie Recht haben, "schützt" der Staat in "fürsorglichen" Einrichtungen. Und zum "Schutz" (politischen Gefügigmachen) der Kinder kümmert sich die KESB.

        43
        0
  • Max Casalegno sagt:

    Fakten. Wahre Anekdote. 2015-2017 teilweise Sozialhilfe bezogen, weil Alleinerziehender, 3 Kinder, damals 2, 4, und 6 J. Dann wieder Vollzeitjob. Getürkte Rechnungen über 3.300 statt 500 für Tagesstruktur. Klage. Obsiegt. Beamten lassen sich alles einfallen, um mich zu schikanieren und mir die Kinder zu klauen. Diverse Klagen. 2020 Arbeitslos. Sozialamt meint, meine Lage hätte sich verbessert und ich soll die Sozialhilfe zurückzalen. Mit den Albanern dasselbe zu tun, trauen die sich nicht.

    159
    4
  • feldmaus01 sagt:

    Herr Mooser, sie schreiben, die Schweiz hat ein Problem. Ich sage, sie hat zurzeit viele Probleme. Und wenn sie es nicht schafft, wird ein Napoleon es richten.

    117
    0
  • VP-Falger sagt:

    Das passt irgendwie ins Bild der machtgeifernden und Selbstdarstellungsparteien wowie möchtegerne Weltbühnentänzer, welche dem Steuerzahler EU-anbiedernderweise die Schweiz-Diskriminierungsmilliarde auszahlen wollen; dies in der Hoffnung, in Zukunft ein EU-Pöstchen in Brüssel ergattern zu können.
    Das könnten ja dank UNO Migrationspakt künftige "rote" Wähler werden, denn die Hand die dich füttert, beisst man nicht...

    126
    0
  • Alain sagt:

    Diese rot-grüne Studenten-Fraktion wird uns bis 2023 einen riesigen Scherbenhaufen hinterlassen. Man kann nur hoffen dass es dann zu einem radikalen Umbruch in Bern kommen wird.

    185
    0
  • Eulenlaender sagt:

    Haben Sie etwas anderes erwartet? Die Agenda der Sozialisten und Kommunisten (nennen wir das grüne Kind beim Namen) mag intelligent erscheinen, aber an Vernunft, kognitiver Offenheit und Widerspruchsfreiheit hat sie sich noch nie orientiert.

    234
    0
  • MiG-63 sagt:

    Ja, klar, es goht no. Die handeln nur konsistent in ihrer Ideologie: Nationalstaaten und Völker sollen abgeschafft und der globale Mensch geschaffen werden. Klingt irgendwie vertraut nach 19. Jahrhundert und KOMINTERN im 20.? Ja, richtig! Das haben wir doch schon einmal versucht. Und was für ein Paradies wir da hatten. Aber Evidenz ist ja bloß ein Mittel für Neonazis und Rassisten.

    173
    0
  • Rolf Bolliger sagt:

    Mit diesem Aufschrei gegen eine angebliche Missachtung der Menschenrechte und der Demokratie, beweisen die links/grünen Ideologen (Politker(innen) einmal mehr, dass Eingewanderte (illegale Bewohner, Asylanten, Abgewiesene oder Sanspapiers, etc,) mehr gelten, als die einheimischen Bürger(innen)! Jetzt sollte allen klar werden, welche Absicht die linken Parteien mit dieser Corona-Hysterie zu verwirklichen suchen! Lieber kritisieren sie das Hemd von Ueli Maurer und seine Ansicht zum Zertifikat!

    259
    0
  • Der Michel sagt:

    Die "Menschenwürde" scheint halt doch einen Pass zu haben. Auch im besten Deutschland, das wir je hatten (und aus dem man nur noch schreiend weglaufen will), grassiert dieser Irrsinn: Das Alter von Flüchtlingen, das zumindest bei 15-jährigen Rauschebartträgern "diskutabel" ist, darf aufgrund ihrer Menschenwürde und ihrer körperlichen Unversehrtheit nicht via Röntgen der Handwurzelknochen untersucht werden. Der Impfzwang durch die Hintertür wird aber auch bei uns mit großem Hallo begrüßt...

    218
    0
  • Edmo sagt:

    Die Roten und Grünen halten lediglich an ihrer politischen Agenda fest. Diese hat mit Corona rein gar nichts zu tun. Sie wollen die Diktatur in der Schweiz etablieren und sie wollen das Volk mit möglichst vielen absolut kulturfremden Menschen vermischen. Damit soll das Volk seine Identität verlieren. Die Spaltung des Volkes mit der absurden Zertifikatspflicht ist natürlich Wasser auf die Mühlen dieses Packs. Das ist nun die Quittung für die letzten Parlamentswahlen mit Linksrutsch.

    257
    0
    • Eulenlaender sagt:

      Ich sehe das Problem eher darin, dass sich bürgerliche Parteien von links infiltrieren lassen - das geht bis zur SVP (Widmer-Schlumpf, Rickli). Es liegt an den bürgerlichen Parteien selbst, welche keine klare Parteilinie aufstellen und Abweichler nicht ausschliessen. Zudem haben die (ehemals) bürgerlichen Parteien den Schutz unserer Lebensgrundlage (Natur) komplett den Kommunisten überlassen, dabei wäre es ein durchaus konservatives Anliegen, unsere Heimat in einem gesunden Zustand zu bewahren.

      65
      0
  • Mueller sagt:

    Diese himmeltraurigen „Politiker“ gehören gemeinsam mit den Pseudoasylanten auf den Mond geschossen!

    195
    1
    • Max Casalegno sagt:

      Ja. Sie alle und alle KESB-Heinis. Oder, wie man am Niederrhein sagt: alle in den Sack, rotieren lassen und mehrmals darauf hauen, man trifft immer den richtigen. Halleluja!

      42
      0
    • Unit sagt:

      Aber vorher jedem noch seine 3 Spritzen geben! Ich glaube nicht, dass die Politiker und Schauspieler, die sich zu Reklamezwecken vor der Kamera impfen ließen, etwas anderes als Kochsalzlösung erhalten haben. Zumindest nicht der Kreis der die Macht an sich gerissen hat. Denen ging es nie um Gesundheit, sonst hätten sie das in jeder Grippesaison machen können. Sie marschieren gemeinsam mit den anderen Ländern Richtung Great Reset, Weltregierung und Kommunismus. Nur kapieren es die wenigsten.

      5
      1

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.