20. September 2021
Alles lesen
Florian Schwab

Tiger der Macht: Bundesrat Berset und sein BAG führen allein durch die Corona-Pandemie. Warum ist das eigentlich so?

Normalerweise läuft es in der Bundesverwaltung folgendermassen: Wenn irgendwo im Bundeshaus eine Glühbirne kaputt geht, dann wird eine interdepartementale Arbeitsgruppe eingesetzt, um den Austausch zu koordinieren.

Leute vom Staatssekretariat für Wirtschaft prüfen die Wirtschaftlichkeit der Anschaffung, Leute vom Bundesamt für Umwelt machen sich für Öko-Leuchtmittel stark, das Bundesamt für Justiz entsendet einen strengen Paragrafenreiter und das Bundesamt für Wohnungswesen stellt sicher, dass das Gewinde passt.

Nicht so in der Covid-Pandemie. Hier regieren Bundesrat Alain Berset und sein Bundesamt für Gesundheit (BAG) allein. Eine interdepartementale Arbeitsgruppe gibt es nicht.

Damit regiert Berset die Schweiz in Pandemie-Fragen sozusagen allein. Wenn seine Vorlagen auf dem Tisch liegen, ist es für das Kollegium zu spät, daran ernsthaft etwas zu korrigieren. Die sechs Kollegen müssen glauben und essen, was ihnen Berset auftischt.

Warum verzichtet der Bundesrat ausgerechnet bei seiner folgenschweren Corona-Politik auf die übliche Austarierung?

Man kann nur zum Schluss kommen, dass eine Mehrheit der Mitglieder froh ist, dass sie die Verantwortung an Berset abschieben konnte. Und als Tiger der Macht hat der Sozialdemokrat die Gelegenheit gerne beim Schopf gepackt.

683 3

29 Kommentare zu “Tiger der Macht: Bundesrat Berset und sein BAG führen allein durch die Corona-Pandemie. Warum ist das eigentlich so?”

  • tbinder sagt:

    "Obwohl es 16 Monate her ist, dass die WHO die COVID-Pandemie ausgerufen hat, existiert eine solche repräsentative Überwachungskohorte nicht. Noch schlimmer: Von Woche 13 bis 44/2020 hatte das BAG auch noch das Sentinella pausiert und dadurch den totalen Blindflug komplettiert zugunsten der totalen Deutungshoheit der erratischen Drosten-Nonsens-RT-PCR-Test-„Fallzahlen“."

    https://www.dieostschweiz.ch/artikel/der-corona-skandal-chronologie-einer-angekuendigten-krise-xXNlnzk

    Dr. med. Th. Binder

    27
    0
  • Gringo 1402 sagt:

    Führender US-Corona-Forscher Steve Kirsch: "Pfizer-Impfstoff tötet mehr Menschen, als er rettet". Ein Expertengremium der US-Arzneimittelbehörde FDA hat mit überwältigender Mehrheit einen Antrag auf Zulassung der Corona-Auffrischungsimpfung von Pfizer abgelehnt und dabei Zweifel an der Sicherheit geäußert. (RTDE)

    26
    0
    • Gringo 1402 sagt:

      Wacht auf! Was wirklich hinter dem Corona-Zirkus steckt. Steve Kirsch, geschäftsführender Direktor des COVID-19 Early Treatment Fund (Fonds für die frühzeitige Behandlung von COVID-19), erklärte; "Selbst wenn die Impfstoffe einen 100-prozentigen Schutz bieten, bedeutet das immer noch, dass wir zwei Menschen töten, um ein Leben zu retten."

      20
      0
      • Gringo 1402 sagt:

        Fischer weiter: "Ich würde mir gerne die Daten des israelischen Gesundheitsministeriums zu den über 90-Jährigen ansehen, wo wir in den letzten vier Monaten von einer Impfquote von 94,4 Prozent auf 82,9 Prozent gesunken sind. Im optimistischsten Fall bedeutet dies, dass 50 Prozent der Geimpften und 0 Prozent der Ungeimpften gestorben sind. Solange man das der Öffentlichkeit nicht erklären kann, kann man die Auffrischungsimpfungen nicht genehmigen."

        59
        0
        • Stefan Mueller sagt:

          da können Sie sich noch so aufregen; die Schmidhofers Niedrigbergers D.Kellers Gronzos etc. werden wie es der mittels Steuer-Milliarden durch die Volksgenossen geschmierte Ringlier/Tagesanlüger/ÄssÄrrÄff-Müllstream einimpft, weiter den Linksstaatsfilz zementieren!
          Wie aalglatt die mittlerweile das Volk betrügen, sah man gestern beim widerlichen Ringlier-Knecht Britschgi!
          Die Schweinereien bei der Bankster-Dealer-Heuschrecke und dem Raiffeisen-Steinbock waren wohl bloss Probeläufe für Gröberes!

          46
          0
      • Gringo 1402 sagt:

        ... trotz diesen - veröffentlichten - Tatsachen schickt unser Bundesdiktator Alain Berset sein - ihm höriges - 'Schweizervolk' mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln in den vorzeitigen Tod. Wie soll man einen solchen 'Menschen' bezeichnen? Mir fehlen die Worte! Wacht endlich auf!

        38
        0
  • Alpenfurz sagt:

    Berset ist zwar das Gesicht, oder besser gesagt, die hässliche Fratze der Bundes Covidpolitik, aber die anderen, ausser Maurer, tragen diese ja mit mit. Mitgegangen, mitgehangen. 2023 kommt die grosse Abrechnung. Ich werde weder vergessen, noch verzeihen.

    90
    1
  • true2021 sagt:

    Ich hoffe, es melden sich noch viele Spital-Whistleblower, die bestätigen, dass auf den Intensivstationen vor allem Geimpfte sind. Interessant wäre zu wissen, ob das die Spitäler aus wirtschaftlichen Gründen machen (sie erhalten keine Fallpauschale für Impfschäden) und diese Lüge verbreiten oder ob das von weiter oben kommt - Berset. Nur mit Ungeimpften auf der Intensivstation kann er die Pandemie der Ungeimpften aufrecht erhalten.

    118
    3
  • Fritzli sagt:

    Ich verstehe nicht was mit so vielen Leuten los ist. Es liegt alles offen. Die Protagonisten sagen es uns. Klaus Schwab, der seit 50 Jahren das WEF führt, und nun die 1000 grössten Unternehmen koordiniert, also die grösste Macht der Welt, schreibt in seinem Buch, es werde keine Privatsphäre mehr geben, wir werden nichts mehr besitzen und glücklich sein. Massentierhaltung quasi. Es gab schonmal einen der alles in einem Buch ankündigte. Wird Zeit das mehr als ernst zu nehmen. Jetzt.

    128
    0
  • Heinrich sagt:

    Fortsetzung/Teil 2 von Heinrich Kommentar:
    Auch die Swiss Medic hat was zu sagen: https://www.edi.admin.ch/edi/de/home/das-edi/organisation/zugeordnete-bereiche/schweizerisches-heilmittelinstitut-swissmedic.html
    Eine öffentlich rechtliche Anstalt, was ist das ? Provisorische Zulassung, keine Testphase, da Impfstoff erst 10 Monate alt, statt 3 Jahre was wissenschaftlich normal ist. Tiger Berset entscheidet hat aber viele Dompteure ?!

    62
    0
  • Heinrich sagt:

    Bundesrat Berset (Tiger der Macht?) führt nicht (allein), sondern mit der Task Force welche aus 25 Experten der ETH besteht: https://sciencetaskforce.ch/
    https://sciencetaskforce.ch/organisation-expertengruppen/ Rechtlich ein Teil der ETH welche jede Haftung ablehnt: https://sciencetaskforce.ch/rechtliches/
    Auch die Direktorin Anne Levy hat etwas zu sagen: https://www.msn.com/de-ch/nachrichten/schweiz/bag-direktorin-anne-l%C3%A9vy-wir-werden-eines-tages-mit-covid-leben-lernen/ar-AAMgQhV

    32
    2
  • winner16 sagt:

    Meine "Fern-Diagnose" über die Geliebte vom Diktator kommt der Realität wohl noch näher, als die des gekauften Psychopathen (ooops, Autokorrektur)! Die Frau litt an Corona! Symptom = Geschmacksverlust!!

    103
    2
  • mhol sagt:

    Es ist zu befürchten, dass die Politiker zu sehr befürchten, dass die Mehrheit eher bei den Mitschwimmern zu finden ist. Wenn der Blick auf den Beifall klatschenden Mainstream orwellsche Abgründe offenbaren, was ist von dem Mainstream der Politiker wohl zu erwarten!
    Das Urteil der Bigotten scheint substanzlos an wissenschaftlichen Fakten gefällt. Sie werden den Irrtum wohl zu spät erkennen. Nun, sich zu irren ist ja erlaubt. Bereichern+Lügen verwerflich. Einsicht wäre dann wieder wundervoll..

    53
    2
  • pboehi sagt:

    Ich würde zu gerne wissen, was im BR geschieht, wie fremdbestimmt er ist, welche Einflüsse aus dem Ausland existieren, welche Abhängigkeiten und Zwänge da sind, wie die einzelnen Mitglieder argumentieren. Nur von Ueli Mauerer wissen wir, dass er volksnah und freiheitsliebend ist. Die anderen scheinen kein Problem mit einer Gesundheitsdiktatur zu haben. Es wird ein Tribunal brauchen, wenn alles vorbei ist, um Licht ins Dunkel zu bringen.

    225
    2
    • Peter Meier sagt:

      Ja, wir alle brauchen Licht pboehi. Wir brauchen Licht das die Abgründe und Folgen der weiträumig abgetretenen Lebensverantwortung erhellt und sichtbar macht. Der Schleier über die alte Gewissheit beginnt sich zu lüften: wir können die Verantwortung zur eigenen Lebensgestaltung nicht delegieren, erst recht nicht an Menschen, die selbst nicht in der Lage sind ihren Alltag, ihr enges Umfeld, im Sinne eines nachahmenswerten Vorbildes zu gestalten.

      53
      0
  • minibixi2008 sagt:

    Durch das totalversagen der SVP hat dieser linksgrüne Schleim freie Fahrt uns Bürger wie kleine Kinder zu behandeln.
    Solange solche Mitglieder wie Rickli, Gallati und Parmesan die ihre Bürger zum impfen zwingen will in dieser Partei amten ist die SVP für mich nicht mehr wählbar.
    Ich werde keine Versager mehr wählen.
    Grosse Schnorre aber nichts dahinter.

    76
    46
  • Angy Scheiwiler sagt:

    Diese Omnipotenz von Berset ist das Ergebnis eines austarierten Systems, das die Handschrift Schwabs, Gates und Co. - letzterer geniesst diplomatische Immunität in Helvetistan- trägt. Berset, die hochdotierte Marionette und bis dato Liebling der Nation erscheint als die genau richtige Figur, um charmant lächelnd dem Volk die Freiheit auszutreiben; wenn's sein muss: auch mit Repression.

    161
    2
  • Marlisa Schmid sagt:

    Ein eklatantes Versagen, ein irrationales Handeln, eine Lügenorgie zur Rechtfertigung seiner vernunftswidrigen Massnahmen.. so kann man die bisherige Bilanz von Berset kurz zusammenfassen. So wenig wie er sein Privatleben im Griff hat, und auch dort zu den brachialsten Methoden greifen muss, um seine junge Geliebte fertigzumachen, so gross sind auch seine Brachialmethoden zur Bewältigung der sog. Pandemie. Berset müsste sofort des Amtes enthoben werden, bevor er noch mehr Unheil anrichtet.

    279
    2
  • olive sagt:

    Wer mag, lese die "heutige coronalage" von Dr. Guter frank
    https://www.achgut.com/artikel/bericht_zur_coronalage_vom_20.09.2021__zwei_prozent_die_skandal_zahl"
    "Aber 2 Prozent COVID-Krankenhausbelegung in Deutschland beweist, dass zu keinem Zeitpunkt eine epidemische Lage nationaler Tragweite drohte. Und das versteht jeder."
    Bei uns wird es nicht viel anders sein.

    157
    1
    • olive sagt:

      "Dieser Rückgang ( Intensivbetten ) hat viel mit einem von der Politik seit Jahren katastrophal vernachlässigten Pflegenotstand zu tun und einem Vorgehen, welches aufgrund falscher Corona-Zuschussanreize durchaus als breiter Abrechnungsbetrug bezeichnet werden kann. Nachdem private Aufklärer darauf schon seit Dezember 2020 hinwiesen, wurde dieser Verdacht auch vom Bundesrechnungshof bestätigt."

      137
      1
      • olive sagt:

        "Mit der Corona-Pandemie selbst hat dieser Rückgang jedoch nichts zu tun. Doch statt darauf hinzuweisen, befeuern die ärztlichen Intensivfunktionäre weiter die Panik aus Motivationslagen heraus, die ebenfalls einer eigenen Untersuchung wert sind. Sie sind vielleicht sogar die Hauptverursacher dieser unheilvollen Corona-Politik (und der folgenreichen Beatmungsfehler)."

        Ich sag ja, genau hinsehen.

        132
        1
  • Putin sagt:

    Berset hat ja in der Arena gesagt, er sei nur der Messenger, der gesamt BR nimmt die Entscheidung. Das bedeutet also er ist der Messenger seiner eigenen UN-heilsbotschaften !

    109
    1
  • VP-Falger sagt:

    Mailausschnitt an den Bundesrat vom 17.09.2021: Sie haben meiner Frau und mir letztes Jahr, durch Ihren unsäglichen Lockdown, die Goldene Hochzeitsfeier verunmöglicht. Kunststück, denn dem Ehebrecher Berset ist ja nichts heilig, weder die Ehe noch die Verfassung, nein, er umgibt sich, wie ein amerikanischer Präsident mit Bodyguards und glaubt offensichtlich an ein 100-jähriges Leben für alle geimpften! Das gilt offenbar, mit Ausnahme von Ueli Maurer, für alle übrigen Bundesräte auch.

    266
    2
  • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

    Regieren tun der Journalisten-Mob vom Blick und die Tagesanzeiger-Lügenpresse. Berset ist der Hampelmann, der Bundesrat bleibt als Staffage.

    254
    1
    • Stefan Mueller sagt:

      Die haben auf ihren DDR-Pilgerreisli gut aufgepasst...wie das Sozn-Perpetuum-mobile in Gang gehalten wird.
      Volksgenossen, gewählt vom Volksgenossen-Wahlvieh, schmieren den Müllstream mit hunderten von Steuerknete-Milliönchen der Nicht-Volksgenossen, damit der Müllstream nette Reklame macht für Volksgenossen, von denen die Müllstreamer geschmiert werden, damit die Geschmierten und Gekauften die Volksgenossen-Leuchttürme wie in Nordkorea Kuba China und eben der Ex-DDR behuldigen und bejohlen!

      94
      2
  • Edmo sagt:

    Warum glauben die sechs Kollegen, was ihnen Berset auftischt? Nach 18 Monaten totalen BAG-Versagens müssten sogar durchschnittlich begabte Bundesräte mitbekommen haben, dass man Berset kein Wort glauben kann und darf. Sie könnten ihn mit Leichtigkeit blockieren. Aber sie tun es nicht und lassen ihn als grossen Diktator wüten. Deshalb kann ich als dauerschikanierter Bürger nur die sofortige Absetzung des Bundesrates durch das Parlament fordern. Politiker, denkt dran, die nächsten Wahlen kommen!

    320
    1
    • Juerg Brechbuehl Diplombiologe sagt:

      Berset ist ein schwanzgesteuerter Prahlhans. Mehr darf man von dem nicht erwarten.

      148
      3
    • Christian Weber sagt:

      "Absetzung des Bundesrates durch das Parlament" : Ich behaupte, dass kaum eine(r) der ca. 246 hochbezahlten Parlamentarier*innen, sich je angemessen mit fachlichen Beurteilungen befasst haben, welche der exekutiv und medial verordneten Pandemie-Erzählung widersprechen. Vom Parlament ist in dieser Richtung wirklich absolut gar nichts zu erwarten. Übrigens auch nicht von der SVP.

      73
      2

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.