28. Juni 2021
Alles lesen
Wolfgang Koydl

Verräterisches Schweigen der Kanzlerin: Auch nach der Bluttat von Würzburg ist von Angela Merkel nichts zu hören

Endlich klare Worte der Kanzlerin: «Tabulos» und «rigoros» müsse der Staat der Gewalt entgegen treten, wolle er nicht «vollkommen» die Glaubwürdigkeit verlieren

Schöne Worte. Man hätte sie gerne gehört von Angela Merkel nach dem islamistischen Mordanschlag in Würzburg. Indes, sie schwieg.

Wie üblich. Denn die Zitate beziehen sich auf das Attentat auf den Beamten Walter Lübcke und auf den Anschlag auf die Synagoge von Halle vor zwei Jahren.

Da waren Rechte die Täter und die Kanzlerin fix zur Stelle mit Schock, Entsetzen und dem Arsenal staatlicher Macht. Doch wenn Muslime töten, taucht sie ab. Das Wort hat dann ihr Sprecher. Er verharmloste Würzburg als unpolitischen «Amoklauf», der sich «gegen jede Religion richtet».

Ach ja. Der Täter rief «Allahu Akbar», besass IS-Literatur und faselte von seinem persönlichen Dschihad. Da war er wohl nicht vom Hass auf den Islam getrieben.

Merkels Schweigen tönt dennoch lauter als alle Worte. Immerhin indirekt gesteht sie so ihren grössten Fehler: Dass sie ungehindert Mörder ins Land liess.

838 4

34 Kommentare zu “Verräterisches Schweigen der Kanzlerin: Auch nach der Bluttat von Würzburg ist von Angela Merkel nichts zu hören”

  • Imogen Tabbs sagt:

    Wieso will man immer etwas von der „Kanzlerin“ zu dem schrecklichen Massaker in Würzburg hören? Ich will die Sprechblasen dieser Dame nicht hören. Das unsägliche Geschwätz ihres Regierungssprechers war schon schwer genug zu ertragen.

    37
    1
  • Juergen Lachmann sagt:

    Wer mit einem Messer oder einer Knarre durch die Sradt läuft und Menschen massakriert muss per se ein Psychopath sein. Doch in der Bunten Republik Deutschland gilt das nicht für Irre, die wie in Hanau Fremde töten, wie es ihnen Außerirdische oder Geheimdienste eingeflüstert haben, selbst wenn die psychiatrischen Gutachten keine Zweifel lassen. Da wird (erfolglos) so lange nach politischen Hintergründen gesucht und in den Medien willfährig breit getreten, bis es die Wähler endlich glauben.

    61
    1
  • Dimitri Papadopoulos sagt:

    Der Täter war offenbar psychisch krank, heisst es, wie fast alle islamischen Attentäter (inklusive den zwei Messerstechern in Morges und Lugano, übrigens). Damit macht man es sich vordergründig leicht: Verrückte gab und gibt es immer und überall, nichts zu tun mit furchtbaren Religionen oder falscher Politik. Allerdings stiehlt man sich als Politiker damit nicht nur selbst aus der Verantwortung - man macht letztendlich die Täter strafunmündig.

    Und erklärt ihre Religion zur Geisteskrankheit.

    141
    0
  • Rote Pille sagt:

    Es sollte jedem Leser klar sein, dass sich diese Politik gegen die einheimische Bevölkerung richtet. Wer dem bunten Mainstream nicht zustimmt, wird gecancelt. Für die etablierte, globalistische Politik sind wir nichts mehr als "Steuerfarmen", welche die Umsiedlung von Millionen von Südländern in unsere gewachsenen Demokratien finanzieren sollen um letztere in ihren Strukturen aufzulösen. Anscheinend haben alle Völker der Welt ein Recht auf einen eigenen Staat - ausser die Weissen/Europäer.

    191
    4
  • Marlisa Schmid sagt:

    In den Herkunftsländern dieser Attentäter werden Homosexuelle aus den Fenstern von Hochhäusern geworfen. Und hier darf im Namen Allahs gemordet und geköpft werden. Anstatt einer verdienten Strafe werden die Täter von Therapeuten umsorgt, und in 160seitigen Gutachten wird behauptet, sie seien psychisch gestört und leiden an einer paranoiden Schizophrenie, oder sie seien traumatisiert von der langen Flucht. Alles übler Unfug. Die Attentäter handeln berechnend und rufen Allah u akbar.Beweis genug!

    209
    0
  • Stefan Mueller sagt:

    wenn das Asyl-""Gesetz"" ausser Rand und Band ist....
    was ist denn der Merklerische (und in deren Schlepptau der widerlich nachäffende Bünzlige) Asylanten-Moloch-Filz-Sumpf mit dem lügenden und Schönschwäzer-Verhamloser-Müllsteam?!?

    Und ja zum Militärflieger....lieber in der die Schweiz drangsalierenden erpressenden und anfeindenden EU einen Ausschusslieger kaufen...und ja da spielt dann der Preis für den Linksstaatsfilz keine Rolle!!!!

    134
    7
  • Peter Eschmann sagt:

    Man betrachte mal das seit mehreren Jahren gezeigte Verhalten von AM, ihres Zeichens Bundeskanzlerin (cancelerin) , unter dem Aspekt „Angst“. Da wird vieles zwar nicht besser, aber immerhin klarer.

    135
    1
  • peterlinz sagt:

    Ich vermisste einfach die Lichterketten, die all die gütigen Mitmenschen sonst bei Attentaten aus rechts oder vermeintlich rechts bilden.

    198
    0
    • Stefan Mueller sagt:

      Ja,
      und die alle paar Minuten in den Müllstream-Anstalten dahergeschwätzten ""Experten"-Meinungen
      zu den Attentäter-Hintergünden.....
      und den auomatisch damit verbundenen AfD-Andreckelungen!?!?

      109
      0
  • Rolf Bolliger sagt:

    Politbeobachter und sachlich argumentierende Politiker(innen) wissen längst, dass diese einseitige Haltung der Deutschen Bundeskanzlerin auch bei uns durch die Medien und sogar Justiz vorgegeben, genau gleich durch unsere Politelite behandelt würde und wird! Islamisten und ein Falschparkierer werden bei uns juristisch so verschieden behandelt, wie die "Arbeit" des Teufels und des Pfarrers in der Kirchenmesse!!

    165
    0
  • traugi67 sagt:

    Man nennt das "Hierarchie der Opfer" :Ein Anschlag eines deutschen Rechtsextremen ist um Dimensionen tragischer für die Opfer als wenn er von islamistische Seite erfolgt

    181
    1
  • Konrad Kugler sagt:

    Edmo, Sie beschreiben genau das Handeln der Kanzlerin.

    Der Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen bekommt für die Schlagzeile vom Samstag folgende Mail: Ihr seid Eure eigene Schande! Den Terrorakt von WÜ als Amoklauf zu bezeichnen ist grotesk. Ihr linken Nationalsozialisten seid zwar auch judenfeindlich eingestellt, aber euer Haß auf das eigene Land ist schon außergewöhnlich und erbärmlich. Das "national" dürfen Sie ruhig hinterfragen.

    159
    1
  • Arnold Ganz sagt:

    Es ist den Medien, vor allem den öffentlich-rechtlichen schwer gefallen, Herkunft und Motivation im Attentat von Würzburg zu nennen. Während sich sonst Regierung und Bundes-Präsidentschaft kaum Zürückhaltung auferlegen, wenn der Fall „vermutlich“ rechtsextremen Kreisen zugeordnet werden kann, stelltten man in den Medien eine sonderbare Ruhe zum Attentat von Würzburg fest. Deutlicher lässt sich die „Agenda“ der Medien, welche sich als 4. Kontroll-Gewalt im Staat wähnen, nicht dokumentieren!

    187
    0
  • Der Michel sagt:

    Wer Politiker*Innen wie Merkel, Steinmeier, Maas, Lambrecht, vdL, AKK, Spahn, Altmeier, Scholz & Co. (bei den Grün*Innen und den Link*Innen könnte man die Abgeordneten lückenlos aufzählen in diesem Panoptikum des Grauens) hat braucht keine Feinde mehr.

    Für Deutschland ist diese Riege an Lichtgestalten eine Katastrophe - und gegenüber dem Ausland kann man sch als Deutscher heute wirklich nur noch schämen für diese Totalausfälle in Sachen Diplomatie, politischem Geschick, Weitblick und Vernunft.

    348
    3
  • VP-Falger sagt:

    Dass Herr Köppel die Schweizer Regierenden in seiner heutigen Sendung nicht explizit als Teil der "blödsinnigen" Regierungen genannt hat, wundert mich etwas. Gerade jetzt, wo die Blödsinn-Regierenden aller grossen Parteien wieder einmal aussenpolitisch einen enorm grossen Misthaufen produzieren, den ja selbstverständlich die Steuer zahlenden Bürger zu bezahlen haben. Halbierung von Verwaltung, Gesetzen und Diäten ist gefordert.

    267
    3
  • Realo100 sagt:

    „Wenn zwei das Gleiche tun ist es noch lange nicht Dasselbe“… kommt mir irgendwie bekannt vor . Man sagt sagt auch : „ mit zweierlei Ellen messen“

    148
    0
  • Ferdinand Bohn sagt:

    Angela Merkel und alle Altparteien haben 2015 die Grenzen für gefährliche gewaltbereite Einwanderer aus islamischen Staaten offen gelassen,was zu unzähligen tragischen Gewaltakte mit Verletzten und Toten in der Bevölkerung führte.Das Unfassbare ist,die Deutschen haben mit grosser Mehrheit immer wieder die Altparteien gewählt.Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass diese Mehrheit masochistisch veranlagt ist. Kein normaler Mensch wählt seine eigenen Peiniger, die Mörder ins Land lassen.

    239
    2
    • Mueller sagt:

      Ich schliesse mich Mr. President Trump an und behaupte , dass auch in unseren„hochanständigen“ Ländern gewisse Resultate frisiert werden! Es ist ja schlichtweg unmöglich, dass unsere Bevölkerung dermassen beeinflussbar durch die Staatsmedien ist!

      130
      1
      • Realistin sagt:

        Nein, das ist heutzutage nicht unmöglich. Seit dreissig Jahren zunehmend werden die Kinder bereits im ersten Lebensjahr dem Staat zur Betreuung übergeben und bis sie zur Schule rauskommen, sind sie total gehirngewaschen und staatstreu.
        Da es leider nur noch wenige Eltern gibt, die einen gesunden Menschenverstand haben und sich selber um ihre Kinder kümmern und denen ihre Werte weitergeben.

        120
        1
  • steinlin sagt:

    Gottseidank geht diese unselige Frau im Herbst, mit ihrem tragischen Willkommensgrüssen hat sie hunderttausende zusätzlich ermuntert nach Europa zu kommen.
    Daran wird nicht nur das deutsche Volk, sondern halb Europa zu kauen und vor allem zu zahlen haben.
    Sie muss nur noch eines machen, aus der politischen Landschaft, auf nimmer Wiedersehen verschwinden.

    261
    1
    • Mueller sagt:

      Sie hat sich an den Mordtaten mitschuldig gemacht! Ich hoffe schwer, dass sich ihr Gewissen regelmässig bei ihr meldet!

      136
      0
    • Marlisa Schmid sagt:

      …Zu kauen hat, wie Merkel an ihren Fingernägeln. Sie kaut sie bis aufs Fleisch herunter. In der WW konnte man lesen über Merkels blutige Fingerkuppen, die mit Pflaster umklebt waren. Das alles lässt sich perfekt auf ihre Politik übertragen. Sie wird mit einem blutigen Bürgerkrieg enden. Und ihre Fehler überdeckt sie mit sinnentleerten Plattitüden, indem sie den Eindruck erweckt, sie würde deutsche Interessen verteidigen. Die Frau ist eigentlich hochgradig krank und keiner merkt es.

      109
      1
  • markus.schudel@gmx.ch sagt:

    Und das ist das Kranke und Gefährliche an Deutschland: Ein krankes Hirn hat dermassen viel Macht, kann 16 Jahre schalten und walten, Medien kuschen, niemand tut wirklich etwas.
    Ich kenne kein Land auf der Welt, das sich dermassen selbst hasst und verachtet - sich gleichzeitig aber trotzdem für das Gelbe vom Ei hält und das pausenlos allen kommuniziert. Ekel erregend.
    Das ist eine Quadratur des Kreises, die nur Deutsche hinkriegen. Ich will mit diesen so wenig wie möglich zu tun hahen.

    203
    5
    • Meinrad Odermatt sagt:

      Als "Pendant" dazu könnte man noch die Schweiz nennen: Das einzige Land auf der Welt, wo die Landesabschaffer und Landesverräter direktdemokratisch an der Urne gewählt werden.Entgegen vom dem was gültig in der Verfassung steht. Das ist auch "sackstark"!

      163
      1
      • markus.schudel@gmx.ch sagt:

        Ja, da haben Sie Recht, Herr Odermatt. Der Unterschied: Wir streben nicht die Vorherrschaft in Europa an.

        69
        0
        • Florence sagt:

          Aber wir wollen unbedingt dazugehören! Mir kommen die Tränen und eine große Trauer überfällt mich, mit anzuschauen wie unser Vaterland an diese EU Kotzbrocken verschachert werden soll.
          Schweizer Bürger ! steht endlich auf. !! Höhenfeuer und schöne Reden bringen NICHTS, wenn das Volk nicht einig ist!!
          Unsere Väter haben noch im 2.Weltkrieg Aktivdienst geleistet um die Grenzen zu sichern ! Man war ein einig Volk von Brüdern…

          114
          1
  • Hegar sagt:

    Sehr guter Kommentar von Ihnen, Herr Koydl.
    Ja, der Gaza-Streifen befindet sich neuerdings in Berlin-Neukölln bzw. in der näheren Umgebung. Das ,Gute‘ daran sehe ich so: Jetzt wissen die Deutschen, wie sich die Juden in ihrem Land Israel fühlen.
    Frau Merkels Politik ,wir schaffen das‘ trägt sichtbar faule Früchte. Kompliment.

    216
    1
    • Meinrad Odermatt sagt:

      Vielleicht - ja sogar sicher - müsste es heissen: "Ich schaffe uns!" Um auf Baerbock zurückzukommen: Es genügt halt nicht, "gebildet" zu sein. Es braucht schon ein bisschen sehr viel mehr !!!

      113
      0
  • Edmo sagt:

    Der islamistische Terror hat aus Sicht der Kanzlerin zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt zugeschlagen. Sie berauscht sich doch gerade am Uno Migrationspakt. Deshalb würde ich ihr Schweigen nicht als Einsicht oder Geständnis werten. Sie will den Anschlag einfach aussitzen und ihre irrwitzige Migrationspolitik unbeirrt und unbelehrbar fortsetzen. Deutschland soll abgeschafft werden. Daran arbeitet Merkel jeden Tag.

    264
    1

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.