12. Februar 2021
Thomas Renggli

Weltmeisterin statt Ski-Schätzchen: Lara Gut schlägt zurück

Lara Gut-Behrami ist ein Phänomen auf Ski – und sie war der Zeit stets einen Schwung voraus. Mit 16 Jahren gab sie ihr Debüt im Weltcup. Mit 17 Jahren und acht Monaten gewann sie ihr erstes Weltcup-Rennen.

Doch in die Herzen der Fans fuhr die Tessinerin nie – weil sie sich hartnäckig um die Rolle des Ski-Schätzchens foutierte. In Interviews lässt sie die Reporter spüren, wenn ihr eine Frage nicht passt.

Als sie sich am Dienstag im WM-Startgelände mit einer Kollegin unterhielt und ein Mikrophon in Hörweite war, drang ein «Leck mich» in die guten Stuben. In der heilen Welt des Skisports genügt dies für einen Skandal.

Die Unbeugsame scherte sich einen Deut um die Schlagzeilen. Sie machte am Donnerstag das, was sie am besten kann: Sie fuhr wie auf Schienen und liess den Konkurrentinnen im WM-Super-G keine Chance.

Die breite Öffentlichkeit hätte sich wohl eher die allzeit sympathische und zugängliche Corinne Suter als Siegerin gewünscht, doch sportlich gibt es keinen Diskussionsspielraum.

Lara Gut-Behrami ist die kompletteste Schweizer Skirennfahrerin seit Marie-Theres Nadig und ihre erste WM-Goldmedaille ein längst überfälliges Ereignis.

4 Kommentare zu “Weltmeisterin statt Ski-Schätzchen: Lara Gut schlägt zurück”

  • Collina sagt:

    Vor 25 Jahren wurde ein Oesterreicher nach der Abfahrt von einem Journalisten gefragt: „wo glauben Sie denn, dass sie die 15 Hunterstelsekunden verloren haben“? Woraufhin der Fahrer sagte:“Hier sind meine Skis; jetzt fahren Sie die Piste mal selber runter und dann sagen Sie mir, wo Sie die 2 Minuten verloren haben.“

    0
    0
  • Stuartstorm sagt:

    Und wenn Sie hundert Rennen gewinnt, sie bleibt für mich das unsympathische, hässliche Entlein.

    0
    0
  • hape sagt:

    Da hat doch die dämliche Reporterin Lara gefragt, wie schwer der Druck auf sie vor dem Rennen gewesen sei. Lara war sehr freundlich zu der Dame. Ich an Laras Stelle hätte die angelächelt und geantwortet: Etwa zehn Kilo… Recht hat sie, die Lara, wenn sie den oberdummen Fragen ausweicht. Denn erst ihre Ehrlichkeit wird ihr den Schätzeli-Status geben.

    0
    0
  • Fede sagt:

    Alles richtig..!
    Sie hat die einzig richtige Reaktion gezeigt und allen müssigen Kritikern das Maul gestopft! Grande Lara..!
    Und morgen geht’s zur Abfahrt, hoffentlich zum ..“BIS“..!!

    0
    0

Schreiben Sie einen Kommentar

© Copyright 2021 - Weltwoche daily

Netiquette

Die Kommentare auf weltwoche-daily.ch dienen als Diskussionsplattform und sollen den offenen Meinungsaustausch unter den Lesern ermöglichen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, dass in allen Kommentarspalten fair und sachlich debattiert wird. Scharfe, sachbezogene Kritik am Inhalt des Artikels oder wo angebracht an Beiträgen anderer Forumsteilnehmer ist erwünscht, solange sie höflich vorgetragen wird. Persönlichkeitsverletzende und diskriminierende Äusserungen hingegen verstossen gegen unsere Richtlinien. Sie werden ebenso gelöscht wie Kommentare, die eine sexistische, beleidigende oder anstössige Ausdrucksweise verwenden. Beiträge kommerzieller Natur werden nicht freigegeben. Zu verzichten ist grundsätzlich auch auf Kommentarserien (zwei oder mehrere Kommentare hintereinander um die Zeichenbeschränkung zu umgehen), wobei die Online-Redaktion mit Augenmass Ausnahmen zulassen kann.

Die Kommentarspalten sind artikelbezogen, die thematische Ausrichtung ist damit vorgegeben. Wir bitten Sie deshalb auf Beiträge zu verzichten, die nichts mit dem Inhalt des Artikels zu tun haben.

Das Nutzen der Kommentarfunktion bedeutet ein Einverständnis mit unseren Richtlinien.

Unzulässig sind Wortmeldungen, die

  • Nichts mit dem Thema des Artikels zu tun haben
  • Kommerzieller Natur sind
  • andere Forumsteilnehmer persönlich beleidigen
  • einzelne Personen oder Gruppen aufgrund von Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen
  • in Rechtschreibung und Interpunktion mangelhaft sind
  • verächtliche Abänderungen von Namen oder Umschreibungen von Personen enthalten
  • mehr als einen externen Link enthalten
  • einen Link zu dubiosen Seiten enthalten
  • Nur einen Link enthalten ohne beschreibenden Kontext dazu

Als Medium, das der freien Meinungsäusserung verpflichtet ist, handhabt die Weltwoche Verlags AG die Veröffentlichung von Kommentaren liberal. Die Online-Redaktion behält sich jedoch vor, Kommentare nach eigenem Gutdünken und ohne Angabe von Gründen nicht freizugeben. Es besteht grundsätzlich kein Recht darauf, dass ein Kommentar veröffentlich wird. Weiter behält sich die Redaktion das Recht vor, Kürzungen vorzunehmen.